Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wege der wahren Liebe

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Daniel "Dan" Kuso Julie Makimoto Runo Misaki Shun Kazami
22.10.2011
20.01.2012
33
55.838
 
Alle Kapitel
87 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.10.2011 1.925
 
Hallöchen!!!
Also bevor ihr euch das Kapitel durchlest, hab ich eine gaaaanz große Bitte an euch.
Aaalso ich hab 17 Favos und nur 3 davon schreiben mir regelmäßig Reviews!! Ich würde gern die Meinung aller meiner Leser wissen!!!
Es ist mir auch absolut egal, ob ihr nur schreibt 'gutes Kapitel' oder wenn es nicht gut war 'man war das schlecht!'
Ich will nur eure Meinung wissen!!!
und ein riesengroßes Dankeschön an samira232, RenaHatsune und FRanime, die mir immer so fleißig Reviews schreiben.
Hab euch lieb ^^
öhm, ja das wars eigentlich

eure Yasha!!! <3

________________________________________________________________

Yasha’s Sicht:

Ich sah ungläubig in die Augen meines besorgten, schwarzhaarigen Freunds.
„WAS?!?!“ Ich sprang hektisch auf, knallte fast gegen Wand, als ich um die Ecke zum Badezimmer bog, riss die Tür zu diesem auf und betrachtete mich im Spiegel(Warum sie nicht im Zimmer im Spiegel geguggt hat, weiß ich nicht.)

<WTF?!?! Ich hab ´nen Schnitt an der Stirn!! >

Mir lief Blut an der rechten Schläfe herunter, ich wischte es weg und verzog das Gesicht.

„HIKARI!!!“ rief ich die Braunhaarige, als ich das Bad verließ und wieder zu den anderen ging.
Doch Hika war nirgends zu sehen.
„Wo ist dieses Miststück?!? Wegen der hab ich ´ne Wunde am Kopf!!!!“
„Die ist immer noch nicht wieder da. Wo seid ihr überhaupt hingerannt?“

<Spinn ich oder höre ich da einen besorgten Unterton in Keith’s Stimme?!? Naja egal, die wird jetzt erst mal fertig gemacht, weil ich blute!!! -.->

Ich stapfte ohne weitere Worte in mein ‚Schlafzimmer‘ und stellte mich an das untere Ende der Treppe, die hoch auf den Dachboden führt.
Es war mir absolut egal, ob die mitkommen oder nicht…

„Hikari!!! Komm sofort runter oder ich komm hoch, schlag dich bewusstlos und stell dich Forschungen zur Verfügung!!“ Von oben hörte ich nur ein Brummen und dann kam sie endlich runter, allerdings mit untertassengroßen Augen.
„Boah, was ist’n mit dir passiert, das du so dämlich glotzt?!?“
„Da oben ist es soooo schön und romantisch!!!!“
„-.-“

„Wo oben?“ fragte Runo und Hika zeigte hoch auf den Dachboden.
Runo und Julie machten Anstalten die Treppe hoch zugehen, aber ich hielt sie an ihren Zöpfen fest (Runo natürlich nur an einem)
„Aua!!“ schrien sie und wirbelten wütend zu mir herum.
„Ohne meine Erlaubnis darf man da nicht hoch!“ wies ich sie zurecht und sie brummten nur irgendwas vor sich hin.

Kakashi trat mit einem belustigten Gesichtsausdruck ins Zimmer und begann zu kichern als er mich sah.
„Warum kicherst du, du Vogel?!?“ keifte ich ihn sofort an, doch er hörte nicht auf.
„Ach nur so *kicher*. Wissen eure Eltern überhaupt wo ihr seid?“

<-.- Natüüüürlich! Ignorier deine blutende Tochter doch einfach! Ist ja nicht so, als ob es weh tun könnte, oder das ich ne Gehirnerschütterung hab! Scheiß drauf! Hauptsache die Eltern der Anderen wissen, wo ihre Kinder sind!!!>

„Also mein Großvater müsste es wissen.“ sagte Shun als erstes und diesmal fing ich an zu kichern.
„Der wird hier so schnell bestimmt auch nicht auftauchen!“
„Und von euch?“ Kakashi nickte leicht zu den Übrigen, die nur die Schultern zucken und den Kopf schütteln.
„Also ich bin dafür, dass wir den Film fertig schauen und ihr dann ne Fliege macht*scheuchende Handbewegung* So kann ich wenigstens verhindern, dass mir noch mehr passiert.“ Ich wurde rundherum böse angesehen.

<Ui, gleich töten sie mich!>

„Nein!“ sagte Crystal bestimmend und ich schenkte ihr meinen Todesblick, welcher sie glücklicherweise einschüchterte.
„Ihr könnt hier pennen, wenn ihr schwört, dass ihr mir NICHTS mehr antut, okay? Verstanden, HIKARI?!?“ Ich sah hauptsächlich zu der Braunhaarigen und sie nickte widerwillig.

„Okay, ich geh jetzt den Film fertig sehen!“ und schon verschwand ich aus dem Zimmer und spürte die verwirrten Blicke meiner Gäste auf meinem Rücken ruhen.
Sie folgten mir nach kurzer Zeit und wir sahen uns nach dem Horrorfilm noch Hangover an, weil Crystal soo lange herum gequengelt hat, weil sie sonst nicht schlafen kann, bis ich nachgegeben hab.

Als wir auch den fertig hatten, sah ich nach hinten zu den Anderen und bemerkte, das schon fast alle eingeschlafen waren…Und das sah richtig süß aus!!
Runo lag mit dem Kopf auf Dans Brust und er hatte einen Arm um sie gelegt, Ace und Mira lagen Kopf an Kopf aneinander und er hatte einen Arm um ihre Schulter gelegt.
Hikari hatte sich neben Keith halb eingerollt und ihr Kopf lag an seiner Schulter, Crystal und Lync lagen engumschlungen da und die einzelnen… naja, also Julie lehnte so halb an Baron und halb an Runo und Matthew fiel fast vom Sofa.

Die einzigen die noch wach waren, waren Casey, der mich beobachtete, James, der zu Kayla sah, Kayla, die kichernd zu den Schlafenden sah und Shun, der mich ebenfalls musterte.

„Sollen wir sie schlafen lassen?“ fragte ich flüsternd und sie nickten mir zu.
Also erhob ich mich, ging zur Balkontür, öffnete sie und trat nach draußen, wo ich mir vom kalten Nachtwind durch die Haare wehen ließ.


Kayla‘s Sicht:

<Die ist ja auch schlau!!! Geht einfach so nach draußen und lässt uns hier drinnen bei den Schlafmützen sitzten!!!!>

Ich hörte ein Kichern neben mir, drehte meinen Kopf ruckartig um und sah direkt in James‘ amüsiertes Gesicht.
„Was?“ fragte ich ihn leise, etwas aufgebrachter als ich es eigentlich wollte.
„Du siehst süß aus, wenn du dich aufregst.“ meinte er belustigt, trotz meines nicht gerade netten Tonfalls.
Ich wurde vermutlich knallrot und wandte schnell, etwas zu schnell, meinen Kopf ab.

<Verdammt, was soll das? Warum werde ich rot?? Sonst passiert mir das doch auch nicht!!! Warum nur bei ihm? Na gut, er sieht fantastisch aus, ist sogar Model, und ist einfühlsam und süß und …Was denke ich da?!?!? Er ist der Ex meiner besten Freundin! Das darf ich nicht!!!>

„Ich-öhm- ich frag Yasha mal, wo wir schlafen sollen!“ flüsterte ich hastig und sprang schnell auf um ihr auf den Balkon zu folgen.
„Yasha?“ Sie drehte sich langsam zu mir um und lächelte mich an.
„Was gibt´s??“
„Naja, ehem… ich wollte fragen, öhm , wo wir schlafen sollen.“ Sie zog eine Augenbraue hoch, antwortete mir aber dann doch.
„Ihr könnt in meinem Bett schlafen. Das ist groß genug. Jetzt sag mir aber mal, warum du so rot bist?“

<Mist, sie hat es bemerkt!!! Was mach ich jetzt, was mach ich jetzt?!?!? Verdammt!!!>

„Ich bin doch gar nicht rot!!“

<Man, ey bin ich dämlich!!!! Was Besseres hätte mir ja auch nicht einfallen können!!!>

„Ach, und warum war dein Tonfall dann so trotzig?? Sag schon! Ich bin eine deiner besten Freundinnen!!“ Sie sah mir eindringlich in die Augen und ich wusste, wenn sie das einmal machte, würde man ihr ALLES erzählen, weil ihre wundervoll violetten Augen so vertrauensvoll wirken.

<Warum nur, macht sie das mit mir?!? Sie weiß genau, das man mit dem Blick nichts für sich behalten kann!! >

„Naja.. also… Nehmen wir mal an, James würde eine Neue haben, könntest du die dann leiden??“ Sie lächelte breit, aber ich wusste nicht, ob sie das macht, weil sie es geschafft hat, dass ich rede, oder wegen dem, was ich gesagt hab. (Yasha´s Gedanken: Geschafft, sie redet!!!!!)

„James ist einer meiner besten Freunde und wenn er glücklich ist, kann ich gar nichts gegen sie haben!“ meinte sie dann völlig sicher.
„Und…. Was ist wenn seine neue Freundin… naja… eine deiner besten Freundinnen ist???“ Ich senkte leicht den Kopf und sah zu ihr hoch(was ein Glück, das sie fast gleich groß sind!!!)
Jetzt trat anstatt des Lächelns ein breites Grinsen auf ihr Gesicht.
„Ich fände es echt super, wenn du und James ein Paar werden würdet!!“ Ich sah sie geschockt an.

„Pssst, sei leise!!!! Der darf das nicht wissen!!!! Ganz im Ernst… Hilfst du mir?? Ich glaube nämlich, dass ich echt ziemlich in ihn verliebt bin…“
„Natürlich helfe ich dir, meine Süße!“ Sie hob meinen gesenkten Kopf an und zwinkerte mir zu.

„Lass mich nur machen und er wird dir schon bald hoffnungslos verfallen!!“ Mit diesen Worten ließ sie mich draußen stehen.

<Zum Glück macht ihr das nichts aus! Ich weiß nicht, was ich sonst gemacht hätte!!>


Yasha´s Sicht:

<WTF? Was geht´n hier ab?!?>

Als ich wieder rein kam, saßen alle drei Herren auf dem Boden und musste sich zusammenreißen, um nicht loszulachen.

„Okay, ich frage erst gar nicht, aber bevor ihr die da*aufs Sofa zeig* aufweckt, kommt ihr jetzt mit!!“ sagte ich leise und sofort waren alle Blicke auf mich gerichtet.
Zum Glück kam Kayla in dem Moment rein und ich wies sie an, sich James zu schnappen und mit ins Nebenzimmer zu nehmen.
Ich selbst nahm Shun und Casey an der Hand, zog die beiden auf die Beine, wobei ich selbst fast den Boden küsste, und zog sie mit.
„Ich komme mir grade vor, wie ein kleines Kind…“ nuschelte ich trotzig vor mich hin, als ich zwischen den Beiden größeren herlief.

In meinem ‚Schlafzimmer‘ angekommen setzte ich sie auf meine Bett, schloss die große Zwischentür hinter Kayla und James und sah dann genauso fragend zu den nun lachenden Herren, wie Kayla.
„Was soll der Mist?!?“ fragten wir dann synchron und bauten uns vor ihnen auf.

Sie waren kurz ruhig, sahen zu uns hoch und begannen dann wieder zu lachen.
„Kayla, denkst du dasselbe wie ich??“ Sie nickte mir zu und zusammen gingen wir ins Bad, wo wir dann zwei Eimer(die zuuuufällig da standen) mit eiskaltem Wasser füllten.
Mit denen bewaffnet gingen wir wieder ins Zimmer, wo die drei immer noch lachen, und drohten ihnen mit dem Wasser.

„Wenn ihr nicht sofort aufhört zu lachen und uns sagt, was das soll, kippen ich und Yasha euch das eiskalte Wasser über!!“ grinste Kayla sie böse an und die Herren waren sofort still.
„Also? Raus mit der Sprache!!“

„Als ihr auf dem Balkon wart, kam dein Vater völlig verschlafen herein, fragte was wir in seinem Zimmer machen und ging in deinen Kleiderschrank. Wir haben ihn bis jetzt nicht mehr rauskommen gesehen!!“ meinte James relativ ruhig und ich starrte sie nur komisch an.

„In MEINEN Kleiderschrank?!?“ Sie nickten.
„Den werd ich erwürgen! Kayla, bei Fuß!“ Ich wandte mich schon zum Gehen um.
„Hör auf mich herumzukommandieren!“ beschwerte sich die Schwarzhaarige mit verschränkten Armen und ich drehte mich gefährlich langsam um.
„KAYLA, BEI FUSS!!!!“ schrie ich sie nun an und sie zuckte leicht zusammen.

<Zum Glück sind die Wände und die Tür schalldicht, sonst wären die Schlafmützen garantiert aufgewacht!!>

Ich ging zur Tür öffnete sie und stapfte hinaus, natürlich gefolgt von Kayla.
In meinem Kleiderschrank angekommen, fanden wir Kakashi, der sich auf ein paar Kleider, die er aus den Regalen geholt hat, zusammengerollt hatte.

„Zum Glück hab ich meinen Wassereimer nicht abgestellt, so wie du!“ meinte ich nun an Kayla gerichtet, die sich eine Hand vor den Mund hielt, um nicht loszulachen.
Ich ging auf meinen Vater zu und kippte ihm das Eiswasser über…doch er reagierte nicht.

„O.O Yasha? Dein Vater ist echt hartnäckig!“
„O.O Jaaa, ich merks gerade auch!!!“ Wir sahen uns kurz an und beschlossen, ihn einfach liegen zu lassen…würde eh nichts nützen.
Also gingen wir wieder in mein Schlafzimmer, wo Casey es sich schon auf dem Sofa bequem gemacht hat und James ausgestreckt auf dem Bett lag.

„Ich schlafe oben!“ meinte ich und ging die Treppen hoch, als Kayla sich zu James gesellte.
Ich bemerkte nicht, dass Shun mir gefolgt war, erst als ich oben angekommen war und die Klappe im Boden, die zur Treppe führte schloss.
„Hikari hatte Recht. Es ist wunderschön hier oben.“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast