Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wege der wahren Liebe

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Daniel "Dan" Kuso Julie Makimoto Runo Misaki Shun Kazami
22.10.2011
20.01.2012
33
55.838
 
Alle Kapitel
87 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
22.10.2011 1.927
 
Als Kind: http://images.wikia.com/shugo-chara/de/images/1/17/LittleUtau.jpg
Normalkleidung: http://oreno.imouto.org/post/show/118340/dakimakura-fixed-lolita_fashion-pantsu-thighhighs- (nur nicht so durchsichtig^^)
Schuloutfit: http://darkness-ceederleaf.webs.com/persongypsy.jpg
Schlafkleider: http://konachan.com/post/show/108514/blonde_hair-blue_hair-book-dress-liong-long_hair-o
Sry musste sein^^ hab zu viele schöne Bilder
Kurz Info: Die Schicksalsspieler sind alle 14, bis auf Shun(15) und Marucho(12), außerdem spielen die Charaktere aus Neu Vestroia auch mit…allerdings ohne Krieg und in der normalen Welt.
Also dann… viel Spaß! *Kekse hinstell*
____________________________________________________________________

Shun’s Sicht:
<Endlich zuhause! > dachte ich mir, als ich mein Haus betrat.
Ich kam gerade von der Schule und in ein paar Minuten würde Dan noch vorbei kommen.
Als ich durch den Flur ging, hörte ich, dass die Dusche lief und dachte, dass mein Großvater wohl duscht.
Ich ging also in den Garten, wo ich, zu meiner Verwunderung auf meinen Großvater traf, doch er war nicht alleine, denn neben ihm stand ein Mann, welcher mir sehr bekannt vorkam…
„Shun, du erinnerst dich doch bestimmt noch an Kakashi. Er ist zusammen mit Yasha wieder nach Japan gekommen und-“ mehr hörte ich nicht, weil ich schon Richtung Badezimmer rannte.

<Wenn mein Großvater im Garten ist und das auch noch mit Kakashi, dann muss doch...>

Ich lief einfach ins Bad rein, als sie gerade das Wasser ausstellte und als sie schließlich den Vorhang aufzog, lag sie schon in meinen Armen.
„Ich hab dich so vermisst, Yasha…“ flüsterte ich meiner ehemals besten Freundin mit geschlossenen Augen ins Ohr.
„Ehem…Shun, also…ehem…“ stammelte sie vor sich hin „Ich freu mich auch dich zu sehen, aber ich würde mich doch zuerst gerne anziehen!“  sagte sie schließlich leicht belustigt.
Das folgende passierte in wenigen Sekunden: Ich riss meine Augen auf, sah ihr kurz in ihr wunderschönes Gesicht, wurde wahrscheinlich knallrot, ließ sie los, dreht ihr den Rücken zu und stütze immer noch rot aus dem Bad.
Als ich die Tür geschlossen hatte, vernahm ich noch ihr wundervolles Lachen.
Ich konnte keinen klaren Gedanken fassen, da ich nur an das, was gerade passiert war dachte.

<Ich bin so ein Idiot!> schimpfte ich mich gedanklich aus, als mein Großvater mit Dan im Schlepptau auf mich zukam.
„Shun, was ich dir noch sagen wollte… die Beiden werden für ein-zwei Tage hier wohnen.“ erklärte er mir, als sie bei mir angekommen waren.
Ich stand immer noch vor der Badezimmertür, doch die Röte ließ langsam wieder nach.

Als mein Großvater weg war, fragte mich Dan „Sag mal Shun, warum bist du denn so nass? Warst du mit samt deinen Kleidern duschen?“ Er begann zu lachen.

<Wenn du wüsstest Dan…>

Als ich gerade anfangen wollte zu sprechen, ging die Tür neben mir auf und Yasha trat nur in einem Handtuch eingewickelt aus dem Zimmer.
„Deshalb bist du so nass! Seit wann hast du denn ne Freundin?“ rief Dan nachdem er die schöne Blondine mit großen Augen gemustert hatte.
Yasha begann zu kichern, doch ich wurde schlagartig wieder Knallrot und versuchte es ihm zu erklären.
„N-Nein, s-so ist das gar nicht! Ich, ehem, also…“ Zum Glück half mir meine beste Freundin weiter.
„So ist das gar nicht Dan! Er hat sich einfach gefreut, mich wieder zu sehen! Naja, er hat mich wenigstens erkannt…Ich bin enttäuscht von dir Dan!“ Beim letzten Satz drehte sie gespielt eingeschnappt den Kopf zur Seite und stemmte eine Hand in die Hüfte, da sie mit der anderen das Handtuch festhielt.

„Hääää?? Wir kennen uns??? Nein, also DAS wüsste ich! Oder???“ Dan sah sie völlig perplex an, worauf ich schmunzeln musste.
„NATÜRLICH KENNEN WIR UNS!! ICH FASS ES NICHT DAS DU MICH EINFACH SO VERGISST DU DÄMLICHER IDIOT!!!“ Sie schrie ihn mit voller Kraft an, und ich konnte mir einfach nicht verkneifen, drauflos zu lachen, denn ich habe sofort erkannt, dass sie das alles nur spielt.

Dan sah zuerst mich hilfesuchend an, bevor er wieder verwirrt zu Yasha sah, welche nun auch angefangen hatte, sich einen abzulachen.
Dan sah uns an, als ob wir verrückt geworden wären und nuschelte dann irgendwas wie „Die soll mal einer verstehen“ vor sich hin.

„Du erinnerst dich wirklich nicht mehr an mich? Dann helfe ich dir mal auf die Sprünge. Wir drei waren als Kinder fast unzertrennlich.“
Nach kurzem Überlegen, konnte man wörtlich sehen, wie Dan ein Licht aufging.
„Yasha!“ rief er, worauf sie ihm um den Hals fiel.
Als sie die Umarmung beendet hatten, sagte sie noch „Na, geht doch!“ und tätschelte Dan den Kopf(obwohl er größer ist) als wäre er ein Hund.
„Wenn ihr nichts dagegen habt, zieh ich mir schnell was an.“-„Und was ist, wenn wir was dagegen haben?“ fragten Dan und ich die Blonde hochmütig.
Sie zuckte nur mit den Schultern, ging davon und rief uns noch ein „ Mir auch egal“ zu.
Ich und Dan folgten ihr, bis sie uns die Tür vor der Nase zuschlug.
Ich war so intelligent und wich noch ein Stück zurück, doch Dan, der mit nicht so viel Intelligenz gesegnet war, bekam die Tür voll ins Gesicht.
Während er fluchte, fing ich zu lachen an und hörte von der anderen Seite der Tür ebenfalls ein Kichern.
Nach ungefähr 2 Minuten kam Yasha wieder aus dem Zimmer und alles was Dan sagen konnte war „Wow.“
Sie trug ein kurzes schwarzes Kleid und hatte ihre langen, blonden Haare zu zwei Zöpfen gebunden, da diese noch nass waren.
( http://images2.fanpop.com/images/photos/7500000/Utau-utau-hoshina-7593951-640-1966.jpg )
„Wenn ihr mich weiter anstarren wollt, dann macht doch n Foto!“  riss sie uns aus unseren Gedanken.
Sie stolzierte an uns vorbei in Richtung Garten und Dan blieb nichts anderes übrig, als ihr einfach weiterhin hinterher zu starren.
„Ist das echt die Yasha von früher?? Früher sah sie aber noch nicht so gut aus und war auch nicht so heiß!!“ Leider sprach Dan zu laut und so konnte sie es genau hören.

<War schön dich gekannt zu haben Dan…>

Blitzschnell stand sie wieder vor ihm und grinste ihn sadistisch an.
„Was war das gerade?“ Ihre Stimme war bedrohlich ruhig und sie sprach sehr langsam.

Yasha’s Sicht:
„Wie hast du-“ „Antworte mir!!“ herrschte ich den Braunhaarigen an.
„Ich hab doch nur gesagt, dass du heiß aussiehst und…“ er stockte.
„Du hast gesagt, dass ich FRÜHER SCHLECHT AUSSAH!“ Meine Hand begann schon zu zucken… in solchen Dingen bin und war ich noch nie gnädig!
„Komm schon! Was willst du mir schon groß antun, ich meine du bist ein Mäd-“ KLATSCH!!! Schon flog er an die nächst beste Wand.

„Nur weil ich ein Mädchen bin heißt das noch lange nicht, dass du stärker bist als ich.“ rief ich ihm noch zu, machte mich wieder auf den Weg in den Garten und ließ einen Dan, der sich verwundert die schmerzende Wange rieb, und einen Shun, der mir ein wenig begeistert hinterher sah, zurück.

Ich persönlich grinste in mich hinein, weil ich es liebte, Jungen zu zeigen, dass man Mädchen nicht unterschätzen sollte.
Im Garten angekommen setzte ich mich neben meine ‘geliebten‘ Vater und sah einfach gedanken verloren umher.

Ich schreckte hoch, als Shun mich an der Schulter anstupste.
Verwundert sah ich zu ihm auf und er bedeutete mir mitzukommen.
„Warum?“ er antwortete nicht, sondern lächelte über meinen murrenden Ton.
„Ich will aber nicht… zu anstrengend…“ jammerte ich vor mich hin, während er anfing zu grinsen.
Mit den Worten „Man, du kannst echt nerven!“ stand ich schließlich murrend auf und folgte ihm in sein Zimmer, in dem Dan schon wartete.
Ich fing an lauthals zu lachen, als ich Dan’s Blick sah.
Er sah mich mit einer Mischung aus Angst und Wut an.
„Yay, er ist böse auf mich!“ rief ich grinsend aus, weshalb Shun (malwieder wegen mir) begann zu lachen und Dan mich nur noch böser ansah.
„Also, was wollt ihr zwei den von mir?“ fragte ich nun fordernd. „ Ich denk nicht, dass ihr mich hierher gezwungen habt, weil Dan mich knuddeln will, oder?“ Angesprochener drehte mit einem ‘Hmpf‘ den Kopf zur Seite.
„Jaja, ich liebe dich auch mein Schatz <3“ sagte ich darauf und begann zu lachen.
„Ich hab mir gedacht, dass du uns erzählen könntest, was du denn die letzten Jahre so getrieben hast.“ erklärte Shun mir und wir setzen uns neben Dan aufs Bett.
„Naja, nicht viel… da mein lieber Herr Vater mit besserem beschäftigt war, gab er mich in verschiedene Pflegefamilien… bei der siebten bin ich dann schließlich geblieben.“  Ich sprach absolut desinteressiert.
„Was war denn mit den anderen sechs Familien?“-„Psychiatrie.“ antwortete ich Dan knapp, worauf er und Shun mich merkwürdig ansahen.

„GLOTZT NICHT SO!“ ging ich die beiden an, als ich keinen Bock mehr hatte.
„Was hast du denen den angetan?!“ fragten mich Beide wie aus einem Mund.
„In den Wahnsinn getrieben, die Hölle heiß gemacht, psychisch gefoltert, solange genervt, bis sie es nicht mehr aushielten… sucht euch was raus.“ Ich grinste die beiden breit an, worauf ich wieder angestarrt wurde, doch dies Mal, warnte ich sie nicht, sondern schlug beiden auf den Hinterkopf.

„Hey, was sollte das?!?“ meckerten mich beide an, doch ich sah wie die Unschuld persönlich zurück.
„Ich wollte nicht, dass ihr mich so anseht…“ sagte ich leise, worauf sie nicht anders konnten, als mir zu verzeihen.

Innerlich lachte ich mir einen ab, weil sie so leicht zu kontrollieren sind.

Plötzlich wurde die Tür aufgerissen und Kakashi  stand im Zimmer.
„Schon mal was von anklopfen gehört!?!“ motzte ich ihn an nachdem ich aufgesprungen war, doch er ignorierte es.
„Ich sage, dass Yasha stärker ist als Shun!“-„Ist sie nicht!“ kam es vom Flur.
„Das ist NICHT EUER ERNST ,ODER?!?!“ schrie ich die beiden Erwachsenen an, die anscheinend gerade dabei waren eine Wette abzuschließen.

Sie sahen mich verwundert an und schon begann Shuns Großvater mich anzuschreien.
„WIE KANNST DU ES WAGEN SO MIT ERWACHSENEN ZU SPRECHEN, FRÄULEIN!! DAS IST ABSOLUT RESPEKTLOS!!“-„SIE SEHEN DOCH WIE ICH ES KANN UND ES IST MIR SCHEIß EGAL MIT WEM ICH SO REDE!!“-„WENN ICH DEIN VATER WÄRE, HÄTTE ICH DICH SCHON LÄNGST ZU RECHT GEWIESEN, DU FRECHE GÖRE!!“-„WIE HABEN SIE MICH GERADE GENANNT?!?!?! WENN DU MEIN VATER WÄHRST, HÄTTE ICH SCHON LÄNGST SELBSTMORD BEGANGEN, OPA!! MIT JEMANDEM WIE DIR KANN MAN JA NICHT ZUSAMMEN LEBEN UND ICH BEMITLEIDE SHUN ZUTIEFST, DASS ER DICH JEDEN GOTTVERDAMMTEN TAG ERLEBEN MUSS!!!“ Danach war der Alte still und sah mich wütend an.

Die anderen Anwesenden hatte alle den Mund weit aufgeklappt und starrten mich an, als wäre ich irgendeine seltene Spezies.

„Ach und zur Information, Kakashi hat schon oft versucht mich zurechtzuweisen, aber er ist an mir immer wieder gescheitert …UND ICH HAB EUCH DOCH GESAGT, DAS IHR MICH NICHT SO DÄMLICH ANSTARREN SOLLT!!!“ wütend rauschte ich aus dem Zimmer, verließ das Anwesen und ging in den Wald um irgendetwas zu zerstückeln.
„Also dass ist echt die Höhe, dass man als Gast von so nem Alten Sack angeschrien wird!“ schrie ich den Wald zusammen und fluchte was das Zeug hält.

Shun’s Sicht:
Ich.Fass.Es.Nicht!
Yasha hat gerade einfach so meinen Großvater zusammengeschrien.
„Passiert das öfter??“ fragte ich nun an Kakashi gewandt.
„Nur wenn man sie blöd anmacht oder anschreit.“ antwortete er mir monoton.

Ich nickte und sah zu meinem Großvater, dessen Gesicht eine ungesund rote Farbe annahm.  
„Ich wäre dafür, dass wir wieder in den Garten gehen…außerdem müssen wir aufpassen, das Yasha in ihrer Zerstörungswut nicht den gesamten Wald abholzt.“ schlug Kakashi vor und wir gingen zusammen nach draußen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast