Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hetalia Gakuen

GeschichteHumor / P16 Slash
21.10.2011
30.03.2012
50
21.937
1
Alle Kapitel
79 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
21.10.2011 454
 
„Icey! Icey, halt! Komm‘ zurück!“, rief Mathias  und im nächsten Moment stürzte Island ins Zimmer, dicht gefolgt von Dänemark. Norwegen sah von seinem Buch auf.
„Was hast du schon wieder angestellt, Mathias?“, fraget er mit einem Blick auf Island, der irgendwie neben der Spur wirkte.
„Ich war das nicht! Er war heute schon den ganzen Tag so seltsam…“, sagte Mathias und hob unschuldig die Hände. Island kam schwankend auf das Sofa zugelaufen und ließ sich schließlich fallen. Er war irgendwie rot im Gesicht und seine Augen sahen seltsam fiebrig aus.
„Alles okay, Ice?“, fragte Norwegen leicht besorgt.
„Onii-chan…“, begann Island heiser.
„Island! Was ist los mit dir?!“, wollte Norwegen nun noch besorgter als zuvor wissen.
„E-es ist Hekla…“, flüsterte Island. Norwegen nickte nur. Ein Vulkanausbruch also. Wunderbar. Island war während solcher Phasen nicht mehr er selbst und das konnte durchaus unangenehm werden.
„Mathias, geh‘ ein Glas kaltes Wasser holen.“, sagte Norwegen, holte ein Kopfkissen und half Island, sich ordentlich auf das Sofa zu legen.
„Willst du deine Ruhe haben?“, fragte Norwegen seinen kleinen Bruder. Dieser packte Norwegens Handgelenk und schüttelte schon fast panisch den Kopf.
„Bleib‘ hier!“, flüsterte er und winkte seinen großen Bruder näher zu sich heran. Island setzte sich vorsichtig auf und Norwegen half ihm, aufzustehen.
„Wo willst du hin?“, fragte er. Noch bevor er richtig mitbekam, was passierte, hatte Island ihn auf das Sofa geworfen, hielt seine beiden Handgelenke fest und kniete über ihm.
,Memo an mich: Niemals Island während seiner Vulkanphasen unterschätzen.‘, dachte Norwegen, nachdem er erfolglos versucht hatte, seine Arme aus Islands Griff zu befreien.
„Island, was soll das werden?“, wollte Norwegen wissen, als Island plötzlich begann, seinen Hals zu küssen.
, Oh, verdammt! Jetzt bloß nicht wehren, das macht alles nur noch schlimmer…‘, dachte Norwegen. Dasselbe war nämlich letztes Jahr schon mit Berwald passiert. Wie lang brauchte Mathias aber auch, um ein einfaches Glas Wasser zu holen?!
Genau in diesem Moment kam er zurück, mit einem Glas Wasser in der Hand. Er blieb mit einem irritierten Blick in der Tür stehen und sagte dann: „Oh Mann, da bin ich mal ein paar Minuten weg. Also, ich will ja jetzt nicht stören, oder so…“
„Halt den Mund und hilf mir, du Idiot!“
„Sicher?“
„ja, verdammt nochmal!“
Mathias zerrte das lautstark protestierende und dabei wild um sich schlagende Island von Norwegen weg und drückte ihm das Glas Wasser in die Hand.
„Danke. Aber mal ganz ehrlich: Wie lange brauchst du, um ein Glas Wasser zu holen?“
„Weißt du, ich musste erst mal Arthur beruhigen. Scheinbar hat Icey in seinem Zustand seine Zimmertür verbaut und mit Klebeband zugeklebt. Jedenfalls konnte er irgendwie nicht mehr rein und Francis konnte nicht mehr raus…“
„Na, wunderbar…“, meinte Norwegen und seufzte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast