Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hetalia Gakuen

GeschichteHumor / P16 Slash
21.10.2011
30.03.2012
50
21.937
1
Alle Kapitel
79 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
21.10.2011 406
 
„Warum musst du dich denn so beeilen, Bruder?“, fragte Lovino, während er sich bemühen musste, mit Feliciano Schritt zu halten.
„Ludwig wollte mit mir Pizza essen gehen, vee~“, antwortete dieser seinem Bruder nur.
„Und deswegen rennst du so?“
„Ich habe Angst, dass ich zu spät komme…“
„Der Kartoffel-Freak wird ja wohl auf dich warten können, wenn er schon unbedingt mit dir essen gehen will.“
„Ich wollte aber mit ihm essen gehen, nicht umgekehrt!“, berichtigte Feliciano ihn und winkte Ludwig zu, der schon auf ihn wartete.
„Du wolltest WAS?! Okay, ich verschwinde, die Sache wird mir zu komisch.“, sagte Lovino entsetzt und bog bei der nächsten Gelegenheit ab. Feliciano rannte auf Ludwig zu und sprang ihm dann völlig außer Atem in die Arme.
„Es tut mir Leid, dass ich zu spät bin. Es tut mir Leid, es tut mir Leid, ES TUT MIR LEID!“, rief er dann, während Ludwig versuchte, sich von seinem Klammergriff zu befreien.
„Ist ja schon gut. Lass‘ mich los. Bitte.“, sagte Ludwig. Feliciano ließ ihn tatsächlich los.
„Tut mir Leid.“, sagte er noch einmal.
„Und hör‘ auf, dich ständig zu entschuldigen!“
„Ja, Sir!“, meinte Feliciano kichernd.
„Also… Wohin gehen wir?“, fragte Ludwig.
„In die Stadt, Pizza essen! Pizza ist ein Gericht, das aus meinem Land kommt. Was isst man bei dir, Ludwig?“
„Ähm… Kartoffeln und Wurst. Das esse ich am liebsten. Ansonsten gibt es nicht viel Besonderes… denke ich.“
„Aber du bäckst gern Kuchen!“
„Äh, was?“
„Du bäckst gern Kuchen. Ich hab‘ dich in der Gemeinschaftsküche gesehen. Du hast leise gesungen und Kuchen gebacken, also bin ich davon ausgegangen, dass es dir Spaß macht, Kuchen zu backen…“
Ludwigs Gesicht wurde tiefrot.
„Ja, ich backe gern Kuchen, aber kein Wort darüber, was du in der Küche gesehen hast, zu irgendjemand anderem, okay?“, sagte er dann zu Feliciano und sah ihn böse an.
„Hm? Aber warum denn nicht? Es ist doch nicht schlimm, gern Kuchen zu backen. Belgien bäckt auch gerne…“
„Ja, denn Belgien ist ein Mädchen! Kuchen backen ist unmännlich…“, murmelte Ludwig und senkte beschämt den Kopf.
„Hm…? Genau das hat Romano auch gesagt, als ich ihm davon erzählt habe…“
„Du hast WAS?!“
„Ich habe Romano davon erzählt. Was ist denn dabei?“
„Du solltest niemandem etwas davon erzählen!“
„Aber das war doch, bevor du mir verboten hast, etwas darüber zu erzählen… Außerdem ist er mein Bruder!“
„ITALIEN!!!“, schrie Ludwig wütend und jagte im nächsten Moment den verängstigten Feliciano durch die Innenstadt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast