Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geliebter Abendstern

von - Angel-
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Ronald "Ron" Weasley
09.10.2011
05.06.2012
10
6.863
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
09.10.2011 606
 
„Denkst du sie konnte etwas erreichen?“ Hermine saß mit Draco im Slytheringemeinschaftsraum. Sie konnte vor Erwartung kaum still sitzen und lief immer wieder auf und ab. Draco rollt nur genervt mit den Augen, als Hermine die Frage zum fünften Mal stellte.  Sanft zog er sie auf einen der Sessel neben sich. „Hermine jetzt beruhig dich doch endlich. Anjali macht das schon.“ Gerade als Hermine sich etwas beruhigt hatte, öffnete sich die Tür und Anjali betrat den Gemeinschaftsraum. Sofort sprang Hermine auf und lief Anjali entgegen. „Und hat er irgendwas zu dir gesagt? Ist er wütend auf uns, können wir es wieder gut machen? Oh man Anjali sag doch was.“ Anjali war  ohne eine Antwort an der sie  weiter löchernden Hermine vorbei gegangen und hatte sich auf einen der Sessel neben Draco gesetzt. „Ich befürchte ich habe noch wütender gemacht als er ohne hin schon war.“ Betrübt sah Anjali auf den Boden. Auch Hermine ließ den Kopf hängen. „Naja du hast dein Bestes versucht.“ Anjali seufzte. „Ich muss jetzt leider wieder. Wir sehen uns bei Zaubertränke.“ sagt Hermine. Sie gab Draco einen Abschiedskuss und verschwand aus den Kerkern. Anjali ließ sich nach hinten in den Sessel fallen und starrte auf das Feuer im Kamin. Draco legt ihr die Hand auf die Schulter und versuchte sie aufzumuntern. „ Ärger dich nicht. Ich kenne Weasley schon eine Weile und glaub mir er kann zwar ein wahnsinnig sturer Bock sein, aber er ist einem nie lange böse. Schon gar nicht einem so schönen Mädchen wie dir.“ Anjali nickte, war dennoch in Gedanken vertieft. Eine Weile saßen Draco und Anjali noch zusammen ohne ein Wort zu sagen, bis Draco sich gegen elf Uhr in Richtung Schlafsäle verabschiedete. Anjali dachte noch nicht ans Schlafen. Sie  konnte Ron zu gut verstehen, ganz allein unter all diesen Pärchen kam man sich oft wirklich einsam und auch irgendwie fehl am Platz vor. Sie wusste das nur zu gut. Am nächsten Morgen hatten die Slytherins und die Gryffindors gemeinsam Zaubertränke und anschließend frei. Am Ende der Stunde wartete Anjali an der Türe des Klassenraums und versuchte Ron abzufangen. Als Ron die Klasse verließ, sprach Anjali ihn an: „ Hey Ron“ „ Hey Anjali“ „ Ich wollte dich fragen ob du Lust  hättest mit mir zusammen die Recherche für Geschichte der Zauberei zu machen?“ Anjali lächelte zaghaft als sie ihm diese Frage stellte. Ron nickte und schenkte ihr ebenfalls ein Lächeln. Dann gingen sie in Richtung Bibliothek. Seit einer Stunde arbeiteten sie an der Recherche und hatten es endlich geschafft. Während der ganzen Zeit hatten sich die beiden schweigend gegenüber gesessen und dieses Schweigen machte Ron jetzt nervös. Unruhig ruschte er auf seinem Stuhl hin und her. Anjali bemerkte es und sah ihn an. „Alles in Ordnung?“ Ron blickte auf einen Stapel Bücher, der vor ihm lag und sagte: „Es tut mir leid ich wollte dich gestern nicht anschreien und einfach stehen lassen, es war nur so dass….“ „Es ist in Ordnung.“ fiel Anjali ein. „Ich verstehe dich voll und ganz. Und an deiner Stelle hätte ich genauso reagiert. Als Single fühlt  man sich oft fehl am Platz und sehr einsam.“ Ron nickte, genauso fühlte er sich und auch etwas unbedeutend. Schließlich war er weder berühmt wie Harry noch so klug wie Hermine oder hatte andere nennenswerten Eigenschaften. Anjali riss ihn aus seinen Gedanken „Ich denke du brauchst einfach einen Freund,  der dich von diesem Pärchenchaos erlöst, jedenfalls ab und zu mal.“ „Ja da hast du wohl recht.“Ron stimmt   ihr zu. „Also was denkst du? Darf ich dich erlösen?“ Sie blickte Ron direkt in die Augen und lächelte wieder. Er lächelte zurück. „Abgemacht!“ Gemeinsam verließen sie die Bibliothek.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast