Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

120er-Projekt: Smallville

KurzgeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
28.09.2011
22.09.2013
121
52.513
6
Alle Kapitel
624 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
28.09.2011 324
 
Er spürte den Wunsch in sich, es zu haben. Er spürte das Begehren. Alle seine Sinne waren einzig und alleine darauf gerichtet, es zu bekommen. Auch wenn er wusste, dass es so leicht nicht werden würde. Dafür reichte schon ein Blick auf die Anderen, um das zu wissen. Denn er sah das Begehren auch in deren Augen. Ihnen ging es nicht besser wie ihm. Deshalb musste er klug vorgehen. Musste sie ablenken. Um im richtigen Augenblick zuschlagen zu können.

Und so kam es, dass sich Jonathan Kent selbst sagen hörte: „Clark, könntest du mir bitte schnell die Zeitung holen? Das wäre sehr nett von dir.“

„Ähm… natürlich. Kein Problem.“ Und wirklich verschwand Clark sofort aus dem Wohnzimmer, um die Zeitung suchen zu gehen.

Aber Jonathan war noch nicht zufrieden. Denn es gab da noch eine zweite Person, die es wegzulocken galt. „Ach, und Martha, mir ist ein bisschen kalt, könnte ich bitte die Decke aus unserem Schlafzimmer haben? Ich kann sie ja nicht selbst holen, wegen dem gebrochenen Bein.“

Skeptisch sah Martha ihren Ehemann an. Denn der kam normalerweise sehr gut zu recht mit dem Gipsbein. Jedenfalls im Haus. Und jetzt lag er auf dem Sofa und liess sich von ihr und Clark bedienen? Seltsam.

Aber dann gab Martha dennoch nach. „Vielleicht wirst du ja krank, Jonathan? Denn eigentlich ist es hier ja schön warm. Aber in Ordnung, ich gehe die Decke holen. Dauert nur einen Augenblick.“

Lächelnd sah Jonathan seiner Frau nach. Dann aber blickte er sich schnell um. Kein Clark zu sehen. Gut. Und schon streckte sich Jonathan in Richtung Kuchenblech, welches auf dem kleinen Wohnzimmertischchen stand. Ha! Das letzte Kuchenstück gehörte also ihm. War es also doch für etwas gut, dass er vom Heuboden gefallen war und sich dabei das Bein gebrochen hatte. Denn niemals hätte er Martha und Clark so einfach von diesem feinen Kuchen weglocken können, wenn er nicht ein bisschen auf ‚pflegebedürftigen‘ Ehemann und Vater gemacht hätte.


ENDE
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast