Do a Barrel roll

GeschichteAbenteuer / P16
Falco Lombardi Fox McCloud Peppy Hare Slippy Toad
27.09.2011
27.12.2012
35
53270
 
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Anmerkung: Das ist meine zweite Star Fox Story. Hoffe es gefällt jemanden. Ach ja, durch Arbeitsstress kann es etwas dauern bis das nächste Kapi kommt. Aber jetzt, viel Spaß ^^
************************************************************
Es war Nacht, wolkenlos, sternenklar.
Leicht und zart war der Wind der über Corneria strich.
In der Stadt herrschte noch immer reges treiben.
Obwohl es schon über Zwanzig Uhr war.
Keiner aber wollte sich so eine schöne Sommernacht entgehen lassen.
Ob es jetzt die Kinder waren, die durch die Gegend zogen und Unsinn machten.
Oder Erwachsene, die es einfach genossen durch die Straßen und Gassen zu spazieren.
Selbst das allseits bekannte Starfox Team nutzte dies aus.

Krystal hatte sich endlich entschieden, Fox es zu sagen...
Dafür hatte sie ihn in ein edles Restaurant eingeladen.
In ein schönes aber schlichtes Kleid gehüllt, dass in hellen Farbtönen gehalten war, saß sie auf ihren reservierten Platz, das Ambiente war stimmig. Sie hatte extra nur ein kleines Restaurant ausgesucht, wovon sie aber wusste, dass es gut war. Der Boden war aus dunklem Holz, ebenso wie die Tische, auf denen eine Nacht blaue Tischdecke ruhte. Ein Kerzenständer mit zwei Kerzen stand darauf. Die Stühle waren mit hellen Leder gepolstert und die Lampen sahen aus wie blaue Weinreben.
Die blaue Füchsin seufzte, sie war aufgeregt und fragte sich, wann Fox wohl kommen würde.
Und dann war es soweit. „Hallo Krystal.“ Sprach er, als er vor ihr stand. Sie war erstaunt, als sie ihn sah. Er trug einen schwarzen Smoking, etwas was sie bei ihm noch nie gesehen hatte.
„Oh Fox...du siehst...“ „Ja...“ Hinterfragte er neugierig als sie zögerte.
„Es ist schon ungewohnt, aber ich könnte mich dran gewöhnen.“ Sie Lächelte und strich sich eine Haarsträhne vom Gesicht. Der Fuchs setzte sich ihr gegenüber. In seinem Gesicht schimmerte eine leichte Röte, die von Scham zeugte. „Aber du siehst wie immer fantastisch aus.“
Im Beisein der anderen wagte er es nicht, so etwas zu Krystal zu sagen. Aber jetzt, in trauter Zweisamkeit, hielt er sich nicht zurück. „Aber es muss ja einen Grund für deine Einladung geben, oder?“ Sie nickte. „Allerdings...“ Bevor sie aber fortfahren konnte, kam auch schon ein Kellner.
Es war ein Eichhörnchen in einem weißen Hemd, schwarzer Weste und Hose gekleidet.
„Was wünschen sie zu trinken?“ Beide entschieden sich für Rotwein, verstehend nickte er und verschwand mit den Worten „Natürlich.“

Wieder allein versuchte es die Füchsin erneut. „Also...die Zeit die wir gemeinsam verbracht hatten war so unglaublich schön...“ Fox merkte sofort das Krystal Zeit schinden wollte. Was war es weswegen sie so unsicher war? Doch er entschied sich dagegen, Anspielungen auf ihr Verhalten zu machen und wartete, bis sie von alleine mit der Sprache raus rücken würde.
„Und...na ja...“ In diesem Moment aber kam der Kellner wieder, in seiner Pfote trug er ein Tablett.
Lächelnd griff er die Weingläser vom hölzernen Brett und stellte es vor den beiden Füchsen. Als er den Rotwein einschenkte, nickte er ihnen zu. „So, bitte die Dame. Und natürlich auch für sie mein Herr. Haben sie sich schon entschieden, was sie speisen wollen?“
Erst jetzt wurden Fox und Krystal auf die Speisekarten auf den Tisch aufmerksam. Schnell griffen sie sie. Die blaue war es, die das Wort ergriff. „Oh, noch nicht.“ „Lassen sie sich ruhig Zeit.“ Das Eichhörnchen verbeugte sich leicht vor ihnen, dann verließ er sie wieder.
Beide konzentrierten sich erst auf die Karte. Vertieft lasen sie die Angebote, ihnen sprang aber schnell das ins Auge, was für sie am schmackhaftesten klang. „Nr43,  Schweinegeschnetzeltes in feiner Pilzsoße.“ Sagte Fox und starrte in die Richtung seiner Freundin. Diese sah auch auf.
„Urg, Pilze“ , sie verzog das Gesicht, „na ja, jedem das seine. Ich habe mich für Nr28 entschieden. Ente Süß Sauer mit gebratenen Nudeln und Gemüse.“ Lächelnd schüttelte der Fuchs seinen Kopf.
„Typisch Frauen...“ „Was soll das denn heißen?“ „Ach...du weißt es war nur ein Scherz.“
Krystal grinste. „Das weiß ich doch.“ Fox klappte die Karte zu, legte sie beiseite und sah ihr noch tiefer in die Augen. „So, jetzt kannst du es mir doch sagen, oder?“
Sie schaute zur Seite. „Okay...du erinnerst dich doch noch an der wundervollen Nacht am Sonntag vor zwei Wochen?“ „Ähm...“ Fox wurde rot als er sich erinnerte. Ganz langsam bildete sich eine Vorahnung in seinem Kopf. „Natürlich...wie kann man so eine perfekte Nacht vergessen.“

Krystal rang mit den Worten. Beide waren so in ihr Gespräch vertieft, dass sie erschraken, als ihre Namen fielen. „Hey Fox, Krystal. Na, herrlich heute Nacht, oder?“ Sie blickten in Richtung Ausgang, da sahen sie Falco auf sie zukommen. In lässigen Klamotten gekleidet, ging er zu ihnen.
„Lasst mich raten...ihr wollt etwas wichtiges besprechen, so ganz alleine, hier in einem Restaurant?“ Die sonst so ruhige und freundliche Krystal, verzerrte ihr Gesicht zu einer wütenden Mine. „Falco, wenn du schon ahnst dass wir etwas besprechen und das privat in einem Restaurant, dann musst du uns doch nicht extra stören!“ Fies grinsend setzte er sich zu ihnen.
„Mein Gott...ich kenne euch schon so lange. Da gibt es doch nichts, was ich nicht wissen darf.“
Nun wurde auch Fox sauer. „Falco, sei wenigstens jetzt so vernünftig und lass uns alleine, okay?“
„Ach kommt schon, so eine Nacht soll man doch mit guten Freunden verbringen.“
„Dann geh zu Katt.“ Knurrte der Fuchs genervt. „Ach...die hat Besuch von ihrem Cousin.“
Krystal rollte mit den Augen. „Es gibt doch noch Slippy und Peppy.“
„Slippy ist mit Amanda unterwegs, hab keine Ahnung wo sie sind und Peppy ist bei General Pepper.“ „Hast du etwa überhaupt keine anderen Freunde?“ Platzte es plötzlich aus Fox heraus.
Aber Falco blieb gelassen. „Schon, aber ich wollte einfach mal zu euch, ist es denn so Verkehrt?“
Beide wussten, dass das nicht der Grund war. Er hatte es extra gemacht.

Doch der blauen Füchsin wurde es zu viel. Die ganze Zeit hatte sie nur darauf gewartet, Fox endlich von der Sache zu berichten und ständig wurde sie gestört. Ihr reichte es, sie würde es jetzt sagen.
„Also gut...Fox, ich bin schwanger.“ Es blieb still. Als hätte jemand bei einem Film auf Stopp gedrückt. Der Fuchs sah seine Freundin ungläubig ja fast schon perplex an doch Falcos Gesicht war einfach Göttlich. Beide Augenbrauen waren hoch gezogen, sein Schnabel geöffnet.
„Wie bitte? Nein...du scherzt...es kann nur ein Scherz sein.“ Falco war eigentlich immer der, der lässig blieb, sich seine Verwunderung nie anmerken ließ, jetzt aber hatte er die Maske fallen lassen.
Das was Krystal da gesagt hatte, war in seinen Ohren verrückt. Zwar wusste er das zwischen den beiden etwas lief, auch das es mehr war als nur zärtliche Küsse, aber das sie jetzt schon mit einem Kind ankamen war doch undenkbar. So sauer Krystal auch auf den Falken war, dieser Anblick war einfach zu lustig. Doch sie sagte nichts, sie wartete darauf das Fox etwas zu ihrer Überraschung sagen würde. „Also...das, das ist...wunderbar. Ich meine...so schnell...“

Falco aber schien etwas zu beschäftigen, schnell fing er sich wieder.
„Nur so als Frage...war es gewollt oder ein...na ja, ein Unfall?“ Sofort waren beide Augenpaare auf ihn gerichtet. „Natürlich nicht!“ Kam es von beiden wie aus der Pistole geschossen. Etwas kleinlaut ergänzte es Krystal. „Also...natürlich war es gewollt.“ Der blau gefiederte Falke lehnte sich zurück.
„Davon wusste ich ja gar nichts. Ihr und Kinder...“ Er schüttelte seinen Kopf.
„Was ist jetzt eigentlich genau mit dir und Katt, hm?“ Überrumpelt blickte er den braunen Fuchs an.
„Was soll schon sein...zwischen uns ist nichts.“ Fox meinte eine leichte Röte schimmern zu sehen, aber er war sich nicht sicher.  Da wurden die Drei von dem Kellner unterbrochen.
„Guten Abend, mein Herr.“ Er nickte Falco zu. „Haben sie sich jetzt entschieden?“
Die beiden Füchse zögerten nicht und sagten ihm, was sie sich ausgesucht hatten.
„Ein Bier.“ Warf Falco noch schnell dazwischen.“ „Wie sie wünschen.“
Es dauerte nicht lange und alle hatten das, was sie wollten.

Falco hob sein Glas, die gelbe Flüssigkeit schwappte hin und her und etwas von der schaumigen Krone trat über den Rand. „Auf die Schwangerschaft!“
„Nicht so laut.“ Zischte Krystal angespannt, da hob Fox schon sein Weinglas.
„Auf die Schwangerschaft.“ Die Füchsin seufzte, lächelte dann aber und tat es den beiden gleich.
Klirrend prallten die Gläser aneinander, dann gönnten sie sich einige Schlücke ihres alkoholischen Getränks. Als die Gläser wieder auf den Tischen stand, war es Fox der sprach.
„Nun gut...aber sollten es Slippy und Peppy nicht auch wissen“
„Ja...ich denke schon.“ Meinte Krystal und schloss ihre Augen. „Aber ich denke, wir sollten diese Nacht erst einmal genießen.“
Der Fuchs sah zu seinem Kumpel. „Wenn du schon mal da bist, kannst du dir auch was zu Essen bestellen, Falco.“ Dieser grinste. „Wenn du es ausgibst?“
Review schreiben