~ Vermissen ist untertrieben gesagt ♥ ~

GeschichteAbenteuer, Romanze / P16
Baron Haru Yoshioka Muta
25.09.2011
15.04.2012
6
4.409
1
Alle Kapitel
37 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
25.09.2011 894
 
~ Vermissen ist untertrieben gesagt ♥ ~


Diese Geschichte widme ich meinem Kater Puck.
Der heute (dem 25.09.2011 um 13.30 Uhr) den Katzenhimmel betreten hat.
Rest in Peace ♥

-------

1.  Wohin ein Tagebuch dich führen kann


> Hallo. Mein Name ist Haru Yoshioka. Vor 2 Jahren, als ich 17 war, sind einige schräge Dinge passiert. Ich konnte aufeinmal mit Katzen reden. Ich war sogar in ihrem Königreich. Warscheinlich könnt ihr euch noch daran erinnern.
wo war ich stehen geblieben? Ach ja, es sind also 3 Jahre vergangen. Und weitere solche Vorfälle gab es nicht mehr. Ich habe den Baron NICHT wieder getroffen und auch KEINE Katze hatte mit mir geredet. <

Ich lief die lange Straße zu meinem Haus entlang. Seid einigen Monaten studierte ich an einer Universität Biologie.
Ayatsumi meine beste Freundin lief neben mir her und redete über irgendwelche Klamotten. Meine Gedanken schweiften ab und
ich schaute auf den goldenen Teppich auf dem Boden. Es war Herbst und die goldbraunen Blätter lagen überall verstreut.
"Hörst du mir überhaupt zu Haru-chan?" Ich nickte sie lächelnd an. "Dann sag mir was ich gerade erzählt habe", meinte sie zickig.
Ich zuckte mit den Schultern und lachte leicht. Ayatsumi stöhnte laut auf und erzählte nochmal:"Neulich ist mir so eine komische Katze vors
Auto gelaufen. Als ich dann aus dem Auto gesprungen bin war sie plötzlich weg. Dabei war ich mir ganz sicher, dass ich sie angefahren habe"
"Eine Katze also...", sagte ich nachdenklich. Sie redete schließlich weiter ohne mich zu beachten.
Sie konnte eine echte Labertasche sein. An meinem Haus angekommen verabschiedete ich mich. "Gute Nacht Haru-chaaaan", trällerte Ayatsumi fröhlich.
"Gute Nacht", sagte ich und öffnete die Tür. Am Eingang zog ich meine Schuhe aus. "Mama? Bist du zu Hause?", fragte ich leise. Sie steckte den Kopf aus
der Küche und lächelte mich an. "Wie war dein Tag Liebes?" "So wie immer eigendlich", sagte ich.
"Es gibt gleich Essen. Bring deine Sachen nach oben und komm dann runter.", sagte meine Mutter ohne auf meine Antwort zu reagieren.
Meien Beine waren müde, also schleppte ich mit Mühe und Not meine Tasche und meine Beide nach oben.
In meinem Zimmer schaltete ich das Licht ein und schleuderte die Tasche in eine Ecke. Was ich dann sah raipte mir den Atem.
Eine graue Katze mit leuchtend, gelben Augen saß auf meinem Fensterbrett. Ich hatte das FEnster wohl offen gelassen.
Und dazu kam noch, dass sie mein Tagebuch im Maul hatte. "Halt...la-lass es fallen", schrie ich. Die Katze schloss kurz die Augen
und dann sprang sie vom Fensterbrett. Ich rannte die Treppe herunter und sprintete aus der Tür. "HARU?!", rief meine Mutter mir noch nach.
Die Katze saß auf der Straße und schaute mich an. Dann rannte sie wieder fort. Ich rannte hinterher. "Halt warte!"
Manchmal blieb sie kurz stehen und und schaute mich an. Irgendwann hielt sie in einer Nebenstarße und sprang auf eine kleine Vorrichtung und dann auf ein Dach
des Hauses vor dem ich stand. Sie sprang durch ein offenes Fenster. "MIST!", schrie ich aber hielt mir sofort den Mund wieder zu, denn alle Lichter waren aus. Dass musste
wohl bedeuten, dass alle schliefen und ich mir mein Tagebuch erst morgen abholen konnte. > Wieso passiert immer MIR soetwas? < , dachte ich.
Enttäuscht trottete ich den langen Weg den ich gerannt war zurück. Das Abendessen leiß ich aus, denn mir war der Appetit gründlich vergangen.
Was ist wenn jemand mein Tagebuch ließt? Wer wohnte überhaupt in diesem Haus?

Am nächsten Morgen stand ich wieder vor dem Haus. Es war ein sonniger Samstag. Wütend schaute ich zu dem Fenster , durch das die Katze gesprungen war.
Dann klingelte ich und wartete. Die Tür war aus feinstem Holz aber hatte eine komische Austrahlung. Mir leif ein kalter Schauer über
den Rücken. "Hallo ist jemand da?", rief ich. Dann öffnete jemand die Tür. Es war ein schlanker , junger Mann mit orangblonden Haaren.
Er hatte sich nur ein Handtuch umgebunden. Warscheinlich kam er gerade aus der Dusche. "E-entschuldigen Sie bitte", stotterte ich ohne den Blick von dem Handtuch zu wenden.
"Was gibt es?", fragte er. "Ihre Katze hat gestern Abend mein TAgebuch aus meinem Zimmer entwendet...", fing ich an. "Ahh", sagte er nur und verschwand kurz.
Dann streckte er mir mein Tagebuch entgegen. "Dankeschön. Mein Name ist übrigens Haru Yoshioka." "Ich weiß", sagte er.
Woher wusste er das? "Woher...", fing ich an. "Dein Name steht auf dem Buch.", sagte er. Ich wurde leicht rot. Ich Schussel.
Er verbeugte sich kurz und dann stellte auch er sich vor:"Mein Name ist Kaito Minisami. Ich bin kürzlich erst hier her gezogen"
Kaito wuschelte sich durch die Haare und grinste leicht. Wieso hatte er sich verbeugt? Irgendwie kam mir das bekannt vor.



Ayatsumi Hino/ ALter: 18 1/2 ( http://4.bp.blogspot.com/_pY88T0QBg-M/TPArfV0AI2I/AAAAAAAAC_o/TEK6r-VGNW8/s1600/anime-girl-4.jpg )

Kaito Minisami /Alter: 22 ( http://www.flickr.com/photos/31133279@N07/2981432993/ )<--- nur orangeblonde Haare ...bitte Link GANZ kopieren und rechtsklick , in neuem tab öffnen um das Bild sehen zu können ;*
Review schreiben