Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schrecken der Meere

von Mandrake
Kurzbeschreibung
GeschichtePoesie / P12 / Gen
13.09.2011
13.09.2011
1
344
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
13.09.2011 344
 
Zum "Wünsch-dir-was"-Thread erstellt: http://forum.fanfiktion.de/t/11381#jump910199

Habt ihr schon gehört von dem Schrecken der Meere?
Klabautermann ruft schon die Stürme herbei
sein grausiges Lachen schallt weit in die Leere
und Blitze, sie brechen die Masten entzwei

Die Augen sie funkeln hell unter dem Hute
der Bart leuchtet grünlich im Elmsfeuerschein
und drohend und schreiend schwenkt er seine Knute
so mag unser Schicksal besiegelt bald sein

Habt ihr schon gehört von dem Schrecken der Meere?
Dem uralten Kraken, in den Tiefen, allein
durchstreift er das Dunkel, Herr über die Leere
so lang wie ein Schiff solln die Fangarme sein

Das Maul voller Geifer, ist er aufgestiegen
und Saugnäpfe schimmern in mondheller Nacht
umklammern die Planken, sind nicht zu besiegen
zerdrücken das Holz, bis es splittert und kracht

Doch sind sie denn wahr? Jene alten Geschichten
die tief in uns wecken die Angst und die Furcht?
Vielleicht doch ganz anders, erzähln sie mitnichten
von dem, was uns teuflisch dort draußen heimsucht

Vielleicht will Klabautermann uns nur bewahren
zur Umkehr aufrufen, wenn durch hohe Flut
wir lachend und johlend auf Stürme zu fahren
sein Blick mehr Verzweiflung als drohende Wut

Und seht ihr den Kraken, im Rücken es stecken
Harpunen und Pfeile in riesiger Zahl
war's unsere Schuld, seinen Zorn zu erwecken
gejagt und verfolgt wie so manch einen Wal?

Heut sind wir es selber, der Schrecken der Meere
entvölkert, vergiftet, verpestet die See
im Kielwasser bleibt nur Einöde und Leere
und über den Wellen tönt das Ach und Weh

Wir haben die uralten Mythen vergessen
Klabautermann warnt uns schon lange nicht mehr
und niemand wird sich mit dem Kraken mehr messen
kein Geisterschiff fliegt übers nächtliche Meer

Wir haben verlernt, nach den Sternen zu schauen
zu fühlen das Wetter, zu lauschen dem Wind
uns Wogen und Strömungen anzuvertrauen
zu wissen, dass wir hier nicht Herrschende sind

Die Ehrfurcht und Furcht vor den Schrecken der Meere
soll auf unser Route wieder spürbar sein
Respekt und Bewundrung statt geistiger Leere
dem Meere verbunden, führt sicher uns heim
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast