Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

50 things you see in my room

von Jaderegen
Aufzählung/ListeAllgemein / P6 / Gen
11.09.2011
11.09.2011
1
2.488
2
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
9 Reviews
 
 
 
11.09.2011 2.488
 
Mein Beitrag zu Fireblossoms Projekt: http://forum.fanfiktion.de/t/12167/1.
Die Idee dahinter finde ich sehr gelungen. Es ist überschaubar, witzig - und ja, wie manche schon geschrieben haben, regt es tatsächlich ein bisschen dazu an, über sich selbst nachzudenken …
In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen!

[Anmerkung Frühling 2015: Aufgrund der neuen Listenregelung ein bisschen angepasst - inhaltlich hat sich nichts geändert und die Aufzählung spiegelt mein damaliges Zimmer von 2011 wieder.]


50 things you see in my room …

1. Ein viereckiger, weißer Bilderrahmen mit einem Bild, auf dem ein Herz aus lila Blumen abgebildet ist
Ein Geschenk von meiner Kusine; da ich zu ihr ein gutes Verhältnis habe und mir zudem das Motiv gut gefällt, hat das Bild seinen Ehrenplatz auf der Ablage über meinem Bett.

2. Eine lilafarbene Kugelkerze mit eingraviertem Muster
Von meiner besten Freundin zu Weihnachten bekommen, die Gravur hat sie selbst hineingeritzt (und war sich zu Beginn nicht sicher, ob es herschenkbar aussehen wird); passt farblich gut zum Bild, hat ihren Platz direkt neben diesem gefunden.

3. Ein Glasquader mit eingelasertem Motiv
Zeigt einen Leuchtturm mit Häuschen und das Meer, macht Lust auf Seeurlaub; von meinem besten Freund an Weihnachten bekommen, lustigerweise hatten wir beide dieselbe Idee, glücklicherweise habe ich ein anderes Motiv für ihn ausgesucht.

4. Ein Traumfänger
Von einer ehemals sehr nahestehenden Freundin zum Geburtstag erhalten, beim Aussuchen hat sie genau meinen Geschmack getroffen und auch nach Jahren und mehreren Umzügen findet er noch immer seinen Platz in meinem kleinen Reich.

5. Ein Eishockeyschläger
Die Erinnerung an meine Zeit als begeisterter Eishockeyfan, ich habe jedes Spiel gesehen und viiiel Geld für dieses Hobby ausgegeben. Eine Weile hätte ich es sogar cool gefunden, selbst zu spielen, bin aufgrund von Umsetzbarkeit dann jedoch beim sporadischen Eislaufen geblieben.

6. Weitere Fanartikel
Eine Schublade voll Eintrittskarten, Anstecker von allen möglichen Mannschaften, Schals, Trikots, alter Spielpläne … sowas kann ich einfach nicht wegwerfen und es macht Spaß,  in den Dingen zu stöbern und in alten Erinnerungen zu schwelgen.

7. Ein Bilderrahmen mit Foto von meinem Freund und mir
Hat er mir zum letzten Geburtstag geschenkt und den Rahmen noch mit Herzchen beklebt, zugegebenermaßen ein ganz kleines bisschen kitschig, aber schööön, bringt mich zum Lächeln, wann immer ich drauf schaue – also oft. :)

8. Notizblätter und Stifte ganz in der Nähe von meinem Bett
Damit ich gleich Ideen aufschreiben kann, die mir in den Sinn kommen, ohne aufstehen zu müssen; manchmal notiere ich auch Träume, die so genial/schräg sind, dass ich sie definitiv nicht vergessen möchte.

9. Bücher, die ich noch nicht gelesen habe
Fast alle auf meinen Wunsch hin geschenkt bekommen und nun schaffe ich es nicht, sie zu lesen – weil ich ständig mit was anderem beschäftigt bin, im Moment z.B. mit diesem Projekt. ^^ Aber seitdem ich im Internet aktiv bin, dort lese und selbst schreibe, komme ich ohnehin viel zu selten zum normalen Lesen, was eigentlich wirklich schade ist.

10. Bereits gelesene Bücher
In meinem Bücherregal halbwegs geordnet, das meiste sind Fantasy-Bücher, ein paar aus der Jugendzeit gibt es auch noch; und Schullektüren, die habe ich immer behalten und konnte mich mit den meisten auch recht gut anfreunden – im Gegensatz zu vielen anderen Schülern.

11. Literatur für die Uni
Das meiste davon steht im Wohnzimmer, aber das, was sich leicht und angenehm lesen lässt, findet sich hier; fast alles davon geht in den Phantastik-Bereich, da ich mal ein sehr cooles Seminar zu diesem Thema besucht habe.

12. Meine im Moment stark flackernde Lampe
An für sich nichts Besonderes, aber dieses Teil spinnt schon die ganze Zeit und lenkt mich gerade vom Schreiben ab, weil ich befürchte, dass es gleich explodiert. ^^ Behoben habe ich das Flackern im Übrigen nie und inzwischen geht das Licht gar nicht mehr.

13. Das Star Wars Episode 3 Filmposter an der Tür
Bis auf dieses eine gibt/gab es bisher kein Filmposter, das es in mein Zimmer geschafft hat; aber hey, wir reden hier immerhin von Star Wars. ;) Grundsätzlich war ich nie der Typ dafür, mir Poster an die Wände zu hängen, auch als Jugendliche gab es in der Richtung kaum was.

14. Drei Bilder von Victoria Frances
Ausgewählt aus einer Sammlung, die mir meine beste Freundin geschenkt hat; der Stil dieser Bilder gefällt mir sehr gut und ziert nun meine Schranktüren. Cool fand ich auch die Idee, sie zu einer Art Wandkalender zusammenzubasteln, nur ohne die Datumsangaben. So kann man komfortabel wechseln, was ich allerdings nicht gemacht habe.

15. Einiges an Klamotten
Verteilt in meinem Schrank, einem Stuhl und ab und an auch auf dem Boden *hust*, klingt chaotisch, aber im Vergleich zu früher bin ich die Ordnung in Person geworden – lustigerweise erst nachdem mich keiner mehr dazu drängt – und die Sachen werden sehr regelmäßig immer wieder weggeräumt. :D

16. Mehrere Schmuckbehälter
Zum einen für die Dinge, die ich regelmäßig anziehe (fast nichts davon ist Modeschmuck, ich mag überhaupt nicht, wie der sich über kurz oder lang verfärbt), zum anderen für Schmuck, den ich kaum oder gar nicht mehr trage, aber aus (teils) nostalgischen Gründen nicht wegwerfen möchte.

17. Schminkutensilien
Ich schminke mich so gut wie nie, eigentlich ist es Quatsch, das Zeug zu behalten, ist ohnehin schon asbachuralt; bei der nächsten Aufräumaktion wird noch mal kräftig ausgemistet. Die Überbleibsel werden Jahr für Jahr älter, aber so selten, wie ich es benutze, verkraftet meine Haut bestimmt auch mal ältere Materialien.

18. Zwei Klarsichthüllen mit Karten zu Festivitäten, besonderen Anlässen und Briefe, Postkarten
Ich bewahre solche Dinge gerne auf und gerade bei alten Briefen ist es unglaublich interessant, sie noch einmal zu lesen, besonders die aus der Schule, die man in den Pausen immer mit Freunden ausgetauscht hat.

19. Sportutensilien
Eine Matte, Terrabänder, ein Reifen, ein Sprungseil – ideal zum Heimsporteln, ob man das dann auch regelmäßig macht, ist die andere Frage. Aber so besteht zumindest die Möglichkeit und hin und wieder mache ich es tatsächlich.

20. Mein Wecker
Vor über zehn Jahren meinem Dad abgequatscht, damals fand ich ihn ultra cool wegen der großen, rot leuchtenden Digitalanzeige; inzwischen bewundere ich, was er alles ausgehalten hat, ich kann nicht zählen, wie oft er (besonders früher) schon vom Nachtschrank geflogen ist.

21. Die Musikanlage
Besitze ich ebenfalls schon seit über zehn Jahren, ein Weihnachtsgeschenk von meinem Dad; wird sehr regelmäßig benutzt und macht noch keine Anstalten, den Geist aufzugeben – finde ich toll, ich mag es, wenn Dinge lange halten und man nicht ständig etwas ersetzen muss.

22. Viele CDs
Zur Anlage gehören natürlich ein paar Scheiben; so modern, dass man einen USB-Stick anschließen kann, ist sie nicht. Aber da sie noch funktioniert, sehe ich keinen Grund, sie zu ersetzen. Bei solchen Sachen bin ich sehr sparsam.

23. Der MP3-Player
Auch schon älter, aber lange nicht mehr in Betrieb gewesen, letztens habe ich den Akku noch mal aufgeladen und neue Lieder drauf gepackt, er funktioniert einwandfrei und fungiert momentan als Leihgabe.

24. Verschiedene Glasschälchen mit Edelsteinen
Ich mag es, solche Dekosachen im Zimmer stehen zu haben solange es nicht Überhand nimmt; bei manchen ist noch eine Duftkerze mit dabei, die ich allerdings so gut wie nie anzünde. Bei langen, gemütlichen Schreibabenden mag ich den Geruch und die Atmosphäre allerdings schon gern.

25. Muscheln
Aus verschiedenen Urlauben, manche lackiert und über dem Bett, die meisten ganz natürlich am Strand gesammelt und in einem Körbchen, um sie nach Lust und Laune für eine gewisse Zeit im Bücherregal als zusätzliche Deko auszulegen.

26. Meine Süßigkeitennotration
Falls in der Küche nichts zu finden ist, gibt es hier Notfallnaschkram; wer da dran will, muss erst mal an mir vorbei! Besonderheiten, von denen ich nicht möchte, dass sie mir weggefuttert werden, liegen hier ebenfalls.

27. Die Abizeitschrift
Zum immer mal wieder dahin herumblättern; lang ist's schon her und trotzdem immer wieder interessant zum Hineinschauen, gerade wenn wann sich die Personenbeschreibungen von Leuten durchliest, zu denen man immer noch Kontakt hat, und sieht, wie sie sich verändert haben … oder eben auch nicht.

28. Ein großes, rotes Fotoalbum
Ein Geburtstagsgeschenk von meiner Clique aus der Schulzeit, ich schaue es immer wieder gerne durch und überlege dabei, was mich mit den Leuten verbunden hat und wie man sich inzwischen (teilweise) auseinandergelebt hat.

29. Mehrere alte Kalender
Die gehören auch zu den Dingen, die ich gerne aufhebe, um nach Jahren noch einmal darin zu schmökern und schauen, was man vor einiger Zeit alles so getrieben hat, in manchen gibt es noch Notenlisten, Bilder und Zusatzkommentare zu Terminen oder besonderen Erlebnissen.

30. Rollenspielwürfel
Früher habe ich des Öfteren Dungeons and Dragons gespielt, die Würfel liegen jetzt in meinem Bücherregal, sie sehen zu hübsch aus, um sie irgendwo in den Tiefen des Zimmers verschwinden zu lassen.

31. Ein Globus mit Lampe innen drin
Ich weiß gar nicht mehr, wann ich den bekommen habe, aber er schafft angenehme Lichtverhältnisse, wenn man nur ein bisschen Hintergrundbeleuchtung haben möchte und ist auch definitiv zu schade zum Wegwerfen.

32. Alte Schulsachen
Schulbücher und Klassenarbeiten aus meinen Lieblingsfächern (Deutsch, Ethik und Biologie (zumindest je nach Thema und Lehrer)) habe ich aufgehoben (alles andere wurde radikal entsorgt), gerade letztere sind immer wieder interessant zum Durchschauen.

33. Zwei Lesezeichen, die an meinem Bücherregal hängen
Eines davon habe ich von einer guten Freundin geschenkt bekommen, es hat ein Katzenmotiv, einen netten Spruch und liebe Worte von ihr; das andere habe ich mir selbst gekauft, weil es schön aussah: Eine Feder und Schriftzeichen im Hintergrund sind darauf abgebildet.

34. Eine DVD mit dem Film Inception
Den möchte ich seit längerem mit einem Freund, der ihn nicht im Kino gesehen hat, gemeinsam anschauen, da wir noch nicht dazu gekommen sind, habe ich ihn noch nicht zu den anderen DVDs ins Wohnzimmer geräumt.

35. Ein paar Computerspiele
Deus Ex, Star Wars, Tomb Raider, Empire Earth und einiges mehr … ich spiele jetzt kaum noch am PC, aber die Spiele haben mir damals so gut gefallen, dass ich sie auf jeden Fall in meinem Zimmer behalten möchte.

36. Ein selbstgemaltes Bild, das ein Haus mit großem Grundstück zeigt
Von meinem Freund bekommen, bevor wir zusammen waren, in Anlehnung an Albernheiten, die wir in langweiligen Seminaren verzapft haben; mein Haus darf gerne später so aussehen, als genaue Blaupause würde ich das Bild aber nicht empfehlen. ^^

37. Ein weiteres selbstgemachtes Bild mit einem Jungen auf einem Papierdrachen, der vor einem Turm schwebt, aus dem ein Mädchen klettert
Eine Freundin hat eine Szene bildlich umgesetzt, die sie in meiner Partner-Geschichte gelesen hat; ich habe mich riesig gefreut, als sie es mir geschenkt hat; es ist auf meiner Homepage hochgeladen, wer neugierig ist, kann mich gerne nach dem Link fragen. ;)

38. Allerlei Technikkram
Kamera, Laptop, Diktiergerät, Nintendo-DS, Pulsmesser (sehr nützlich beim Joggen), altes Handy,  Kabel für die ganzen Gerätschaften … all das findet in einem Schrankfach seinen Platz und ich versuche die ganzen Kabel und Bedienungsanleitungen nicht durcheinanderzubringen. ^^

39. Ein silberner Dolch
Als Mittelaltermarkt-Fan und -besucher gehört so etwas zu meinen Habseligkeiten, passend dazu besitze ich einen schwarzen Gürtel, beides habe ich auf einem meiner ersten (oder sogar dem ersten, glaube ich *grübel*) Mittelaltermarkt-Besuch erworben.

40. Mittelalterliche Gewandung
Ein schwarz-rotes Kleid und ein brauner Rock mit farblich/stilmäßig passender Weste und Miedergürtel sowie weißer Bluse; ich trage so etwas gern, es sieht hübsch aus und spart Eintritt bei Marktbesuchen. Und es macht Spaß, die Gewandung mit anderen Besitzern hin und her zu tauschen und so Abwechslung zu haben.

41. Ein Deko-Metalleinhänder
Dieses Schwert ist weder zum mit sich herumschleppen noch für den Showkampf geeignet, aber es sieht cool aus (und wenn sich dann doch einmal ein ungebetener Besucher hier hineinschleicht und an meinen Süßkram will … *gg*).

42. Die Erinnerungsablage
Alte Zugtickets, Eintrittskarten, Broschüren von besuchten Orten … alles, das mich an Urlaub oder tolle Unternehmungen erinnert und ich nicht wegwerfen möchte, findet hier seinen Platz und ich werde immer ganz fernwehig, wenn ich mir die Sachen anschaue.

43. Wörterbücher
Zum Nachschlagen von Französischem oder Englischem … Nicht, dass man sowas inzwischen nicht schnell im Internet nachschaut … aber in der Schule hat man sie gebraucht und irgendwie gehören sie auch zur Büchersammlung.

44. Mein 1,20m-Bett
Das klingt banal, aber in Anbetracht dessen, dass manche vielleicht nur auf einer Matratze schlafen oder ein Bett in Standartgröße besitzen, finde ich das erwähnenswert … außerdem verbringe ich im Schnitt neun Stunden darin, also hat es durchaus einen bestimmten Stellenwert; andere (sehr wenige Personen ausgenommen) haben darin nichts zu suchen, auch nicht nur am Rand sitzend!

45. Eine dünne Fleecedecke
In meinem Schrank gefaltet, wartet sie auf den Winter, dann kommt sie wieder mit ins Bett; ich schlafe gern bei recht kühlen Temperaturen, aber wenn es frostet, muss man sich ja schon irgendwie warm halten (ja, die Heizung schalte ich ein, nur drehe ich sie nicht so hoch, wie das andere vielleicht tun würden ^^).

46. Mein Stulpensammelsorium
Ich liebe die Dinger; wäre es im Sommer nicht so warm, würde ich sie auch dann anziehen, der Modefaktor ist in dem Einzelfall für mich entscheidender als der Wärmenutzen, wobei sie auch unter dem Temperaturaspekt angenehm zu tragen sind (und nein, ich tendiere nicht in die Emo-Richtung oder was als solche bezeichnet wird – ich mag sie einfach nur ^^).

47. Lösungsbücher zu PC-Spielen und sonstige Zeitschriften
Ersteres sind Überbleibsel aus meiner PC-Spielezeit, die Spiele, die mich wirklich begeistert haben (also die, bei denen es sich lohnt, eine Stunde lang an einer kniffligen Stelle zu hängen), habe ich aber ohne Hilfe durchgezockt; die Zeitschriften sind gemischt, je nachdem was für ein Artikel mich gerade so sehr interessiert hat, dass ich bereit war, dafür Geld auszugeben.

48. Eine Schmetterling-Anstecknadel
Wie manches andere auch noch aus Kindertagen; ich habe sie an dem Traumfänger befestigt, in meinen Augen passt sie mit ihrer Farbgestaltung (bunt, aber die einzelnen Töne dunkel) gut dorthin und peppt ihn auf.

49. Ein Zimmerspringbrunnen
Zwei Porzellanvögel, die vor einer Schale sitzen, in der normalerweise Wasser blubbert und ursprünglich verschiedene bunte Pflanzen, von der nur noch eine mit grünen, langen Blättern überlebt hat; er hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, im Moment habe ich kein Wasser darin, ich möchte ihn erst einmal grundreinigen und dann neue Pflanzen hineinsetzen.

50. Staub
Ganz ehrlich … man kann sich dumm und dämlich wischen, nach wenigen Tagen ist er doch wieder da, sicherlich auch dadurch bedingt, dass ich keinen Teppich habe, der ihn bindet (wobei ich auch manchmal argwöhne, dass er sich einfach tarnt oder versteckt, damit ich ihn nicht ganz erwische und dann wieder hervorspringt, sobald ich den Lappen weggeräumt habe *hust*); dafür gibt es in meinem Zimmer so gut wie nie Mücken, Fliegengitter sind ihr Geld wirklich wert!

-----


Hach, hat das Spaß gemacht! *zurücklehn und vor mich hingrins* Und, was glaubt ihr nun, was für eine Art Mensch sich in diesem Zimmer aufhält?

Ich hoffe, ihr hattet ebenso viel Freude beim Lesen wie ich beim Schreiben (ihr könnt es mich gerne wissen lassen, auch wenn euch etwas gelangweilt hat) und wünsche euch noch eine angenehme Zeit.

Liebe Grüße! :)
Jade.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast