Der Fremde

GeschichteRomanze / P16
14.08.2011
14.08.2011
1
373
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
___________________________________________________



Der Fremde


Du bist der Fremde.
...
Nur ein Bild,
nur ein Name,
viele Worte.
Doch nur schemenhaft
erscheinst du mir
vor meinem geistigen Auge.
- Ich fühle mich blind.
Kann dich nicht greifen,
dich nicht spüren.
Noch bist du nur ein Schatten,
keine feste Materie,
der sich wie Efeu in meinen Kopf pflanzt
und sich an mein Hirn klettet.
Ein Wesen,
das einfach da ist,
ohne, dass sein Atem meine Haut berührt.
- Ich fühle mich gelähmt.
Der Klang deiner Stimme,
so unerreichbar
für mein Gehör.
Weder ein Seufzen,
noch dein Lachen,
kann ich vernehmen.
- Ich fühle mich taub.

Du bist der Damön.
...
Beherrschst mein Denken
und mein Fühlen.
Wie besessen
winde ich mich im Schlaf,
schweißgebadet,
wenn dein Abbild
von meinen Träumen
Besitz ergriffen hat.
Durchflutest mich
und meine Sinne,
wie warmes Blut,
das durch meine Adern fließt.
Umhüllst mich
und meinen Verstand,
wie dichte Nebelschwaden,
die mir die Sicht auf mein Umfeld nehmen.

Du bist die Sünde.
...
All meine Wünsche,
Phantasien,
wie durch einen Virus
von dir infiziert
mit unreinen Gedanken.
Durch dich erweckt
die tiefe Sehnsucht,
nach bittersüßer Leidenschaft,
deinen Händen,
die mich erkunden,
zärtlich und doch unbeherrscht,
deinen Lippen,
auf den meinen,
meinem Hals
und dem bebenden Leibe,
deinem schnellen Atem,
unkontrolliert
und von Stöhnen begleitet,
der heiß und stoßweise meine Haut bedeckt.

Du bist der Fremde.
...
Nur ein Bild,
nur ein Name,
viele Worte.



___________________________________________________



Ich danke herzlichst für das Lesen :)
Review schreiben