Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My Way

von Anarion
GeschichteDrama, Thriller / P18 / Gen
André Harris Beck Oliver Cat Valentine Jade West Sinjin Van Cleef Tori Vega
09.08.2011
20.05.2012
35
49.933
2
Alle Kapitel
83 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
09.08.2011 1.344
 
So bin schneller fertiggeworden als gedacht!
hoffe es gefällt!
_____________________________________________
Ich stand da wie zur Salzsäule erstarrt.
50 Leute standen und in der ersten Reihe, da ganz vorne waren all meine Freunde.
Sie gingen zu mir her.
„Leute das wär doch nicht nötig gewesen“ mir stiegen die Freudentränen ins Gesicht.
„Naja Beck, Chris und André haben die Party organisiert und sie haben nichts anderes zugelassen“ kam es von Robbie.
Ich sah mich um, da war Beck. Seine Nähe ist, auch wenn ich sie schon so oft gespürt habe, fast zu viel für mich. Torkelnd kam ich näher umarmte ihn und flüsterte „Danke“ in sein Ohr.
„Okay, das genügt, Ve… Tori“ murrte Jade.
Schnell zog ich mich zurück. Beck verdrehte seine Augen.
„Gerne, alles Gute zum Geburtstag!“ sagte er und lächelte mich an.
Ich drehte mich schnell um und umarmte André. Ich konnte sein Lächeln nicht sehen, hätte ich es gesehen ich weiß nicht was passiert wäre.
„Danke, vielen, vielen, vielen Dank“
„Hey Sonnenschein, das ist dein Tag, alles Gute zum Geburtstag“
„TORI“ rief Cat und umarmte mich.
„Cat“ rief ich und versuchte auf den Beinen zu bleiben.
„Danke“ sagte ich.
„Hey Jade!“
„Was“
„Also, da ich doch Geburtstag habe, bekomme ich eine kleine Umarmung“
„Nein“
„Ach komm schon“
„Vielleicht, wenn ich mehr Getrunken hab!“
OOOOkkkkkkkkkkkaaaaaaaaaay, nicht das was ich wollte.
Und dann kamen alle aus unserem Jahrgang und wünschten mir Glück.
Zum Schluss kam Chris.
„Hey, alles Gute“ sagte er freundlich.
„Wo sind wir eigentlich und wie spät ist es?“ fragte ich, ich hatte eine Ahnung das er die Treibende Kraft hinter dieser Entführung war.
„In der Ferien Villa die meinen Eltern gehört hatte, als sie noch lebten, und es ist 5 Uhr, möchtest du deine Torte?“ fragte er.
„Ja bitte“
„Leute“ rief er. Es wurde Still.
„Schlange bilden, es gibt …. Torte“
Augenblicklich taten alle was er sagte.
André, Beck und Robbie brachten eine Riesige Torte.
Auf der Torte stand: Happy Birthday Tori and Make it Shine!!! Überall waren Sterne auf denen mein Name stand.
„Wow, wo habt ihr die Torte machen lassen?“ fragte ich.
Chris lachte laut auf.
„Hab ich selber gemacht, ich bin seit 2 Uhr wach um das alles fertig zu bringen“.
„Echt?“
„Ja, natürlich, aber ich hatte Hilfe, alle hatten geholfen“
Er schnitt mir ein Stück ab. Es war eine echt Tolle Party, es gab Alkohol, von dem ich nicht so viel trank ich wollte noch einen klaren Kopf, wir tanzten. Robbie hat ein Mitschnitt von all meinen Auftritten gemacht. Am Abend gingen die Meisten, bis auf meine Freunde.
„Danke euch allen“ sagte ich noch einmal.
„Hey wir haben was vergessen!“ sagte Cat.
„Was denn?“
„Deine Geschenke!“ riefen alle.
„Das wär doch nicht“
„Spar dir den Atem, es hat keinen Sinn irgendwas zu sagen!“ riet mir André.
„Na gut, also wo sind sie!“
„Im Garten“ sagte Chris
„Na dann auf in den Garten“
„Auf in den Garten“ äffte Jade mich nach.
„Ich rede nicht so“ fuhr ich sie an.
„Jade, hör auf“ sagte Beck.
Wir gingen weiter in den Garten, auf einen Tisch war ein Berg an Geschenken, mindestens ein Dutzend.
„Mach meins auf, meins, meins, meins, meins“
Cat überreichte mir ein Paket, mit Schmuck und eine Jacke.
„Oh danke!“ sagte ich und wollte sie umarmen als Jade mich blöd anmotzte.
„Oh danke, danke. Das ist das erste Mal wo ich was Cooles kriege, ich kann mir ja nichts Anständiges aussuchen“
„Wenigstens lauf ich nicht so rum als würde ich Satan anbeten“ gab ich giftig zurück

Becks POV

„Jade“
„Halt die Klappe“
Ich hörte leise Cat murmeln.
„Halt Jade auf, Chris!“
Jetzt meldete sich Chris zu Wort.
„Jade“ herrschte er sie an, „ich habe dich gewarnt, ein Wort noch und ich werf dich raus“
„Als ob mich das kümmern würde“
„Ich lade für uns Jungs Stripperinnen ein“
Jade stockte.
„Das…wagst du nicht“
„Ach nein“ er sah herausfordernd aus.
Ich sah Jade zornig an, ich habe sie angefleht heute ruhig zu sein und wieder einmal tritt sie meine Wünsche mit Füßen!!!
Ich bin beeindruckt wie Chris mit Jade umgeht, ehrlich gesagt gibt es Leute die sich trauen es mit Jade aufzunehmen, aber ich kenne niemanden der sich freiwillig mit Chris anlegen würde.
„Babe, lass das nicht zu!“
„Nur wenn du ruhig bist“
„Wieso hilfst du mir nie!“ schrie sie mich an.
Ich stöhnte auf.
Es war schon immer schwer aber seit dem Tori da ist.
Tori ist da viel angenehmer, sie kann echt jeden aufmuntern, naja außer Jade.

Toris POV

„Chris kann ich kurz mit dir reden?“ fragte sie, „Unter 4 Augen?“.
„Ja klar, komm“ sagte er verwirrt.
Wir gingen in eine Abstellkammer.
„Warum hasst Jade mich so?“ fragte ich rundheraus als Chris die Tür schloss.
Jetzt veränderte sich sein Gesichtsausdruck, er wirkte irgendwie müde.
„Tori ich weiß nicht ob ich es dir erzählen sollte!“ meinte er.
„Bitte, ich hab Geburtstag!“ bettelte ich.
„Na gut, hmpf ich werd’s bereuen aber na gut. Ich weiß es nicht hundertprozentig, ich kann dir nur sagen von was ich ausgehe. Ich denke nicht das sie dich hasst!“ sagte er.
„WAS? DU HAST DOCH…“ fuhr ich ihn an. Das kann doch wohl nicht sein ernst sein, wenn sie mich nicht hasst will ich nicht erleben wenn sie jemanden wirklich hasst.
„Pscht, ja, aber ich glaube es ist so ein bisschen Jakyl and Hyde mäßig“ sagte er.
„Wie soll ich das verstehen?“ fragte ich.
„Nun ja, sagen wir mal als Schauspielerin und Sängerin ist sie Jakyl-Jade ok. Sie sieht dich da als Konkurrentin, aber sie respektiert dich, ich denke da an die Geschichte mit Ryder. Ihr hat dein Song wirklich gefallen oder als sie dich gebeten hat diese Northridge Girls fertig zu machen“
„Okay, das versteh ich noch und wo ist sie Hyde?“
„Wenn es um Beck geht!“
„Wie meinst du das jetzt?“ fragte ich, er weiß doch nicht das ich auf Beck steh oder, er weiß doch nicht das ich mich in ihn verliebt habe.
„Tori!“ sagte er auf so eine HALT-MICH-NICHT-FÜR-BLÖD-stimme.
„Ich seh doch wie schwer es dir in seiner Nähe fällt dich zusammen zu reißen, ich seh doch, dass du dich in ihn verliebt hast, ich habe es natürlich für mich behalten“ fügte er hinzu.
Ich war geschockt, wie macht er das nur???
„Wie lange weißt du es schon.
„Ich habe es schon länger vermutet und durch deine Reaktion weiß ich, dass ich recht hatte“ sagte er sanft.
„Weiß Jade es auch?“ fragte ich panisch.
„Ich denke nicht, dass sie es weiß, aber ich bin ganz sicher das sie davon ausgeht und jetzt kommt Hyde-Jade zum Einsatz, wenn es um Beck geht bist du nicht nur Konkurrentin, Tori, du bist, wenn es um Beck geht, eine Bedrohung. Sie würde es niemals zugeben aber ich verwette meinen Jaguar, dass sie furchtbare Angst vor dir hat!“
„Angst? Jade?“ fragte ich ungläubig.
„Ja, du musst wissen ihr Vater ist Geschäftsmann, er sieht Möglichkeiten, Chancen und die Konsequenzen wenn was danebengeht. Jade ist auch so, in der Nähe von Beck, bist du die Unbekannte Variable die alles zum einstürzten bringen könnte, in Becks nähe bist du ihr ein Dorn im Auge, die Tatsache das Beck…“
„Dass Beck was?“ fragte ich neugierig.
„Dass Beck Jades angst nicht teilt macht sie krank“ sagte er, aber irgendwas stimmt da nicht.
„Da steckt doch mehr dahinter?“
„Nein und selbst wenn würde ich es nicht sagen, dass ist Privat“ sagte er ernst. Na gut, es hat keinen Sinn zu streiten, nicht mit Chris.
„Und warum wird es immer schlimmer?“
„Ich denke, dass sie die Angst nicht mehr kontrollieren kann, sie versucht so umzugehen wie sie es kann, in dem sie Angst verbreitet und dich niedermacht.“
„Und was kann ich dagegen tun?“
„Das einzige was du jetzt tun kannst ist stark bleiben, mehr kann ich nicht sagen, komm gehen wir zurück, nicht das Cat auf die Falschen Gedanken kommt“ sagte er und wir gingen.
Wir gingen zurück und ich machte weiter meine Geschenke auf, jedoch konnte ich meine Verwirrung nicht gut verbergen.
____________________________________________
2 Reviews erst dann kommt ein neues Kapitel
Ich freue mich auf jedes Review
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast