~Rachebegierden~

GeschichtePoesie / P16
22.07.2011
22.07.2011
1
197
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Warts nur ab, du dummes Stück
ich geb dir alles bald zurück
Die Zeit der Rache ist dann mein,
ich freu mich auf dein lautes Schrein
Ein Schnitt in deine fromme Kehle,
Spricht mir die Schmerzen von der Seele.
Warts nur ab, ich bring dich um,
dann meckerst du nie wieder rum
Ein Schnittlein hier, ein Bruch im Bein,
oh ja, die Rache ist nur mein.
Vielleicht dann auch die Arme ab,
die Wehrversuche werden schlapp.
Dazu dein volles Haar verbrennen,
so lernst du mich mal richtig kennen.

Hättst du gedacht, es wird so kommen?
Es ging mir so gegen den Strich!
Zu viel habe ich hingenommen!
Mein Herz das blutete nur durch dich!






____________________
Statement vom 19.08.2013:
Wenn ich so darüber nachdenke, dann sind das wirklich harte Worte.
Ich habe meiner Mutter noch nicht verziehen, und es kommt oft dazu, das alte Narben aufreißen.
Aber ich kann nichts dagegen tun, ich liebe meine Mum irgendwie. Auch wenn ich dies nicht wirklich wahrhaben möchte.
Das Gedicht werde ich weiterhin bestehen lassen, auch wenn ich es nicht mag, da ich aus diesem meine eigene Konsequenz ziehen werde.
Review schreiben