Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A Stray's Heart

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Gabranth
10.07.2011
24.05.2015
15
22.128
1
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.07.2011 873
 
Und los gehts!
viel spaß beim lesen leute ^^


Die Geschichte beginnt im nächtlichen Nalbina. Dunkel und unheimlich sind die Gassen zu dieser Tageszeit. Durch eine dieser ging eine dunkle gestalt entlang. Was zum teil auch an der schwarzen Rüstung liegen mag. Und jeder schritt hallte von den Wänden wieder.
Bei dieser Person handelt es sich um einer der 5 Hohen Richter des Archadischen Imperiums. Der Name des Richters ist Gabranth. Das Gesicht hinter einem verzierten Helm verborgen, welches nur wenige außenstehende des Imperiums kennen.
Denn dieses ist an ein Ereignis geknüpft, welches sich vor 2 Jahren zu getragen hatte...
Nun, auf jeden fall hatte der Richter vorhin zwei Aufständische im Nalbina Gefängnis abgeliefert. Diese hatten in aller Öffentlichkeit das Imperium und seine Herrscher beleidigt. Und da er gerade in der Stadt war, hatte er sich persönlich um diese plage gekümmert.
Jetzt sitzen die zwei im ausbruchsichersten Gefängnis in ganz Ivalice und würden dort auch nie wieder rauskommen. Nur wenige haben es geschafft von diesem Ort zu entkommen. Drei Mann um genau zusein und eine Viera. Nie hätte Gabranth gedacht das es je einer dort rausschaffen würde, doch diese vier haben ihn eines besseren belehrt... Und genau diese vier sind ein Dorn im Auge des gesamten Imperiums.
Eine Bewegung weiter vorne riss ihn aus seinen Gedanken. Keine fünf Meter vor ihm lief eine Frau. Nun wenn man dazu laufen sagen kann... Es waren mehr schlängel Linien die sie ging als normale schritte. Scheinbar hatte sie zu tief ins Glas geschaut und konnte nicht einmal mehr richtig geradeaus gucken geschweige den gehen... Dann kam was kommen musste und die Frau stolperte über ihre eigenen Füße, landete unsanft der Länge nach auf dem Boden. Ein ungemütliches stöhnen entwich darauf ihren Lippen als sie sich auf den rücken drehte. Innerlich etwas belustigt und Neugierig ging Gabranth zu ihr hinüber.
Bei ihr angekommen, Kniete er sich zu ihrer linken hin „ Guten Abend...Mir scheint du hast ein paar Probleme mit dem laufen kann das sein?“ fragte er sie welche leicht zusammenzuckte. Nahm jedoch nicht den Arm von ihre Augen „ Mir geht’s gut...“ nuschelte sie unter Einfluss des Alkohols, drehte sich schwerfällig auf die Seite. Holte einige male tief Luft und versuchte sich dann aufzurichten.
Gut, auf allen vieren stand sie schon mal...Nur den Rest würde sie auf Garantie nicht problemlos packen. Denn die Frau schien schon so kaum noch ihr Gleichgewicht halten zu können. Und als sie dann versuchte sich aus dieser Position weiter aufzurichten, passierte genau das was der Richter hat kommen sehn... Unbeholfen kippte sie nach hinten kaum das sie halbwegs stand, landete unsanft auf ihren Hintern. Dem folgte ein fluch und im nächsten Augenblick, sahen ihn nun ein paar grün-braune Augen trotzig an.
Doch als die Junge Frau nun endlich zu erkennen schien, mit wem sie es zu tun hatte, blitzten nun Wut und Hass in diesen auf. Weshalb der Richter sich auch nicht über das wunderte was die auf dem Boden sitzende ihm an den Kopf warf „Ein Hoher Richter! Na so ein Glück hab aber auch nur ich! Wollen sie mich jetzt ins Gefängnis stecken weil ich betrunken bin oder weil ich sie nicht vorschriftsmäßig begrüßt habe?“
Innerlich darüber lachend, schüttelte der Richter den Kopf „Ganz schön Mutig... Rede weiter so und ich bring dich wirklich dorthin.“ Sagte er mit ruhiger aber dennoch eindeutig warnender Stimme. Die Frau starrte ihn an. Runzelte dann sie Stirn und schüttelte dann so heftig den Kopf das sie beinahe zur Seite wegkippte. Aufstöhnend presste sie darauf ihre Handflächen auf die Stirn „ Verflucht noch mal! Verdammter Alkohol!“ schimpfte sie laut.
Immer noch über diese Situation vor ihm schmunzelnd, beobachtete Gabranth wie die Frau zu einer Wand kroch. Wobei sie selbst dabei Schwierigkeiten zu haben scheint. Dort angekommen versuchte sie sich mühselig aufzurichten, was ihr nach langen 5 Minuten dann endlich mehr oder weniger gelang. Nur einen sicheren stand hatte sie nicht wirklich... Sie schwankte gefährlich an der Wand hin und her.
In diesem zustand würde sie es nie ohne Blessuren bis zu sich schaffen, soviel stand schon mal fest. Seufzend richtete sich der Richter auf und ging zu ihr hinüber „Wo Wohnst du?“ fragte er knapp und ernst. Darauf wandten sich diese leicht irritierten, zornigen verschwommenen grün-braunen Augen zu ihn „Was geht sie das an?“ antwortete sie giftig und spätestens jetzt wäre das grund genug für den Richter die Frau zu verhaften.
Stattdessen sagte er nur tonlos „Nun, ich werde dir bis zu deiner Bleibe helfen. Da du das alleine nicht ohne weiteres schaffen würdest.“
Und mit diesen Worten, schnappte er sich sie und hob sie auf seine Arme. Erschrocken keuchte die Junge Frau auf und sah ihn genauso erschrocken aber auch irritieret und immer noch wütend an „Also,“ fragte Gabranth erneut „ Wo Wohnst du?“



...wer ist noch der meinung das das kapi verdammt kurz geraten ist? *Gabranth hand hoch hebt**ich mich am kopf kratz* sry, das nächste wird länger versprochen ^^'
*auf Chocobo steigt* ich wollt schon immer mal auf so einem süßen tier sitzen *freufreu*
bis zum nächsten mal und vergest nicht mir zu sagen was ihr von dem kapi haltet! *winkt und davon reitet*
*Gabranth mir Kopfschüttelnd hinterherschaut und kleines büffet aufstellt* tschau *murmelt und auch geht*
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast