Beck und Tori - Eine Bori Liebesgeschichte

von Nelliii
GeschichteRomanze / P16
Beck Oliver Jade West Tori Vega
03.07.2011
10.12.2011
23
16627
2
Alle Kapitel
147 Reviews
Dieses Kapitel
8 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Das her ist meine allererste FF, ich hoffe sie gefällt euch... wenn nicht sagts mir bitte trotzdem !

-------------------------------------------------------------

Tori’s Sicht:

Ich wühlte in meinem Spind herum. Wo war bloß diese doofe Mathebuch? Ich hasste Mathe, und dass ich dauernd das Buch verlor, trug nicht gerade zur Besserung bei! Mein Block fiel beim Herumwühlen heraus, und ich bückte mich und hob ihn auf.

„Tori!“, hörte ich eine Stimme hinter mir. Ich ich richtete mich auf drehte mich um und sah Beck Oliver auf mich zu kommen.
Er sah wie immer super aus, seine Augen strahlten mich an, und sein Mund war zu einem Lächeln verzogen. Dann bemerkte ich Jade, die er an ihrer Hand hinter sich herzog. Ich mochte sie nicht wirklich, aber sie hasste mich, glaube ich, und deshalb hatte ich es aufgegeben mich mit ihr anzufreunden.
„Hey Beck“, antwortete ich fröhlich und umarmte ihn kurz zur Begrüßung. Natürlich nur freundschaftlich, denn ich wusste, beim kleinsten Anzeichen, dass ich Beck irgendwie zu lange ansah oder umarmte, würde Jade mir vor Eifersucht die Hölle heiß machen… und darauf hatte ich nun wirklich keine Lust!

„Wieso streckst du meinem Freund sofort deinen Hintern ins Gesicht?“, fragte Jade mich böse. „I-ich hab nur meinen Block aufgehoben“, antwortete ich, während ihre bösen Augen mich anfunkeln. „Jaja! Das würde ich dann auch sagen“, sagte sie ein bisschen zu laut, aber Beck unterbrach sie schnell. „Jade, ihr ist nur was runtergefallen, ok? Kein Grund zum Aufregen“, meinte er, und küsst sie kurz. „Was gibt es Becki?“, fragte ich Beck mit seinem Spitznamen, den er eigentlich hasste, aber ich liebte es einfach zu sehr ihn damit zu ärgern…

Jade lachte kurz auf, sie lachte Beck dauernd aus und es versetzte mir einen Stich, dass ich dazu beigetragen hatte, dass sie einen Grund zum Auslachen hatte. Ich schloss meinen Spind und sah zu wie Jade sich von ihrem Freund verabschiedete, ihm einen Kuss auf die Lippen drückte, und dann zu ihrem nächsten Kurs stolzierte. Ich sah ihr nach, schaute aber wieder zu Beck zurück, dessen Blick sich aber schon wieder zu mir gewendet hatte. „Also was ist los?“, fragte ich erneut, aber irgendwie erkannte ich ein bisschen Traurigkeit in seinen Augen, und ich fragte ihn danach. „Beck? Ist alles ok?“, fragte ich besorgt, aber er war anscheinend grad in Gedanken. „Hallo?“ Ich schnippte mit meinen Fingern vor seinem Gesicht rum, und er zuckte zusammen.
„Was ist Tori?“, fragte er mich verwundert. „Häh? Ich hab dich gefragt, ob alles ok ist… aber du warst in Gedanken…“ Ich sah ihn besorgt an, gerade, von weitem, sah er noch fröhlich, und wie der Beck den ich meinen besten Freund nannte, aus. Aber jetzt von nahem, sah ich die Ringe unter seinen Augen und den leeren Blick. „Was sollte den nicht ok sein?“, fragte er mich, aber ich merkte schon an seiner Stimme, das es ihm nicht gut ging. Er klang müde und gestresst. „Es geht dir nicht gut, dass sehe ich doch!“, antwortete ich, und strich mir meine Haare aus meinem Gesicht.
„Tori ich will jetzt nicht darüber reden“, murmelte er und fuhr sich durch die Haare. „Dann sollten wir später reden“, meinte ich, und sehe in seine wunderschönen braunen Augen. „Wenn du meinst“, antwortet er leise und umarmt mich auf einmal. „Komm doch nach der Schule mit zu mir, ich nehm dich mit meinem Auto mit“, flüstert er mir zu. Ich nicke nur, und Beck drückt mich noch einmal kurz, bevor er, wie Jade zuvor, zu seinem nächsten Kurs geht, und mich total verwirrt stehen lässt.

„Tori Vega!“, hörte ich knapp hinter mir jemanden sagen. Ich drehte mich schwungvoll um, und sah André und Cat , André mit einem Grinsen auf dem Gesicht, und Cat die anscheinend am Telefonieren war… „Hey“, sage ich, und umarmte André. „Alles ok mit Beck?“, fragte er. Er hat es also gesehen… „Ich weiß nicht, er sieht nicht gut aus“, antwortete ich, und sehe in die Richtung, in die Beck gegangen ist. „Wie sah er denn aus?“, fragte Cat, die jetzt ihr Handy nicht mehr am Ohr hat, sondern wild darauf herum tippt. „Ich weiß nicht“, sagte ich, „Halt einfach nicht gut…“

--------------------------------------------------

Ein paar Reviews währen super :)) danke schonmal im Voraus
Review schreiben