The Mystery of the black Roses.

von -Armor-
GeschichteKrimi, Romanze / P16
28.06.2011
29.09.2012
13
13001
 
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Lillys Sicht:

Ich lief gerade mit meiner Freundin Isa nach Hause. Wir waren beste Freunde, genau wie unsere Väter und ja, wir waren auch Nachbarn. Ich fuhr auf meinem Skateboard, während Isa joggte.
„Und was machst du wenn du nach Hause kommst?“, fragte Isa mich.
„Ich werd lernen, in den Skater park gehen und mir vorher von meinem Vater anhören wie vorsichtig ich doch sein solle.“, ich lächelte.
„Und du?“, fragte ich gleich darauf.
„Ich werde mir nachher mein eigenes Motorrad holen.“, sie klang total aufgeregt.
„Mhm..da fällt mir ein ich muss mir ja auch noch ein Auto besorgen. Denn das von meinem gibt er mir nicht. War ja schon ein Wunder, dass ich die Prüfung überhaupt machen durfte .“, sie lächelte mich an. Nach kurzer Zeit stand ich vor meinem Haus und sie vor ihrem. Wir winkten uns und gingen in unser Haus. Ich ging hinein, stellte mein Skateboard ab und ging in die Küche.
„Ich bin da!“,schrie ich. Niemand antwortete. Da sah ich ein Zettel auf dem Tresen liegen.
„Liebe Lilly, ich komme heute etwas später nach Hause. Mach dir bitte keine Sorgen um mich. Hab dich lieb, Patrick. P.S. Pass bitte gut auf dich auf.“, laß ich laut vor. Schon machte ich mir eine kleine Schüssel mit Suppe warm und setzte mich vorerst vor den Fernseher. Dann lernte ich und schon schnappte ich mir mein Skateboard und fuhr zum Skatepark. Dort traf ich meinen Kumpel Fabi, meine Freundin Kate und den Idioten Mike.
„Hey Lilly.“, begrüßte Kate mich.
„Hey.“, meinte ich. Kaum war ich da, klingelte mein Handy.
„Ja?“, ich hielt das Handy an mein Ohr und ging ein paar Meter von Kate und Fabi weg.
„Lilly, hier ist dein Vater. Komm SOFORT nach Hause!“, er klang…ich weiß es nicht. So ernst. Ich legte auf, schnappte mir mein Skateboard und fuhr los. Er klang..ich kann es nicht beschreiben. Es war anders als sonst.

Ich kaum durch die Tür, da stand mein Vater auch schon da.
„So Dad, was..?“, ich konnte nicht mal zu Ende reden, da er mich bereits unterbrach.
„Pack deine Sachen.“, er fasste sich kurz und ging zum Auto und packte dort seine Koffer rein. Ich ging einfach hoch packte meine Sachen und legte meinen Koffer ins Auto.
„Darf ich vielleicht fahren?“, fragte ich. Er sah mich an, schüttelte den Kopf und stieg ins Auto. Ich verdrehte die Augen und setzte mich ebenfalls ins Auto.

-Auf der Fahrt-
„Wo fahren wir hin?“, fragte ich. Er sagte nichts. Ich sah zu ihm. Ignorierte er mich? Ach, egal. Ich sah aus dem Fenster.

Isas Sicht:

Ich verabschiedete mich von Lilly und ging rein. Wie nicht anders zu erwarten, war Dad nicht da. Ich war oft Alleine zu Hause, aber auch oft im Hauptquartier. Ich benötigte nicht mal einen Zettel sondern rief gleich beim Navi an. "Special Agent Anthoni Dinozzo, was kann ich für sie tun?" meldete einer der Kollegen meines Vaters sich, um ehrlichzu sein mein Liebling beim Navy nach Dad. "Hey Toni, gibst du mir Gibs?" fragte ich und warf eine Dose Ravioli in die Mikrowelle. "Klar." ich hörte Toni was sagen und im nächsten Moment hatte ich Dad am Gerät. "Hey Kleines. Hast du dir dein Bike schon geholt?" wollte er wissen. "Mensch Gibs, ich komm grad on der Schule!" rief ich lachend. "Achso. Kommst du noch vorbei?" Ich nickte, doch er konnte es nicht sehen. Kannte mich aber gut genug. "Bis Nachher. Guten Appetit." Damit legte er auf. Warum wusste er immer, was ich tat? Ich zuckte die Schultern und aß.

Nach dem Essen joggte ich gleich zur Werkstatt. Da das Bike schon abgezahlt war, musste ich e nur abholen. "Hey Isa!" rief Rick, der Mechaniker und ein guter Freund. "hey. Ist mein Baby fertig?" Er nickte uns gab mir Schlüssel sowie Helm. "Steht draußen." Und damit lief ich raus. Da stand sie. Meine Honda CBr 1000 in Pink/rot. Sofort setzte ich auf und fuhr los. Gott, hatte ich das Gefühl vermisst. Wie lange war ich nicht gefahren? Sofort fuhr ich zum Navy Quartier und parkte sorgfältig in der Garage neben Dad. Mit dem Aufzug fuhr ich hoch. "Hey Leute!" rief ich gut gelaunt und hing mir den Helm uns Handgelenk. "Hey!" riefen sie zurük. "Was ist los?" Irgendwas stimmte nicht. Da war ich mir sicher. Tony saß ordentlich, Ziva hänselte ihn nicht und MCGuy wirkte verloren wie immer. Moment, wo war Gibs? Ja, ich nannte ihn immer Gibs. "Wo ist Gibs?" wollte ich wissen. "Abby. Er hat dir was zu sagen. Und du sollst Abby einen Drink mitbringen." informierte Toni mich. Ich nickte, holte Abby den Drink und ging ins Labor.

"Was gibt’s?" Ich kam rein und stellte Abby den Drink vor die Nase. "Du hast endlich ein Bike?" bemerkte sie gleich, ich nickte und fixierte Dad. "Wir müssen für eine Ermittlung ins Palm Woods nach Los Angeles. Die Tochter von Pretty Officer Tedd Taylor wurde ermordet. Er will, dass ich dieses Schwein finde." sagte Dad und ich nickte. "Ich fahr packen." Traurig machteich mich auf den Weg. Jetzt würde ich Lilly eine Zeit nicht sehen. Zu Hause packte ich gleich meine Tasche und Rucksack, und lagerte beides im Wohnzimmer. <ich fahr vor und nehm uns ein Zimmer> schrieb ich auf einen Zettel und machte mich auf den Weg. Dad würde heute Nacht wohl kommen, war doch immer so. Ich schrieb Lilly noch eine Sms,  <Süße, ich muss für einige Zeit wegziehen mit Dad. Mordfall. Miss u> Dann fuhr ich mit meinen Motorrad los Richtung L.A und freute mich irgendwie. Ich würde mal eine klasse Special Agentin abgeben.