Der erste intergalaktische Krieg

GeschichteAbenteuer, Sci-Fi / P12
24.06.2011
01.10.2012
13
16087
 
Alle
17 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
A.D. 2032: Das erste Sprungtor wird entwickelt. Es braucht jedoch mehr als 350 Jahre, um im nächsten Sonnensystem mit Planeten, dem Vega-System anzukommen. Die Technologie der Quantencomputer wurde genug weiterentwickelt, um sie effektiv einzusetzen.

A.D. 2047: Nachdem es auf der Erde keine Kriege und Seuchen mehr gibt, wird mehr Geld in die Raumfahrt investiert. Die erste große Kolonie auf dem Mond entsteht.

A.D. 2051: Der Mars und die Venus werden kolonisiert, während die Kolonien auf dem Mond immer größere Ausmaße annehmen.

A.D. 2056: Mehr als 20.000.000.000 Menschen bevölkern die Erden. Die Lunare Werft, eine gigantische Raumschiffswerft, wird eröffnet. Dadurch macht die Raumfahrt einen weiteren Sprung nach vorne. Kurz darauf beginnt das Terraform Programm auf dem Mond.

A.D. 2067: Der erste Hyperantrieb, ein Antrieb, mit dem Überlichtgeschwindigkeit erreicht werden kann, wird entworfen.

A.D. 2071: Der erste Hyperantrieb wird gebaut und in einem Raumschiff installiert. Der Testflug ist erfolgreich und die Lichtmauer wird zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gebrochen.

A.D. 2080: Der Hyperantrieb wird zum Sprungantrieb weiterentwickelt. Mit dem Sprungantrieb ist es möglich, ein Raumschiff in Nullzeit von einem Ort zum anderen zu versetzen. Die Entfernung, die mit einem Sprung hinter sich gebracht wird ist zwar nicht sehr groß, dafür sind viele Sprünge in kurzer Zeit hintereinander möglich. Der Mars und die Venus werden nun wie der Mond terraformt.

A.D. 2082: Der Erfinder des Sprungantriebs, Joel Summer, wird im gesamten Solarsystem gesucht, da jeder die Technologie besitzen möchte. In Folge dessen brechen wieder Kriege aus. Eine Organisation zum Schutz von Joel Summer entsteht auf dem Mond. Sie nennen sich scherzhaft "Die Rebellen".

A.D. 2083: Der sogenannte Solare Krieg bricht aus. Joel Summer sucht auf dem Mond Zuflucht. Die "Rebellen" planen den Bau dreier Schläferschiffe zur Flucht aus dem Sol-System.

A.D. 2091: Mittlerweile gibt es auf der Erde fast 9 Milliarden Tote. Auf den Kolonien leben auch nur noch 100.000 von früher 70.000.000 Menschen. Eine Kleingalaxis in 800.000 Lichtjahren Entfernung wird entdeckt. Von den "Rebellen" als Ziel der Schläferschiffe auserwählt, ist sie die einzige Hoffnung, weshalb sie "Hope" genannt wird.

A.D. 2093: Die Schläferschiffe Rebirth1, Rebirth2 und Rebirth3 werden gebaut.

A.D. 2099: Der Bau der "Schläferschiffe" gelangt an die Öffentlichkeit. Es gibt mehrere erfolglose Versuche, den Bau zu sabotieren und die Schläferschiffe zu zerstören.

A.D. 2100: Die "Schläferschiffe" starten. Unter dem Beschuss der Feinde wird die Rebirth3 schwer beschädigt.

A.D. 2102: Nachdem die Sprungantriebe der Schläferschiffe aufgeladen sind, und die Flugroute berechnet wurde,
brechen sie auf zur Hope-Galaxie. Als das den übrigen Menschen bewusst wird, hören die Kriege langsam auf.

A.D. 2403: Die Rebirth 1 und die Rebirth 2 kommen in der Hope-Galaxie an und besiedeln einen Wüstenplaneten mit atembarer Atmosphäre. Die ersten unterirdischen Siedlungen entstehen. Von der Rebirth 3 fehlt jegliche Spur. Es wird angenommen, dass die Beschädigungen, die nicht vollkommen repariert werden konnten, zu ihrem Verhägnis wurde.

A.D. 2405: Das Vega-Tor kommt an und die Menschheit macht dort Erstkontakt mit einer intelligenten Spezies.

A.D. 2999: Der Subraum, eine andere Dimension, wird entdeckt. Mittlerweile wurde Arnor, der Wüstenplanet auf dem die Arnorianer - wie sich die Flüchtlinge von der Erde jetzt nennen - leben, terraformt. Außerdem wurden mehrere umliegende Systeme kolonisiert und Kontakt zu mehreren intelligenten Spezies hergestellt.

A.D. 3005: Der Subraum-Korridor Antrieb wird entwickelt. Mit ihm ist es möglich, sehr hohe Geschwindigkeiten, die weit über der Lichtgeschwindigkeit liegen, zu erreichen.

A.D. 3011: Die Destiny wird gebaut und mit dem Subraum-Korridor Antrieb ausgestattet. Sie bricht auf, um die von den meisten vergessene Erde zu finden. Mit 10 1-Petawatt Generatoren, 54 Klasse-A Geschütztürmen und ihren Hangarn voll mit modernsten Jägern ist sie bei weitem das mächtigste Schiff der arnorianischen Flotte und der Stolz jedes Arnorianers.  



Zugriff auf...

Arnorianisches Militär:
•Flottendatenbank
 •Arnorianische Flotten
  •Kampfschiffe
   •Neuentwicklungen


Destiny

Die Destiny ist des größte und mächtigste Raumschiff, das im bekannten Universum existiert. Es wurde im Jahr 3011 in der Arnorianischen Superwerft gebaut, um die verschollene Erde wieder zu finden. Mit der modernsten Technik ausgestattet, ist sie ein enorm gefährliches Schiff und kann es allein mit einer Flotte an Kampfschiffen aufnehmen. Zu den modernen Techniken zählen der Subraum-Scanner, der Subraumkorridor-Antrieb, Klasse 10 Raumschirme und Antimaterie-Kanonen. Mit fast 13km Länge und 54 großen Geschütztürmen ist sie ein wahres Monstrum.


Solar-Wind Jäger

Dieser Jäger wird als Beiboot für große Kampfschiffe verwendet und verfügt über beachtliche Bewaffnung und Ausrüstung. Revolutionär ist auch der Subraumkorridor-Antrieb, der hier zum ersten Mal in einem Schiff dieser Größe vorzufinden ist. Meistens wird er gegen kleinere feindliche Bomber und Jäger eingesetzt, kann aber in einem Schwarm auch größeren Schiffen wie Korvetten gefährlich werden.


Schwerer Truppentransporter "Gaia"

Dieser Transporter verfügt über einige Verteidigungsmaßnahmen, weshalb er zumeist zum Transport von wichtigen Personen und Kampftruppen benutzt wird. Seit kurzem ist er auch für einen extrem hohen Preis auf dem zivilen Markt erhältlich.