Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Finns Reborn~ We Are Twins

GeschichteAbenteuer / P6 / Gen
Chiaki Nagoya Fynn Fish Marron Kusakabe OC (Own Character)
21.06.2011
06.01.2018
4
2.269
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
21.06.2011 518
 
In diesem Kapitel verdeutliche ich mal eher Kokoros Standpunkt in der Story. Viel Spaß!


Ich stand vor dieser frau, die mir so ähnlich sah. „ Natsuki ist das eine Freundun von dir?“, fragte sie mich. Sie Nickte und Die Dame fragte mich, ob ich zu ihnen nach Hause mitkommen wolle würde.
„ Tut mir leid, aber es geht nicht! Es ist wirklich nicht notwendig! Auf wiedersehen!“, sagte ich, bevor ich an ihnen vorbeirannte. Ich konnte nun einmal nicht. Zu Hause wartete schon Zen auf mich. Er war vor ein oder zwei tagen bei mir aufgetaucht. Er erklärte mir, dass ich nun zur Kamikaze, zu Gottes wind werden würde. Ich verstand es nicht, aber ich hatte das gefühl, das ein so kleiner Engel nicht lügen konnte ich ging in mein Zimmer. Meine “Eltern“ Waren noch nicht wieder zurück. Ich kam nach Hause und zen flog mir schon entgege.
„ Kokoro! Da bist du ja! Ich habe ARBEIT!“, sagte er. Ich sah in skeptisch an.
„ Was heisst den bitte Arbeit? Ich dachte ich bin nur eine art Wind!“, sagte ich.
„ Neun, das ist Falsch du wirst zur Kamikazediebin!“
„ WIE BITTE?“, schrei ich ihn an.
„ Du musst die Dämonen aud den Objekten befreien. Tust du das nicht, so werden die Menschen, die von diesem Dämon besessen sind sterben.“
ich sah traurig zu boden.
„ Das darf nicht passieren!“, sagte ich. Zwn griste und übergab mir ein kreuz und ein medallion.

„ Hier Spricht Sally Brooks, von den MKL-News. Wir berrichten live vom Kataga Museum für historologie. Heute ging bei der Polizei eine Warnung von Kaito Jeanne ein. Die Diebin hatte früher schon einmal für aufruher gesort. Die Polizei geht davon aus, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt, ist aber dennoch in großer anzahl ausgerückt.“

Ich sah hinunter. Mindestens hundert Polizisten waren zu sehen.
„ enn, wie soll ich da hineinkommen?“, fragte ich.
„ Das klappt schon! Also, bereit?“, fragte er mich. Ich schaute unsicher.
„ Du kannst mich die ganze zeit erreichen!“,versicherte mir der kleine blonde.
Ich nickte und Zen erfüllte das kreuz mit licht.
Ich Sprang auf das dach des museums zu. „Im Namen der Kamikaze, gib mir die kraft jeanne d'arc!“ Rief ich und mich umhüllte ein bläuliches Licht.
Als ich die Augen wieder öffnete, sprach ich die Worte :
stark
bereit
unbesiegbar
schön
entschlossen
mutig!

Meine Haare waren nurn blond . Jund zu zwein zöpfen zusammengeflochten. Ich trug das kreutz an einer Kette um den Hals . Meine Klamotten wurden zu einem bläulichen minikimono.

„ Oh ich sehe etwas! Da ist jemand auf dem dach des gebäudes. Die Polizei stürmt hinein. Ob das Jeanne ist? Aber halt!, da kommen noch zwei weitere personen auf das Dach gesprungen.“

„ Bleib stehen!“, reif eine Stimme hinter mir. Es war Jeanne, und damit meine ich die ehemalige. Ich hatte von ihr ghört, aber das sie noch tätig ist. Neben ihr war ein Mann. Er trug einen Weissen mantel und sonst relativ unaufällige sachen. Von Ihm hatte ich auch gehört. Es War Sindbad.
„ Natsuki, bitte, du kannst das nicht einfach so schnell machen! Du wirst erwischt!“, rief Sindbad mir entgegen.„ Natsuki? Aber ich bin nicht Natsuki!“, erwiderte ich.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast