3 Jahre später

GeschichteAbenteuer / P12
Bartimäus Dschinn Kitty Mariden Nathanael alias John Mandrake
17.06.2011
23.06.2011
5
5191
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Soo meine Lieben.
Das ist mein Beitrag zu Bartimäus. Seine Kommentare und Bemerkungen findet ihr unten durch (*) gekennzeichnet. Viel Spaß beim Lesen

"....Bartimäus von Uruk...ich rufe dich an....folge meinem Ruf...erscheine!"

Zuerst war die Stimme, die mich rief, ganz schwach zu vernehmen, aber spätestens als das Ziehen, welches in ungefähr dem gleichkam, als würde man jemandem die Gedärme aus dem Hintern reissen, anfing, wusste ich, Bartimäus von Uruk, Rekyht, N`Gorsho der Mächtige, dass es wieder einmal Zeit wurde, einen weiteren, sinnlosen, quälenden Dienst auf Erden anzutreten.

Ich verwehrte mich der Beschwörung, sinnlos wie jedes Mal, und nahm ein weiteres Mal Abschied vom Anderen Ort. Ich gab mich so lange wie möglich der Hoffnug hin, einfach nur schlecht zu träumen...vergebens...Dschinn schlafen nicht...
So oder so, mein Peiniger würde früher später meinen gerechten Zorn zu spüren bekommen.

Die Schmerzen rissen mich aus meinen blutigen Träumen* und zeitgleich aus der Heimat.
Substanzbrocken für Substanzbrocken wurde ich durch die enge Lücke zwischen den Elementmauern gezogen, ich sah den Anderen Ort in einem wahnsinnigen Wirbel aus Farben an mir vorüberziehen...Wenn nur diese Schmerzen nicht wären....

Sekunden später fuhr ich mit Blitz und Donner, Feuer und Eis auf die Erde herab.
Ich nahm die Gestalt eines schwarzen Drachens an**, der fauchend und brüllend im Pentagramm einschlug. Wahrlich eine bemerkenswerte Vorstellundg und als Erklärung meines Gemütszustands durchaus treffend.
Leider waren das Pentagramm und die bindenden Runen einwandfrei gezeichnet, sodass an Ausbrechen erstmal nicht zu denken war...verdammt!

Doch anders als geplant, sprang mein Herr und Meister nicht vor Furcht ziternd und um sein Leben bettelnd***, aus dem Pentagramm, vielmehr blieb er gelassen an Ort und Stelle stehen.****
Auch die Erscheinung meines Herrn machte mir Sorgen, meine Substanz kribbelte wie bei einer bösen Vorahnung... Er stand im Schatten, eine schwarze Kapuzenjacke so tief ins Gesicht gezogen, dass ich selbiges nicht sehen konnte

"Ich habe deinen Ruf vernommen, nun bin ich hier", intonierte ich das alte Zeremoniel.
"Was ist Euer Begehr?" *****

"Hör auf, mich so förmlich anzureden, Bartimäus, wir kennen uns", entgegnete mein Peiniger.

"Was soll das heißen, wir kennen uns? Ich habe nicht so lange in London," denn dort waren wir nämlich, wie ich anhand dem Blick auf die Themse erraten konnte, "gedient, um Freundschaften aufzubauen!"******

"Ach nein? Ich würde uns schon als alte Freunde bezeichnen"
"Niemals! Zwischen mir und meinen Herrn..."
"....hat immer unversöhnliche Feindschaft geherrscht. Ja, ja das kenne ich, aber bei uns war das anders"*******

Mit diesen Worten und obwohl die Beschwörung noch im Gange war, verließ der Zauberer seinen Schutzkreis. In diesem Moment fiel bei mir der Groschen! In meiner mehr als 5000 Jahre währenden Laufbahn waren mir nur 2 Personen untergekommen, die so vertrauensseelig und gleichzeitig dumm gewesen wären, diesen Schritt zu wagen. Eine davon war seit mehr als 2000 Jahren tot.

Mit einer lässigen Handbewegung schob sich Kitty Jones die Kapuze aus dem Gesicht:"Na erkennst du mich jetzt?"
Na klasse, das konnte heiter werden......




*
Achja, die waren wirklich blutig...

**
In ebenjener Gestalt stellte ich mich vor langer Zeit dem heldenhaften König und Drachentöter Beowulf. Nur eine weitere kleine, unbedeutende Mission auf dieser Erde, die für ihn auftragsgemäß tödlich zu Ende ging.

***
Ungewöhnlich bei dieser Erscheinung. Normalerweise konnte sich der Drache wenige Momente später ans Fressen machen. Ich hatte es wohl mit einem Profi zu tun. Verdammt!

****
Seit wann hören Drachen auf Gejammer und Gebettel? Wenn das Festmahl serviert ist, ist das Festmahl serviert, da gibts nichts

*****
Nur eine weitere, langweilige Floskel.
Schließlich weiß doch jeder, was Zauberer wollen.
Macht. Ruhm. Anerkennung. Reichtum...ach die Liste ist so lang, dass wir Morgen noch hiersitzen würden, wenn ich alles aufzählte

******
Immer noch London?!?
Das konnte doch nicht wahr sein!
Wie viel Zeit war vergangen?
2,3 Jahre? Konnte man mich nicht einfach mal in Ruhe lassen?

*******
Nun kam ich ins Grübeln..Oh nein...das konnte nicht wahr sein..was beim großen Marduk..?



Soo
das ist mein erster Versuch, Bartimäus aus meiner Sicht zu schreiben.
Ich hoffe, ihr habt mit dem Kapitel viel Spaß.
Lasst mir doch einfach mal eure Meinung da, damit ich weiß, ob ich auf der richtigen Spur bin.
PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Viele Grüße schon mal im Voraus,
-sting-10

PSS: Ich reuploade meine Storys grade und verbessere sie, weil mir einige Formulierungen und Sätze nicht so ganz gut gefallen nach mehrmaligem Lesen. Wer aber den langweiligen Epilog sucht, kann das lassen, der wird gelöscht und was passenderes ist in Planung