LoveStory?

GeschichteRomanze / P18
15.06.2011
15.06.2011
1
1715
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
So meine erste ff die ich hochlade =) ich hoffe es ist nicht zu schlecht ^^ die charaktere gehören nicht mir und geld verdiene ich hiermit auch nicht ^^ so über konstruktive kritik freue mich natürlich immer =) viel paß beim lesen ^^


Nach dem Dreh von Big Bangs Drama Parody Secret Big Bang:
„Boa ist das kalt heute!“, hörte man Ji-Yong rufen, nach dem die letzte
im Kasten war, schnell lief er in Richtung Staffs die ihm eine Jacke geben, damit er nicht so fror. Doch seit dem Kuss mit Seung-hyun, heute Morgen beim Dreh, fror er schon die ganze Zeit, war ihm bei dem Kuss doch so warm ums Herz geworden und seine Lippen kribbelten immer noch von der zarten Berührung die Seung-hyun ihm gegeben hatte. In seinem Kopf machte sich langsam die Vermutung breit, dass zwischen ihm und Seung-hyun mehr als nur Freundschaft war, jedenfalls von der Seite des kleineren. Er nahm sich vor, nachher wenn sie wieder in ihrer Wohnung sind, zu Seung-hyun zu gehen und mit ihm zu sprechen, denn ihm fehlte schon jetzt die Wärme die er bei dem kurzen Kuss gespürt hatte. „Ji-Yong-a, komm wir wollen mit den Staffs feiern gehen, dass wir endlich fertig sind.“, rief Taeyang ihm zu und grinste ihn an. „Ja ich komme, muss mich nur noch kurz umziehen! Will ja nicht als Frau mitkommen.“, antwortete Ji-Yong und zeigte sein typisches G-dragon grinsen. Er ging in die Umkleide und zog sich seine normalen Klamotten an, währenddessen fragte er sich ob Seung-hyun ihn auch küssen würde wenn keine Kameras dabei sind und er nicht grad aussieht wie eine Frau. Als er fertig war ging er zurück zu seinen Bandkollegen und sie fuhren alle gemeinsam in eine Bar, schon während der Fahrt merkte er wie ausgelassen die Stimmung war alle waren froh das der Film endlich abgedreht war und nun nur noch geschnitten werden musste. Als sie da waren Gingen sie alle in die Bar und Ji-Yong setzte sich neben Seung-hyun. Sie tranken alle nicht gerade wenig und die Stimmung wurde immer besser. Da Ji-Yong nicht so viel vertrug wurde ihm zeitweise ein wenig schwummerig und lehnte sich an seinen besten Freund Seung-hyun. Dieser legte einen Arm um den zierlichen Körper des anderen und zog ihn noch näher an sich.  Irgendwann schlief Ji Yong an  Seung-hyun Schulter ein. Seung-Hyun beobachtete den kleineren beim Schlafen und strich ihm zärtlich durch die Haare. Dae-Sung beobachtete die ganze Situation und fing an zu grinsen. „Du musst es ihm sagen Seung-hyun, er empfindet das gleiche und es wird euch beiden gut tun.“, sagte Daesung und lächelte wissend. Seung-hyun schaute ihn fragend an. „Woher…?“, bevor er seine Frage beantworten konnte schüttelte Daesung den Kopf und deutete auf Ji-Yong der gerade dabei war aufzuwachen.  Als er seine Augen aufschlug schaute er direkt ihn die dunklen Augen Seung-hyun, welcher ihn anlächelte. „Ich glaub wir sollten nach Hause Ji-Yong-a, nicht das du gleich wieder einschläfst.“, sagte Seung-hyun mit sanfter Stimme. Ji-Yong nickte bloß, er war noch halb am Schlafen und der Alkohol benebelte seine Sinne. Da  es nicht den Anschein machte, dass Ji-Yong selber laufen konnte in seinem Zustand hob Seung-hyun ihn auf seine Arme und verabschiedete sich von den restlichen Bandmitgliedern und den Staffs. Dann trug er den zierlichen Jungen Mann zu ihrem Taxi mit dem sie nach Hause fahren sollten. In ihrer Wohnung angekommen legte der größere den zierlich Körper, in seinen Armen, auf dessen Bett. Als Seung-Hyun ihn aus seinen Armen entließ und sich aufrichtete hielt Ji-Yong ihn fest. „Bleib hier Seung-hyun, kannst du nicht heute Nacht bei mir schlafen?“, fragte Ji-Yong leise und schaute ihn bittend an. Seung-hyun nickte nur konnte er diesem Angebot doch nicht wiederstehen sie schliefen zwar oft in einem Bett aber er hatte sich immer verboten sich Hoffnungen zu machen doch jetzt gab es einen Hoffnungsschimmer, wenn man Daesung glauben durfte, aber der hatte bei solchen Dingen ja meistens Recht. Seung-hyun entledigte erst seinen Freund von seinen Klamotten bis er nur noch in Boxershorts da lag und dann sich selbst, wollte er doch nicht in Straßenklamotten die noch dazu nach Kneipe stanken schlafen. Dann legte er sich zu Ji-Yong ins Bett, welcher sich sogleich an ihn schmiegte, und zog die Decke über sie. Als Ji-Yong sich an ihn schmiegt legte er einen Arm um die schmale Taille Ji-Yongs und strich mit seinen Finger leicht über die Wirbelsäule des anderen. Seung-hyun genoss es einfach so neben seinem Schwarm zu liegen und ihn berühren zu können. Ji Yong fing an mit den Haaren in Seung-hyun Nacken zu spielen, aus seiner Kehle entwichen ein paar wohlige Seufzer und er schaute seinem besten Freund unentwegt in die Augen, dieser erwiderte den Blick. Ihre Köpfe kamen einander immer näher, Seung-hyun spürte den heißen Atem Ji-Yongs an seinen Lippen, es waren nur noch einige Zentimeter Abstand zwischen ihren Lippen, welche von Ji-Yong überbrückt wurden. Ji Yong küsste den älteren zärtlich, als Seung-hyun realisiert hatte was gerade passiert begann er den Kuss zu erwidern. Als sie den Kuss lösten setzte Ji-Yong an zu sprechen, doch bevor er auch nur ein Wort herausgebracht hatte drückte Seung-hyun ihm einen Finger auf die Lippen und küsste ihn erneut diesmal mit all der Liebe die er in den Kuss geben konnte. „Saranghae Ji.“, flüsterte Seung-hyun gegen die weichen Lippen Ji-Yongs, dieser grinste bloß und verwickelte ihn in einen weiteren Kuss. Dieser Kuss sollte nicht der letzte sein in dieser Nacht. Während sie sich weiter küssten setzte Ji-Yong sich auf die Hüften des anderen und ließ seine Finger über die Brust des anderen wandern. Als er die empfindlichen Seiten Seung-Hyuns streifte keuchte dieser auf, nun fing Ji-Yong an Schmetterlingsküsse auf seinem Oberkörper um ihn weiter zu reizen. Seung-Hyun konnte sich einige Stöhner nicht mehr verkneifen und strich Ji-Yong durch die Haare. „Bist du dir sicher, dass du das willst Ji-Yong?“, fragte der größere ihn. „Oh ja und wie ich das bin.“, flüsterte Ji-Yong in Seung-Hyuns Ohr und leckte über die Ohrmuschel. Dies brachte ihn dazu den jüngeren unter sich zu begraben und seinen trainierten Oberkörper mit küssen zu übersäen. Ji-Yong drückte sich den zarten Berührungen entgegen um mehr von ihnen zu bekommen. Er fing an sich in Seung-Hyuns Rücken zu krallen und rote Striemen auf diesem zu hinterlassen. Als Seung-Hyun mit den Fingern in die Boxershort von Ji-Yong glitt bäumte dieser sich auf, Seung-Hyun zog sie ihm von den Hüften und küsste sich an den Hüftknochen des kleineren entlang. Ji-Yong stöhnte immer wieder lustvoll auf und er merkte wie immer mehr Blut in seine unteren Körper Regionen floss. Währenddessen war sein Gehirn wie leer gefegt, nur noch der Gedanke an Seung-Hyun und was dieser gerade mit ihm Tat hatte bestand. Er spürte den heißen Atem seines Partners an seiner Erregung, was ihn verrückt machte. Seung-Hyun fing an Ji-Yong an seiner empfindlichsten Stelle zu liebkosen und ihn zu necken. Er fuhr mit seiner Zunge über die Erregung und setzte einen zarten Kuss auf die Spitze bevor er sich aufrichtete und Ji-Yong träge küsste. „Ich liebe dich Ji-Yong-a.“, sagte Seung-Hyun zwischen zwei küssen. Dann löste Seung-Hyun sich von ihm und kramte in der Schublade seines Nachtschrankes nach den Utensilien die er nun benötigte. Als Ji-Yong das Deckelklappen einer Tube hörte wusste er was als nächstes kommt. „Entspann dich okay? Wenn ich aufhören soll musst du es sagen.“, setzte er fort bevor er seine Finger vor         Ji-Yongs Eingang platzierte und auf das okay des anderen wartete. Als Ji-Yong nickte fing Seung-Hyun ihn Vorzubereiten damit er nicht allzu große Schmerzen hat. Als er tiefer in den kleineren Eindrang traf er den einen Punkt  der Ji-Yong Sterne sehen ließ. „Seung-Hyun nimm mich endlich, ich bin bereit.“, stöhnte er und schaute ihn aus Lustverhangenden Augen an. Als Seung-Hyun das hörte zog er seine Finger aus dem Körper des anderen und ersetzte sie durch seine harte Erregung. Erst verkrampfte Ji-Yong sich doch als er sich wieder entspannte konnte sich keiner der beiden vor Lust mehr halten, als Seung-hyun in den zarten Körper unter ihn stieß traf er jedes Mal das Lustzentrum des anderen und brachte ihn damit immer wieder zum lauten aufstöhnen. Als Seung-Hyun dann auch noch seine Hand zwischen ihre verschwitzten Körper schob und Ji-Yongs Glied zusätzlich zu massieren konnte er sich nicht mehr beherrschen und kam dem Höhepunkt immer näher. Als Ji-Yong kam und sich über Seung-Hyuns Hand ergoss, verengte er sich gleichzeitig was den anderen den Rest gab und auch er kam. Ji-Yong spürte die warme Flüssigkeit die sich in seinem Unterleib ausdehnte. Seung-Hyun zog sich aus Ji-Yong zurück und küsste ihn träge. „Saranghaeyo Seung-Hyun.“, flüsterte Ji-Yong leise  und schmiegte sich an Seung-hyun. Dieser schlang die Arme um die Taille des kleineren und küsste ihn auf die Stirn. Dann schliefen sie Arm in Arm ein.        
Nächster Morgen:
Als Ji-Yong aufwachte lag er immer noch in den Armen Seung-hyun, was ihn unheimlich freute, denn er befürchtete die Ereignisse letzter Nacht nur geträumt zu haben doch der Mann neben ihm war real und der süße schmerz den die Aktivitäten hervorgerufen hatten auch. Ji-Yong konnte nicht anders und küsste Seung-hyun leicht was diesen jedoch nicht beim Schlafen störte. Ji-Yong beobachtete die schlafende Person neben sich, er hätte das friedliche Gesicht Seung-hyun Stunden betrachten können, wieder einmal wurde ihm klar wie sehr er ihn doch liebte. Er küsste ihn ein weiteres Mal, dieses Mal schlug Seung-hyun die Augen auf und erwiderte den Kuss. „So mag sogar ich es geweckt zu werden.“, sagte Seung-hyun grinsend und küsste Ji-Yong erneut. Als sie sich voneinander lösten legte Ji-Yong auf Seung-Hyuns Brust und lauschte seinem Herzschlag, währenddessen strich Seung-Hyun ihm durch die Haare was ihm ein wohliges Seufzen entlockte. Als Dae-Sung an die Tür klopfte und ins Zimmer schaute lächelte er und sagte: „Na ihr zwei habt ihrs dann doch mal geschafft? Ich glaub nur ihr könnt für ein Liebesgeständnis so lange brauchen. Gibt übrigens gleich Frühstück wenn ihr euch dann aus dem Bett bequemen mögt.“ Dann verließ er das Zimmer.
Am Frühstückstisch:
„Da sind ja unsere Turteltäubchen.“, wurden sie von den anderen Mitgliedern freundlich begrüßt, sie waren alle sehr froh das die beiden es endlich geschafft hatten sich ihre Liebe zu gestehen.“ Jetzt wollen wir aber auch einen Kuss sehen.“, meinte Taeyang frech. Die beiden angesprochenen ließen sich nicht lange bitten und küssten sich kurz aber leidenschaftlich.
ENDE
Review schreiben