Die Rache der gefallenen Meerjungfrau

GeschichteAllgemein / P12
Ash Cleo Sertori Emma Gilbert Lewis McCartney Rikki Chadwick
14.06.2011
01.11.2014
40
32.382
 
Alle Kapitel
107 Reviews
Dieses Kapitel
13 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
14.06.2011 974
 
Emma:
Die Weltreise hatte lange gedauert, doch jetzt war ich endlich wieder zu hause. Es war außerdem unheimlich schwer  gewesen vor meinen Eltern geheim zu halten, dass ich eine Meerjungfrau bin. Und natürlich habe ich niemanden mehr vermisst, als meine Freundinnen... und Ash natürlich. Mit ihm hatte ich jeden Monat schon am ersten Tag das ganze Geld von meinem Handy runter telefoniert und das in so kurzer Zeit, wegen der großen Entfernung, bis mein Dad mir einen super tolle Flatrate zugelegt hatte und ich so alle zwei Tage mit ihm reden konnte, täglich durfte ich nicht, weil das meiner Mum nicht so gefallen hätte, weil ich mich ja schon so gesund ernähre findet sie es komisch, dass ich dann nicht auch auf die schädliche Strahlung von meinem Handy verzichte.

Das Problem war allerdings, dass ich durch meine langen Gespräche mit Ash meistens nicht mehr in der Lage war mit meinen Freundinnen zu telefonieren, auch deshalb war meine Ankunft jetzt eine Überraschung für die beiden, ich war mal gespannt was die zwei in den letzten Monaten so ohne mich angestellt hatten. Ob sie mich wohl vermisst hatten?

Bella:
Über zwei Monat war es jetzt her, dass der Mondsee zerstört worden ist. Und ich war jetzt auch schon eine wunderbar lange Zeit mit Will zusammen. Ich war heute mit ihm in seinem Bootshaus verabredet. Wir hatten heute Abend vor einen Film zu schauen. Naja, vielleicht hat er ja auch etwas anderes vor, ich wäre bereit. Jetzt schwimme ich noch ein wenig durch das schillernde Korallenriff. Ich schlug mit dem Meerjungfrauenschwanz und war auf dem Speed-Modus. Keine Minute später war ich am Strand angelangt und wartete ab. Da waren Rikki und Cleo.
„Hey ich muss noch den Film ausleihen, wollt ihr mitkommen?“
„Klar.“
„Wenn´s sein muss.“
Maulte Rikki, aber ich wusste, dass sie schon gerne mitkam. Rikki trocknete uns und kurze Zeit später standen wir in dem Videoverleih. „Was wolltest du denn ausleihen? Einen Liebesfilm?“, Cleo wirkte richtig verträumt. Lewis war immer noch irgendwo in Amerika.
„Ach so ein Schwachsinn. Ein Horrorfilm, is doch viel besser!“
Klar das Rikki so dachte.
„Wir werden sehen.“
Versuchte ich die beiden zu beschwichtigen.

Oh, ist das kompliziert!
„Titanic ist ein sehr romantischer Film!“
„Bah, den will doch kein normaler Mensch anschaun!“
Rikki hielt mir stattdessen eine äußerst actionreichen Film unter die Nase. Warum hatte mir Will keine konkreten Anweisungen gegeben, dann hätten wir jetzt nicht dieses Problem. „Leiht euch doch selbst einen Film aus!“, wütend ging ich ein Regal weiter. Hey der Film erschien mir richtig toll. Ich griff danach, der war eigentlich perfekt. Aus Kritiken hatte ich heraus gelesen, dass der richtig lustig und cool sein. Step Up. Mal sehen wie er wirklich war.  Dann stieß meine Hand gegen eine sehr viel größere.
„Oh tut mir...“
Mir blieb mein Mund offen stehen!
„Bella?“
„Ian... was tust du denn hier?“
„Das könnte ich dich genauso gut fragen.“
„Ähm... ich bin vor ein paar Monaten hierher gezogen. Ich dachte ihr seid nur nach England gezogen...“
„Hättest du nicht aufgehört anzurufen, dann hättest du gewusst, dass wir schon seit über zwei Jahren hier in der Gegend wohnen.“

Ian, was sollte ich sagen. Ich hätte nie erwartet ihn je wieder zu sehen. Wie lang war es her. Mindestens fünf Jahre. Mit ihm war auch seine große Schwester gegangen. Vivianne. Sie wollte ich im Gegensatz zu Ian nie wieder sehen. Mit ihr hatte ich so meine Probleme gehabt. Vielleicht sollte ich die anderen vor ihr warnen... Nein, vorerst nicht. Wir waren ihr bis jetzt nicht begegnet, weshalb sollte es dann jetzt geschehen. Tja, Ian hatte ich jetzt ja auch getroffen und irgendwie hoffte ich ihn bald wieder zu sehen.  
„Wer war denn dieses Schnuckelchen?“
Ich zuckte zusammen, war ja klar, dass Rikki und Cleo Ian bemerkt hatten. Ja er sah nun mal gut aus. Er war so groß wie Will, hatte pechschwarze, etwas längere Haare und klare blaue Augen.
„Das war Ian.“
„Und wer ist Ian?“
Wollte Cleo wissen.
„Ein alter Freund aus Irland. Er ist damals nach England weg gezogen und seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen!“
„Aha... kann man den irgendwie mal kennenlernen?“
Rikki tat so als wäre sie schon über ihre Trennung mit Zane hinweg, doch seit er jetzt wirklich weg gegangen war um irgendwo, was auch immer zu studieren und ihr das Café hinterlassen hatte und sonst nichts, war das schlimmer geworden.

Klar hatte er oft genug versucht sie zurück zu gewinnen und ich dachte da war ein Moment, an dem sie ihn fast zurück genommen hätte. Doch dann kam der Entschluss zu dem Studium und sie hatte uns alle weg gestoßen. Zurzeit kamen wir langsam wieder zu ihr durch, doch ich war mir sicher, dass sie Zane immer noch hinterher trauerte, nur würde sie das nie zugeben!
„Wisst ihr was? Ich nehm den hier?“
Ich halte Step up hoch und gehe zur Theke.
„Hey, den darfst du nicht mit Will anschaun. Den sollten wir zusammen ansehen. Hast du nicht doch eher Lust auf einen Videoabend mit uns? Ich meine wir sind doch eh viel hübscher als Will.“
Rikki warf sich in Positur und klimperte scherzend mit ihren Wimpern. Ich lachte sie aus und lieh den Film aus.
„Den zweiten Teil können wir dann zusammen sehen.“
Rikki verdrehte nur sehr anschaulich die Augen und Cleo nickte.
„Naja wir sehen uns dann morgen?“
Sagte ich zur Verabschiedung.
„Hoffen wir mal, dass sie uns morgen nicht zu sehr erschöpft ist.“
Rikki knuffte Cleo spielerisch in die Seite, während die ein wenig rot wurde. Rikki war wie immer total zynisch! Ich grinste ihr nur zu und machte mich auf den Weg zu Will.
Vorhin hatte ich mich noch auf ihn gefreut, doch jetzt hatte ich nur noch Ian im Kopf, wie hatte das passieren können, dass er sich wieder so klamm heimlich in meine Gedanken geschlichen hatte?
Review schreiben