Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

nothing for all

GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Evey Hammond V
07.06.2011
03.10.2013
14
8.485
1
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
07.06.2011 570
 
Tadü ^^
Ich bedanke mich für die lieben Kommis :-* und möchte die anderen Leser auch dazu einladen welche zu hinterlassen. ;)
Außerdem möchte ich euch mitteilen, dass dies eines der letzten Kappis ist.. ich denke das Übernächste ist das Letzte...
dennoch viel spaß beim lesen ;)
LG
Pikku-Kani
______________________________________________________

Als ich am nächsten Morgen auf wachte, war ich glücklich. Nach und nach kamen die Erinnerungen an die letzte Nacht zurück.  Ich öffnete die Augen und schaute neben mich. V war nicht mehr da, doch vom Flur her kam Licht. Ich stand auf. V hatte meine Kleider zusammengelegt und auf den Nachttisch gelegt. Ich schlüpft hinein und ging zur Tür. Ich tapste Barfuß über den Flur. Meiner Nase folgend fand ich V in der Küche.

Er saß am Tisch meine Tischseite war gedeckt, vor V auf dem Tisch lagen noch Krümel, von seinem Frühstück. Enttäuscht stellte ich fest, dass er seine Maske wieder trug. ``Guten Morgen.´´ hörte ich Vs wohlklingende Stimme, als ich mich vor ihn setzte. ``Morgen´´ gähnte ich.  Ich fing an zu essen, V hatte irgendwo her die Zeitung besorgt und las. Über die Ereignisse der letzten Nacht sprachen wir nicht, dennoch waren wir glücklich darüber.

Am nächsten Morgen musste ich wieder Arbeiten. Alice merkte sofort wie glücklich ich war und wollte alles wissen. Ich erzählte ihr was geschehen war und deutete an, dass wie mit einander geschlafen hatten. Ich sagte es ihr nicht direkt, weil ich nicht sicher war was meine anderen Kollegen sagen würden, die ja auch noch da waren. Alice freute sich mit mir. ``Evey?´´ ``Ja´´ ``Luis hat gefragt ob ihr nicht am Wochenende mal zu uns kommen wollt. Nen Film gucken oder so.´´ ``Das geht leider nicht.´´ sagte ich traurig ab. Ich fand Luis sehr nett und Alice hatte ich auch schon eine Ewigkeit nicht mehr besucht. ``Achja dein Freund geht ja nicht gern raus.´´

In den folgenden Tagen hatte ich viel um die Ohren und kam immer erst spät nach Hause. Ca. 2 ½ Wochen später saß ich morgens am Schreibtisch. Mir ging es gar nicht gut mir war schlecht. Alice kam rein und ließ ihre Handtasche neben ihren Stuhl fallen. ``Guten Morgen Evey… Oha hast du die Nacht durch gemacht du siehst gar nicht gut aus.´´ ``Ich fühl mich auch nicht besonders.´´ ``Hmmm.. war dir nicht gestern auch schon schlecht?´´ ``Ja.. ich hab mich sogar übergeben als du Kaffee holen warst.´´ sagte ich kleinlaut. ``Evey geh nach Hause wenn die nicht gut ist!´´ ``Nein in zwei bis drei Stunden geht’s wieder.´´ Alice sah mich besorgt an. Noch ehe sie etwas erwidern konnte sprang ich auf und rannte zur Toilette, wo ich mich übergab.  Alice folgte mir und hielt mir die Haare zurück, damit die nicht ins Gesicht fielen. Nachdem mein Magen leer war spülte ich mir den Mund aus und wir gingen zurück ins Büro. Den restlichen Tag über beobachtete Alice mich nachdenklich.

Zuhause  wartete V schon. Auch er schaute mich besorgt an. ``Alice hat angerufen. Sie hat mir erzählt, dass du dich auf der Arbeit übergeben hast.´´ ``Ich bin nur überarbeitet weiter nichts.´´ ``Bist du dir sicher? Ich mache mir Sorgen…´´ Ich nahm ihn sacht in den Arm und küsste seine Maske. ``Ja ich bin mir sicher ..`lächelte ich. Er nickte und wir gingen in die Küche wo schon mein Abendessen auf mich wartete.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast