Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Deep Silent Complete

von Saekki
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Hotsuma Renjou Shusei Usui
23.05.2011
08.06.2011
18
30.662
4
Alle Kapitel
15 Reviews
Dieses Kapitel
9 Reviews
 
 
23.05.2011 595
 
----
Die Sonne schien warm vom Himmel herab und nur vereinzelte weiße Wolken bedeckten den Himmel. Dennoch war die Luft eisig, wie zu erwarten Ende November.
Die Sonne warf ihre Strahlen gegen eine breite Hügelwand und das Licht brach sich an den Stufen und unzähligen Steinblöcken, die in Ringen an der ansteigenden Wiese angelegt waren. Vereinzelte Bäume und niedrige Zäune trennten Parzelle von Parzelle und bildeten somit kleine Karrees, die sich jeweils nur auf kleinste Weise voneinander unterschieden.
Die kleine Gruppe von Menschen stand fröstelnd in einem engen Kreis vor solch einer Parzelle und lauschte aufmerksam dem Mann in ihrer Mitte.
Bis auf die weiche Stimme des älteren Mannes war es unglaublich still, auch die Vögel schienen ihr Gezwitscher für einige Minuten eingestellt zu haben und nur ab und zu klang ein leises Schluchzen aus den Reihen der Menschen, die durch ihre einstimmige Kleindung ein schwarzes Meer bildeten.
„… Mögen sie in Frieden ruhen.“, leise schloss der ältere Mann seine Kladde und trat mit gesenkten Kopf zur Seite und gab nun vollends den Blick auf das hinter ihm liegenden Grab frei. Es vergingen einige Minuten des Schweigens und Weinens, bis irgendjemand den ersten Schritt machte und sich leise zu einem Gebet hinkniete und die anderen um ihn herum folgten ihm.
Alsbald leerte sich der kleine Gang vor dem Grab und zurück blieben nur drei Gestalten, zwei, ein wenig umschlungen und eine vereinzelte, etwas abseits von den anderen beiden.
Noch immer erklang das leise Schluchzen und behutsam legte Yoshihiro seinen Arm um seine Frau.
„Was haben wir nur getan?“, murmelte er mehr zu sich selbst und sein Blick ruhte auf dem Grab vor ihm.
„Liebling, nicht.“, zwei gerötete Augenpaare sahen ihn an.
„Es ist geschehen, wir sollten uns keine Vorwürfe machen, dass macht es nur noch schlimmer. Wir haben einen Fehler begangen und damit mit seinem Leben bezahlt …“, abermals vergrub Ayako ihr Gesicht in ihrem hellblauen Taschentuch und benetzte es mit dicken Tränen.
Ihr Mann nickte nur stumm und zog seine Frau vorsichtig bis an die Stufen vor dem etwas erhöhten Grab.
Vorsichtig knieten beide sich hin und verharrten dort stumm, die Augen geschlossen.
Die andere Gestalt stand noch immer unverändert in dem Schatten des nahe gelegenen Baumes und auch ihr Blick war auf das frische Grab gerichtet. Ihr Gesicht war beinahe wie erstarrt, keine Regung zeigte sich auf ihren Zügen und selbst wenn man es versucht hätte, man hätte ihre Miene nicht deuten können.
Sie beobachtete das Ehepaar, das sich gerade von ihrem Gebet erhob und sich mit einem letzten Blick zu der Frau unter dem Baum umdrehte, Köpfe nickten einander zu und dann entfernten die beiden Gestalten sich langsam.
Als die Frau sich vollkommen allein fühlte, trat sie ebenfalls vor das Grab und brach in Tränen aus. Verzweifelt sank sie auf ihre Knie und vergrub ihren Kopf in ihren Händen.
„Bitte verzeih mir, bitte, Hotsuma, bitte!“, ihr Weinen hatte sich zu einem heftigen Schluchzen gesteigert, ihre Stimme war leise und ein wenig schrill.
„Verzeih mir, bitte …“

Das Ehepaar drehte sich am Eingang des Friedhofs noch einmal herum und bedachte den Ort mit einem letzten Blick.
„Es war das Richtige.“, sagte Ayako zu ihrem Mann und ergriff leicht zitternd seine Hand.
„Es war das Mindeste, was wir für ihn … für sie … tun konnten.“, Yoshihiro gab es auf, gegen das aufkommende Wasser in seinen Augen anzukämpfen.

Die Sonne stand hoch am Firmament und ihre Strahlen berührten sanft den grauen kalten Stein. Die goldene Schrift leuchtete im kühlen Licht.
„Auf ewig vereint. “
----

Ich hoffe, es hat euch gefallen und für einen Kommentar bin ich immer dankbar =)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast