American Dragon - Rot & Grün

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
Arthur "Spud" P. Spudinski Fu Dog Jacob "Jake" Long / American Dragon Luong Lao Shi OC (Own Character) Trixie Carter
18.05.2011
29.09.2013
19
16.199
2
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
18.05.2011 985
 
Die Neue

Die Klassenzimmertür ging auf. Die angeregten Gespräche verstummten. Jake Long, etwas kleiner, schwarze Haare, rote Jacke, drehte sich von seiner dunkelhäutigen Freundin Trixie Carter weg. Neben ihm saß sein Freund Spud, der eigentlich Arthur Spudinski hieß. Der von Trixie, Jake und Spud verhasste Lehrer Hans Rotwood kam herein. Er stellte seine Tasche mit einem prüfenden Blick durch die Klasse ab.

“Ist hier irgendwo noch ein Platz frei?”, fragte er gelangweilt, woraufhin Trixie die Hand hob.
“Gut”, dann winkte er in Richtung Tür. Alle Augen wurden auf dem Rahmen gerichtet.

“ ´n neuer Schüler?”, fragte Spud Jake mit vorgehaltener Hand. Jake zuckte die Schultern. Gemurmel und ein Raunen erhob sich in der Klasse, als eine Person mit knallroten Haaren in den Raum trat.

“Der ist ja in ´nen Farbtopf gefallen!”, flüsterte Trixie Jake zu.
“Der ist eine die!”, stellte Spud fest. Jake starrte “die” an und dachte grinsend: Jedenfalls nicht mit Rose zu vergleichen!

Rose war eine Jägerin. Sie war größer als Jake (was aber auch kein Kunststück war), hatte langes, blondes Haar, wunderschöne blaue Augen und perfekt geformte, rosige Lippen.

“Nun, da ist noch ein Platz”, murmelte Mr. Rotwood der Rothaarigen zu. Sie trug ein Stachelhalsband, zwei Perlenketten, hatte an jedem Ohr drei Ohrlöcher. Sie trug ein knallgrünes Shirt, ein dunkelgrünes Top darüber. Eine lange, schwarze Hose mit einigen Flicken, darunter ein roter Totenkopf, verdeckte ihre Beine. An ihren Füßen hatte sie grüne Schuhe. Der schwarze Rucksack hing lässig an einer Schulter.

“Also das ist… “
“Emili Mason”, half die Neue nach, als Rotwood sie vorstellte, als das Getuschel abgeflaut war. Dann ging sie durch die Reihen bis in die vorletzte und hob die Hand. “Hallo…” erwiderte die Dunkelhäutige und zog eine Braue hoch. Emili setzte sich. Jake sah die Rothaarige noch kurz an, dann wurde er drangenommen.
“Hä?”
“Paris!”, wisperte Emili ihm zu. “P… Paris?”, wiederholte Jake. Der Lehrer hob die Augenbrauen auf seinem fast kahlen Schädel. “Richtig…”
“Danke. Was wollte er überhaupt wissen?”, fragte der Schwarzhaarige dann.
“Hauptstadt von Frankreich!”, beantwortete Spud die Frage an Emili.

Bald klingelte es. Emili stand erst auf, als auch Trixie, Spud und Jake den Raum verließen. Sie schlenderten zu ihrer Ecke im Schulhof und Emili folgte ihnen mit einigem Abstand. Sie nahm ihren Blick nicht von Jake.
“Sie starrt dich die ganze Zeit an, Jakey!”, bemerkte Trixie. Spud winkte der Rothaarigen zu, doch sie beachtete ihn nicht, ihre Augen fixierten immer noch Jake. Jake drehte ihr den Rocken zu, fühlte sich von ihren Blicken durchbohrt.
“Es ist, als wollte sie mich sezieren!”
“Iih!”, stieß Trixie aus.

“Hey, Rotschopf!”, pöbelte da Brad los. Brad war groß, muskulös und ein echter Blödmann! Er hatte seine blonden Haare hoch gegelt. Er blieb genau vor Emili stehen und sah auf sie herunter. Doch sie sah durch ihn hindurch. Trixie sah erstaunt zu ihm und seinen Kumpeln, die Emili umkreisten. Jake drehte sich nun auch wieder um.

“Geh mir aus dem Weg”, murmelte Emili und schob Brad zur Seite, um Jake wieder ansehen zu können.
“Oh - oh!”, kam von Spud.
“Was findst´e an Long?”, fragte Brad drohend.
“Findest du ihn denn süß?”, wollte Emili abwesend wissen und strich sich durchs rote Haar.
“Verdammt, was macht sie da?!”, fragte Jake aufgeregt. “Die hat doch keine Chance!”

“Hey, pass auf was du sagst!”, bellte Brad und packte Emili am Kragen.
“Ich hab doch nur gefragt! Und das kostet bekanntlich nichts!”, meinte sie und blickte kurz in Brads geweitete Augen, doch er fasste sich schnell wieder:
“Kloppe kriegst du auch umsonst!”
Er festigte seinen Griff um ihr Shirt.
“Oh, danke, aber kein Bedarf”, erwiderte Emili ohne mit der Wimper zu zucken. Ihre grünen Augen blitzten auf und sie starrte Brad an. Dieser schnaubte wütend und hob sie am Kragen hoch.
“Ey!”, beschwerte sich Emili und zappelte mit den Beinen, Brads Kumpel fielen in sein Gelächter mit ein.

“Wow…”, murmelte Trixie bewundernd.
“Kommt, jetzt braucht sie Hilfe!”, entschied Jake und wandte sich zum gehen.
“Ich müsste eigentlich noch mal zum Klo!”, versuchte Spud sich zu retten, doch auf einen kalten Blick Trixies hin kam er mit.

“Ich beiß dich!”, drohte die Rothaarige mit finsterer Miene, Brad lachte nur noch lauter.
“He, Brad, lass sie runter!”, rief da Spud und warf mit einem Bonbon, den er zufällig in seiner Hosentasche gefunden hatte.
“Hmm?”, brummte Brad und drehte sich zu ihm um.
“Ah… ehem… schicke Frisur!”, machte Spud da den Rückzieher.
“Kleinere zu ärgern ist feige und unfair!”, sagte Jake, mit geschlossenen Augen und erhobenem Zeigefinger einem Professor ähnelnd.
“Long… von dir sprachen wir eben!”, grinste Brad.
“Ja, er findet dich süß!”, pflichtete Emili ihm bei und zeigte auf Brad, während sie noch in der Luft hing. Brad schüttelte den Kopf, schnaubte wie ein Stier und ließ die Rothaarige los. Sie landete prompt auf ihrem Hosenboden!

“Aua!”, beschwerte sie sich und rappelte sich auf. Brad schritt auf sie zu und deutete außer sich mit dem Finger auf sie.
“Du… du… du….”
“Ja, das finde ich auch!”, meinte Emili und hielt seinen Finger fest. Seine Augen weiteten sich erst, dann wurden sie zu schmalen Strichen.
“Das… solltest du lassen!”, riet Jake ihr flüsternd, woraufhin sie nickte. Sie ließ Brads Finger los und er schnippte zurück, genau an Brads Nase.
“Au”, machte er dümmlich.
“Man sieht sich. Und um deine Frage zu beantworten: ich finde Long schwer in Ordnung!”, sagte die Rothaarige und grinste. Sie winkte Brad zu, welcher, noch völlig perplex, gebückt den Finger an seine Nase hielt.
Dann lief sie über den Schulhof zurück ins Gebäude, Trixie, Spud und Jake folgten ihr.

“Mann, das war ja echt mutig!”, sagte Jake begeistert und sah Emili an. Sie lächelte, ohne den Blick von ihm zu nehmen.
“Aber mein Bonbon war auch gut!”, war Spud ein und schob sich einen neuen in den Mund.
“Ja, das war mega cool!!”, pflichtete Trixie Jake bei.
“Danke”, sagte Emili und spielte, immer noch mit ihren grünen Augen Jake betrachtend, mit einer Perlenkette.
Review schreiben