Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sehen bedeutet Hören

GeschichteAllgemein / P12 / MaleSlash
Brave Starr Tex Hex
18.05.2011
27.05.2011
14
6.019
 
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
18.05.2011 405
 

XIII


Tex Hex

„... eine Stelle als Kindermädchen und Gauner anzutreten...“
Ich blinzle Brave Starr verwirrt an und alles was mir einfällt ist ein weiteres, gestammeltes: „Was?“
Mein New Cheyenne und seit heute...
„Wir sind doch jetzt zusammen,“ mehr Feststellung als Frage, „oder Tex?“
ch nicke und einer meiner ausgeprägteren Charakterzüge meldet sich zu Wort, Gier: „Ja, wir sind zusammen, du bist mein Partner. Mein New Cheyenne, mein Brave Starr, mein Süsser und ich geb dich nicht mehr her...“
Brave Starr lacht leise, packt mich um die Hüfte, rollt uns herum, legt sich auf mich und erklärt: „Irrtum, ich geb dich nie mehr her. Mein Desperado, mein Texie, mein Liebster...“ und schon küsst er mich wieder so verschlingend das mir hören und sehen vergeht.
Doch ich versuche mich zusammen zu reissen und so stosse ich zwischen weiteren Küssen und wildem fummeln hervor: „Brave Starr... du kannst doch nicht einfach künden...“ ich keuche auf weil seine Hand sich unter mein Hemd schiebt und sein Bein Druck auf eine mehr als empfindliche Stelle ausübt, „... wovon willst du leben?“

Brave Starr

Er ist so hinreissend wenn er so zerzaust und wuschig versucht sich zu konzentrieren, aber ich will nicht einfach so auf meiner Couch über ihn herfallen.
Ich will unser erstes Mal so richtig geniessen; und das geht schlecht, wenn man im Schlafzimmer und im Hinterkopf einen Teenager hat, der jederzeit hereintapsen könnte.
Also ziehe ich ihn wieder in eine sitzende Position, mache mich daran die Couch auszuziehen und das Bettzeug aus dem Kasten zu nehmen und erkläre: „Die Kurzfassung lautet, dass ich jetzt mit dir zusammen arbeiten werde...“ Tex zwinkert, schiebt sich die Stiefel von den Füssen und zieht auch endlich Handschuhe und Waffengurt aus, „... und ich glaub nicht, dass du mich Hungers sterben lässt. Das einzige Problem wo wir lösen müssen...“
Er unterbricht mich indem er mich an meinem Brustpanzer packt und mir, mich aus der Uniform pellend, erklärt: „Wir werden mein Zimmer teilen müssen, denn Tessie bekommt das einzige freie auf dem Stockwerk in dem sich nur die Carrion Bunch aufhält...“ ich keuche auf weil er mir übers Schlüsselbein leckt und nicke, Tex spricht weiter: „Glaubst du du hältst es aus mit mir und Tessie? Uns gibt's nämlich nur im Doppel!“
Ich packe ihn am Kinn, zwinge ihn mir in die Augen zu sehen und erkläre: „Von heute an, gibt es uns nur noch als Trio; ich mache keine halben Sachen, Schatz.“

Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast