Wen du wüsstest

GeschichteRomanze / P18
Casey McDonald Derek Venturi
26.04.2011
21.04.2012
8
12.271
 
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
26.04.2011 1.480
 
Morgen werden sie wieder hier sein. Es traf die beiden schwer. „Und ich dachte wir hätten die nächste Woche für uns allein“  beschwerte sich Derek. Da Nora sich ihr Bein bei einem Wanderausflug gebrochen hatte, hatten sie beschlossen frühzeitig heimzureisen. „Das ist also unser letzter Tag zusammen?“ fragte Casey obwohl sie die Antwort schon kannte. Gerade hatten beide ihre Gefühle für den jeweils anderen entdeckt. „Nur noch heute“ murmelte Derek. „Lass uns doch wenigstens diesen Tag genießen“ schlug er vor, doch Casey schüttelte abwertend den Kopf: „Derek wir dürfen nicht. Das geht doch nicht!“ schrie sie, obwohl sie genau das wollte, den letzten Tag mit ihm den wollte sie genießen.

„Bitte“ bettelte er sie nochmals an und kam langsam auf sie zu.  Die Art wie er sie ansah nahm ihr allmählich alle Selbstzweifel. Nur schwach nickte sie, doch dies reichte aus. Er stürzte sich auf sie und fing ihre Lippen mit seinen eigenen ein. Casey werte sich nicht viel zu gut war dieses Gefühl von ihrem Stiefbruder geküsst zu werden war zu schön. Beide wussten das das dass das letzte und das erste Mal seinen würde wo sie ungestört sich ihrer Leidenschaft hingeben konnten.

Sie biss leicht auf seine Unterlippe worauf er seinen Mund einen Spalt weit öffnete, doch dies reichte ihr um ihre Zunge in seinen Mund zu stecken und mit seiner leidenschaftlich zu spielen. Er löste sich kurz von ihr: „Oben, oben ist es besser“ keuchte er außer Atem und versiegelte ihre Lippen erneut miteinander. Dann hob er sie auf seine Arme und torekelte mit ihr auf die Treppe zu ohne sich von ihr zu lösen. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals, er hatte es wohl die ganze Zeit verdrängt dass er sie so begehrte.

Es fiel im schwer nicht über die einzelnen Treppenstufen zu Fallen und so war er auch Heil froh als er oben angelangt war, er ging in sein Zimmer tretete die Tür zu und setzte Casey auf seinem Bett ab, er setzte sich neben sie immer noch hielt ihr Kuss an und so schnell wollte keiner von beiden aufhören.

Langsam und auch etwas zögerlich schob er seine Hand unter ihre Bluse, er wusste nicht wie weit er gehen konnte. „Casey ist das ok …“ fing er an doch sie ließ ihn nicht fertig sprechen: „Mach es einfach!“ befahl sie stürmisch und Küsste ihn wieder. Diesen Wunsch wollte er ihr erfüllen und so fand auch die Zweite Hand ihren Weg unter ihr Oberteil. Vorsichtig streichelte er ihre Seiten entlang merkte wie sie eine Gänsehaut bekam. Casey griff sein Shirt und zog es ihm kurzerhand aus. Verträumt schauten sich beide für einen Moment lang an. Sie fing an Dereks Rücken mit ihren Fingern leicht zu streicheln. Er küsste sie kurz zärtlich um sich nochmal für seine Nächste Tat zu bestärken.

Er ließ seinen Kopf zu ihrem Hals gleiten küsste ihn kurz bevor er sich daran fest saugte. „ Derek keinen Knutschfleck wen ihn Goerge oder Nora sehen …“ stöhnte sie, doch der junge Mann dachte gar nicht daran aufzuhören, er merkte selbst wie gut es seiner Schwester tat.

Nach getaner Arbeit schaute er sie mit einem Grinsen an: „Dann ziehst du halt einen Scharl an, bei dem Wetter fällt das keinem auf“ Sie schaute ihn streng aber auch lachen an, bevor sie sich auf ihn stürzte, sodass er auf seinem Rücken lag und sie oben auf war. Na warte! Dachte sich Casey bevor sie das gleich mit ihrem Bruder tat worauf er kläglich versuchte sie davon abzuhalten: „Bei einem Jungen sieht ein Schal schwul aus!“ Sie ließ kurz von ihm ab lächelte ihn an und machte dann weiter.

Derek bebte unter ihr, sie fühlte dass er schon ziemlich hart war und das machte sie stolz. „So fertig! Und? Was machen wir jetzt“ fragte sie unschuldig und rieb ihr Knie an Dereks Erregung worauf er laut ihren Namen stöhnen musste: „ Du geiles Luder!“  hechelte er als sie damit aufhörte ihn zu reizen.  Er zog ihren Kopf herunter und wieder Küssten sie sich heiß, dann lies er seine Hände wieder unter ihr Hemd wandern streichelte sie kurz, zog eine Hand wieder hinaus und fing an die einzelnen Knöpfe aufzupulen, was ziemlich viel Zeit in Anspruch nahm. Als alle offen waren half ihn Casey und riss sich ihr Oberteil selbst herunter.

Dann Küsste sie sich über Dereks Brust vor zu seinem Bauchnabel den sie mit ihre Zunge liebkoste, während sie das tat öffnete sie geschickt seinen Gürtel und auch seine Hose die sie ihm auch gleich herunterzog. Die Art wie er sie streichelte machte sie noch verrückt. Nie hatte sie es sich träumen lassen ihrem eigentlich ja so gehassten Stiefbruder so nah zu sein, doch sie musste sich selbst eingestehen dass sie es genoss. „Du bist so heiß“ flüsterte sie ihm lieb ins Ohr  und griff nach seinem Ständer der sich jetzt schon gut in ihrer Hand anfühlte obwohl immer noch seine Boxershort darüber war.  Er stöhnte erneut laut auf und Casey liebte das Gefühl zu wissen dass sie der Grund dafür war. Sie fühlte wie seine Finger nach oben glitten und er ihr gezielt den BH öffnete und diesen dann davon warf. Dann drehte er sie plötzlich herum so dass nun er derjenige war der oben war. „ Und du bist wunderschön“ flüsterte er ihr ins Ohr bevor er leicht daran knabberte, was sie wohlig seufzen ließ. Er legte eine seiner Hände auf ihren Busen und streichelte  sie nun dort. Enttäuschung machte sich in ihr breit als er seine Hand wegzog und sie an ihren Hüften stattdessen verwöhnte. Sie war darüber Überrascht was ihr Bruder alles so tolles mit seinen Händen anstellen konnte. „Oh Gott! Derek!“ schrie sie lusttrunken auf als sie fühlte das er nun mit seiner Zunge ihren Busen leckte, doch als er sich an ihrer Brustwarze festsaugte konnte sie sich nicht mehr halten und stöhnte lauter als gewollt los.

Auch er begann damit ihr langsam die Hose zu öffnen, für Caseys Geschmack machte er dies aber viel zu langsam.  Deswegen griff sie kurzerhand selbst an das störende Kleidungsstück und zog es selbst aus. Derek setzte sich auf und schaute sie fragend an: „Und Ich dacht schon du seist verklemmt!“ lachte er „ HA HA sehr witzig, rede nicht so viel sondern mach endlich weiter, oder hast du jetzt etwa doch Angst!“ neckte sie ihn. „ Seh ich so aus als ob ich es nicht wollen würde“ fragte er und zeigte auf seine Erregung. Casey lächelte ihn an, zog ihn zu sich und vereinte ihr Lippen miteinander. Derek hatte auch keine Lust mehr zu warten und entwendete somit Casey ihres letzten Kleidungsstückes. Casey war darüber verwundert das sie sich sowohl bei Derek fühlte obwohl sie splitternackt unter ihm lag, da er aber noch etwas Störendes an hatte griff sie blind nach seiner Boxershort und entfernte auch diese. Na endlich! Dachte sie sich. Selbst als sie damals ihr erstes Mal gehabt hatte, hatte sie sich nicht so wohl gefühlt.

„Bereit?“ fragte Derek nochmal nach da er Casey zu nichts zwingen wollte, sie nickte leicht also konnte es ja los gehen. Derek breitete ihre Beine leicht auseinender und dann drang er langsam und vorsichtig so als ob es ihr erstes Mal wäre in sie ein, es fühlte sich so wundervoll an. Sie waren rein genetisch ja nicht miteinander Verwandt also war es doch gar nicht so schlimm.  Die beiden fanden schnell einen Rück muss der ihnen beiden sehr gut passte, Casey hatte zuerst ihren Höhepunkt erreicht und auch Derek sollte auch seine Erlösung kurz darauf erhalten. Ausgebeutet ließ er sich auf sie sacken, zog sich zurück und war vollends befriedigt.

„Schau mal es ist schon dunkel geworden“ flüsterte Casey leise. „Mhm“ mehr konnte er im Moment nicht herausbekommen. „Was schon so schlapp?“ kicherte sie, worauf er es ihr gleich tat. Dann blieben beide für einen Moment lang still, genossen aneinander. „Ich nehme mal stark an das ich es nicht sagen darf“ murmelte er fast lautlos doch Casey hörte es: „Nein Derek, das darfst du nicht und es darf auch niemals jemand davon erfahren! Hörst du!“ nuschelte sie. Er konnte sich wahrscheinlich nicht vorstellen wie sehr sie es ihm sagen wollte. Aber sie wollte nicht dass ihre Familie dadurch kaputt ging. „Morgen ist alles vorbei, das weißt du, ab morgen hassen wir uns wieder“ sagte sie trocken und merkte wie sehr ihr die Wahrheit weh tat. „Nein hassen müssen wir uns nicht!“ protestierte Derek stark dagegen und beide wussten dass sie sich nie aneinander hassen konnten. „Aber wir dürfen uns nicht lieben!“ schniefte Casey, den genau das war es nach dem sich ihr Herz sehnte. Ihn lieben, aber das durfte sie nicht. „ Shhhhhhh ist ja gut Case“ beruhigte er sie und gab ihr einen Kuss. Es half und Casey entspannte sich. „Casey?“ „Hmmm?“ „Ich hab dich lieb“ Bei diesen Worten konnte sich Casey ein grinsen nicht verkneifen: „Ich dich auch Derek, ich dich auch“