Der Unsterbliche - Phase Download

von dc-michi
GeschichteAbenteuer / P12
18.03.2011
31.07.2011
10
31.144
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
18.03.2011 1.286
 
3. Leutnant Guck

Gucky genoss seinen Auftritt. Rhodan sah ihn zwar nicht, hörte ihn aber umso deutlicher.
„Ihr hättet den Chef sehen sollen, nachdem wir den dritten Raum betreten und herausgefunden hatten, was man da alles so machen kann.“
„Was denn?“, fragte Leutnant Everson. Guckys Anwesenheit wirkte immer auflockernd. Rhodan ließ es gewähren. Tat doch allen nach den Gefahren in der Zeitgruft eine Auflockerung gut.
„Als hätte der dritte Raum nur auf uns gewartet. Da war Munition für die Waffen aus dem zweiten Raum, in allen Größen. Energiemagazine für Impulsstrahler und jede Menge Zeugs, das ich noch nie gesehen habe, zum Beispiel so metallische Dinger, die wie kleine Raketen ohne Flügel aussehen. Die kommen in die Revolver.“ Gucky machte eine Pause. „Ihr wisst wahrscheinlich nicht, was ein Revolver ist.“
„Und der Chef?“, ließ Everson nicht locker. Es hatte sich bereits ein Kreis um Gucky herum gebildet.
„Ja, der Chef...“ Gucky senkte seine Stimme. „Der hat geschossen. Und zwar mit genau so einem alten Revolver. In einem langen, schmalen Raum. Hinten im Raum waren Scheiben mit Kreisen drauf, die immer kleiner wurden. In der Mitte war ein Punkt. Den musste der Chef treffen. Er hob den Revolver, zielte – und dann knallte es unheimlich laut. Der Chef schrie, sein Arm flog nach hinten. In der Wand platzte ein Loch auf. Nebel hüllte uns ein. Dasselbe beim zweiten Schuss. Er hatte Schmerzen, aber er gab nicht auf. Das wird ihm wohl einen fürchterlicher Muskelkater eingebracht haben, wenn nicht sogar eine Zerrung. Aber das trifft ja nur seinen biologischen Leihkörper.“
Rhodan rieb sich die schmerzende rechte Schulter. Wieso spürte er die Schmerzen hier in der Sim? Die Kraft der Einbildung?
„Ich konnte ihm telekinetisch gar nicht genug Patronen, so heißen nämlich die kleinen Dinger, nachliefern. Er wollte unbedingt rauskriegen, wie es funktioniert. Bis sein Arm nicht mehr nach hinten flog.“ Klang da ein wenig Stolz in Guckys Stimme mit? Rhodan schmunzelte.
Bully gesellte sich ebenfalls zu dem anwachsenden Kreis. „Was den Muskelkater betrifft, hat der Kleine recht. Ich bezweifle allerdings, dass er jemals selbst in den Genuss eines solchen kommen wird. Ich beklage mich so gut wie nie. Aber mit diesen Körpern dort zurechtzukommen ist … nicht ohne. Und wir haben keine Gewissheit, ob uns diese Anstrengung dem Geheimnis der überlichtschnellen Raumfahrt näher bringt.“
„Ich pflichte Ihnen ausnahmsweise bei, Barbar“, zischte Thora, die unbemerkt die Zentrale betreten hatte. „Es ist unverantwortlich, Crest so einer Belastung auszusetzen.“
Bully fuhr gereizt herum. Verdeckt von Everson, Major Deringhouse und anderen Offizieren lachte Gucky so schrill, dass sich Rhodans verkniffene Gesichtszüge augenblicklich entspannten. Kein gewöhnliches Konzept, egal ob Stufe eins oder fünf, selbst niemand aus dem Adelsgeschlecht, konnte in diesem hohen Schwingungsbereich lachen.
„Barbar, richtig, Thora hat recht“, zwitscherte Gucky im höchsten Diskant. „Aber du hast zu schnell die Verbindung zum Dojo unterbrochen, Thora. Umbringen wollte er mich, Bully der Barbar, als ich freundschaftlich auf seiner Schulter materialisiert bin. Dabei habe ich überhaupt nicht gespielt. Mein Wort als Ehrenmann!“
Rhodans Lippen zuckten verdächtig. Die anwesenden Konzepte, gleich welchen Ranges, mussten all ihre Willenskraft aufbringen, um ein Mindestmaß an Disziplin zu wahren. Vereinzelt konnte ein Grinsen jedoch nicht unterdrückt werden.
„Sehr angenehm, Mr. Ehrenmann“, hüstelte Rhodan beherrscht, aber laut genug. „Woher hast du diesen Ausdruck? Mir scheint, der ist mindestens ebenso alt wie mein goldener Revolver.“
Wieder erscholl Guckys Gelächter, das einem nervenaufreibenden Schrillen glich. Die Schar der Offiziere teilte sich und die verunglückte und zu groß geratene Nachahmung einer irdischen Maus watschelte hervor.
Gucky, wie man das intelligente Non-Human-Konzept vom kleinen Knoten Tramp aufgrund seines unwahrscheinlich zutraulichen Blicks genannt hatte, hatte wieder einige Mühe, sein deutlich verdicktes Hinterteil mit dem dünn zulaufenden, haarlosen und rosafarbenen Schwanz über den Boden zu bewegen. Er war etwa einen Meter lang, oder hoch, wenn er sich auf seinen Hinterpfoten aufrichtete, und war äußerst intelligent. Neben seiner Parafähigkeit der Telekinese beherrschte er hervorragend die Telepathie und die Teleportation. Niemand hatte vorhersehen können, dass diese Fähigkeiten beim Download auf sein biologisches Pendant übertragen wurden. Rhodan hoffte bei den menschlichen Mutanten auf denselben Effekt. Aufgrund der eingeschränkten Zugriffsmöglichkeiten der Dritten Macht auf externe Datenbänke konnte bislang nicht nachvollzogen werden, ob sich bei der Programmierung der Riesenmäuse KIs oder Menschen einen Scherz erlaubt hatten, oder ob gar die gesamte Tramp-Population aus einer Mutation hervorgegangen war. Auf jeden Fall hatte sich diese Konzeptform erfolgreich fortpflanzen können. Guckys übermäßiger Spieltrieb hatte fast dafür gesorgt, dass die STARDUST II im All explodiert war. Und auch das Universum der Sim war so programmiert, dass es für alle Besatzungsmitglieder das Ende ihrer hiesigen Konzeptexistenz bedeutet hätte. Im schlimmsten Fall sogar den Untergang ihrer Seele-Segmente, wo immer diese auch sein mochten. Dabei hatte Gucky es überhaupt nicht böse gemeint. Er hatte einfach nur mit den Reglern und Kontaktflächen spielen wollen.
Gucky schritt bedächtig näher, als wolle er die Langsame Zeit und die Schwerkraft des Dojo imitieren. Dabei schwang er seine Vorderpfoten, die etwas länger als drüben waren, abgespreizt über seiner Hüftkugel.
Der hier grau und samtig bepelzte Gucky blieb vor Rhodan stehen, ließ sich dann aber wieder auf alle Viere nieder. Der Kommandant dieser seltsamen Truppe von Konzepten, die sich in Abgrenzung zur herrschenden Adelskaste und der fernen Götter die „Dritte Macht“ nannte, sah in zwei kluge, listige Knopfaugen eines typischen Mausegesichts. In den letzten Wochen, seit Gucky seine Population verlassen hatte, hatte er zahlreiche Angewohnheiten der Menschen übernommen, was auf eine hohe Plastizität dieser Konzeptform hindeutete. Rhodan ging mehr von einer Mutation als von einer Programmierung aus, dennoch blieben Fragen offen. Hatte auch dieses Wesen irgendwo ein Seele-Segment?
Gucky zog seine schwarzglänzende Mausnase nach oben; statt eines einzelnen Nagezahns grinste eine Reihe spitzer Zähnchen aus dem rosigen Spitzmaul hervor. Er tippte mit seiner winzigen Pfote an die pelzige Stirn. Rhodan stöhnte innerlich. Jetzt grüßte der Kleine also schon.
„Leutnant Guck vom Mutantenkorps meldet seine Einsatzbereitschaft“, pfiff das Pelzwesen ernsthaft. „Sie gestatten, Chef, dass ich nicht Gucky sage. Das erscheint mir zu gewöhnlich, seitdem ich ein Ehrenmann bin.“
Rhodan blickte mit zuckenden Schultern zu den krampfhaft verzerrten Gesichtern der Anwesenden. Bull suchte offenbar in seinem Wortschatz nach einer treffenden Verwünschung, was Gucky mit einem nochmaligen Entblößen seiner Zähnchen quittierte.
„Mörder!“, schimpfte die kleine Intelligenz. „Er will mich einfach totschießen! Ich habe alles gehört. Ich habe nicht mit den Stangen gespielt. Und auch nicht mit den Waffen. Ich habe dem Chef mein Wort gegeben.“
Bully geriet zunehmend in Rage. „Seit wann bist du Offizier? Und was heißt hier ‚Leutnant Guck vom Mutantenkorps'?“
Gucky drehte sich lässig um. Das Ende seines langen, dünnen Schwanzes peitschte fünfmal auf den Boden, was für Gucky die allerhöchste Ausdrucksform seiner Missachtung bedeutete.
„Fünf Schläge, Mr. Bull“, zwitscherte er vernichtend. „Fünf Schläge! Schande!“
„Alle Männer auf ihre Posten!“, krachte Rhodans Stimme in das hilflose Wimmern der lauschenden Männer. „Was gibt es hier zu grinsen? Jede Intelligenz hat ihre Eigenarten. Als tolerante menschliche Konzepte haben wir das zu respektieren. Oder sind Sie nicht tolerant?“
Rhodan sah sich kaltäugig um, und hoffte in diesem Augenblick inständige, dass sich HFW nicht in sein Hirn hacken würde. Beim Anblick seiner erstarrten Offiziere zerbrach seine Fassade. Er begann, brüllend zu lachen. Beim Großen Arkon - so hatten sie ihren Chef noch niemals erlebt.
Der Chef der Dritten Macht beendete sein Gelächter ebenso schnell, wie er es begonnen hatte. Unverhofft kehrte die Sorge in seine Augen zurück. „Das war eine kleine Ablenkung für meine Nerven, Sie gestatten“, sagte er ironisch. “Wie wäre es nun, wenn sich die Herren wieder ihren Aufgaben widmen! Wir haben nicht nur das Rätsel des Dojo zu lösen, der zwar physisch ist, aber offenbar synchron unserer Schnellen Sim-Zeit verläuft, sondern wir müssen auch die nächsten Ortshinweise, die ES hinterlassen hat, berechnen. Crest, wie weit sind Sie mit der positronischen Auswertung?“
Review schreiben