Lovesongs they kill me

von Aki x3
GeschichteRomanze / P12
Seishiro Sakurazuka Subaru Sumeragi
09.03.2011
09.03.2011
1
1.080
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
09.03.2011 1.080
 
Hey ^_^
Erstmal: Die Charas gehören nicht mir *Haben will* :D
Und hier ist der Link zu dem Geilen Song <3

http://www.myvideo.de/watch/4869305/Cinema_Bizarre_Lovesongs_They_Kill_Me


_______________________________________________________________________________


>>Lovesongs they kill me....<<, murmelte ich.
Ich sitze auf der Couch, und habe meine Anlage laut aufgedreht, und hörte diesen Song schon den ganzen Tag. Kann daran liegen, dass ich vor Liebeskummer zu Seishirou haufenweise Liebeslieder auf meinen MP-3 Player geladen habe, und ich ihm direkt - vollkommen in meinen Gedanken versunken – in die Arme gelaufen bin. Dieser musste sich ja unbedingt meinen Player klauen, und reinhören. Und wie es nun mal kommen musste, lief ein Liebeslied.
Er scheint zu wissen, dass ich ihn liebe. Warum? Ganz einfach; wir haben uns getroffen und er hatte mich einfach geküsst.... dann fragte er mich, ob es nicht diese Liebeslieder seien, die mich wirklich töten. Aber dabei tötet ER immer wieder einen Teil von mir. Immer und immer wieder. Oder etwa nicht?
Das war heute vor einem Jahr. Mitten in der Nacht, als ich den schönsten Kirschbaum besuchte. Er blühte im Mondschein noch wunderbarer.
Ein weiteres Jahr, in dem ich ihn liebe. Und ich ihn nicht wieder gesehen habe.
Jedenfalls hörte ich den Song seit ich ihn zum Ersten Mal hörte rauf und runter.
Und eben so oft, habe ich über seine Worte nachgedacht. Ich stehe voll auf dem Schlauch. Seishirou könnte mich ja auch mal aufklären, und mich nicht andauernd in der Unwissenheit stehen lassen. Was erwarte ich eigentlich....? Dieser Idiot liebt es doch mich leiden zu sehen. Er hatte meine Schwester getötet. Ich wische mir eine Träne weg, die sich einen Weg über meine Wange bahnte. Ich will diesen Arsch endlich wieder sehen. Es gibt vieles, was ich wissen will. Aber ich lasse mich immer wieder abwimmeln.... mich von seinen Berührungen verwirren. Warum liebe ich den Mörder meiner Schwester?!
Na toll.... wie ich gerade bemerke, ist aus der einen Träne ein Tränenmeer geworden.
Schnell stehe ich auf, und wische mir die Tränen weg.
Wie oft hab ich eigentlich wegen ihm geweint?
Er kann es noch nichtmals sehen....
Ich sehne mich nach ihm, aber was will ich tun?
Ich kann nur warten.
Moment mal....
Jetzt muss ich mich tatsächlich fragen, was ich mehr will.... ihn wiedersehen, oder ihn einfach vergessen?
Super, wieder eine Frage, auf die ich keine Antwort weis. Zum verzweifeln ist das!!
Und überhaupt, wo ist der Held eigentlich?!
Er kann mich nicht einfach küssen, mir einen dämlichen Spruch an den Kopf werfen, nur um sich danach zu verpissen, und sich dann wahrscheinlich auch noch ein schönes Leben zu machen!!
Wer gibt ihm denn das recht, sowas zu tun?
Das regt mich gerade schon wieder auf. Vorallem, weil ich ganz genau weis, dass ich darauf eh keine Antwort bekommen werde.
Ich nehme mir eine Zigarette, und verschwinde auf dem Balkon.
Seishirou raucht auch. Hab wohl nur wegen ihm angefangen. Ich bin echt so dumm.
Wiedermal gehen mir einige Fragen durch den Kopf:
Kann ich den Menschen töten, den ich liebe?
Kann ich überhaupt töten?
Warum tut man das?
Und warum lasse ich es zu, dass Seishirou immer wieder auf irgendeine Art und Weise ein Stück von mir tötet?
Es ist hart, keine Ahnung zu haben.
Ich bin fertig mit Rauchen, gehe rein und stelle die Anlage aus.
So eben habe ich beschlossen, wieder an den gleichen Ort zu gehen, wie vor einem Jahr.



Dort angekommen, lehnte ich mich an den Kirschbaum, der wie damals einfach nur wunderschön im Mondlicht aussah.... und an dem Seishirou mich geküsst hatte. Ich schloss die Augen, und lauschte nur der Musik, die mein Player preis gab. Lovesongs they kill me. Was auch sonst?
Plötzlich wurde mir etwas bewusst, was mir längst hätte auffallen müssen!!
Als Seishirou fragte, ob es nicht die Liebeslieder seien, die mich wirklich töteten, >>....meinte er damit, dass ich bei jedem Lied an ihn denken muss, und genau das macht mich so fertig!!<<, den letzten Satz sprach ich laut aus.
>>Du hast es erfasst, mein Kleiner.<<
Erschrocken riss ich die Augen auf, wusste aber schon vorher -wegen der vertrauten Stimme -, wer nun vor mir stand: Seishirou!!
>>Was....?! Ich meine wieso....?!<<, weiter kam ich nicht, ich war viel zu überrascht, dass er jetzt wirklich vor mir stand.
Doch Seishirou schnappte sich einen meiner Ohrhörer und lauschte.
Dann lächelte er.
>>Hast Du wirklich ein ganzes Jahr gebraucht, Subaru?<<
Ich nickte. Ja. Ein Jahr, für etwas, dass gar nicht so schwer zu erraten war.
Und plötzlich spürte ich die Lippen von dem Mann den ich hassen sollte, auf meinen.
Einige Sekunden lies ich es geschehen, dennoch schubste ich ihn danach ein Stück weg.
>>Wo warst Du?!<<
Ich hatte bereits Tränen in den Augen.
>>Findest Du nicht auch, ich habe Dein Leben genug ruiniert?<<
>>Du kannst mich doch nicht ein Jahr lang alleine lassen, ich völliger Unwissenheit!<<
Seishirou zog mich an sich, aber ich wehrte mich nicht, weil ich dieses Gefühl so sehr liebte.
>>Hey.... ich war selbst irritiert.... ich weis, dass Du ein stiller Mensch bist, immer nach einer Lösung suchend....<<, er nahm mir vorsichtig den Player weg, machte ihn aus, und steckte ihn mir in die Manteltasche, >>.... aber es gibt Dinge, auf die man selten.... oder gar keine Antworten findet.<<
In diesem Moment, kam ein milder Wind, der aber schon reichte, um die Kirschblüten um uns tanzen zu lassen.
Seishirou wischte mir nun einige Tränen weg, und drückte mir danach einen Kuss auf.
>>Seit einem Jahr.... haben auch mich Liebeslieder irgendwie ein Stück weit getötet....weil ich immer an Dich denken musste.<<
Mir ging es ja auch nicht wirklich anders.
>>Subaru, was geschehen ist, tut mir leid.... Ich Liebe Dich....<<
>>Ich Dich auch!!<<, mehr brachte ich warum auch immer nicht heraus.
Dann nahm Seishirou meine Hand, und zog mich mit sich.
Wir drehten und um, und schauten noch mal zu dem wunderschönen Kirschbaum, der uns zusammengeführt hat.


Seit diesem Tag, haben Liebeslieder weder mich, noch ihn fertig gemacht.
Wir waren nicht mehr getrennt.
Keiner von uns beiden war alleine, und.... seitdem gingen wir jedes Jahr wieder zu dem Kirschbaum, -der unserer Meinung nach - im Mondschein am Schönsten blühte.



_______________________________________________________________________________

Danke, an Alle die meine FF gelesen haben :D
Review schreiben