Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Probleme mit der Liebe

von Saskia-13
KurzgeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Spectra Phantom / Keith Clay
02.03.2011
02.03.2011
1
611
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
02.03.2011 611
 
Ich ging den Weg zu einen großen See entlang und fluchte über Dan“ Warum mischt sich Dan bloß immer ein.“
"Wieso darf ich ihn nicht lieben nur weil er ein Feind ist oder weil er ihn einfach nur nicht mag", fragte ich nun meinen Partner der schon die ganze Zeit mein gemecker anhören muss.
"Du weist das er der Feind des Widerstandes ist, darum ist Dan so aufgebracht", antwortete er mir.

Rückblick

Die Tür öffnete sich und Dan betrat das Zimmer ich grüßte ihn mit einem "Hey Dan wie geht’s dir so“.
"Mir geht’s gut und was machst du gerade", antwortet er mir und beobachtet mich wie ich in einen Buch etwas rein schrieb.
"Ach ich mache nur gerade meine Aufgaben", log ich ihn an, ich konnte ihm doch nicht einfach sagen das ich gerade etwas ihn mein Tagebuch schrieb das definitiv niemanden außer mir etwas anging.
"Ach wirklich", grinste er mich an und im nächsten Moment verschwand er schon mit meinen Tagebuch.
"DAN GIB ES ZURÜCK", brüllte ich ihn an.
Wenn er darin liest wird er mich umbringen.
"Warum sollte ich hast du irgendetwas vor mir zu verbergen", fragte er mich frech.
"Bitte Dan gib es mir zurück", flehte ich ihn schon an.
"Aber zuerst lese ich etwas", kam es von Dan und sperrte sich in meinem Badezimmer ein.
Kurze Zeit später kam er aus dem Bad und schaute mich mit einem bösen Blick an und brüllte mich dann auch gleich an "WAS FÄLLT DIR EIN“.
"Was meinst du Dan", fragte ich unschuldig.
"DAS HIER", und zeigte auf die Zeichnung wo mein Name und Spectras Name von einen Herz umgeben ist.
"LIEBST DU IHN", fuhr er mich an.
"WAS FÄLLT DIR ÜBERHAUPT EIN MEIN TAGEBUCH ZU LESEN, UND AUSSERDEM GEHT ES DICH EINEN SCHIESSDRECK AN WEN ICH TREFFE", brüllte ich ihn an und riss in das Tagebuch aus der Hand und verschwand aus dem Haus.

Rückblick Ende

Inzwischen hatte ich mich auf einen Stein am See gesetzt und mir liefen Tränen über mein Gesicht.
Plötzlich berührte mich etwas an meiner Schulter und ich zuckte hoch und drehte mich um, um zu sehen wer mir bis hierher gefolgt war.
"Spectra, was machst du hier", fragte ich ihn.
"Warum weinst du", stellte er mir eine Gegenfrage und ignorierte dafür meine Frage und nahm mich ihn seine Arme.
"Ich hatte einen Streit mit Dan da er meint das wir uns nicht sehen dürfen da wir ja Feinde sind und weil ich dich nicht lieben darf", antwortete ich ihm doch mir wurde Lieder zu spät bewusst was ich gerade eben gesagt und wurde knall rot.
"Warte Spectra ich habe es…", doch er unterbrach mich indem er seinen Zeigefinger auf meine Lippen legte.
"Erstens ich liebe dich und ich werde immer auf die aufpassen und dich beschützen und zweitens Dan kann dir nicht sagen wenn du lieben darfst oder nicht", kam es von ihm und wischte meine Tränen weg.
"Du hast recht er kann mir nicht verbitten dich zu lieben", stimmte ich ihn zu und lächelte ihn an.
Auch Spectra lächelte mich an und kam meinem Gesicht immer näher bis sich unsere Lippen berührten.
Nach einer endlosen zeit lösten wir uns voneinander und sahen uns in die Augen.
"Ich liebe dich Spectra."
"Ich liebe dich auch Saskia."

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich hoffe euch hat es gefallen wenn nicht ich hafte nicht für verloren gegangener Zeit
Reviews nicht vergessen =)
LG Saskia
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast