Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Caine und der Feng Shui

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Kwai Chang Caine Peter Caine
27.02.2011
27.02.2011
3
1.820
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.02.2011 397
 
Es vergingen 2 weitere Tage und dann herschte wieder Normalzustand in Chinatown. Peter kam gerade von der Arbeit nach Hause als er in seiner Wohnung Glockengeläut hörte und vor ihm stand Chui Lee. Sie lächelte ihn sanft an und meinte: „Ich wollte mich noch persönlich bei dir bedanken das du mir geholfen hast und will dies dir geben.“ Sie übergab ihm ein Amulett aus Jade und er fragte: „Was ist das?“ „Dies ist ein Schutzamulett. Du hast mich sehr neugierig gemacht und möchte deine Geschichte hören.“ Peter hängte sich das Amulett um, führte den Geist in das Wohnzimmer und dann als beide saßen erzählte seine Geschichte. Zufrieden nun alles erfahren zu haben über ihren Retter bedankte sie sich noch einmal und verschwand.

Am nächsten Abend war Peter bei seinem Vater und bewunderte den Dolch, den der Geist ihm geschenkt hatte, auch der Ehrwürdige hatte eine bekommen (der Dolch war schön gearbeitet, sehr alt und mit Zauber versehen). Sein Vater spielte Querflöte auf dem Boden und beobachtete seinen Sohn dabei fiel ihm auf das sein Sohn nachdenklicher als sonst war, meist überspielte er die Ernsthaftigkeit wenn er bei seinem Vater war durch seine flapsige Art aber heute war dem nicht so. „Was ist los, mein Sohn?“, fragte er deswegen nach. „Es ist der Feng Shui. Ich habe ihre ganze Geschichte gesehen und konnte ihre Ermordung nicht verhindern. Auch das die Liebe sie fast zerstört hätte tut mir leid.“ „Was man nicht ändern kann, kann man nicht ändern. So ist es und wird es immer sein. Du hast sie gerettet, es hätte auch anders ausgehen können und das weißt du. Komm gehen wir was essen.“ Er stand auf, legte die Querflöte beiseite, nahm seinen Sohn in den Arm und so gingen sie nach draußen. Peter merkte wohl das sein Vater ihn ablenken wollte und dankte ihm in Stillen dafür. Was er nicht wußte war das sein Vater diese Ablenkung mit Absicht getan hatte denn Caine wußte sehr wohl wie es war wenn er niemanden helfen konnte so wie bei Peter als dieser schwerverletzt ins Krankenhaus gekommen war und sich durch Selbstvorwürfe fast selbst umgebracht hätte und nur durch Caines Eingreifen im Bardo war Peter wieder gesund geworden.

Bevor sie aber fast die Wohnung verlassen hatten entdeckte Peter Chui Lee, sie winkte ihm noch zum Abschied bevor sie verschwand und es war das letzte Mal das er sie sah.


Ende
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast