Auf der Suche nach Scully

GeschichteAbenteuer / P12
Dana Scully der Krebskandidat Fox Mulder Walter Skinner
26.02.2011
26.02.2011
4
2.331
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
26.02.2011 645
 
Disclaimer: Ich will mit dieser Geschichte kein Geld verdienen sondern sie dient alleine dem Spaß. Die Figur Soraya Parker so wie diese Geschichte gehören mir, alles andere gehört dem Erfinder der Serie Chris Carter.


Soraya Parker sollte sich nach der Abschlußprüfung und der unvermeidlichen Party der FBI-Akademie bei ihrem Vater melden, dieser teilte ihr später mit das sie der Abteilung X-Files zugeteilt wurde wobei sie das nicht so lustig fand denn sie hatte gehofft wie ihre Freundin in die Abteilung Gewaltverbrechen eingesetzt zu werden. Skinner sah die Enttäuschung seiner Tochter aber hier handelte er als Assistent Direktor und nicht als Vater der sie auch lieber in der Abteilung Gewaltverbrechen gesehen hätte anstatt bei den X-Files. Nach diesen Gespräch begleitete er also seine Tochter in den Keller wo Fox Mulder sein Büro hatte. Mit dem Satz: „Agent Mulder, ich habe für Sie eine neue Partnerin und zwar Soraya Parker. Ich hoffe Sie kommen gut mit ihr klar“, stellte er Mulder dessen neue Partnerin vor und ging dann. Mulder, der gerade in eine seiner Akten vertieft gewesen war, schaute nicht hoch während sie ratlos vor ihm stand. Während also Mulder beschäftigt tat, wobei er natürlich trotzdem sie bemerkt hatte und was er sah gefiel ihm (sehr sexy), warf sie einen Blick durch das etwas kleine Büro und ihr Blick blieb bei dem Poster mit der Aufschrift „I want to believe“ hängen, nur kurz fragte sie sich ob es auch dessen Philosophie war aber dann wurde sie auch schon abgelenkt von ihm der sie fragte: „Und was haben Sie angestellt das Sie hier bei mir landen?“ „Eigentlich gar nichts, ich komme ganz frisch von der Akademie und dieses hier soll wohl ein ganz fieser Scherz sein den man mit mir anstellt.“ „Ich glaube nicht das Skinner sich Scherze erlaubt. Nun auch wenn es für Sie ein Scherz sein soll dann heiße ich Sie trotzdem willkommen.“ „Danke.“

Einige Zeit verging und beide Agenten verstanden sich ganz gut wobei sie auch einige Fälle gemeinsam gelöst hatten.

Mulder mußte über Soraya eine Beurteilung schreiben die in seinen Augen sehr gut ausfiel, denn die Beurteilung war Vorschrift da jeder ältere Agent dem ein Neuzugang zugeteilt wurde mußte eine Beurteilung über diesen schreiben. Nur kurze Zeit später verließ er das Büro um die Beurteilung abzugeben während Soraya am Aktenschrank stand. Als er weg war fiel Soraya eine Akte in die Hand die sie noch nicht kannte. Eine halbe Stunde später kehrte Mulder wieder ins Büro zurück nur seine Kollegin war verschwunden und tauchte auch nach einer knappen Stunde auch nicht wieder auf. Mulder machte sich sofort Sorgen und sah sich den Schreibtisch seiner Kollegin an wo die Akte von Dana Scully lag (sie war schon sehr lange verschwunden). Die Kette und die Brille, die letzten Dinge die von Dana übrig gewesen waren, waren verschwunden. Ratlos schaute sich Mulder zum x-Mal die Akte an obwohl er sie schon auswendig kannte, während des erneuten Lesens hatte er einen Geistesblitz und irgendwie wußte er das Soraya vielleicht zum Blue Mountain unterwegs war. Sofort rannte er los, lieh sich ein FBI-Fahrzeug und verfolgte ihre Spur.

Soraya selbst war aber schon viel weiter dank der Kette und Brille, durch diese Gegenstände hatte sie Visionen die sie leiteten und ihr auch irgendwie die Richtung zeigten wohin sie mußte, sie selbst hatte das Gefühl das Dana vielleicht noch lebte.

Auf dem Blue Mountain hörten die Gefühle zwar auf aber irgendetwas zog sie in eine bestimmte Richtung und zwar nach Norden. Deshalb orderte sie von der FBI-Zentrale einen Hubschrauber, der etwas später vor ihr landete. Sie stieg ein und der Pilot wollte natürlich wissen wohin wobei sie meinte: „Erst einmal in Richtung Norden, dort sehen wir dann weiter.“ „Alles klar“, bestätigte der Pilot und startete den Hubschrauber als Mulder auftauchte. Fluchend sah er dem Hubschrauber hinterher und konnte nichts weiter machen als warten.

Fortsetzung folgt
Review schreiben