Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Axes

von Axes
GeschichteAbenteuer / P16 / MaleSlash
23.02.2011
24.05.2011
3
1.536
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
23.02.2011 897
 
soooo... nach ewigem hin und her überlegen.. wie mach ich das jetzt am besten.. so mit allem.... habe ich mich endlich entschieden in der nicht allzufernen Vergangenheit einzusteigen...
Zwei Sachen muss ich allerdings noch entschuldigen: 1. tut mir leid, dass es so ewig gedauert hat, bis ich es mal hochgeladen habe jetzt endlich... und 2. tut es mir auch leid, dass dieses Kapitel a) keinen gescheiten Titel hat, was an b) liegt ... weil es halt so kurz ist... so.. aber jetzt wünsch ich euch viel Spaß ^^

_________________________________________________________________________


Mit einem dumpfen Knall fiel die Autotür des Taxis zu.
Am Himmel waren schon die Sterne zu sehen und eine schmale, leuchtende Sichel war über den grauen Dächern der Häuser zu erkennen. Ein kalter Wind fegte durch die Gasse dieses dunklen Stadtteils und zog an seinem langen Mantel. Seine Hand hielt den schwarzen Hut fest und blonde Haare wirbelten ihm ins Gesicht.
Er zog den großen Rucksack höher, atmete tief die schmutzige Luft ein und betrat dann das Gasthaus „zum singenden Raben“.
Drinnen war es stickig, aber wenigstens warm. In einer Ecke an einem Tisch saßen drei Norm-Frauen, die ziemlich tief blicken ließen und rauchten. Hinterm Tresen stand ein grimmig drein blickender Ork, der mit einem schon dreckigen Lappen ein Glas putzte. Oder es zumindest versuchte. Im Hintergrund lief leise, aber harte Musik.
Das war echt das hinter letzte Loch! Wem hatte er noch gleich seine beschissene Situation zu verdanken? Matthias! Er musste bei der nächsten Gelegenheit daran denken ihm dafür ordentlich eins über zu braten. Aber er hatte es ihm als besonders billig empfohlen und da er sein Geld brauchte, würde er hier wohl eine Weile bleiben müssen, bis er etwas eigenes hatte.
Er schritt hinüber zu dem Ork, der ihn aus seinen kleinen schwarzen Augen misstrauisch musterte. Na fein. Sehr freundlich sah er ja schon mal nicht aus.
Die schweren, schwarzen Stiefel, die er noch aus seiner Zeit als Söldner besaß, knarrten auf dem alten, abgetretenen Holzfußboden.
„Ein Bier“, bestellte er. Der Ork grunzte nur und kurz darauf stand ein dreckig wirkendes Glas mit einer trüb-braunen Flüssigkeit vor ihm. Was war das nur zu für ein Teufelszeug? Dreck mit Pisse?
Er seufzte und nahm einen Schluck.
Seine Gesichtszüge verzogen sich. Aber nur für einen kurzen Augenblick, dann nahmen sie wieder den normalen, gleichgültigen Ausdruck an.
Das Bier schmeckte nicht. Definitiv nicht. Es war eindeutig gestreckt. Wahrscheinlich mit Leitungswasser, denn es hatte einen sehr starken Geschmack nach Kalk aus einer alten Wasserleitung.
Axes sah zu den drei Norms hinüber. So schlecht sahen sie ja auch nicht aus und für einen kurzen Moment spielte er mit dem Gedanken vielleicht eine von ihnen zu verführen und noch heute Nacht flach zu legen. Er wusste, dass es nicht schwer werden würde, sollte er wirklich die Lust auf ein einfaches One-Night-Stand verspüren, denn alle drei warfen ihm verstohlene Blicke zu, seit er den Laden betreten hatte. Aber er würde die drei wohl enttäuschen müssen. Oh, arme Ladys. Lust hatte er schon jemanden zu vögeln aber nicht eine dieser verlogenen, oberflächlichen Nutten. Tja, Pech gehabt, mich kriegt ihr nicht.
Er fragte den Ork nach einem Zimmer. Der Schweigsame musterte ihn nur noch einmal mit seinen Schweinsäuglein, grunzte und stampfte hinter dem Tresen hervor, geradewegs durch eine unscheinbare Tür in einen kleinen, schmalen Flur. Verblüffend, wie gesprächig manche Gestalten doch sein konnten. Axes folgte ihm.
Vor einer Tür blieb der Ork stehen und schloss auf. Der Blonde betrat den Raum und der Ork verschwand. Wahrscheinlich um wieder dreckige Gläser mit dem dreckigen Lappen zu putzen.
Für so ein heruntergekommenes Gasthaus war das Zimmer aber schon ziemlich groß, wobei der Großteil des Platzes von einem wirklich großen, abgenutztem Doppelbett eingenommen wurde. Wer hier wohl schon alles geschlafen hatte...und mit wem?
Er warf seinen Rucksack neben das Bett. Seufzend ließ er sich auf die unter seinem Gewicht quietschende Matratze fallen und verschränkte die Hände hinter seinem Kopf. Immerhin, halbwegs gemütlich war es ja schon mal. Er schaute hoch zu der rissigen, schmuddelig gelben Zimmerdecke und versuchte sich ein wenig zu entspannen. Doch ihm war langweilig und es war zu früh, viel zu früh um schon schlafen zu gehen.
Also beschloss er noch auszugehen.
Er rappelte sich auf, rückte seine Kleidung zurecht und sprühte sich sein Lieblingsdeo auf. Hm, Schokolade.. Dann band er sich die schulterlangen Haare zu einem Zopf. Er schaute in dem angrenzenden, winzigen Bad in den schon leicht milchigen Spiegel. Ja, so sollte es gehen.
Er packte sich die Cred-Sticks in eine versteckte Tasche seiner Hose , lud seine MP nach, man konnte ja nie wissen, und verstaute sie im Waffenholster.
Alles wirklich Wichtige packte er noch ein, da er nicht wusste, welche Einbrecher es in diese Gegend verschlug oder wie sauber der Wirt war, und lies den Rucksack dann im Zimmer stehen.
In der Außenseite der Tür steckte der Schlüssel. Das Schloss war zwar so alt das es kaum etwas nutzte abzuschließen, da man die Tür eh einfach hätte eintreten können, doch trotzdem schloss Axes ab und ging zurück, an den mit Graffiti beschmierten Wänden vorbei, in die Kneipe.
Die drei Frauen saßen immer noch da und lächelten ihn an.
„Ich bin dann mal weg. Bis später.“ Er nickte dem Ork zu, schenkte den Mädchen ein bezauberndes Lächeln und verließ dieses grässliche Gebäude.


_______________________________________________________________________

soooo... ich hoffe des hat ech jetzt n bissi gefallen und bin zum nächsten mal^^

AXES
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast