Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gefesselt in der Vergangenheit

GeschichteLiebesgeschichte / P18 Slash
Hotsuma Renjou Isuzu Fujiwara Shusei Usui Yuki Sakurai Zess (Luka Crosszeria)
19.02.2011
05.05.2011
4
6.125
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
19.02.2011 1.646
 
Einige Tage später ging es Zess wieder vollständig gut. Seine Wunden waren verheilt und Yuki ist glücklich darüber. Shusei und Hotsuma waren auch sehr müde von dem Kampf. An diesem Morgen machte sich Hotsuma wie des öfteren Sorgen um Shusei, der wieder nichts essen wollte. Sie waren als erste wach, daher war das Frühstück noch nicht angerichtet. Es lagen nur noch einige Brötchen auf dem Tisch vom vorherigen Abend.
"Shusei, iss was!"
"Ich habe keinen Hunger." Er umkreuzte die Arme und weigerte sich wie ein kleines Kind zu essen.
"Ich kenne dich. Mit dir ist doch irgendwas los. Du isst nichts mehr, und verschweigen tust du mir auch was. Los, raus damit!" meinte Hotsuma energisch als er in sein Tomatenbrötchen reinbiss. Shusei überlegte kurz, was er sagen sollte, doch dann stand er auf.
"W-Wohin willst du?"
"Ich werde jetzt Duschen. Wenn du weiter so fragst, werde ich es dir vielleicht sogar erzählen." sagte Shusei als er den Raum verließ.
*Ich wusste, es stimmt was nicht mit ihm. Wenn ich nur wüsste was es ist. Wir sind Partner, er kann mir so was doch nicht verschweigen! Und .. Was ist wenn..Er micht nicht mehr als Partner will, oder ich ihn nerve?*

"Shusei! Warte!" Hotsuma rannte nach ein paar Minuten Shusei hinterher. Er wollte unbedingt wissen, was er hat. Er lief den langen Gang entlang, und hörte schon die laufende Dusche. Kurz vor der Tür blieb er stehen.
*Was ist, wenn ich gar nicht wissen sollte?*
Er klopfte an die Tür, doch Shusei schien ihn nicht zu hören. Hotsuma ging herein und schaute sich nach seinem Partner um. Das Bad war schon vernebelt von dem heißen Wasser. Seine Klamotten lagen auf dem Boden verteilt, doch ihm fiel das wohl nicht auf. Als er vor dem Duschvorhang stand, hielt er kurz inne und überlegte was genau er sagen wird.
Gerade als Shusei die Duschkabine verlassen will, stand Hotsuma vor ihm der gerade den Vorhang öffnen wollte. Shusei erschrak und schrie.
"AH! Hotsuma, was .." er konnte seinen Satz nicht beenden, denn er rutschte aus. Dadurch, dass er erschrak, verlor er das Gleichgewicht und stürzte auf Hotsuma.

"Sh-Shusei? Ist alles in Ordnung mit dir?" Hotsuma war völlig aufgelöst, und hielt seinen Partner fest in den Armen. Er bemerkte wohl nicht, dass er immer noch nicht angezogen war. Shusei sah zufrieden aus, und lächelte Hotsuma von seinem Schoß aus an.
"Danke, dass du mich aufgefangen hast." er grinste und schaute Hotsuma tief in die Augen.
"Du .. Du Idiot!! Hättest du heute morgen was gegessen, wäre das gar nicht passiert!" er war aufgebracht und motze ihn an, doch ließ seine Arme an seinem warmen Körper. Shusei setzte sich hin, und umarmte Hotsuma.
"Wann hört es endlich auf, dass du mich immer so bemutterst?" flüsterte Shusei. Hotsuma stieß in weg und stand auf. *Wenn es nur so einfach wäre, dir alles zu erzählen*
"Hier, dein Handtuch." er warf das Tuch auf ihn und wollte das Bad verlassen.

"Das nächste mal pass besser auf, wenn du ...." gerade als er den Raum verlassen wollte, knallte Shusei seine Hand gegen die Tür, so das er nicht raus konnte.
"Schau mich an!" sagte Shusei, der sich endlich das Tuch umgebunden hatte.
Hotsuma lief rot an und wusste nicht wohin er schauen sollte. Er wollte ihm nicht in die Augen sehen.
"Jetzt schau mich an!!" Shusei hob sein Kinn und führte seinen Kopf in seine Richtung.
"W-Was willst du?" er versuchte immer noch seinem Blick zu entweichen, doch irgenwie funktionierte es nicht.
"Das sollte ich dich fragen. Was wolltest du bei mir?"
"Ich .. Ich wollte wissen, wieso du mir so viel verschweigst." Hotsuma schaute auf den Boden und sein Blick schien traurig zu sein. Shusei aber war leicht geschockt und grinste darauf hin.
"Du Schwachkopf. Und wegen dem bist du mir in die Dusche gefolgt? Hättest auch gleich sagen können, dass du mich nackt sehen willst." Er fing an zu lachen und ließ ihm ein wenig mehr Freiraum. Als Hotsuma diese Worte aufnahm, wurde er noch roter und agressiver. *Ach Shusei.. Du regst mich echt so auf, aber..Ich sorge mich doch nur um dich..*

"Was sagst du da? Ich wollte dich doch nicht ... Ach! Idiot!" Hotsuma hatte anscheinend die Nase voll von seinem kaum bekleideten Partner und versuchte die Türe zu öffnen.
"Das war doch nur ein Scherz, beruhige dich." Shusei griff ein, und hielt Hotsumas Hände fest. Er ist zwar um einiges kleiner gewesen als Hotsuma, doch irgendwie gefiel es Hotsuma, von ihm festgehalten zu werden. Wenn er wollte, hätte er ihn jederzeit abschütteln können.
"Ich werde dir sagen, was mit mir los ist.." *Er wird es sicher verstehen. Und, wenn nicht? Wird er immer noch mein Partner sein wollen?* dachte Shusei.

Hotsuma hörte aufmerksam zu, und wartete ungedulig auf die Antwort nach der er so lange verlangte. Er lehnte sich an der Tür an.
"Weißt du eigentlich wie schlimm es ist, das Gesicht der Person die man liebt jeden Tag zu sehen? Und zu wissen, dass diese Person vielleicht nicht die selben Gefühle für dich hat?" Shusei drückte immer noch auf Hotsumas Hand, und schaute die ganze Zeit auf den Boden. Er klang nicht erfreut, eher traurig und unglücklich.
"Shusei ich .." Hotsuma hatte auch keinen fröhlichen Blick, denn er hatte dasselbe Problem wie er.
"Sag nichts!" Shusei krallte sich in Hotsumas Brusttasche und drückte ihn fester gegen die Tür.
"Das schlimmste an der Sache ist, dass ich.. von dir rede! Jeden Tag sehe ich dein Gesicht.. Und jeden Tag muss ich mit dem wissen leben, dass du mich eines Tages verlassen wirst.." Hotsuma war sprachlos und hatte nicht den Mut etwas dazu zu sagen. *Will er mich jetzt verarschen? Weiß er von meinen Gefühlen und will mich ärgern? Oder.. Meint er es ernst? Nein, niemals..*
"W-Was redest du da für einen Müll? Ich gehe jetzt, das wird mir hier zu albern." sagte Hotsuma agressiv und voller Wut. Er war sich unsicher über das was Shusei meinte. Shusei ergriff die möglichkeit seiner Unachtsamkeit und zog ihn zu sich runter. Er spürte ebenfalls Hotsumas schweres atmen und flüsterte ihm ins Ohr: "Was muss ich noch alles für dich tun, damit du es endlich verstehst?"

Er schloss seine Augen, und küsste Hotsuma. *Hoffentlich hast du es jetzt begriffen* dachte Shusei. Hotsuma war überrascht. Im positiven Sinne natürlich.. Er schloss ebenfalls seine Augen und ließ den Kuss zu. Gewehrt hatte er sich nicht. *Shusei, ich ... Danke ..* Hotsuma wusste gar nicht, was er jetzt denken sollte. Seine Befürchtungen, dass Shusei ihn nicht mehr als Partner wollte, waren erloschen. Nach einigen Sekunden lösten sich ihre Lippen und Shusei grinste. Hotsumas Blick schien immer noch geschockt, doch nicht mehr lange. Er lächelte kurz schadenfroh und stürzte sich auf Shusei.
"H-Hostuma was.." er warf sich auf ihn und küsste ihn mehrere Male. Shusei zappelte heftig, doch ihm machte das nichts aus. Als er sich wieder beruhigt hatte, fing Hotsuma an ihn durch zu kitzeln.

Sie lagen noch einige Minuten auf dem Boden, bis Katsumi an die Tür klopfte: "Shuseei! Das Essen ist fertig. Wirst du heute was essen? Ich habe mich so viel Mühe gemacht. Biiiitte!" Shusei kicherte immer noch und lachte. "Ja ich werde heute mit euch essen. Ich habe riesen Hunger!" meinte er und küsste Hotsuma bevor er aufstand. Hotsuma verließ das Bad und ging ins Esszimmer. Yuki und Zess waren auch schon da.
"Guten Morgen Hotsuma!" begrüßte Yuki ihn freundlich mit einem Lächeln im Gesicht.
"Guten Morgen."  Hotsuma schaute aus dem Fenster und grinste. Er war so glücklich, wegen Shusei. Yuki bemerkte seine gute Laune und wendete sich zu Zess: " Sag mal, denkst du es ist wegen Shusei?" - "Kann gut sein. Vielleicht hat er ja was gegessen." In  diesem Moment betrat Shusei den Raum.
"Morgen alle zusammen." er sah auch seh glücklich aus. Yuki und Zess wussten nicht was hier los war. Aber Zess hatte da schon eine Vorahnung, und Yuki ebenfalls. Katsumi richtete das Essen an und wartete ungeduldig auf den Rest.

"Kommen Senshiro und Kuroto heute nicht zum Essen?" fragte Katsumi traurig.
"Nein, sie sind sehr früh gegangen und werden unterwegs was essen." antwortete Shusei.
"Dann können wir ja anfangen!"
Sie griffen nach den frisch gebackenen Brötchen und dem warmen Tee. Nicht mal nach 5 Minuten fragte Katsumi mit einem Leuchten in den Augen: "Und ist es nicht lecker?" jeder nickte, da das Frühstück wirklich sehr appetitlich war.
"Ganz okay." stieß es aus der mapfenden Ecke heraus. Wer war es, natürlich Zess.
"Ganz OKAAAY? Ich habe mir so viel Mühe gegeben ich gehe zu Mama zurüüück!!" Katsumi heulte los und lehnte sich an Yuki's Schulter an. "A-aber dir schmeckt es. Nicht war??" - "Ja, es ist köstlich. Es wäre traurig wenn du gehen würdest." antwortete Yuki. Shusei grinste und musste lachen. "Was ist?" fragte Hotsuma.
"Nichts. Mir fiel nur gerade ein, dass du auch ganz lecker bist." er lief rot an.
"Shusei du.." er verkniff sich seine Agrisivität und aß weiter.
Yuki schaute den beiden beim Essen zu und begriff. Er lächelte und war zufrieden.
*Jetzt haben die zwei sich auch endlich mal gefunden. Zess .. Ich würde dir so gerne so vieles sagen..* dachte Yuki während er sich zu Zess drehte.
"Ist was?" fragte er. "Nein, gar nichts." er lächelte ihn an und wendete seinen Blick ganz langsam ab von ihm.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast