Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Doubt - blutige Rache...

von Haku-Neru
GeschichteThriller / P18 / Gen
15.02.2011
07.10.2011
7
12.097
1
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.02.2011 2.551
 
Heeyy Leute!! Hier sind wir wieder! :33
Sry das wir so lange nichts geschrieben hatten, wir hatten sehr viel zu tun, und dann ist die FF einfach untergegangen.. Wir entschuldigen uns vielmals..
*Entschuldigend Verbeug*
Und diesmal hab' wieder ich(Korui) die FF geschrieben, und ich entschuldige mich, dass meine Kapis nicht so gut sind wie die von Tomomi. und mir sind oft die Ideen ausgegangen..aber hätte ich das Tomomi überlassen wär' das hier glaube ich nie erschienen.xD.. aber ich hoffe das es trotzdem akzeptabel ist. :3
Ich hoffe ihr lest fleißig weiter.. QwQ
Und Danke für die tollen Kommis vom lezten Kapi! :3
Danke Danke Danke! *w*
Nya, nun geht es weiter mit dem Spiel des Grauens.. :3

Viel Spaß wünschen euch Tomomi und Korui. *winke winke!* :3
______________________________________________________________________________________________________

''Ich glaube,aus diesem Fenster kommen wir nicht raus,lass uns weiter gehen.'' gerade als sie den Raum verlassen wollten,hörte Emi ein leises,jedoch deutlich zu hörendes,krankes lachen..Sie drehte sich um,und sah in Blutrote Augen.. ''AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!!!''

''Was ist?!'' schrie Kouhei, und wandte sich zu Emi. ''Daa.. Da...'' stammelte sie panisch vor sich hin und zeigte zitternd richtung Wand. ''Was ist da?!'' Fragte Nyoko nach. ''Da.. da waren diese Augen.. sie waren blut-rot.. und .. sie haben direkt in meine Augen gesehn.. und.. und dann... dann war da noch so 'n Lachen..'' brachte sie leise zu Wort. Kouhei wollte sich das genauer ansehen, und ging wieder in den Raum. ''Sei Vorsichtig'' sagte Nyoko ängstlich. Kouhei schaute sich um.. er sah in jede Ecke, hinter der Tür, in dem Schrank.. ''Hier ist nichts!'' ''Dann hast du dir das bestimmt nur eingebildet.. sowas passiert schonmal wenn man Angst hat..'' Wollte Kuraiko sie beruhigen''

''Lasst uns schnell weitergehen, solange wir zusammen sind, wird uns nichts passieren.'' meinte Kouhei.Alle folgten ihm, und gingen hinter ihm, aneinander geklammert und zitternd den Flur entlang.Die Wände sahen alt aus..sehr alt. Es waren weiße Wände, mit ein paar schwarzen Flecken, und an manchen Stellen waren die Wände nass oder eingerissen. Emi betrachtete alles ganz genau, und sah öfters nach hinten.''Du  brauchst nicht immer nach hinten gucken'' sagte Kuraiko genervt'' ''Aber... okay..'' gehorchte sie ohne Protest.Plötzlich fühlte sie etwas kaltes an ihrem Bein, etwas was sie fest hielt.Ein Schauer lief ihr über den Rücken. ''AAAAH!!'' Panisch drehten sich alle um..und da sahen sie ihn.. Shin lag am Boden, er war den ganzen Weg bis hier her gekrochen.. ''Shin!!'' schrie Nyoko. ''Du lebst!!'' Ihr Gesicht war Ausdruckslos, und man sah den Schock, aber auf einer Seite schien sie glücklich auszusehen. ''Ich weiß..'' Durch sein husten wurden seine Worte unterbrochen. ''Ich weiß wer der Wolf.. ist..'' ''Waas?! WER?!'' ''Es ist..'' gerade als er seinen Finger heben wollte, fing er an zu husten, und zu Würgen.. sein Gesicht wurde blasser.. blasser als es so oder so schon war.. auch wenn das rote Gift seinen Körper überzog, sein Gesicht war blass.. nun lag er Regungslos da... ''Oh mein Gott, Shin..!!'' Emi lief weinend zu Shin. ''Wir hätten ihn retten können, Verdammt!'' Und du hast uns dazu gebracht weiter zu gehen!'' schrie sie Kuraiko an. ''Wer hätte denn gedacht das er noch lebt?!'' Konterte sie. ''Du hast es jah schließlich auch nicht gesehn!'' fuhr sie genervt fort.Emi ignorierte Kuraiko und hielt den toten Shin in den Armen. ''Lass uns weitergehen..'' sagte Kouhei ungeduldig, aber auf einer Art und Weise auch fürsorglich und liebevoll.Emi nickte, stand auf und wischte sich ihre Tränen weg.Sie sah Shin ein leztes mal an. ''Ich werde mich für dich rächen, das verspreche ich dir.'' flüsterte sie zu sich selbst.''Kommt.'' sagte Kouhei und ging, alle folgten stumm.

Nun waren sie schon einige Zeit lang am gehen.Kouhei fühlte sich immer beobachtet, doch wenn er zurücksah, sah er nur die 3 verängstigten Mädchen, die ihm aneinander geklammert folgten, und nur den Boden anstarrten, oder die Wände, und nach Türen ausschau hielten.Plötzlich sah Kuraiko rote Augen. sie schrack auf, und drehe sich um. ''Was ist?'' fragte ihre Schwester. Erst starrte sie in die Leere, doch dann antwortete sie ''nichts.. schon gut.'' ,versuchte zu lächeln und ging weiter. ''es hat nicht jemand zufällig etwas zu essen oder zu trinken dabei?'' fragte Emi nach einiger Zeit. ''Nein, und wenn dann hätte ich es schonlängst gegessen.'' sagte Kuraiko genervt. ''Musst du immer so gemein sein?!'' murmelte sie in einem meckerigem Ton.Kuraiko sah sie mit einem scharfen Blick an.Plötzlich sah sie wieder diese Blutroten Augen in der Dunkelheit am Ende des Flurs, doch sie verschwanden sofort wieder. ''Was hast du immer?'' fragte Nyoko, als sie Kuraikos erschrockenes Gesicht sah.''ich.. ach, ist schon gut.'' meinte sie. ''Hm, okay wenn du meinst.'' Kouhei ging stumm voran, und versuchte dieses Gefühl beobachtet zu werden, zu verdrängen, und hielt weiter ausschau nach einem Weg um zu Flüchten.
''Du sagst jah garnichts mehr, Kouhei..'' sagte Nyoko traurig. ''Jah, weil ich nachdenke wie wir hier rauskommen, und euer ständiges reden hilft mir dabei nicht.'' ''o-okay..'' sagte Nyoko verängstigt, und versuchte ihre Angst unter Kontrolle zu halten.

''Huh? Eine Abzweigung?'' bemerkte Kouhei.''Ouh, ist neh Sackgasse.'' mit diesen Worten ging er weiter. Als nun auch die anderen an der Abzweigung vorbeigingen, gingen sie alle einen Schritt schneller, weil sie so dunkel und angseinflößend war.Außer Kuraiko, sie ging sogar etwas langsamer.Dunkles zog sie irgendwie an.Doch Plötzlich blizten diese roten Augen auf, und kamen rasch auf sie zu.Kuraiko war starr vor Schreck.Sie konnte sich nicht bewegen. Und obwohl sie dachte, das sie jezt sterben muss, dass sie der Wolf nun vor den Augen der anderen töten würde, und sie in diesem Moment keinen Ton rausbringen könnte, schrie sie, ohne es richtig zu begreifen.

Alle drehten sich hastig um, Und sahen in Kuraikos blasses Gesicht.''Was ist los?!'' Kouhei stürmte zu ihr. ''Da...da.. da waren.. diese roten Augen... und.. und sie kamen auf mich zu...Er.. er wollte mich töten..'' stammelte sie vor sich hin. sie war außer Fassung, und total verängstigt.''Das.. das kann doch garnicht sein.'' sagte Nyoko. ''Er würde es nie riskieren von uns gesehen zu werden'' ergänzte Emi. ''Jah, das stimmt'' stimmte Kouhei zu. ''Aber.. sie waren ganz bestimmt da.. ich habs ganz genau gesehn!..'' ''Hm, da war bestimmt nichts, das ist nur die Angst, glaub mir.''  ''O..okay..''

Alle gingen weiter, in der Hoffnung, das Kuraiko die Augen wirklich nur aus Angst gesehn hat.''Schon wieder!'' schrie sie ''Sie waren schon wieder da!'' aber diesmal.. sahen sie zu Nyoko!''  ''W-Was?!'' Nyoko zuckte zusammen. ''Kuraiko, hör auf dir Sachen einzubilden, das können wir hier echt nicht gebrauchen..'' man merkte, das Kouhei genervt war.Sie kamen wieder an eine Abzweigung, und es war wieder eine Sackgase.An der Wand war ein Stock angelehnt, und Kuraiko nahm ihn mit, nur zur Sciherheit..Sie sah noch öfter diese Augen, und sie zuckte jedesmal zusammen, jedoch wollte sie nicht weiter stören.Doch Plötzlich sah sie eine Hand aus dem Schatten kommen, die Hand wollte nah Nyoko greifen.. Kuraiko schrie und schrie, und schlug auf die Hand ein, so oft, und so fest sie nur konnte.
''Kuraiko!!!KURAIKO!!! HÖR AUF!!!'' Schrie Nyoko voller Panik. Sie hörte auf, und sah, wie Emi zu Boden sackte, und ihr Hand festhielt..die schon garnicht mehr wie eine Hand aussah. ''Was ist los mit dir?! Wieso schlägst du einfach auf mich ein?!'' Kouhei drehte sich um und sah Kuraiko fassungslos an. Sie stand da, hatte keinen Ausdruck mehr im Gesicht,ließ den Stock fallen.Schließlich fing sie an zu weinen und brach zusammen.Sie lag einfach nur da, und weinte vor sich hin.
Ihre Schwester hockte sich vor ihr und nahm sie in den Arm, und streichelte ihr über den Kopf. ''Alles ist gut.'' sagte sie, und beruhigte somit ihre Schweter.
''Wir machen erstmal Pause.'' sagte Kouhei.''Jah, ist besser so.'' kam es nun von Emi.
Kouhei riss sich ein Stofffetzen vom T-shirt, und gab es Nyoko, um ihre Hand zu verbinden.Immer wieder kamen Schmerzenslaute aus Emi's Lippen als Nyoko ihr die Hand verband "es tut mir leid das es nur ein stoffvetzen ist aber was besseres hab ich nich" Nyoko versuchte sich sie etwas zu beruigen

''Lass uns weitergehen..''  sagte Kohei nach einiger zeit.Alle standen auf und gingen Weiter.''Ich bin müüdee..'' gähnte Nyoko. ''Jah.. wir schlafen nachher..Hm? mehrere Wege..Wäre besser wenn wir uns aufteilen.. Kuraiko? Du gehst mit Emi, und ich gehe mit Nyoko. ihr geht da lang.'' Er zeigte in einen weiten langen Gang. ''aber.. da ist es so dunkel.'' stotterte Emi. ''Stell dich nicht so an.'' merkte Kuraiko genervt an.''Okay, wir treffen uns in ca 60 minuten wieder hier, und wer was gefunden hat, wie wir hier rauskommen können, der geht sofort zu den anderen, und wenn einer von uns tot ist, wissen wir sofort, wer der Wolf ist.'' ''Jah, so machen wir's'' Alle gingen ihren Weg.
Nyoko folgte Kouhei, ohne etwas zu sagen, schaute aber alles an, was nach einem Ausgang aussehen könnte. Emi klebte regelrecht an Kuraiko. Sie hatte so Angst, das der Wolf sie töten könnte.Alle waren schon eine Weile unterwegs.

''Lass' uns etwas schlafen.Ich bin müde, und wir haben seit dem wir hier eingesperrt sind nicht geschlafen.'' ''jah, du hast recht. aber.. der Wolf kann uns dann jah töten, ohne bemerkt zu werden.'' ''Dann hält einer von uns halt Wache, und wir wechseln uns ab, damit jeder schlafen kann.'' ''Okay. so machen wir's''
Beide Gruppen hatten die selbe Idee und haben einen Aufpasser gewählt.Bei Gruppe eins war es Emi, und bei Gruppe 2 war es Kouhei.Emi und Kuraiko haben sich einfach irgendwo hingelegt, während Kouhei und Nyoko eine dunklere Ecke gesucht haben.''Ist das auch wirklich okay für dich, Kouhei?'' fragte Nyoko besorgt, während Kuraiko keinen Gedanken an Emi verschwendete und sofort schlief.. ''Jah. das passt schon.'' Nachdem Nyoko eingeschlafen ist, lehnte sich Kouhei an einer Wand an, und schlief ungewollt ein.Plötzlich wurde er wach und spürte ein stechen in seiner Brust.Blut kam aus sein Mund geschossen.Er packte sich an seine Brust und spürte das Blut an seinen Händen. Seine Augen waren weit aufgerissen, und sein Gesicht war schmerz'verzerrt.Er blickte auf, und sah in das Gesicht seines Mörders. Diese Eiskalten Augen starrten in die von Kouhei, und verfolgten seine Reaktionen, die anscheinend schon nachließen.Und in dem Moment, als Kouhei endlich erkannte, vollzog er seinen letzten Atemzug.Nun lag er da.. wie eine leblose Puppe, und der Mörder verschwand lachend in der Dunkelheit...

Nyoko wurde durch etwas nasses in ihrem Gesicht geweckt..Sie blickte auf, und tappte sich durch die Dunkelheit.''Kouhei?? ..Kouhei, wo bist du?'' plötzlich ergriff sie ein Feuerzeug was auf dem Boden lag. Sie machte es an, und starte direkt auf den toten Kouhei.''AAAAAAAAAAAAAH!!' sie warf das Feuerzeug weg und fing an zu rennen. sie lief schreiend die Gänge entlang, auf der Suche nach den anderen. ''Wieso?! Wieso?! Das darf doch alles nicht war sein!'' rief sie immer wieder. Nun kam sie endlich bei den anderen an.Emi und Kuraiko lagen beide da und schliefen. sie sahen beide so aus, als hätten sie keinen getötet, doch dann sah Nyoko etwas, was sie lieber nie hätte sehen wollen.Kuraikos Jacke lag neben ihr, sie war Blut verschmiert.. Sie konnte es nicht fassen.Ihre eigene Schwester.. ''Nein, das kann nicht sein..'' murmelte sie. ''Nein, nicht meine kleine Schwester, sie kann ihn nicht getötet haben..''  Sie rüttelte Emi und ihre Schwester wach. ''was..was ist denn los?'' sagte Emi verschlafen.. ''und wo ist Kouhei?'' fügte Kuraiko ebenfalls verschlafen hinzu.Nyoko warf einen scharfen Blick auf die beiden.''Kouhei ist tot, und einer von euch hat ihn getötet!..und es stand wieder erwas an der Wand..>Du hast dich immer darüber lustig gemacht..jetzt weißt du wie schlimm der Tod wirklich ist..<'' Ihre Worte waren Eiskalt.''Was?!'' ''Und ich habe die vermutung, das du es warst, Nee-Chan.Deine Jacke liegt neben dir.. und sie ist voller Blut..'' ''Was?! Du glaubts wirklich ich war das?! Ich wars nicht,ehrlich nicht, sowas würde ich nie machen!'' Sie hatte Tränen in den Augen, und sie war geschockt, dass ihre Schwester so etwas von ihr denken könnte.
''Jah.ich weiß. tut mir leid..Nee-Chan..'' ''Aber.. aber ich war's auch nicht!'' sagte Emi, die sich nun von ihrem Schock erholt hatte.''Hm.wir sollten zusammen bleiben.Wenn einer von uns der Wolf ist, würde er es nicht reskieren uns beide auf einmal zu töten..aber jeder lässt seine Sachen hier wenn er etwas bei sich hat, und jeder kontrolliert von jedem die Hosen- & Jackentaschen, das wir auch sicher sein können das hier niemand Waffen oder so dabei hat.''

Jeder hat von jedem die Sachen untersucht, und niemand hat etwas gefunden. ''Okay, dann sollten wir weiter nach einem Ausgang suchen..''

_______________________________________________________________________________________________________
Uuuuuuund? *-*
Wie hat euch das Kapi gefallen? *W*
Wir freuen uns über nette Kommentare, wie ihr das Kapi fandet, und ob ihr neue Vermutungen habt, wer der Wolf ist, oder wieso ihr überhaupt denkt wer es ist. :3
Arigatou fürs Lesen! :3
Bis zum nächsten Mal! :3
Lg,
Tomomi & Korui~ :3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast