Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Doubt - blutige Rache...

von Haku-Neru
GeschichteThriller / P18
15.02.2011
07.10.2011
7
12.097
1
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.02.2011 2.273
 
Sooo da sind wir wieder
viel spaß euch allen x33
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Dort hängt sie an der Wand mit einen Leeren Blick starrt sie mich an ihr Gesicht so schmerzverzerrt das man es nicht sofort wieder erkannte wer dort war.
Ihr Kopf wurde vom Körper ab getrennt und mit einen Flog das durch ein Auge gestoßen wurde an der Wand befestigt, während der Körper Leblos neben ihr angebracht wurde, das Blut tropfte noch immer runter und bildete eine kleine Larche.Mein Blick wanderte von diesen schrecklichen Bild ab zu zwei kleinen Versen aus Blut "Das Spiel hat ein Zweites mal Begonnen." mit einen grauen sah ich mir den zweiten Satz an "ich habe meine Spielfigur weiter gegeben"


"Dieser Anblick ist grauen voll..."kamm es von der geschockten Kuraiko.
Man konnte immer nur von Kouhei hören "wieso sie... wieso nicht jemand anderes...?"
seine Stimme brach ab "warum nicht ihr.....ich werde hier wieder raus kommen das verspreche ich dir Mai" man konnte es kaum hören doch haben es alle verstanden, ist er der Wolf? Wollte er uns allen nur was vor spielen?
"Bitte werde nicht übermütig und handel nicht überstürzt, das würde das ende für uns alle bedeuten." wollte Kuraiko ihm erklären, doch er hörte nicht zu schob sie zur Seite und wollte die Tür auf machen.....doch sie lies sich nicht mehr öffnen. "Scheiße warum lässt die sich nicht mehr öffnen?!" man konnte seine Wut in seiner Stimme deutlich hören aber da war noch etwas anderes mit in ihr.. etwas brutales unbeschreiblich Grauenvolles. ungewollt zuckten die Mädchen zusammen als die Worte die Stille durchschnitten.
"Bitte beruhige dich doch" versuchte jetzt Emi ihr Glück ihn zur Besänftigung zu bringen
"ICH SOLL RUHIG SEIN WÄHREND MEINE FREUNDIN TOT AN DER WAND HÄNGT?!" brüllte er in einen unbeschreiblich Bedrohlichen Ton.
"du kannst dich an ihn Rächen, dafür müssen wir aber hier raus und das geht nur, wenn wir wissen wie man diese Tür auf bekommt..."fing Nyoko mit Tränen in den Augen an zu erzählen "bei den ‘Spielern’ von damals hat man immer einen Strichcoate gefunden der immer eine bestimmte Tür auf macht" beendete sie ihre Erklärung.
Geschockt von ihrer Vermutung war es erst mal still im Raum, bis sich Shin traut etwas zu sagen "Was du glaubst das wir in einen Spiel fest sitzen und nur raus kommen wenn wir den Wolf gefunden haben?"
"Nee-chan hat leider recht.. seht." mit diesen Worten zeigte sie auf das Bein von Mai dort befand sich wirklich dein code, jetzt sahen wir an uns nach. Emi hatte ihren am arm, Shin auf den Handrücken Kouhei am Hals, Kuraiko auf der Brust, doch Nyoko hatte keinen "ähm Leute ich habe kein Code..." kommt es klein laut von ihr "hmm es könnte sein das er eigentlich immer nur mit 6 Personen dieses Kranke Spiel treibt und keinen Code für dich hatte" meinte Shin, der sich das Türschloss näher angesehen hatte" "egal das wichtigste ist das wir hier erst mal raus kommen und nichts anderes" Jeder hat seine Strichcode vor das Gerät gehalten aber nichts ist geschehen "wir haben einen noch nicht ausprobiert" meinte Emi angewidert von ihren Gedanken."aber wie sollen wir sie da runter holen?"wollte Akemi wissen, Kouhei sprach das aus was alle dachten "es gibt nur eine Lösung wir müssen ihr den Code aus dem Bein schneiden..." alle sahen ihn geschockt an und die Vermutung das er der Wolf wächst mit jeden Wort was er sagt. sein Blick ist teilnahmslos als ob es ihn nicht interessierte was mit ihr gemacht wird "und hat jetzt jemand ein Messer
damit ich es hinter mir bringen kann?" Fragte er mit eiskalter Stimme, hob vom Boden ein Glassplitter auf und ging auf die Leblose Person zu.
"wie kannst du nur.... sie war deine Freundin.." flüsterte Akemi ungläubig mit aufgerissenen Augen.
Er stach den Splitter in ihr Bein was nun auch den letzten Tropfen Blut aus ihren Körper holte,
die stelle mit dem code hatte er aus ihren Bein geschnitten und lies das Glas ihn ihren Körper und ging zur Tür "warum?.." winselte Akemi doch er hört nicht sondern fast mit seiner Blutverschmierten Hand an die Türklinke "ich werde hier nicht untätig rum sitzen sondern ich werde mich rächen!" damit riss Kouhei die Tür auf und trat in die erleuchtete Halle. Seine Schritte hallten doppelt so laut wieder zurück "wir sollten jetzt etwas schlafen"erst nach den Worten von Shin merkten wir wie müde und erschöpft wir waren "Nein ich werde nicht schlafen nicht solange ich weiß das einer von euch ein Mörder ist!"stotterte Akemi, sie konnte nur knapp einen Stein aus weichen der auf sie zu kam "woher sollen wir wissen das du nicht der Mörder bist?" Die Erdrückende Stille herrschte wieder im Raum denn jeder war von den Worten Kuraikos geschockt. "Naja so ganz Unrecht hat sie ja nicht" alle sahen Nyoko an "wir wissen nicht wer der Wolf ist oder ob er sich überhaupt unter uns befindet" meinte sie nach einer kleinen Pause. "Wir können uns hier weiter gegenseitig beschuldigen oder wir schauen uns endlich um" alle sind von ihren Vorschlag einverstanden, denn niemand wollte als nächstes Sterben. Mit der Hoffnung einen Ausgang zu finden liefen sie durch das Dunkle und ihnen unbekannte Gebäude "wir werden hier nie raus kommen, das Gebäude ist viel zu groß. hat einer eine Idee?" Fragte Shin in die Runde da er keine Lust mehr hatte Ziel los und vor allen Erfolglos durch die Gegend zu laufen "Wir könnten uns in zweier Gruppen aufteilen" kam die Idee von Nyoko nach Gefühlten Stunden "hmm gut so machen wir es, Emi und ich, Kuraiko und Nyoko, Kouhei und Akemi gehen zusammen und wenn jemand ohne seinen Partner zurück kommt ist die Person höchst wahrscheinlich der Wolf" man sah ihnen an das sie keine Ahnung hatten warum man dann der Wolf ist “warte ich habe noch eine frage was ist gemeint mit ich habe meine Spielfigur weiter gegeben?” wollte Nyoko wissen “was das weißt du nicht? das heißt das er nicht mehr Mordet sondern jetzt eine andere Person die er sich ausgesucht hat” erklärte Shin etwas verwirrt darüber das sie nicht von selber darauf gekommen ist “gut da das jetzt auch geklärt ist können wir uns ja jetzt aufteilen und uns um sehen viel Glück euch allen, komm Emi”wir folgten alle seinen Vorschlag und machten uns auf um das Gebäude zu erkunden und wer weiß vielleicht finden wir ja ein Ausgang (wir: jaa ganz bestimmt x’DDD).
Aus Akemis Sicht:
ich hatte angst, da irgendwas mit Kouhei nicht stimmte und so wirklich vertrauenserregend sah er auch nicht aus, sein Blick war so kalt und distanziert das ich das Gefühl hatte das er mich jeder Zeit einfach umbringt wenn ich ihn verärgere oder ihn einfach nur wiederspreche. dieses Gefühl hatte ich bis jetzt in meinen ganzen Leben noch nicht gehabt, aber jetzt kommen alle die Ängste in mir hoch. Was wenn ich mit dem Mörder unterwegs bin oder er hält mich für den Mörder und rächt sich dann an mir. Mein Körper zitterte immer mehr, nicht weil mir Kalt ist, nein, aus Angst.. blanke Angst. so liefen wir einfach nur stumm neben einander her, keiner wollte etwas sagen. Wir haben oft versucht Türen zu öffnen aber wir haben nur 1 aufbekommen alle anderen blieben verschlossen bis jetzt. “Kouhei ich habe eine Tür auf bekommen...” kam es mit Zitternder Stimme von mir, da der Raum nur spärlich eingerichtet war und es kein zweite Tür zu geben schien ist Kouhei schon wieder raus gegangen denn alles was ich sehen konnte war ein Tisch mit einer Kurbel darüber befestigt was ich zwar nicht ganz verstand aber ich wollte nicht wissen wozu das gebraucht wurde.Ich fing wieder an zu Zittern weil ich an die Geschichte von den ‘Spiel’ denken musste. Was haben die Menschen gedacht als sie umgebracht wurden? Hatten sie auch so eine unbeschreiblich große Angst zu Sterben wie ich? Gedankenverloren starre ich auf den vor mir stehenden Tisch,“bist du bereit für meine Rache?” Fragt eine verzerrte Stimme hinter mir dann hörte ich wie die Tür ins schloss fällt. blitzschnell drehe ich mich um und sehe wieder diese Hasen Maske mit den stechend Blut roten Augen. “du musst dafür bezahlen was du mir früher angetan hast” sprach die Person im Schatten weiter “was habe ich dir denn getan? Bitte lass mich gehen” meine Stimme klang Ängstlich und Schwach das man sich sorgen machen muss, dass ich jeden Moment zusammen brechen könnte”du hast mir NICHTS GETAN?!...” die stimme der Person Brach ab “du hast mein ganzes Leben zerstört...mich ausgelacht, gesagt das ich mich ritze, das ich mich in eine Ecke setzen soll um zu heulen! nah macht´s Klick bei dir?!” Spricht sie mit verächtlicher Stimme “du sollst Sterben für das was du mir angetan hast!! ich will Rache, du bist sogar mein erstes Opfer... du kannst dich geehrt fühlen.” ein schrilles Lachen war zu hören. Grade als ich nach Hilfe schreien wollte bekam ich nur einen Schmerzvolles keuchen zu Stande, ich hatte plötzlich so große schmerzen in meine Bauch und ich nahm alles nur noch zur Hälfte war, “mach es dir bequem, du wirst nämlich deine letzten Sekunden auf diesen Tisch verbringen” erst jetzt merke ich das ich auf den Tisch festgekettet worden bin, ich sah hinab zu der Person “wie kannst du mir das antun? ich Dachte wir sind Freunde...” ich wurde durch die Emotionslose Stimme unterbrochen “wir sind keine Freunde.” wieder hatte ich das Gefühl das sich alles in mit zusammen zog, wieder dieser unerträglichen Schmerzen. Ich wollte nicht sehen was mit mir gemacht wird ich konnte nicht mit ansehen das mein Leben so Enden wird “oh glaub mir, die schmerzen werden noch größer...”die Schadenfreude in der Stimme war kaum zu überhören.Verängstigt sah ich in die Augen der Maske, sie Spiegelten das wieder was ‘sie’ (wir: sie weiß nicht ob es Männlich oder Weiblich ist) Gerade mit mir macht. Mein Bauch wurde auf geschnitten mit jedem schnitt spürte ich wie der Lebens spendende Saft aus mir floss “soll ich dir sagen was ich mit dir vor haben?”fragte die amüsierte Stimme “ich schneide dein Darm an der Speiseröhre ab und wickle ihn an die Kurbel über dir dann schalte ich die Maschine ein, die dann deinen Darm langsam auf rollt und wenn man es langsam und vorsichtig genug macht dann bleibst du so lange am Leben bis dein Darm vollkommen aus dir Raus geholt wurde da der Rest nämlich einfach raus gerissen wird.” mir stockt der Atem.''Das ist nicht wahr! das ist alles nur ein schlechter Traum, aus den ich gleich aufwache'' sprach ich in Gedanken immer wieder. Die Maschine gab ein kleines Geräusch von sich ehe es anfing sich zu drehen, langsam wurde mir mein Darm aus dem Körper gezogen.
mit jedem Zentimeter wurden die Schmerzen unerträglicher “bevor ich dich dein Schicksal überlasse muss ich aber noch was machen”wieder kreuzten sich unsere Blicke. langsam kam die Person auf mich zu nahm etwas Blut und fing an etwas auf den Boden zu schreiben “Du glaubst du bist Perfekt?.... jetzt bist du es” war zu lesen “jetzt ist meine Arbeit hier getan. ach und bevor ich es vergesse, viel Spaß beim sterben.”wieder war diese Schrille Lache zu Hören die sich immer weiter entfernte, zum Abschied Winkt ‘sie’ mir noch mal und verschwand dan im Gang.
So Ende ich also... ich spürte das meine Kräfte immer mehr schwinden “bald ist es vorbei” ich will nur noch sterben diese schmerzen bringen mich zur Verzweiflung wieder entkam meinen Lippen ein Schmerzen´s Schrei. wieder begann ich mich vor schmerzen zu winden womit hatte ich es verdient so grausam zu sterben? Ich spürte wie etwas stark an meinen Organen begann zu ziehen wieder schrie ich mit all meiner noch vorhanden Kraft “AAAAAAAHHHHHHH.....” meine Stimme verstummte...
Aus der Normalen Sicht:
Wieder war ein Schmerzerfühlter Schrei zu hören “AAAAAAAHHHHHHH.....”
als wir an kamen sahen wir Akemi wie sie Aufgeschlitzt an einen Tisch gefesselt wurde. ihre Augen waren weit aufgerissen man sah ihr an das sie Brutale Schmerzen ertragen musste. über ihr hing ein Teil ihrer Organe die am Ende wahrscheinlich abgerissen worden waren, denn sie hingen zerfetzt runter “Kouhei was hast du getan?” In Shin's Stimme war Ekel aber auch Angst zu hören “ich war das nicht! als ich mich um gedreht habe, war sie nicht mehr hinter mir, dann habe ich sie gesucht und hier gefunden! “ versuchte er sich zu verteidigen “bitte hört auf zu streiten! ich glaube dir, denn ich habe jemanden mit einer Hasen Maske von hier kommen sehen aber als ich an diesen Raum an kam war Kouhei bereits hier” “hmpf” so wirklich hat Nyoko Shin nicht überzeugen können, aber er wollte nicht Streiten also hat er es dabei belassen und sah sich jetzt etwas um, wiede gab es einen Satz “Du glaubst du bist Perfekt?...jetzt bist du es” was hatte das nur zu bedeuten warum waren dort immer Sätze? Warum wurde sie so Brutal ermordet?
so viele Fragen und er wusste auf keine eine Antwort.
------------------------------------------------------------------------
soo das war´s auch schon wieder ^-^
sorry wenn es etwas zu kurz geworden ist
aber dafür das ich geglaubt habe das ich nie fertig werde ist das schon gut x’DDDD
lg Korui und Tomomi
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast