Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

This is war

von ayola
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Angst / P16 / Gen
Kakashi Hatake Madara Uchiha Obito Uchiha Rin Nohara Sasuke Uchiha Shikamaru Nara
05.01.2011
15.01.2012
6
6.182
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.01.2011 1.102
 
Hey,

Bevor als nächstes Kapitel ein kleines Dankeschön kommt, erstmal hier ein kleines Special:

Viel Spaß!


************

Bedeutend
Sie konnten sagen, was sie wollten, es hatte sie in jedem Fall geprägt wie nichts anderes.

Prägung
Auch Uchiha Itachis Weg entschied der Krieg, in dem er die vielen Beerdigungen, die Verletzten und Erschöpften kommen und gehen sah, aber am Meisten sah den Schrecken, als feindliche Ninja in Konoha eindrangen und er seinen Onkel sterben sah, der sich vor ihn geschmissen hatte um ihn zu schützen.

Zu jung
Viele fanden es verwerflich schon so junge Kinder auf das Schlachtfeld zu schicken, aber es war eben notwendig und die besagten Kinder sahen es nicht anders.

Entscheidung
Hiruzen wusste das, handelte dem entsprechend und wusste, es war falsch.

Falsch
In den folgenden Tagen auf dem Schlachtfeld dachte Kakashi häufig daran, wer an seiner Stelle sein sollte.

Trauer
Nachdem der Krieg endlich zu Ende war, schloss sich der letzte Hatake in seine Wohnung ein und gestattete es sich endlich zu trauern und blieb so in dem Dunkeln, bis Minato schließlich die Tür aufbrach und ihn gewaltsam ins Leben zurückholte.

Gleich
Unbewusst schlossen Kakashi und sein Sensei den gleichen Vertrag ab: Sie wollte beide von nun an dafür sorgen, dass alle Teammitglieder überlebten.

Schuld
Minato gab sich sie, Kakashi ebenfalls, Rin wusste davon und konnte nichts ändern, doch eigentlich war es ja ihre Schuld, schließlich hatte sie sich entführen lassen.

Wiedergutmachung.
Sie rettete so viele Leben und gab schließlich ihr Eigenes, doch das Eine hatte sie nicht retten können.

Rettung
Als Minato schließlich zu seinem Team kam, war es erneut zu spät.

Schock
Nachdem er den Tod seiner Schüler einigermaßen überwunden hatte, quälte ihr der eine Satz des Kusa-nins und nur Kushinas Umarmung konnte ihn einschlafen lassen.

Sensei
Schließlich fragte er Jiraya um Rat, der schlicht sagte, das gehöre dazu und sich dachte, dass Minato endgültig nicht mehr sein Schüler war.

Prägung II
Niemand, der aus dem Krieg zurückkehrte, war der Gleiche, denn sie hatten in die menschlichen Abdrücke geblickt: Die des Gegners, ihrer Kameraden und ihre Eigenen.

Zurückgeblieben
Minato wusste nicht, wie viele durch seine Hand gestorben waren, aber nachts waren sie alle wieder da, im Antlitz des Todes.

Angst I
An manchen Tagen fürchtete Tsunade, dass bald kein Platz mehr auf dem Gedenkstein war.

Angst II
Es gefiel Minato nicht, aber Kushina würde den Teufel tun und nicht für ihr Land kämpfen.

Glück
Nach all den Rückschlagen, den Toten und natürlich dem Krieg fand es Uchiha Mikoto ausgesprochen absurd, als sie gerade dann schwanger wurde.

Streit
Obito hatte nie einen Gedanken daran verschwendet zu sterben, deshalb hatte er weder aufgeräumt noch sich anders verhalten und es trug seinen Teil dazu bei, dass seine Mutter zusammenbrach, denn ihre letzten Worte zueinander waren nicht nett gewesen.

Wirkung
Als unbegabtestes Kind der Familie hatte er sich immer als hinderlich empfunden und war froh, als die Steine auf ihn nieder prasselten, dass er etwas bewirkt hatte.

Verstrichen
Aber er hatte es auch nie geschafft Rin seine Liebe zu gestehen, aber immerhin hatte er sie stets mit seinem Leben verteidigt.

Gut
Aber ihr Herz gehörte jemand anderem und so war es doch gut.

Liebe
Konan liebte ihre Eltern, ihre Verwandten, ihre Freunde und nachdem ihr das genommen worden war, projizierte sie all ihre Liebe auf Yahiko und Nagato.

Frieden
Das hatten sein alle im Sinn.

Glück
Umino Haruki dachte, dass es doch noch etwas Gutes gab, als er seinen kleinen Sohn auf dem Arm hielt.

Augenblick
Als sich das Kunai in seinen Bauch bohrte, dachte er daran, dass er nicht sterben konnte, denn schließlich hatte Kurenai gerade ihren Onkel verloren.

Maske
Guy erkannte, dass man sich hinter dem breiten Lächeln gut verstecken konnte,

Wahnsinn
Genau dieses Wort traf es, fand Yūhi Daiki als er von der Front zum Lazarett raste, wo seine Tochter lag.

Name
Asuma wurde sich seiner Herkunft erst voll bewusst, als sein Sensei ihm hart am Kragen packte und ihm einbläute, dass er nicht mehr Sarutobi hieß.

Schwur
Asuma, Kurenai, Ayano und Takato versprachen sich in diesem Krieg nicht als Chunin zu sterben, was sie auch hielten, denn Takato starb als Verräter.

Bündnis
Eigentlich hielt sie nur die Notwendigkeit zusammen.

Flucht
Nie war Asuma so froh gewesen, Sand unter den Füßen zu spüren und erleichtert ließ er sich in die Düne fallen, eine Bewegung, die ihm das Leben rettete, denn so entkam er der geworfenen Klinge.

Schwachpunkt
Trotz aller Vorsicht erfuhr der Feind seinen Namen und bald hatte er das Gefühl mit einer Zielscheibe herum zu Laufen.

Erleichterung
Obwohl Asuma natürlich aufsteigen wollte, war doch froh nicht Jonin wie Kakashi zu sein.

Freundschaft
Zwischen Kakashi und Asuma herrschte seit jeher ein Seltsames Verhältnis und erst nach Obitos Tod festigte sich das Band.

Machtlos
In den stillen Momenten nach den Kämpfen, wenn er mit seinem Sensei den Sternenhimmel betrachtete, wünschte sich Kakashi in die Vergangenheit, so sehr er auch Melancholie verabscheute.

Der richtige Weg
Sie erinnerte sich daran, dass sich Obito und Kakashi auf der Akademie regelmäßig, fast täglich, geprügelt hatten, meist nach endloser Provokation seitens des Uchihas, und mittlerweile fragte sie sich ob es nicht gut gewesen war, denn so zwang man ihn wenigstens zu einer Reaktion.

Vermächtnis
Kakashi wusste, dass er seine von Obito mehr als gestählten Nerven irgendwann brauchen würde und sei es, für sein eigenes Team.

Nachtrag
Irgendwann setzte er hinter jede seine Wünsche, Ziele und Aussagen „Wenn ich den Krieg überlebe.“.

Zeitgefühl
Schien nicht mehr existent zu sein.

Scham
Als die Kette vor seine Füßen landete, er in den hellen Feuerschein sah, in dem gerade der Bruder seiner Teamkollegin verschwunden war, empfand er wieder etwas.

Schuld.
Er hätte ihn schützen müssen.

Eile
Es war Tsunade, wieder Tsunades Team und so rannte er durch den Wald, denn sie war nun mal nützlich.

Erfahrung
Als er sie knien sah, verzweifelt versuchend ihn ins Leben zurückzureißen, wurde ihm klar, wie wertvoll sein Jutsu sein konnte.

Erkenntnis
Jiraya begann in diesem Krieg sein Sein zu hassen.

Vertrauen
Fugaku konnte nur so kämpfen, weil bei Mikoto und Itachi noch genügend Krieger waren.

Name
Auch in diesem Krieg machte die Uchiha ihrem Ruf als blutrünstige, rotäugige Dämonen alle Ehre.

Dämon
Manchmal wünschte er sich er wäre das, dann würde ihn zumindest nicht sein Gewissen plagen.

Belastung
Offiziell gab es keine, denn schließlich waren sie Shinobi und nicht mehr ganz menschlich.

Effekt
Jedes Mal, wenn er zu stach, dachte er an die Familie, die er gerade zerstörte.

Schuld
Das Blut an seiner Klinge zwang ihn sich um die Kinder zu kümmern.

Zusatz:
Sie rückten nicht nur näher zusammen, sondern entfernten sich auch, denn jeder hatte seine eigenen Probleme zu lösen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast