Competition for life and love

GeschichteDrama / P16 Slash
Dr. Christopher Duncan Turk Dr. Elliot Reid Dr. John Michael "J.D." Dorian Dr. Percival Ulysses "Perry" Cox Dr. Robert "Bob" Kelso Schwester Carla Espinosa
12.12.2010
02.12.2016
6
7.498
5
Alle Kapitel
72 Reviews
Dieses Kapitel
21 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
12.12.2010 753
 
Competition for life and love

Hallo,
es freut mich, dass ihr euch auf meiner Geschichte verirrt habt.
Das ist meine erste Scrubs Geschichte und ich hoffe sie entspricht euren Erwartungen.

Viel Spaß!!!

Inhalt: J.D. findet heraus, dass er eine schwere Krankheit hat. Doch was sind das für Gefühle, die er  gegenüber seinen Mentor hat? Ein Wettkampf um ein Leben und Liebe.

Disclaimer: Scrubs gehört dem Erfinder Bill Lawrence, nur die Idee gehört mir.

Hier einmal die Ueberarbeite Version von meiner lieben Beta Miyux3
Danke :*
************************



„Dr. Dorian, Dr. Turk. Sie haben hoffentlich die Nachricht am Schwarzen Brett gelesen? Wenn nein, dann rate ich es Ihnen. Sie werden schließlich nicht fürs Rumalbern bezahlt“, fauchte Bob Kelso ungerührt die beiden jungen Ärzte an und ging zum nächstbesten Assistentsarzt, um diesen anzuschnauzen.

JD und Turk waren gerade dabei gewesen, sich einen harten Daumenkampf zu stellen als Dr. Kelso sie rüde unterbrach.

„Man, hat der eine Laune. Was, Vanillebär?“, fragte Turk seinen besten Freund.

JD lachte laut auf und kreiste seinen Finger einmal um seine Schläfe, um seine Meinung kundzutun.

„Seh‘ ich auch so, Schokobär. Lass uns mal gucken, was er überhaupt meint.“

Die beiden Männer gingen, mit jeweils einem Arm um die Schulter des anderen geschlungen in Richtung Schwesterstation, wo sie gleich von Carla angemeckert wurden, da sie nicht an ihren Arbeitsplätzen waren.

„Baby, wir wurden gerade schon von Bob Kelso fertig gemacht, nur weil wir kurz eine Runde Daumenkatschen spielen wollten. Wir wollen nur wissen, was auf dem Schwarzen Brett steht. Danach gehen wir sofort wieder an unsere Arbeit“, sagte Turk und blickte bettelnd zur seiner Frau.

„Okay. Na geht schon, bevor ich es mir anders überlege“, scheuchte sie die beiden fort.

Schnell drückte Turk Carla noch einen Kuss auf dem Mund, um dann JD zum schwarzen Brett zu ziehen.

Von weitem sahen sie schon, dass die meisten Ärzte des Sacred Heart dort standen, um die neue Nachricht zu lesen.

Turk sah zu seinem Freund und nickte unauffällig.

„Plan B“, flüsterte er und JD zeigte einen Daumen gestreckt nach oben und zwinkerte.

Laut stöhnte JD auf und ließ sich auf den Boden fallen. Nach einem dumpfen Knall hatte er die Aufmerksamkeit aller Ärzte, die alle auf den Simulanten zustürmten, um Hilfe zu leisten.

In der Zwischenzeit bahnte sich Turk einen Weg zum Brett und las die Neuigkeiten.


Sehr geehrte Ärzte und Ärztinnen,

aufgrund einer umgehenden Krankheit soll bei jedem Mitarbeiter des Sacred Heart‘s eine Routineuntersuchung durchgeführt werden.

Anbei die Reihenfolge der Untersuchungen:
1.Dr. Wen
2. Dr. Quinlan
….
19. Dr Turk
20. Dr. Dorian

Die Ergebnisse werden Sie in den nächsten 1-2 Monaten erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Robert Kelso



„Oh Mann. Eine Untersuchung. Das hat mir gerade noch gefehlt“, sagte Turk und lief schnell zu seinem Freund, dem inzwischen schon ein Atemgerät auf den Mund gestülpt worden war.

„Oh, mein kleiner JD du darfst mich nicht verlassen. Das kannst du mir nicht antun.“ Turk schlug JD einmal auf den Brustkorb, worauf dieser geschockt die Augen aufriss und ein Zucken durch seinen Körper ging.

„Ich lebe wieder. Es geht mir wieder gut“, rief JD fröhlich nachdem er sich die Atemmaske vom Gesicht gerissen hatte.

Schnell sprang JD auf und flüchtete mit Turk an seiner Seite in die entgegengesetzte Richtung, aus er sie gekommen waren.

Doch sehr weit kamen sie nicht, denn Dr. Percival Cox persönlich, lebender Zyniker und Sadist, stellte sich ihnen in den Weg.

„Na Susan, ging es so schneller. Was vortäuschen, um schneller an die Neuigkeiten ran zu kommen. Ich bin enttäuscht, Ma‘am. Ich hätte mehr Sexappeal von einer ganzen Frau erwartet“, sagte Cox und blickte in das Gesicht seines Schützlings.

„Ich finde, ich habe genug ausgestrahlt. Aber natürlich kann ich mir nächstes Mal mehr Mühe geben“, sagte JD schnell.

„Natürlich, Stella, was anderes hätte ich auch nicht von dir erwartet. Los, hopp hopp, oder bist du auf deinen Stöckelschuhen zu langsam. Ran an die Arbeit.“ Mit wehendem Kittel ging Dr. Cox zu seinem nächsten Patienten.

Gerade wand sich JD an Turk, als ein Pfiff ertönte, der nur von Perry kommen konnte und drehte sich schnell um.

„Hermine, du weißt hoffentlich, dass das auch dein Patient ist?“

„Nein. Ich meine ja. Ich komme.“ Schnell, noch einem entschuldigenden Blick zu Turk werfend, lief J.D. zu Perry und zusammen gingen sie zu ihrem nächsten Patienten.

Nicht ahnend, was sich alles ändern würde…


******************************

Fortsetzung? Ja, Nein, Natürlich?

Bitte sagt es mir.
Auch suche ich noch eine Beta für diese Story. Wer lust hat, kann sich ja einfach bei mir melden.

GLG Selina
Review schreiben