Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adventskalender oder Story in kleinen Teilen

von Meg-Giry
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
Brave Starr Tex Hex
01.12.2010
26.12.2010
24
8.782
2
Alle Kapitel
56 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
01.12.2010 505
 
Bitte entschuldigt meine Verspätung. Infolge eines sehr turbulenten Tages und meiner Migräne, die einen ganzen Tag andauerte, konnte ich leider das Kapitel erst heute fertig schreiben.


Kapitel 24  Time goes on…

Die Tage und Wochen vergehen wie im Flug. Und endlich scheint mein Leben richtig so wie es ist.
Nachdem ich meine Stelle als Marshall aufgegeben hatte, musste ich natürlich auch auf meine Dienstwohnung verzichten. Da Tex und ich in der Stadt aber sowieso nicht (mehr) willkommen waren, zog es uns an ein fruchtbares Fleckchen Erde nahe Starr Peak. So sind wir nicht zu fern unserer Freunde in Fort Kerium, im Hexagon und auch von Shaman – immerhin wird der auch nicht jünger und, so merkwürdig dies klingen mag, er hat meinen Liebsten nun richtig ins Herz geschlossen.
So leben wir nun seit einigen Wochen in einem kleinen Häuschen und kümmern uns um eine Herde Solakühe.

Noch immer besteht Brave Starr darauf, dass ich mich schonen vor körperlicher Arbeit muss. So hauche ich ihm noch einen Kuss auf seine vollen Lippen, ehe er sich um unsere Kühe kümmern geht.
Das Leben als einfacher Farmer gefällt mir richtig gut. Und was mein ellenlanges Strafregister angeht: Dank meiner Amnesie und J.B.s erstaunlichem Verhandlungsgeschick wie der Zusprache unserer Freunde vor dem galaktischen Rat, muss ich nun einzig „gemeinnützige Arbeit“ leisten. Als ob es mir etwas Ausmachen würde Doc Slim bei seinem Papierkram zu helfen…


Kapitel 25  Your smile

Dass Tex sich wohl nie mehr erinnern wird, hat mich wirklich hart getroffen. Aber nun, wenn ich ihn so sehe, unbeschwert lachend und mit Thirty, Fuzz, Vipra und Skuzz um Süssigkeiten spielend, das hätte sein altes Ich nie gekonnt. Für immer hätte sein früheres Leben ihn wie einen Schatten verfolgt. Zwar hat er jetzt auch das meiste, aber er kann viel besser damit umge…
„He, Süsser, grüble nicht so rum – das gibt nur Denkfalten!“
Was? Wann hat er sich wieder an mich rangeschlichen? Und was mach seine Hand auf meiner Hüfte?

„Jungs, verzeiht euch ins Schlafzimmer!“ schnaubt das Pony uns zu.
Naja, war aber auch gemein von mir so gezielt eine seine Schwachstellen auszunutzen. Aber er ist nun mal ZU niedlich so rot. Wie könnte ich da anders, als mich noch dichter an seinen Rücken zu schmiegen und an seinem verlockenden Ohr zu knabbern.
Eine Welle tiefer Gefühle erberflutet mich, wie so oft in der Nähe meines Ex-Marshalls. Die in mir aufsteigende Wärme lässt mich leise aufseufzen und endlich kann ich die Worte, welche mich schon so lange beschäftigen, aussprechen: „Brave Starr, möchtest… willst du mich heiraten?“  

Ich muss wohl mit JA geantwortet haben. Immerhin johlen unsere Freunde und Texie scheint mich gleich an Ort und Stelle verschlingen zu wollen.
Bei allen Göttern, nie hätte ich zu träumen gewagt, dass auch dieser Wunsch wahr werden würde. Mein Ex-Schurke, der für immer an meiner Seite bleibt.
Oh, Tex – ich bin so glücklich!

Ende



Vielen Dank an alle Leser und besonders meine fleissigen Kommischreiber.  Ich hoffe ihr hattet so viel Spass bein Lesen wie ich beim Schreiben.
Meg
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast