Basti & Lukka - Always and forever...

von carrie79
GeschichteAllgemein / P18 Slash
29.11.2010
09.08.2011
3
4151
1
Alle
12 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
Heiliger Rasen



Basti lag auf dem Rasen, die Augen geschlossen und den Arm etwas über seine Stirn gelehnt, um sich vor den starken Strahlen der Sonne etwas zu schützen.

Das letzte Spiel vor der Sommerpause lag nun hinter ihnen, das bedeutete, er konnte endlich entspannen…

Der Blonde drehte den Kopf etwas zur Seite und schlug die Augen auf, als er das Lachen seiner Freunde hörte.

Ein Grinsen umspielte seine Lippen, als er Fips dort drüben stehen sah. Er seufzte zufrieden und schloss die Augen wieder. Seine Hand streckte sich ganz automatisch aus und seine Fingerspitzen berührten ganz zart die grünen Halme.

„Heiliger Rasen…!“, dachte Basti bei sich und sein Grinsen wandelte sich in ein verträumtes Lächeln.

Wievieles hatte er hier schon erlebt? Wie oft hatte er hier schon gelegen? Hatte traurige und glückliche Ereignisse hinter sich gehabt, hatte Aufregendes und auch Furchtbares miterlebt… Hatte seinen Spaß gehabt und mit seinen Freuden hier gefeiert und gejubelt…

Alles wichtigen Menschen in seinem Leben verband Basti zugleich auch mit diesem Rasen hier, er war ein Stück seiner Kindheit, war Teil seines Lebens…

Mit Lukas hatte er hier glückliche Momente verbracht… Ja, sie hatten sogar… Er grinste, als er an einen seiner überaus glücklichen Momente zurückdachte, die immer auch unweigerlich mit Lukas zusammenhingen…

Ja, auch mit Lukas hatte er auf diesem Rasen viel erlebt und er schwor sich, ehe dieser Rasen irgendwann mal verschwinden sollte, aus welchem Grund auch immer, würde er sich das blühende Grün in seinem Haus als Teppich auslegen…

Viel zu wichtig war dieser kleine Teil Natur für ihn…

Und wenn die Öffentlichkeit wüsste, was er hier schon mit Lukas getrieben hatte… Basti grinste erneut und musste sich ein Lachen verkneifen, um seine Freunde nicht vollends davon zu überzeugen, dass er total durchgeknallt war…

Lieber schlug er die Augen wieder auf und sah zur Seite, um sicherzustellen, wer überhaupt noch hier war…

Dort war Fips und weiter hinten konnte er sogar noch seine Eltern und Tobi erkennen, die gerade den Rasen betraten und mit Fips sprachen…

Er fühlte sich wohl hier und würde am liebsten die ganze Nacht hier liegen bleiben…

Doch plötzlich kam sein Bruder auf ihn zu und kniete sich neben ihn.

„Na, Kleiner… Bist fertig, was?“ Er grinste, als er Basti durch die Haare wuschelte und rutschte lieber gleich ein Stück zur Seite.

Basti stöhnte genervt auf und sah seinen Bruder leicht verärgert an. „Nicht die Haare, Mann…!“

Tobi grinste ihn jedoch nur frech an und meinte gespielt herablassend, „An diesen Haaren ist doch eh nichts mehr zu retten, Alter…!“

Basti grummelte leise und schloss die Augen wieder, worauf Tobi ihn anstieß. „Schau mal, wer da hinten ist…!“

Basti grummelte noch immer, war nicht bereit, seine Augen wieder zu öffnen, er hatte es sich verdient, endlich faul sein zu können…

„Mir doch egal, wer da hinten ist…!“

Also merkte er auch nicht, wie Tobi sich erhob, bei dem Neuankömmling einschlug und ihn grinsend begrüßte.

Erst, als Basti ein paar weiche Lippen auf seinen spürte, riss er die Augen wieder auf und ließ einen überraschten Schrei los.

„Lukka!“ Er schlang die Arme um seinen Freund und drückte ihn fest an sich, so dass Lukas beinahe neben ihm auf den Rasen fiel.

Lachend schob er den Blonden etwas von sich und strahlte ihn an. „Basti, sei doch nicht so ungeduldig… Du wirst mich die nächsten Wochen sowieso nicht los…!“

Basti grinste und bekam rosige Wangen. „Ich freu mich nur so, dass du hier bist… Hab dich so vermisst!“, meinte er leise und bemerkte erst jetzt die Blicke aller Anwesenden auf sich…

„Ups…!“, Basti sah verlegen von den anderen zu Lukas und flüsterte, „Verdammt, ich hab gar nicht mehr dran gedacht, dass wir ja nicht alleine sind!“

Doch Lukas zuckte lächelnd mit den Schultern und grinste Basti frech an. „Wenn schon… die wissen doch sowieso alle, was los ist… Und ich war eigentlich blöd, dass ich mich immer so geschämt hab, dir vor allen anderen zu zeigen, was ich für dich empfinde… !“

Um seine Worte zu unterstreichen, lehnte er sich etwas nach vorne und gab Basti einen sanften Kuss.

Sie lösten den Kuss erst wieder, als Fips auf die beiden zukam. Grinsend gab er den beiden einen Klaps auf die Hinterköpfe und sah sie der Reihe nach an.

„Hey… euch bleibt noch mehr als genug Zeit, um rumzumachen… Jetzt kommt endlich hoch und setzt euch an den Tisch… Wir wollen essen…!“

Lukas grinste breit, reichte Basti die Hand und zog ihn hoch. Basti sah ihm tief in die Augen und lächelte ihn verliebt an. „Ich liebe dich, Lukas Podolski!“

Lukas erwiderte den Blick lächelnd und nickte. „Ich liebe dich auch, Bastian Schweinsteiger! Auch wenn du wie ein kleines Kind auf dem Rasen deiner Eltern rumrollst und dir einen Grasfleck nach dem anderen in die Klamotten reibst… Aber das machst du vermutlich extra, oder? Damit du ne Ausrede hast, um dir neue Sachen zu kaufen…!“

Basti musste über seinen Freund schmunzeln und boxte ihn leicht gegen den Oberarm. „Du Depp… Nein, ich liebe diesen Rasen einfach nur… Es ist heiliger Rasen, weißt du?“

Lukas sah ihn eine Weile an, schüttelte dann nur grinsend den Kopf über Basti und zog ihn an den Tisch.

„Schon klar, Basti…  heiliger Rasen… Nee, is klar… Aber jetzt lass uns essen, okay? Ich sterbe vor Hunger!“