Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

ShadowRun  -  Tatsu

von Tatsunami
GeschichteAbenteuer / P16 / Gen
09.11.2010
09.11.2010
2
666
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
09.11.2010 401
 
Die Sage vom BlackDragon


Einst waren Himmel und Erde eins, Licht und Dunkel das gleiche und Gut und Böse nicht zu unterscheiden.
Die Wesen damals ähneln nur noch kaum merklich denen, die wir heute kennen und unterscheiden sich von uns sowohl in Lebensdauer als auch in ihrer Weisheit.
Schlangenförmige, allmächtige Götter bevölkerten die Erden und waren frei und ohne Grenzen. Weder Schwerkraft noch Umfeld schränkten sie ein und so lebten sie ohne Bitterkeit und Ängste.
Doch auch die Ära dieser göttlichen Wesen, die doch so unantastbar schienen, musste irgendwann zu Ende gehen, wie auch unsere Ära irgendwann zu Ende gehen wird.
Und so geschah es, dass die Wesen, denen die friedliche Welt ohne Sorgen bald zu langweilig wurde, begannen, sich selbst miteinander zu vergleichen und sich mit den Schätzen, die sie fanden zu schmücken.
Es entstand die Gier, von der gefangen die Wesen immer tiefer nach Schätzen gruben, immer mehr verwüsteten und zerstörten, bis die friedliche Welt aus dem Gleichgewicht geriet.
Himmel und Erde trennten sich, die Wesen verloren ihre Flügel, so dass der Himmel unerreichbar wurde; der sonst immer helle Tag wurde dunkel und farblos, verdeckt durch den Schmerz den die Erde fühlte und das Bluten der Berge, und das Böse erschien mit Neid und Gier.
Die Wesen begannen sich untereinander zu berauben, zu jagen und zu töten. Es herrschte völliges Chaos und es schien, als könne nur der endgültige Untergang der Welt diese Kämpfe beenden.
Aufgeweckt von Gewalt und Krieg erwachte die Seele des BlackDragon in einem der Wesen, das all die Grausamkeiten sah, die ihm nicht gefielen.
Er selbst begann die Grausamkeit auszurotten, bis schließlich alle Wesen ausgelöscht waren. Dieses Gemetzel nahm ein Ende, als der BlackDragon, nachdem er selbst die Grausamkeit mit Grausamkeit bekämpft hatte, sich selbst richtete, und damit das letzte dieser einst so friedlichen Wesen.
Als er aber nun im Sterben lag, tropfte beim Anblick der Zerstörung eine einzelne, silberne Träne aus seinem schwarzen Auge und aus dieser entstanden Gewässer auf dem vollkommen zerstörten Planeten.
Die Ära der Drachen war vorbei, doch bald darauf sollte ein neues Volk aus der Träne des BlackDragon entstehen, das seine eigene Ära durchleben würde.
Doch auch dieses Volk wird irgendwann vom Chaos ergriffen werden und so wird der BlackDragon wiederauferstehen, um erneut die Grausamkeit und das Böse zu richten.

Als Zeichen wird der Träger dieser göttlichen und doch blutenden Seele gezeichnet sein mit seinem Zeichen – dem BlackDragon!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast