Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Herz des Anubis

von Liwen
GeschichteAbenteuer / P12
Kurtis Trent Lara Croft Zip
24.10.2010
21.08.2012
25
60.315
 
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
24.10.2010 1.960
 
Am morgen waren sie aufgebrochen. Fuhren ein gutes Stück nach Süden bis kurz nach Edfu, dann lenkte Lara den Wagen nach Osten, folgte der Straße hinaus in die Wüste und ins Ungewisse und nach einer weiteren Ewigkeit fuhr sie wieder nach Süden.
Alle drei trugen leichte Kleidung, da das Thermometer an die vierzig Grad aufwies und neben ihren Rucksäcken und Waffen, waren auch alle mit einem Headset ausgestattet, mit der sie Verbindung zu Zip hielten.
Nichts als Sand und noch mal Sand war zu sehen. Zip hatte nicht untertrieben, es glich wirklich einem Niemandsland.
Was sie hier finden wollten, wusste Kurtis überhaupt nicht. Ab und an ging sein Blick neben ihn, beobachtete sie.
Lara schien es tatsächlich besser zu gehen, das bemerkte Kurtis sichtlich. Vermutlich lag es doch an diesem Land, obwohl er glaubte, Lara hätte das längst hinter sich gelassen. Naja, jedenfalls würde er ein Auge auf sie haben, wenn es ihr noch immer schwer fiel hier zu sein.
Nate saß hinten und hatte derweil mit Sully und dann mit Elena telefoniert. Soeben hatte er die Verbindung gekappt.
,,Und? Alles Roger in Kambodscha?” wollte Kurtis mit einem Grinsen wissen und warf einen Blick nach hinten.
Nate schenkte ihm einen augenrollenden Blick: ,,Ich sag dir eins, Kurtis…Freundinnen können einen echt manchmal nerven. Komm hier nicht zu spät, mach das, komm her, wo treibst du dich schon wieder rum….” er seufzte, ,,…schaff dir bloß kein Girlfriend an.”
Kurtis lachte glucksend und sagte dann: ,,Zu spät…aber ich weiß, was du meinst. Du glaubst Elena ist eine Nervensäge, du kennst Lara nicht…” Und prompt kassierte der Lux Veritatis eine Faust in seine Rippengegend.
,,Pass auf, was du sagst, mein Lieber…” gespielt beleidigt hatte Lara ihm spielerisch gegen die Seite gestoßen, ,,...Du willst doch nicht wieder auf der Couch übernachten, oder?”
Nathan grinste daraufhin und fing auch gleich an laut zu lachen.
Kurtis warf einen Blick zu seiner Frau und meinte: ,,Ach Lara, komm schon, das war doch nur Spaß, um nichts in der Welt möchte ich dich wieder eintauschen. Noch nicht mal gegen Chloe.”
,,Ach…” Lara blickte kurz zu ihm rüber, ,,…gut zu wissen, Kurtis.” Sie war ihm allerdings nicht böse, wusste, das er sich niemals von ihr abwenden würde.
Er grinste und strich ihr eine Haarsträhne nach hinten, die sich aus dem Pferdeschwanz gelöst hatte. Im gleichen Moment pustete Lara sich diese aus dem Gesicht.
,,Sag, sind wir bald da?…” wollte Nathan dann wissen, ,,…Ich weiß, ich klinge, wie das nervige Kind auf dem Rücksitz, aber erstens ist es hier hinten ziemlich einsam und zweitens, muss ich echt mal für kleine Schatzsucher.”
Lara verdrehte umgehend die Augen, währen Kurtis belustigt nach hinten blickte und dann sagte: ,,Du klingst echt wie ein kleines Kind, Kumpel…hat dir deine Mama nicht beigebracht, das man geht bevor man Mitten im Niemandslsand ist?”
Nate war einen eindeutigen Blick nach vorne zu Kurtis und verschränkte die Arme vor der Brust: ,,Ha, ha, ha, sehr witzig…Kumpel.”
,,Okay, okay…” meldete sich Lara zu Wort und stoppte den Wagen, ,,…wir warten, beeil dich.”
Ungläubig streckte Nathan seinen Kopf zwischen den Sitzen nach vorne und ließ seinen Blick durch die Wüste streifen.
Sand.
Das war alles, was es hier gab.
Keinen Busch, noch nicht mal einen Strauch, on einem Baum ganz zu schwiegen.
,,Was guckst du denn so?” fragte Kurtis dann, doch es war Lara die ihm die Antwort gab.
,,Schon okay, Nate…” sagte sie, ,,…ich werde nicht hinsehen.”
Wieder musste Kurtis grinsen, als er verstand und zusah, wie der Schatzjäger dann undeutlich vor sich hinmurmelnd den Wagen verließ.
Kurtis kam nicht drum herum, den witzigen Moment weiter anzuheizen und streckte den Kopf aus dem Fenster: ,,Hey, Nate, ich halt ihr die Augen zu, wenn sie schummelt.”
Grinsend wank der Schatzsucher ab.
Lara schüttelte nur leicht den Kopf und blickte nicht nach hinten. Auch sie war amüsiert, ja, aber sie fragte sich wirklich welches Pferd sie dazu getreten hatte, diese zwei Chaoten mitgenommen zu haben…

Nach knapp zwei weiteren Stunden, nach Nathans `Pinkelpause´ stoppte Lara den Wagen erneut. Sie deutete mit dem Finger auf ihren PDA, der am Armaturenbrett festgemacht war.
,,Hier ist es.”
,,Hier?” fragte Kurtis und blickte sich großzügig um. Sie standen in mitten von Sanddünen, die Straße hatten sie schon vor geraumer Zeit verlassen.
Die Archäologin nickte und war bereits am aussteigen. Nathan ebenso.
Das Erste, was beide taten, war zum Kofferraum zu gehen und sich ihre Ausrüstung umzuschnallen. Lara verfrachtete den PDA in ihren Rucksack, in dem sich die übliche Ausrüstung befand. Nate schulterte seine Waffe und verstaute die restliche Ausrüstung an seinem Gürtel.
Kurtis trat dann auch hinzu und beobachtete mal wieder interessiert, wie professionell seine Frau und auch Nate dabei wirkten.
Der Lux Veritatis musste sich eingestehen kaum einen Schimmer davon zu haben, was man als Grabjäger zu tun hatte. Klar, hatte er Lara bereits einige Male unterstützt, doch bei einem richtigen Ägypten-Abenteuer war er noch nie dabei gewesen. Das Einzige war er trug, war sein Chirugai, seine Boran X und ein Seil quer über den Rücken.
Nachdem Lara und Nate fertig waren, griff die Archäologin in ihren Rucksack und zückte drei Headsets. Jeder von ihnen zog eins an und gleich darauf, nach dem Einschalten, konnten sie sich auch schon deutlich mit Marianna im Hotel und Zip in London verständigen.
Genauso schnell bemerkte Kurtis, steckten die drei schon vollends in ihrem Tun und es dauerte nicht wirklich lange, bis Lara und Nathan fanden, was sie suchten.
Aus der Ewigen Sanddecke ragten Gesteinsbrocken, die Trümmerähnlich aussahen.
Kurtis schüttelte nur schweigend den Kopf, während die beiden Grabräuber in Windeseile ein paar der Trümmer freigelegt hatten.
,,Sagt mal…” er erhob jetzt erst seine Stimme und stellte sich zwischen Lara und Nate, ,,…Riecht ihr das? Woher wisst ihr immer so genau, wo ihr hin gucken müsste um fündig zu werden?”
Lara hielt inne, während der Schatzsucher sich zu seinem Freund drehte und diesen angrinste: ,,Weißt du, wir sehen das förmlich vor uns, ist beinahe so was wie übernatürlicher Wahnsinn.”
Kurtis verschränkte trocken die Arme vor der Brust, verstand seine Anspielung und machte dementsprechend: ,,Ha, Ha, ha…”
Nate grinste breiter.
,,Nein, im Ernst…” begann Lara dann und drehte sich zu ihrem Ehemann, ,,…Zip sagte doch, das ein Sandsturm erst vorgestern hier drüber geweht hat…Amnara wurde ebenfalls von einem Sandsturm begraben und da dort alles angefangen hat, glaube ich, das diese Ruinen hier direkt etwas mit dem Herz des Anubis zu tun haben.”
,,Ach jetzt sind es schon Ruinen und keine einfachen Steinbrocken mehr?”
,,So sieht es wohl aus…” Lara schenkte ihm ein Lächeln, ,,...und bitte, das müssen Ruinen sein, denn wie kommen sonst solche Gesteinsbrocken von dieser Größe so weit Abseits von allem in die Wüste?”
Kurtis lächelte innerlich und sagte: ,,Grabjägereien sind einfach nicht mein Ding.”
,,Gut, das wir dich trotzdem nicht umsonst mitgeschleppt haben…” meinte Nathan und sagte dann, ,,…Was sieht denn dein geistiges Auge? Wir brauchen einen Eingang oder so, oder etwas, das unsere Suche verkürzt. Hast du da was?”
Kurtis´ Blick ging von Nate zu Lara und dann wieder zurück.
,,Wo er recht hat, hat er recht…” saget die Archäologin, ,,…Wenn du schon mal da bist, dann kannst du uns den Aufenthalt hier auch verkürzen.”
,,Wenn ich schon mal da bin…” murmelte Kurtis kopfschüttelnd und verdrehte die Augen...

…und es funktionierte.
Sie mussten nur über die Nächste Düne klettern.
Kurtis führte die kleine Gruppe an, zu der Stelle Sand, die er vorhin in seiner Vision gesehen hatte.
,,Hier…da sind Trümmer unter dem Sand und dort können wir einen Eingang freilegen.” sagte der Lux Veritatis.
Sie machten sich auch umgehend ans Werk.
Nachdem die Drei den Sand zur Seite geschoben hatten, standen sie vor einer Sandsteinwand.
Lara blickte Kurtis an und fragte nochmals: ,,Dahinter?”
Kurtis hatte konzentriert die Augen geschlossen und nickte: ,, Ja, ich kann es ganz deutlich sehen. Ein dunkler Gang…” er öffnete die Augen und blickte erneut zwischen Nathan und Lara hin und her, ,,…geht ein Stück zurück, ich werde diese Steinbrocken zur Seite bewegen…

Kurtis behielt recht.
Der Gang der hinter den Trümmern zum Vorschein kam, glich dem Eingang eines Grabes, ähnlich dem Tal der Könige. Steil gingen die Stufen nach unten, verschwanden schon nach kurzer Zeit aus dem Sonnenlicht in kühle Dunkelheit.
Lara entzündete umgehend einen Leuchtstab und war ihn weit nach vorne in den Gang. Das flackernde, grünliche Licht verriet in enormer Entfernung eine T-Kreuzung. Sie nickte.
,,…Dann mal wieder rein ins getummelt…” knisterte Zip´s Stimme in ihrem Ohr, ,,…Wenn es da so dunkel ist, kann man via Kamera nur nicht ganz so viel erkennen…Wie sieht es bei dir aus, Marianna?”
,,…Genauso…” entgegnete die junge Frau.
Auch Nathan und Kurtis hörten die beiden laut und deutlich. Beide blickten zu Lara, die bereits dran war, ihre LED Taschenlampe am Schulterriemen einzuschalten und in die Ruine hinabzusteigen.
,,Ich weiß schon, warum das hier nicht wirklich mein Metier ist…” meckerte Nathan, der Lara folgte.
,,Ach ja?” wollte Kurtis wissen, der das Schlusslicht bildete,
,,Ja, ich hasse ägyptische Gruften oder was auch immer. Ich hab wohl zu viel Horrorfilme gesehen. Andauernd hinter irgendwelchen Eckel lauern da diese Mumien uns so:”
,,Vor denen brauchst du dich nicht zu fürchten…” meldetet Lara sich dann amüsiert zu Wort, ,,…die sind mausetot.”
,,Wer sagt denn, das ich mich fürchte, he?” hielt er dagegen.
Lara grinste nur und schritt weiter voran.
,,Und du?…” bohrte Nate weiter, ,,…Was sind das dann für Geschichten über Lara Croft´s großes Abenteuer in Ägypten?”
,,Es ist das, was du sagst, Nate. Eine Geschichte…” erklärte Lara, ,,…Es stimmt, das ich in Ägypten war und allerhand Schlamassel durch hiesige Söldner am Hals hatte, aber die einzigen Mumien, die ich zu Gesicht bekommen hatte, waren schon zu Brennholz vertrocknet.”
,,Ach komm schon…Was ist denn mit diesem Gott, gegen den du gekämpft hast, ist der auch nur ein Hirngespinst?…Vergiss nicht, ich habe leibhaftig ElDorado gesehen und was dieser Götze angerichtet hat, ich glaube durchaus an übernatürliches. Da ist dein Göttergatte doch wohl das Beste Beispiel, oder?”
,,Na danke…” erklang Kurtis´ Stimme von hinten, ,,…Ich denke aber, dieser Morris-Typ ist noch abgefahrener.”
,,Oh ja…” erinnerte sich Nate an das letzte Zusammentreffen mit dem Kerl.
Lara war derweil stehen geblieben und blickte ausgiebig in den linken Gang, dann in den Rechten. Beide waren kahl und dunkel.
Sie lauschte.
,,Was…” begann Kurtis, doch Nate hob umgehend die Hand, um ihm Einhalt zu gebieten und lauschte ebenfalls.
Nach einigen Sekunden dann, nickte Lara wieder und zeigte nach rechts: ,,Dort ist unser Weg.”
,,Jap…” stimmte Nathan zu.
Kurtis war sichtlich perplex: ,,Em…”
Lara drehte sich nach hinten und lächelte: ,,Glaub mir einfach. Ist eben weibliche Intuition.”
,,Genau.” pflichtete Nate bei, was Lara dazu veranlasste ungläubig zu ihm auf zu blicken und zu fragen: ,,Ich wusste gar nicht, das du insgeheim ein Mädchen bist, Nath-alie.”
,,Ha, ha, ha…” Der Schatzsucher verdrehte die Augen, erkannte erst jetzt wie dumm seine letzte Bemerkung geklungen hatte und schüttelte den Kopf, während Kurtis und Zip anfingen zu lachen.
,,Ist ja gut jetzt…” meinte er nach einem Moment und griff nach einem Stein, etwas faustgroß, der vor ihm auf dem Boden lag. Dann deutete er Kurtis ihm zuzusehen und warf den Brocken in den linken Gang.
Sofort erklang ein Zischen, ein Klacken und es huschten spitze Pfeile von A nach B.
,,…Wenn unser eins schon so lange in dem Geschäft ist, wie wir beide, riecht man eine Fall schon zehn Kilometer gegen den Wind.” prahlte der Schatzsucher stolz vor dem Lux Veritatis.
,,Ja, pass aber trotzdem auf, wohin dich eine Füße tragen, okay?…” es war Lara, die damit zum erneuten Aufbruch anrief. Sie wollte jetzt endlich wissen, was sich in diesen Ruinen verbarg. Ob sie mit ihrer Vermutung, was das ominöse `Herz des Anubis´ anging recht behalten würde und ob der gewisse Überraschungsgast vielleicht doch noch auftauchen würde…
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast