Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Herz des Anubis

von Liwen
GeschichteAbenteuer / P12
Kurtis Trent Lara Croft Zip
24.10.2010
21.08.2012
25
60.315
 
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
24.10.2010 2.219
 
So,
endlich läuft alles wieder normal...
Ihr werdet es nicht glauben, aber *peng* da war im PC im Eimer...
...musst mir dann natürlich erst mal einen neuen zulegen --.--
...hat etwas gedauert, aber jetzt ist alles wieder beim alten.
:)
Ich hoffe ihr vergebt mir meine lange Abwesenheit. Naja, sehen wir es einfach als`Sommerpause´. Ich werde jetzt wohl einiges nachlesen müssen, wie ich sehe und ich hoffe, ihr wisst noch wer ich bin ;)
vlg L.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Schweigend reichte Nathan der Archäologin einen Papierfetzen. Das Blatt, nein das Papyrus, war bereits rechtlich zerfleddert und vergilbt.
Lara nahm es ebenso schweigend entgegen und sah sich die zum Teil schon recht unleserlichen Schriftzeichen an.
Lange Sekunden.
Schließlich war es Nathan der das Wort erhob: ,,…Also em…ich war gerade dabei das zu entziffern…”
,,…und bist nicht allzu weit voran gekommen, nicht wahr? Außerdem bist du…” Lara sah leicht grinsend zu ihm auf, als sie ihn unterbrach.
Nate verdrehte die Augen: ,,Ja, ich weiß…” dann grinste er, ,,…ich bin hoffnungslos verloren, wenn du mir nicht hilfst.”
Lara begann zu lachen: ,,Das wollte ich überhaupt nicht sagen…”
,,Oh doch…” er lachte ebenfalls.
,,Nein…”
,,Doch, doch…du liebst es doch den Kerlen in die Eier zutreten…” er lachte wieder, ,,…Naja…metaphorisch gemeint.”
Lara entgegnete sein Lächeln: ,,…Aber auch buchstäblich…”
Beide machte spaß und lachten abermals, bis Lara dann wieder ernst wurde: ,,Na los…finden wir heraus, was du gefunden hast.”


Ein langer Gähner verließ seinen Mund.
Noch müde und schläfrig kratzte er sich am Hinterkopf, als er die Treppen zur Haupthalle hinunter stieg.
Sein Blick ließ er träge durch den Raum schweifen und er bewegte sich bereits Richtung Küche, als er abrupt hellwach stehen blieb und seinen Augen nicht traute.
Er glaubte zu träumen, das ihm seine Gedanken einen Scherz spielten.
Was tat sie da?
Was war nur in sie gefahren?
Wut kochte in ihm auf und er stapfte geradewegs in den Tech-Raum zu ihr hin, riss die Tür auf und fauchte sie sauer an: ,,Hey, Kleine! Spinnst du oder was? Nimm die Pfoten von ihm!”
Sie war aufgeschreckt, doch schon packte Zip ihre Hand und zog sie von `ihm´ weg.
,,Hey!” protestierte sie lautstark.
,,Du hast mein Passwort geknackt!” fauchte er sie weiterhin an.
Frech blickte die junge Frau zu ihm auf und schippte sich eine schwarze Haarsträhne aus dem Gesicht: ,,Also, wenn du das ein Passwort nennst, dann frag ich mich wieso ich die Erste bin, die sich hier einhakt.”
,,Marianna!…” Zip war sauer, ,,…Lara hat dir doch strickte Anweisungen gegeben, oder? Du bist hier Gast, also benimm dich auch so!”
,,Ey, was willst du denn von mir?…Du bist nicht mein Vater, ich höre auf niemanden, klar!…” sie stand auf, ,,…Außerdem…”
,,Hey, hey, hey!…” Laras Stimme drang plötzlich zwischen die beiden Streithähne. Sie kam rasch von hinten und stellte sich neben Zip, ,,…Kommt mal runter, Leute! Was geht hier denn vor?”
Marianna verschränkte stur die Arme vor der Brust.
Zip blickte seine `Chefin´ verwundert an: ,,Um diese Zeit schon wach?”
Lara blickte zu ihm und sagte beiläufig: ,,…Ja em…wir waren gar nicht erst im Bett….” dann sah sie wieder zu Marianna, ,,…Was hast du hier zu suchen?”
Obwohl Zip sich wunderte das Haus schon so früh am Morgen so voll zu haben, antwortete er auf Laras Frage: ,,Die Kleine hier schnüffelt an meinem Allerheiligsten rum!”
Lara blickte zu Marianna: ,,So was habe ich mir schon gedacht.”
Marianna sah die Enttäuschung in dem Gesicht der Archäologin und bereute, zu mindest ein bisschen: ,,Naja…” begann sie, ,,…ich konnte halt nicht widerstehen. Aber wenn der Typ sein `Allerheiligstes´ besser schützen würde, wäre es gar nicht erst so weit gekommen.”
,,Also…” begann Zip, holte Luft um der Göre mal gehörig die Meinung zu sagen, doch Lara kam ihm zuvor und hielt ihn davon ab: ,,Zip! Lass es okay, das bringt sowieso nichts.”
Der Schwarze blickte seine Freundin an: ,,Ist dir klar, was sie hätte anrichten können?”
,,Ja und ich werde das natürlich so schnell nicht vergessen…” Die Grabjägerin sah zu Marianna, ,,..Geh nach oben und pack deine Sachen, wir machen einen Ausflug!”
,,Was?” hinterfragte der Goth.
Laras Blick war fest und entschlossen: ,,Geh!”
Marianna blickte seufzend unter sich und verließ die beiden.
,,Ausflug?…” Zip drehte sich zu Lara, ,,…was ist denn los.”
,,Wir gehen nach Marokko…Nate und ich…und…Marianna.”
Zip konnte nicht folgen: ,,Marokko?…Was´n los?”
Lara blickte ihren Assistenten an und gab ihm die Erklärung: ,,Ich habe Nate heute Nacht erwischt, als er heimlich in der Bibliothek recherchierte und bin ihm natürlich auf die Pelle gerückt…Er hat in Ägypten etwas gefunden. Es war in einer uralten afrikansichen Sprache verfasst, die heute kaum noch gesprochen wird…In dem Text wird eine Stadt beschrieben, die `Perle des Südens´, es ist Marrakesh und dort soll wohl ein weiterer Hinweis versteckt sein.”
,,Ein Hinweis? Auf was?…Ist das eine moderne Schnitzeljagd?” wollte er wissen.
,,Mag sein…” antwortete Lara, ,,…Ich weiß noch nichts genaueres, aber unser guter Freund , Mr. Morris, wird uns bestimmt folgen, wenn er uns nicht bereits beobachtet. So können wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Außerdem ist Nate an der Sache dran und ich helfe ihm.”
Zip nickte einen Moment und verarbeitet das, was er gehört hatte. Es passte nicht wirklich zusammen: ,,Lara…das riecht schon wieder nach einem Himmelfahrtskommando. Die Ruinen in denen ihr wart und Marrakesh…Ich meine diese Stadt wurde erst 1070 gegründet und…”
,,Ich weiß…” unterbrach die Archäologin, ,,…Zeitlich gesehen passt das nicht, die Ruinen sind mehrere Tausend Jahre alt, aber genau das ist  es ja, was mich reizt…” Lara schluckte kurz, ,,..Wie kann ich etwas an einem Ort finden, der Jahrtausende verloren war und wie kann das, was man gefunden hat auf etwas hinweisen, das erst im 12. Jahrhundert erbaut wurde.”
,,12. Jahrhundert?” hinterfragte Zip erneut sichtlich verwirrt.
,,Die Koutboubia Moschee.”
Zip schwieg.
Lara ebenfalls, zumindest für einen Moment, dann erhob sie erneut das Wort: ,,Wir werden es herausfinden und das Puzzle zusammenfügen…Könntest du bitte die Flüge buchen?”
Einen kurzen Moment geschah nichts, bis Zip realisierte, das Lara mit ihm sprach, dann nickte er jedoch: ,,Natürlich…und ich stell gleich deine Ausrüstung zusammen…Ach Lara…” Er hielt sie auf, als sie den Tech-Raum wieder verlassen wollte.
Lara drehte sich noch mal zu ihm um.
,,Ich wollt dir gestern schon bescheid sagen, aber es war ja einiges los…” begann der Computerfreak, ,,…Die Bank hat die Transaktion bestätigt. Ist alles glatt gelaufen.”
Lara lächelte: ,,Wunderbar, danke Zip.”
,,…glatt gelaufen? Hab ich was verpasst?” Nathan war um die Ecke gekommen und hatte beim Betreten des Computerareals diese Wortfetzen aufgeschnappt.
Zip und auch Lara drehten sich zu dem Schatzjäger um.
Lara zuckte mit den Schultern, ihm konnte sie es ruhig sagen, es war ja schließlich kein Geheimnis: ,,Ich habe eine Spende getätigt.”
,,Eine Spende?…” hinterfragte Drake, ,,…seit wann bist du denn eine Wohltäterin?”
,,Das bin ich ganz sicher nicht, nur ich denke die Leute drüben in Afrika könnten im Moment ein bisschen Hilfe gebrauchen.”
,,Echt jetzt?…Du spendest für Afrika?” der Schatzjäger zog beide Augenbrauen hoch.
,,Ja, hast du ein Problem damit?” wollte die Archäologin wissen.
Nathan schüttelte den Kopf: ,,Nein, ich finde es sogar bemerkenswert.”
,,Das ist es nicht.”
,,Doch…Ich finde es gut…um wie viel ging es denn?”
Lara atmete aus: ,,Um genug. Aber das musst du nicht wissen…Ich dachte mir einfach, andauernd diese Aufrufe in den Medien und…”
,,…und jemand wie du, der sicherlich in seinem Geld schwimmen kann, wie diese Ente in dem grünen Bademantel, der tut der Welt etwas gutes.” unterbrach Nathan einfach.
Lara nickte, und drehte sich weg, denn seine Scherze waren nicht immer wohl gewählt und es war nur ein murmeln, was ihre Lippen verließ: ,,…So in etwa…” Dann verließ die den Tech-Raum.
,,Der war rot.” kam es dann beiläufig von Zip, der sich wieder seinen Computern zuwandte.
Nate, der beide Hände nun in die Taschen gesteckt und ausgiebig gegähnt hatte, sah zu dem Schwarzen und fragte: ,,Was?”
Zip lehnte sich gegen die Lehne seines Stuhles und blickte zu dem Schatzjäger auf: ,,Der Bademantel, oder war es ein Morgenmantel? Was auch immer…von Onkel Dagobert war rot.”
,,Wer?” hinterfragte Nathan mit hochgezogenen Augenbrauen.
,,Na die Ente…” betonte Zip mit Nachdruck.
Augenblicklich grinse Nate und lachte leise: ,,Ach so…und ich dachte du sprichst von Lara.”
Zip blickte noch einmal zu ihm auf und er musste ebenfalls über den Scherz schmunzeln…
…Lara im roten Bademantel…das hat was…


Der Vormittag verlief ruhig.
Zip hatte noch Flüge für den heutigen Abend bekommen, also hatten sie noch einige Stunden Zeit.
Natürlich hatte er auch inzwischen seinen Computer neu gesichert.
Es war nun halb vier Uhr nachmittags und in zwei Stunden würden sie zum Flughafen müssen. Allerdings gab es da noch eine Kleinigkeit über die Zip mit Lara reden musste.
Er ging schnurstracks auf ihr Arbeitszimmer im hinteren Teil des Manors zu und würde auch prompt fündig.
,,Lara?” er klopfte an und trat auch ein.
Die Archäologin sah von ihrem Schreibtisch aus hoch zu ihm, denn sie war eigentlich gerade damit beschäftigt sich noch einige Notizen zu machen und ihre Unterlagen über Marokko, insbesondere der Koutoubia-Moschee durchzulesen.
,,Ja, Zip, was kann ich für dich tun?” fragte sie.
,,Nichts…Ich wollte dir nur sagen, das alles bereit ist.”
,,Danke.” sie schenkte im ein leichtes Lächeln.
Als er jedoch nicht gleich wieder ging, blickte Lara erneut zu ihm auf und fragte: ,,Ist sonst noch etwas?”
Zip schloss die Tür und kam näher. Er setzte sich auf den Stuhl vor ihrem Schreibtisch, also ihr genau gegenüber.
,,Ich hab da eine Frage…” begann er, ,,…Ich meine, es geht mich zwar nichts an, aber…Warum ist Kurtis gestern so fluchtartig abgehauen?”
Lara sah ihn an und suchte nach einer Antwort. Sie fand sie recht schnell: ,,Er ist nicht abgehauen…ich habe ihn fortgeschickt. Er muss etwas für mich recherchieren.”
,,Bei seiner Mutter, in Deutschland?…” Zip setzte einen seiner undurchsichtigen und ungläubigen Blicke auf, ,,…Bist du sicher, das alles in Ordnung ist…zwischen euch?”
Lara sah langsam zu ihm auf. Verwirrt darüber, welch eine Frage Zip ihr gerade stellte. Sie sprach nicht gern über ihr Privatleben.
,,Was willst du damit sagen?”
Zip blickte peinlich berührt weg: ,,Na…” er schaute wieder zu ihr, ,,…Ich will dir nicht auf die Füße treten, aber ihr hattet euch gestern ganz schön in den Haaren. Ich wollte nur sicher gehen, ob Kurtis…naja…wieder kommt.”
Lara kam nicht drum herum zu lächeln, wenn auch nur knapp.
,,Du weißt, ich rede nie über mein Privatleben, aber da du ja sowieso hier deinen Zweitwohnsitz hast, kann ich es dir nicht übel nehmen, wenn du das eine oder andere aufschnappst…” Lara schob die Unterlagen zur Seite und gab Zip dann eine Antwort, ,,…Natürlich kommt Kurtis zurück…Ja, wir haben uns wohl gestern gestritten, bei Gott, so heftig war es schon lange nicht mehr und ich habe auch Dinge zu ihm gesagt, die ich jetzt bereue, aber er war auch nicht wirklich ehrlich zu mir, obwohl…” sie brach ab.
Sie dachte noch einmal an Kurtis´ Worte, was das `abfärben´ anging. Man konnte ja schließlich auch mal etwas vergessen, das war ihr auch schon einige Male passiert, aber wenn man doch ein Lux Veritatis mit `besonderen Fähigkeiten´ ist, dann muss man doch auch genau wissen, wie diese Fähigkeiten auf andere Leute wirken.
,,…Obwohl?…Was?” bohrte Zip nach.
Lara sah wieder zu ihm, sie hatte für einen Moment vergessen, das er noch immer dort saß: ,Entschuldige, ich war kurz abwesend…Um auf deine Ursprungsfrage zurück zu kommen wie gesagt, Kurtis recherchiert etwas für mich und dann wird er wieder hier her kommen.”
,,Na gut…” sprach Zip zögerlich, und lehnte sich zurück, ,,…hoffen wir mal, das du nichts dummes machst.”
Die Archäologin kniff die Augenbrauen zusammen: ,,Was soll denn das schon wieder heißen?”
Zip zuckte mit den Schultern: ,,Na wenn ich hören muss, das du mit Nate die ganze Nacht in der Bibliothek etwas `nachgeschlagen´ hast, dann…”
,,Oh mein Gott!…” fiel Lara empört dazwischen, ,,…Für wen hältst du mich denn, Zip?”
Zip erschrak bei ihrem Gesichtsausdruck. Er war zu weit gegangen.
Erwartungsvoll blickte Lara ihren Assistenten an, sie war sichtlich verwirrt.
,,Okay, okay…tut mir Leid…” versuchte sich Zip zu verteidigen.
,,Das ist auch angebracht!…” Lara stand auf und kramte ihre Unterlagen zusammen, ,,…Ich bin weder Elena, noch Chloe und ganz sicher nicht an irgendwelchen Kerlen interessiert, zumal ich verheiratet bin.”
Sie wollte zur Tür gehen, um das Zimemr zu verlassen, doch Zip holte sie ein und stellte sich vor sie: ,,Ist ja gut, es tut mir Leid, Lara…Ich hätte nicht an deiner Tugend zweifeln sollen…Mir ist klar, das du und Kurtis zusammen gehören, bei allem was ihr damals durchgemacht habt…Bitte vergib mir.”
,,Okay, aber das nächste mal, hältst du deine schleichende Zunge lieber im Zaum.”
Zip nickte.
Lara ebenso und sie wollte auch schon wieder weiter gehen, als der Computerfreak sie noch mal anhielt: ,,Ach Lara, hast du mit Marianna gesprochen?”
Die Archäologin drehte sich erneut zu ihm um und nickte: ,,Ja, vorhin, aber mir scheint, ich muss sie ernsthaft unter die Fittiche nehmen…Sie will mit dem Kopf durch die Wand…und sie erinnert mich an jemanden.”
,,Jap…” grinste Zip, ,,…Als ich dich damals kennen lernte, warst du ganz genauso Kompromisslos.”
Lara lächelte: ,,Eben…und damals hat mir auch ein gewisser Freund mit vorliebe für Computer gezeigt, das es auch einen anderen Weg gib.”
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast