Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Meeresrauschen

von ashtrails
GeschichteAbenteuer / P16 / Gen
22.10.2010
22.10.2010
8
9.800
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.10.2010 594
 
Augen aus Meer, die Haare wie Feuer,
entgehn sie dem Dunkel doch zahlen sie teuer.
Männer, Frauen, einst Freunde genannt,
nun fest in des Schattens kalter Hand.
Ein Licht in der Ferne, mehr ist es nicht,
was die Frau mit grünen Augen verspricht.
Doch bringt ihr das Wasser, das vom Meer ihr singt,
um die Gischt zu erreichen, noch ehe die Nacht verklingt.
Dies ist eure zweite Prüfung.



"Und was fangen wir damit an?" Orik kratze sich am Kinn.
Der Schriftzug war an dem faustgroßen Edelstein, der in allen Farben des Meeres schimmerte, kurz nach der Ankunft der vier Männer erschienen. Nachdem das Schwindelgefühl, welches das Durchschreiten des Portales nach sich zieht, gelegt hatte fanden sie sich auf einer weiten grünen Wiesenlandschaft wieder. Kalter Wind zog an ihren Umhängen und auch wenn sie das Meer nicht sehen konnten, spürten die Thorwaler den geschmack von Salz in der Luft. In einiger Entfernung wuchsen Hügel aus dem Boden und der Umriss eines Waldes zeichnete sich am Horizont ab.
"Wir haben nicht viel Zeit. Zumindest diese Botschaft ist eindeutig." Sagte Isleif un blinzelte in die Sonne, als der Wind kurz die Wolken davontrieb. In der Tat hatte das Gestirn bereits die zwölfte Mittagsstunde überschritten.
"Schon ein bisschen unfair. Konnten uns garnicht richtig vorbereiten. Bei der ersten Prüfung hat Leana uns immerhin noch was erzählen können." Der hünenhafte Orik stützte sich auf seine Zweihandaxt und blickte nachdenklich zu Isleif, als würde er erwarten, dass sein Anführer etwas gegen erwähnte Schwierigkeit tun könnte. Stattdessen bekam er einen Stoß in die Seite.
"Tja, die wissen halt, wem sie die echt schweren Sachen zumuten können." Kjaskar zwinkerte seinem Bruder zu und lachte.
"Das wohl!" bestätigte der größere schliesslich und stimmte in das lachen ein.
"Was sagst du, Ragnar?" Meinte Isleif nur, ohne sich scheinbar vom Frohsinn der Brüder anstecken zu lassen. Der Angesprochene hatte bisher nur mit ernster Miene Richtung Wald gesehen. Seine schulterlangen grauen Haare bedeckten halb sein wettergegerbtes Gesicht, als er sich zu den Gefährten umdrehte. Zunächst war es still bis auf das knattern seines weiten grauen Umhangs im Wind, der die drahtige Gestalt des älteren Nordmannes verdeckte. Ragnar Gullweigson sagte weder oft etwas, noch sagte er viel. Wenn er sprach, schienen die Momente einen völlig eigenen Sinn für dramatik im kleinen Stil zu entwickeln.
"Der Wald." Sagte er, und der Moment zog vorbei, etwas enttäuscht über seinen kurzen Auftritt.
Isleif nickte. "Ich denke auch, dass wir dort anfangen sollten. Wir suchen wohl jemanden, der sich verbirgt. So ein Wald bietet sich da an. Zumindest seh ich auf der Ebene hier niemanden..."
"Warum sollte sich jemand mit Haaren aus feuer denn im Wald verstecken?"
Kjaskar gab seinem Bruder einen leichten Schlag auf den kahlen Schädel. "Bei Swafnir, das ist bildlich gesprochen, Mann! Rote Haare oder sowas!"
Orik baute sich bollwerkartig vor seinem deutlich kleineren Bruder auf und verschränkte die Arme. "Achja...richtig, bei diesem mystischen Wettbewerb ist ja sicher nicht mit finsterer Magie zu rechnen. Hab ich vergessen!"
"Achja?!"
"Ja!"
Kjaskar stieß Orik gegen die breite Brust.
"Dann hol mal lieber deine Schutzamulette raus, Brüderchen!"
"Das mach ich auch!" brüllte Orik und schüttelte seine geballte Faust vorm Gesicht seines Bruders.
"Achja?!"
"Ja!"
"Fein!"
"Fein!"
"Hört schon auf!" Rief Isleif lachend. "Kommt lieber, ich bin jetzt neugierig, ob die Köpfe derjenigen die wir suchen tatsächlich brennen."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast