Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Candy

von Souhayla
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Alice Oz Vessalius Xerxes Break
29.09.2010
28.08.2011
3
4.891
 
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
29.09.2010 1.153
 
Inspiration fürs abtippen: Florence and the Machine – Heavy in your arms ôo :D collegeblock rulz >D
Ich liebe dieses Pairing (: (erst seit kurzem hab ein paar tolle englische ff's dazu gelesen)
Dieser Oneshot( ich bin mir nich sicher ob ichs weiterschreiben soll, mal sehen wie's ankommt~ ♥) ist eigentlich für "120 Titel, 120 Oneshots" geschrieben, das ich mit meinen Freunden mache^o^
Mein Titel war Candy(Süßigkeit) ;)
Nya viel Spaß beim lesen und seit doch so nett und lasst mir ein Review da (: und vorsicht kitschig >o< !
___________________________________________________
Chapter 1
Mit verschränkten Armen saß sie da, ihr Blick schleifte durch die Gegend. Er konnte ihren Fuß hören, der sauer auf dem Boden trippelte, ohne jegliches Taktgefühl. Ihr schönes Gesicht wirkte in diesen nicht seltenen Momenten, in denen sie sauer war, so süß fand er. Und es war ja kaum zu übersehen, dass  sie es in diesem Moment war. Ihre Augen waren verengt, ihr Mund leicht nach unten verzogen. „Was ist Clown?“, keifte sie, ihr Blick traf den seinen. Mit einem leisen ‘Plopp‘, dass in dieser Stille laut und deutlich zu hören war, nahm er seinen Lolly aus dem Mund und antwortete ihr grinsend.
„Sie wirken sauer, Miss Alice~“
____________
Sie könnte ihn erschlagen, diesen verdammten Clown! Er wusste doch genau, weswegen sie sauer war! Oz, Seetang Kopf Gil und sogar Sharon waren ohne zu wecken und sie zu fragen, ob sie nicht mitmöchte, einkaufen gefahren. Alles Verräter! Und sowas nannte sie Freunde! Und Oz war doch ihr Diener! ZUMINDEST ER HÄTTE FRAGEN SOLL, DIESER SCHWACHKOPF! Und nun saß sie den ganzen verdammten Tag hier fest. Mit ihm. Dem Clown aka Xerxes Break. Das konnte doch nicht wahr sein.
„Na, was wollen wir den heute machen, Miss Alice?~“, unterbrach seine nervige Stimme ihre Gedanken.
___________
Er beugte sich ein wenig vor und stützte seinen Kopf mit seinen Händen, die durch die langen Ärmel gar nicht mehr zu sehen waren.
„Mir dir mache ich gar nichts, Clown!“, erwiderte sie und schob ihre Oberlippe arrogant vor.
„Aber, aber, Miss Alice, das ist doch langweilig~“
„Mmpf“, grummelte sie.
__________
5 schweigende, langweilige Minuten später ..~
„Clown?“
„Miss Alice~“
„Hör auf mich so anzustarren“
„Aber, Miss Alice, ich könnte sie stundenlang anstarren. Sie sind unglaublich süß, wenn sie sauer sind~“, säuselte der Clown ihr vor und schob sich ein Bonbon in den Mund. Alice errötete leicht bei dieser Aussage. Das hatte ihr bisher noch keiner gesagt. Wie konnte er es wagen? Und wieso sagte er sowas? Genervt stand sie auf.  Erst ließen ihre Freunde sie hier alleine mit dem Clown und dann starrte der sie auch noch so komisch an und sagte ihr das sie süß wäre. Sie hatte keine Lust mehr. Gerade wollte sie an ihm vorbeitrampeln, als sich seine Hand um ihr Handgelenk legte.
„Wohin des Weges, Miss Alice~?“
„Geht dich doch nichts an!“ Sie wusste selbst nicht wohin genau. In ihrem Zimmer ist es doch genauso langweilig. Sie wollte sie losreißen, doch der Clown hielt ihr Handgelenk fest umklammert. Alice war erstaunt wie stark er doch war. Das hätte sie nicht gedacht.
„Lass mich lo-“, fingt sie an zu protestieren, doch dann unterbrach sie ihr Magen, der laut knurrte. Sie hatte heute Morgen noch nichts gegessen, da nichts da war. Die Hitze stieg ihr ins Gesicht, während der Clown belustigt kicherte.
„Da hat wohl jemand Hunger~“
Alice wollte gerade ihre immer vorhandene Schlagfertigkeit beweisen, als ihr Magen schon wieder knurrte. Der Clown hatte sich von seinem Stuhl erhoben, hielt ihr Handgelenk aber immer noch fest umschlossen.
„Wir haben gerade nichts Essbares da, aber vielleicht hilft das ja~“
Bevor Alice reagieren konnte, hatte er sie an sich gezogen, seine Hand legte sich auf ihre Wange. Alice spürte den seidenen Stoff seines Handschuhs, wie er sich an seine Wange schmiegte, geradezu elektrisierend. Und dann kam sein Gesicht immer näher und näher, seine Augen schlossen sich…
Und dann lagen seine Lippen auf ihren. Ihr Verstand war wie benebelt, eigentlich sollte sie ihn von sich stoßen und ihn den Tisch an den Kopf werfen, ihn anschreien wie er es auch nur wagen konnte sie anzufassen. Aber sie konnte nicht. Sie WOLLTE nicht. Es fühlte sich gut an.
Sie roch den süßen Geruch, der ihn umgab, ihre Zunge dartete aus um in den Genuss dieser süßen Lippen zu kommen, diesen Geruch zu schmecken. Ihre Augen schlossen sich langsam, sie wollte diesen einzigartigen Moment genießen. Seine Hand ließ ihr Handgelenk nun los und legte sich auf ihre Hüfte. Ihre Hände, die lose an ihrem Körper runterhingen gingen nun seinen Oberkörper entlang und legten sich um seinen Nacken. Seine Hand auf ihrer Wange, fuhr hoch und strich ihr nun sanft durch das zerzauste, lange, braunfarbene Haar.
Seine Lippen trennten sich, ihre Zunge schlüpfte in seinen Mund. Sie tastete sich voran. Da war seine Zunge, seine Zähne, seine Wangen.. und ein Bonbon. Ihre Finger krallten sich in den Stoff um seinen Schultern. Und dann begann der Kampf um das Bonbon. Alice spürte, wie Break in den Kuss hinein lächelte. Ihr fiel auf wie schön dieser Name eigentlich war. Xerxes Break.. Sie nannte ihn ja sonst immer schlicht Clown.  Sie machten weiter, bis nichts mehr von dem Bonbon da war. Es war weggeschmolzen. Alice verspürte das Bedürfnis Luft zu holen, löste sich von seinem Mund immer noch sehr nah an seinem Gesicht.
Langsam flatterten ihre Augenlieder nach oben. Sie hatte nie bemerkt, wie hübsch er eigentlich war. Breaks rubinrotes Auge kam nun auch zum Vorschein. Alice Blick verfing sich in seinem Auge, in dem sie ihr Spiegelbild erkennen konnte. Sie atmete abgehackt, versucht einen vernünftigem Rhythmus zu finden. Außerdem hörte sie das laute Klopfen ihres Herzens. Ob er es auch hören konnte? Dann begriff sie wieder, dass dies der Clown vor ihr war. Schnell nahm sie ihre Hände von seinem Nacken, legte sie an seine Brust und schob ihn weg.
„Bild dir nichts darauf ein, Clown, ich wollte nur das Bonbon haben“, zischte sie und verschrenkte wieder ihre Arme.
„Und wehe dir du erzählst das irgendjemanden. Ein Wort und du bist tot“, fügte sie schnell hinzu.
„Aber natürlich, Miss Alice~“, sagte er und schenkte ihr ein Lächeln.
_____________
Alice küsste einen Mann. Außerhalb eines Vertrags. Er hatte gehofft, dass er das eines Tages sein würde. Aber nun stand sie dort auf der Terrasse, engumschlungen mit niemand geringeren als Xerxes Break. Sie hatten sich voneinander gelöst, starrten sich noch einmal an. Alice war ganz rot im Gesicht und er sah wie fasziniert der Clown, wie sie ihn immer nannte, war. Dann stieß sie ihn von sich. Er konnte sich denken, dass sie ihm sagte, das dies nichts besonderes sei und das er niemanden etwas erzählen sollte. Aber er konnte sie sehen. Diese Verliebten Blicke. Wie er sie nun anlächelte, und wie sie noch mehr errötete und ihren Blick geniert abwand. Verletzt wand er sich ab und ging zur Küche.
„Master Oz, ist irgendetwas?“
Chapter 1 End ~
__________________________________________________
Ende?~
Review?(:
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast