Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Aerith oder Tifa?

von Wingheart
GeschichteAllgemein / P12
Aeris Gainsborough Cloud Strife Tifa Lockhart
23.09.2010
23.06.2011
15
61.491
 
Alle Kapitel
88 Reviews
Dieses Kapitel
19 Reviews
 
 
23.09.2010 13.437
 
Eines der zentralen Punkte des Spiels war das Liebesdreieck, welches in dieser Form niemals Verwendung in anderen FF-Spielen fand. Noch interessanter wird es, da niemals das Canon-Pärchen festgesetzt wurde, da der Direktor Nomura den Spielern "ihre eigenen Interpretationen" lassen wollte. Von den vier Personen, mit denen Cloud sein Date verbringen kann, scheiden zwei Leute schon gleich aus, da Yuffie - obwohl sie die einzige ist, die Cloud küsst - ein optionaler Spielcharakter ist und niemals wirklich mit Cloud interagiert, und Barret Cloud vorenthält, dass er ein Auge auf seine Tochter Marlene geworfen habe. Auch, als Cloud und Barret die Theateraufführung ansehen wollen, sagt der Türsteher selbst, dass die beiden wohl doch nicht das 100. Pärchen sind.
Auch heißt es:
______________________________________________
Sowohl Aerith, die sehr unverblümt, als auch Tifa, die sehr zurückhaltend ist, fühlen stark für Cloud, doch davon wird er kein bisschen klüger.

Kitase: "Als ich zum ersten Mal Nojimas Szenario las, fühlte ich, dass seine Darstellung der Helding sehr frisch war. Der Held hatte keine typische Persönlichkeit, zielstrebig oder gerecht, und Aerith lebte in den Slums. Diese Dinge waren wirklich frisch. Und zwei Heldinnen, Aerith und Tifa, zur selben Zeit zu haben, und den Helden zwischen ihnen schwanken zu lassen, war zu dieser Zeit etwas völlig Neues."
______________________________________________
Obwohl Tifa Cloud unsterblich liebt und sich rührend um ihn kümmert, passiert während des Dates nicht viel: Tifa versucht, Cloud ihre Liebe zu gestehen, scheitert allerdings daran, da Cloud sie nicht hören kann, da das Feuerwerk zu laut ist. Der einzige Satz, der nun wirklich interessant ist, ist:
"Aeris wäre in der Lage, es zu sagen. Wahrscheinlich."
Nun? Das annulliert nicht nur Zerith, es deutet auch an, dass Clerith bessere Chancen hätte als Cloti, wenn es hart auf hart. Aber das Spiel geht da etwas genauer drauf ein.

Final Fantasy VII:
1. Der Ursprungsplot
Final Fantasy VII hat das Leben als Leitmotiv. Da Hironobu Sakaguchis Mutter sieben Jahre vor der Arbeit an dem Spiel starb, wollte er mit diesem Spiel zeigen, dass man an Personen, einem lieb und teuer sind, fest hält, selbst, wenn sie gegangen sind. Da die Heldin Aerith während der ersten CD stirbt, ist die Botschaft also, dass Cloud, der Held, an Aerith, die ihm am Herzen liegt, festhält, selbst, wenn sie tot ist und ihn nur noch als Geist besuchen kann. Auch sollte nicht Tifa, sondern sie Cloud seine wahre Vergangenheit enthüllen, und sie und Sephiroth wären entweder alte Bekannte oder Geschwister, was jedoch schnell verworfen wurde. Doch wo wir bei Tifa sind; sie ist in dieser Zeit nur ein Nebencharakter, der
AVALANCHE unterstützt. Sie war niemals dazu gedacht, von Cloud geliebt zu werden; vielmehr ist sie eine tragische Figur, die den Helden unterstützt.
____________________________________
In der Originalhandlung sollte sich der Protagonist Cloud Strife in jedem Fall in Aerith Gainsborough verlieben, auch wenn dies später geändert wurde.
____________________________________
Doch Nomura kam die Idee, einen Rivalen FÜR Aerith zu erschaffen, damit die Story spannender würde; also gab man Tifa eine Rolle in der Party, die man auch spielen konnte. Cloud ist übrigens auf sechs Artworks ALLEIN mit Aerith vertreten, im sechsten Falle allerdings noch zusammen mit Nanaki. Auf den Bildern sind Cloud und Aerith zu sehen, wie sie sich in den Armen liegen (2x), Seite an Seite schmusen (2x), Rücken an Rücken stehen (1x) oder zusammen mit Nanaki kämpfen (1x). Tifa widmete Amano nur ein Bild: es heißt "Rythmus" und zeigt Tifa vor einem leeren Hintergrund in Kampfpose. Alles in allem ist das nicht sehr romantisch.
…Wir wissen AUCH, dass Amanos Artworks sehr wohl Canon sind, da er bis heute bei jedem einzelnen Teil der FF-Hauptreihe die Charaktere mitdesignt hat und seine Artworks auf Merchandises gedruckt werden/in anderen Square-Spielen vorkommen/in Zeitschriften abgedruckt werden – sie sind also immer noch sehr aktuell.

2. Ein bestimmter US-Trailer
Als Final Fantasy VII in Nordamerika veröffentlicht wurde, lockte man die Menschen mit stimmungsvollen Trailern an, um ihnen zu zeigen, was sie im Spiel erwarten würde. Mitten im Geschehen wird die Szene von Cloud und Aerith gezeigt, wie er sie zur Ruhe bettet, zusammen mit dem Wort "Liebe", das eingeblendet wird. Im Hintergrund sagt die Stimme "Dies ist die Geschichte einer Liebe, die niemals sein konnte".  Wie wir wissen, ist das nur die halbe Wahrheit, vor allem, da Sephiroths Beziehung zu Cloud als ein „Hass, der allzeit war“ betitelt wird. Allerdings hat Cloud Sephiroth nicht immer gehasst, er hat ihn sogar verehrt. Daher durfte die Liebe zwischen Cloud und Aerith auch nicht „niemals sein“ – denn wir wissen, dass sie es war und ist. Floskeln eben. Ebenso das Commercial für FFVIII: Dort ist Squall nicht derjenige, der "verzweifelt Rinoas Herz erobern will" - eigentlich ist es ziemlich andersherum. Trotzdem ändert das nichts an Squalls und Rinoas Liebe an sich, auch wenn die genauere Beschreibung zu wünschen übrig lässt.
Wer nun sagt, das SE in Amerika nicht mehr seine Hand im Spiel hatte, der hat sich gewaltig geschnitten: SE hat FFVII nämlich selbst übersetzt, mit allem drum und dran (etwas, das zu der lustigen Zeile "This guy are sick" führte...) Außerdem wurde niemals die Authenzität des Trailers angezweifelt - etwas, das SE gerne und häufig macht, wenn sie denken, das ihnen etwas gegen den Strich geht, vor allem, wenn dabei noch Urheberrechtskomplikationen vorliegen. Das bekannteste Beispiel dabei wäre das einer koreanischen Sängerin, die ganze Szenen aus Advent Children nachtanzte und den Film dadurch verunstaltete.
Man kann sich fragen, ob ein einfacher Trailer ein Canon-Couple (so nennt man das erwiesene Pärchen in einem Buch, Film oder Spiel) zeigen kann, doch sieht man sich Spiele wie FFX, FFVIII oder FFIX an, so wird man erkennen können, dass jedes dieser Pärchen dort gezeigt wird. Daher dürfte es bei Clerith auch so sein. Der Trailer war auch kein einfacher Fanservice, da der Trailer VOR Erscheinen des Spiels veröffentlicht wurde und es zu diesem Zeitpunkt noch keine Clerith- und Clotifangemeinden gab, die sich geschlagen hätten. Wer sich das Video anschauen möchte, der Link ist:
http://www.youtube.com/watch?v=lBvh4QRIlRw&feature=related

3. Das offizielle Spiel
Das Spiel startet damit, dass Tifa mit aller Macht versucht, Cloud dazu zu bringen, AVALANCHE beizutreten. Er lehnt eiskalt ab. Tifa fragt ihn daraufhin, ob er sich an das Versprechen erinnert, dass
sie in seiner Kindheit in Nibelheim aus ihm herausmeißelte. Das tat er nicht. Sie bettelte daraufhin, dass Cloud AVALANCHE beitreten möge, damit er sein Versprechen einhalte. Er weigerte sich. Erst,
als Barret ihm 2000 Gil als Entgelt zahlt (Cloud war auf 3000 Gil aus, während der abgemachte Preis 1500 war), tritt er der Rebellengruppe bei. Wäre Cloud also schwer in Tifa verliebt - und das schon
seit Jahren - wäre er ihr zuliebe beigetreten, um ihr nahe zu sein. Er hätte sich bereit erklärt, sein Versprechen zu erfüllen, er wäre nicht so geldgierig gewesen, und er hätte Barret nicht dazu
getrieben, Marlenes Schulgeld benutzen zu müssen. Wenn wir das jetzt mal mit Aerith vergleichen: er erklärt sich bereit, ihr Leibwächter zu sein, in Auszahlung für ein Date. Er fragte niemals danach,
mit Geld bezahlt zu werden. Er sorgt sich um ihr Wohlbefinden und kümmert sich um sie. Im Vergleich: als Cloud mehr oder minder AVALANCHE beitrat, kümmerte ihn weder Tifa NOCH der Planet.
Während er von Sektor 6 zu Elmyras Haus geht, sagt er weder Tifa noch Barret, wohin er geht. Als er Aerith retten will, lässt er Tifa einfach stehen. Um genau zu sein muss Tifa Cloud DARUM BITTEN, in
die Party aufgenommen zu werden - was ironischer Weise ihre Vergangenheit wiederspiegelt: damals schloss sie Cloud aus ihrem Freundeskreis aus, weil sie ihn abartig fand und er immerzu in Schlägereien
verwickelt war. Tifa ignorierte den jungen Cloud vollständig, und das kann man sogar Mobbing nennen - immerhin hat Cloud sehr darunter gelitten, ohne dass sich Tifa darum geschert hätte. Als er ihr
allerdings sagt, dass er SOLDAT beitreten will und ein Held zu werden versucht, wird sie aufmerksam und meißelt aus ihm ein Versprechen hinaus: als sie ihm dies vorschlägt, ist er befremdet und erschrocken.
Als sie es ihm noch einmal erklärt, sehen wir die gleiche Reaktion. Erst, als sie ihn zum dritten Mal anbettelt, antwortet er mit einem verzögerten "...Ja".
Sehen wir uns doch mal sein Profil an, was das denn dazu sagt:
________________
Auf Nachfrage seiner Kindheitsfreundin Tifa hilft Cloud der Anti-ShinRa Organisation „AVALANCHE”, die von Barret angeführt wird. Zuerst hat er jedoch wenig Interesse daran, den “Planeten zu retten”. Nachdem er allerdings Aerith trifft, eine vom Alten Volk, und Sephiroth, seinen Erzrivalen, wirft er sich in den Kampf, um den Planeten zu schützen.

Aerith wird aufgrund ihrer Kraft, die Stimme des Planeten zu hören, von ShinRa verfolgt. Als sie auf Cloud traf, führte sie ihn auf einen neuen Weg.
________________
Doch es scheint, als wolle Cloud Tifa überhaupt nicht in seiner Nähe haben, denn im Zug entwickelt sich folgender Dialog:
____________________________________
Tifa: "Gruselig, nicht...?"
Cloud: "Es ist zu spät, das zu sagen. Warum bist du überhaupt mitgekommen...?!"
____________________________________
Er bleibt so ruppig und lieblos zu ihr, bis sie im Laufe der Reise immer mehr zusammen wachsen, und in der Nacht unter der Highwind, in der sie erkennen, dass sie sich von Fremden zu wahren Freunden entwickelt
haben, wärmt er sich gänzlich für sie auf. Aber darauf gehe ich später ein.
Cloud bleibt ein großes Ekelpaket, bis er in die Kirche in den Sektor 5 Slums knallt. Er wird von einer schönen Frau aufgeweckt, mit der er einen Plausch startet und sich binnen Sekunden aufwärmt.
Dieses erste Treffen zwischen den beiden, wo Cloud Aerith ein Date verspricht, wird später als „schicksalhaft“ beschrieben:
_______
Die schicksalhafte Begegnung mit Cloud wirbelt die letzte Nachfahrin der Cetra in das Zentrum einer wilden Schlacht.
_______
Er wirkt glücklich und unbeschwert, bis Reno von den Turks versucht, Aerith gefangen zu nehmen. Als sie ihn nach einem Date fragt, ist er kurz befremdet, da dies ein sehr abwegiger Wunsch ist - ich denke, dass niemals
jemand Cloud nach einem Date gefragt hat - doch schlussendlich akzeptiert er es. Er verspricht ihr – ähnlich wie bei Tifa – sie zu beschützen, und flieht mit ihr auf den Spielplatz. Es ist optional, ob man mit ihr zum Spielplatz geht oder nicht, aber
in dem Skript der Lösungszeitschrift ist diese Szene angegeben. Cloud bringt sie also - als der Gentlemen, in den er sich seit fünf Minuten verwandelt hat - wie ein Kavalier zurück zu ihrem Haus. Es ist das
einzige Mal, dass Cloud im Spiel lacht - um genau zu sein bringt Aerith ihn zum Lachen.
In der Ultimania steht:
__________________
Als es um das "seltene Lächeln" geht, welches Aerith im Spiel aus Cloud hervor bringt, sagt die FFVII Ultimania, dass “etwas zwischen den beiden zu sein scheint”.
__________________
In “Dismantled” schreibt er sogar einen Monolog über seine Begegnung mit dem Blumenmädchen, das später seine Freundin werden wird:
_____________________________
...Hier habe ich das Blumenmädchen getroffen
Ein Mädchen mit eindrucksstarken Augen. Sie dürfte in meinem Alter sein, vielleicht ein, zwei Jahre älter. Aber das unschuldige Leuchten in ihren Augen last sie jünger aussehen. Überrascht habe ich an meine eigenen Augen gedacht. In Mako-Energie gebadet scheinen sie in einem blassen Licht, und sie sind es, die mich als SOLDATen kennzeichnen. Für mich ist es das Mal meines Feindes, ShinRa, also will ich es zerstören.
“Entschuldigung, was ist denn passiert?”
Das fragte sie mich, und dann habe ich ihre Blume gekauft, die sind sehr selten in Midgar.
Vielleicht war sie froh, dass sie die Blume verkauft hat, weil der besorgte Blick in ihren Augen verschwand. Wenn dieses Lächeln nur ein Gil kostet, war das ein guter Kauf.

Es ist ziemlich verblüffend.
Vorher habe ich ein Blumenmädchen namens Aerith getroffen, im Sektor 5 der Slums, und nun bin ich wieder an ihrem Ort gelandet…
_____________________________
In der Nacht, in der er in Aeriths Haus schläft, erinnert er sich daran, was seine Mutter ihm einst sagte:
"Du solltest eine ältere Freundin haben, eine, die sich um dich kümmert. Ich glaube, das wäre der perfekte Typ für dich."
Es stimmt, es ist eine Nebenbemerkung und beweist noch kein ganzen Canon-Couple - aber es passt ganz vortrefflich auf Aerith zu. Tifa kümmert sich nicht wirklich um Cloud, sie ist einfach zu scheu - und sie ist
weder reif noch älter als Cloud. Um genau zu sein ist sie ein Jahr jünger als er. Aerith selbst ist ein Jahr älter.
Die Nächste Szene heißt "Spielplatz der Liebe", und - JA - es geht um Cloud und Aerith. Cloud fragt Aerith irgendwann nach Zack aus, und daraufhin fragt er sie, ob es ihr ernst war:
___________________________
Cloud: "War es dir ernst?"
Aerith: "Nein. Aber für eine Weile mochte ich ihn."
Cloud: "Vielleicht kannte ich ihn. Wie heißt er?"
Aerith: *schüttelt ihren Kopf* "Das ist nicht so wichtig."
___________________________
Wenn Aerith nun vier lange Jahre auf Zack gewartet hätte, ohne eine Nachricht von ihm zu erhalten, und nun plötzlich eine Gelegenheit geboten bekommen würde, etwas über ihn herauszufinden - würde sie sie
nicht ergreifen??? Offensichtlich nicht.
Auch als Tifa auf einer Kolonne Chocobos zu Don Corneo reitet, ist es nicht Cloud, der Tifa nachrennt, sondern Aerith - Cloud schüttelt nur seinen Kopf und läuft ihr dann nach.
Cloud und Aerith verstehen sich, während sie Cloud als Mädchen verkleiden, immer besser und besser, und als sie endlich Tifa treffen, bemerkt sie es auch:
____________________________________
Aerith: "Tifa? ...Nett, dich kennen zu lernen. Ich bin Aerith. Cloud hat mir viel von dir erzählt."
Tifa: "...Und du bist? Du warst zusammen mit Cloud im Park, nicht?"
Aerith: "Stimmt, mit Cloud zusammen."
Tifa "Oh....."
Aerith: "Keine Sorge. Wir haben uns nur getroffen. Es ist nichts."
Tifa: "Was meinst du? "Keine Sorge?" Über was denn? Nein, nein, du verstehst da was falsch. Cloud und ich wuchsen zusammen auf. Nicht mehr."
____________________________________
Beide Frauen versuchen, die jeweils andere nicht in ihrer Beziehung mit Cloud einzuschränken, doch Tifa kann ihre Eifersucht nur schwer verbergen.
________________________
Cloud: "Aerith hat mir geholfen."
Tifa: "Oh, Aerith also..."
________________________
In Final Fantasy Dismantled können wir Tifas Tagebucheinträge lesen.
__________________________________________
"Es missfiel mir, dass Cloud und ein anderes Mädchen so schnell gute Freunde wurden. Nun, Aerith ist ein gutes Mädchen, ich hatte sie auch sehr schnell gern. Kein Wunder also..."
__________________________________________
In ihrem Profil steht auch eine etwas längere Zeile:
______________________________
Sie beide teilen Gefühle für Cloud. Tifa stand Aerith sehr nahe, die man genausogut als "Liebesrivalin" bezeichnen könnte.
Doch genauso waren sie sehr gute Freunde. Dennoch fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, dass sie gegenüber einer Frau wie Aerith Komplexe hat,
die in so kurzer Zeit ein starkes Band zu Cloud formte, welches sich von Tifas unterschied.
Tifas fühlt selbst in AC diese Komplexe, zwei Jahre später, nachdem Aerith diese Welt verließ. Das kam daher, dass Cloud, der den Gefühlen von Reue und Schmerz erlag, die ihn heimsuchten, weil
er sich selbst die Schuld an Aeriths Tod gab, glaubte, dass Denzel "das Kind war, das Aerith zu ihm geführt hatte" und ihn deshalb pflegte. Zuzüglich dessen verließ Cloud sie ja, um zur Kirche zu gehen,
in der Aerith immer gewesen war. Der Grund, warum sie nicht in der Lage ist, ihren Ärger über Cloud zu verbergen, ist nicht, dass er seiner Vergangenheit nachhängt, sondern, dass der Grund dafür vielleicht
mit Aerith zu tun haben könnte.
______________________________
Tifa ist also eifersüchtig auf das "Band", das Aerith und Cloud verbindet. Dieses Band unterscheidet sich von dem von Aerith, weshalb sie eifersüchtig ist. Der einzige Grund, der sie eifersüchtig werden ließe, ist der,
dass es ein Band inniger Zuneigung und Liebe, eines von Seelenverwandten, ist - und da dieses Band "anders" ist als ihres, ist sie selbst nicht durch romantische Liebe mit Cloud verbunden - ein guter Grund, um eifersüchtig zu sein.
Auch, dass diese Eifersucht in AC anhält, zeigt, dass Cloud LÄNGST nicht über Aerith "hinweg" gekommen ist - wie viele Clotis gut und gerne behaupten.

Weiter geht es, als Aerith vorschlägt, zu dritt zu Don Corneo zu gehen:
_______________
Aerith: "Tut mir leid, ich hab mitgehört... also müssen es drei Mädchen sein?"
Tifa: "Ja, schätze schon, aber..."
Aerith: "Nun, wir haben drei hier."
Cloud: "Nein, Aerith! Ich kann dich da nicht mit rein ziehen!"
Aerith: "Also ist es ok für dich, wenn Tifa in Gefahr gerät?"
Cloud: "Nein, ich will auch Tifa nicht..."
______________
Cloud denkt als erstes an Aerith - dass Tifa in Gefahr sein könnte, weil sie eine zwei-drittel Chance hat, getötet zu werden, merkt er ehrlich gesagt gar nicht. Kavaliersdelikt.
Als das alles vorbei ist, und sie unten durch die Falltür gefallen sind, lässt Tifa ihre pessimistische Seite durchblicken.
__________________________________
Tifa: "Es ist zu spät... Barret, Marlene... die Leute aus den Slums."
Aerith: "Gib nicht auf, gib niemals die Hoffnung auf! Es ist nicht leicht, einen solchen Pfeiler zu zerstören, nicht?"
__________________________________
Aerith zeigt eine viel optimistischere, strahlendere Seite als Tifa, die alles in allem oft pessimistisch, niedergeschlagen oder reuevoll ist, das aber nicht zeigen will.
Als der Pfeiler zerstört wird und sich alle zunächst am Boden befinden, fragt Cloud weder Tifa noch Barret, ob sie in Ordnung sind - er geht sofort los, um sein Blumenmädchen zu retten.
Barret und Tifa wundern sich, wohin er wohl gehen möge, bis ihnen einfällt, dass Aerith gerade entführt wurde - und rennen ihm nach.
Sein Monolog aus Dismantled zu dieser Szene:
___________
Sektor Sieben wurde zerstört.
Und dann… wurde Aerith gefangen genommen

Ich muss in das ShinRa-Gebäude rein kommen.
Ich muss sie retten – egal, was es kostet!
___________
Marlene selbst scheint übrigens ein ganz schöner Clerith-Fan zu sein, denn wenn man auf ihre Fragen antwortet, kommen sehr eindeutige Antworten heraus:
________________________
Marlene: "Rat mal, rat mal! Aerith hat mir ganz viele Fragen über dich gestellt! Was für eine Person du so bist. Ich wette, sie mag dich!"
Cloud: *hat die Wahl zwischen "Ich hoffe es" und "Keine Ahnung..."*

Antwort 1:
Cloud: "Ich hoffe es."
Marlene: "Ich sag Tifa nichts."

Antwort 2:
Cloud: "Keine Ahnung..."
Marlene: "Du bist doof!"
________________________
Sie ist eine von uns...! :D

Spaß beiseite. Als sich Cloud 69 Stockwerke hochkämpft, die Wachen niedermetzelt, Schlüsselkarten zusammenstiehlt und noch andere Gefahren auf sich nimmt, um Aerith aus den Händen des Feindes zu retten,
hilft er ihr die Stufen herunter wie ein wahrer Gentlemen. Wann tut er etwas Ähnliches für Tifa? Danach geht es weiter.
_____________________________________________
Cloud: "Jemand muss Aerith in Sicherheit bringen!"
Auswahl 1:
Cloud: "Barret, kümmere dich um sie!"
Auswahl 2:
Cloud: "Tifa, ich zähle auf dich!"
_____________________________________________
Als Aerith und Cloud sich in ihren Zellen wieder finden, entwickelt sich folgender Dialog:
_________________________________
Cloud: "Ich frage mich, wie es Aerith geht."
Aerith: "Cloud? Bist du da?"
Cloud: "Aerith! Bist du in Ordnung?"
Aerith: "Ja, mir gehts gut. Ich wusste, dass du zu mir kommen würdest!"
Cloud: "Ich bin dein Leibwächter, stimmts?"
Aerith: "Die Abmachung war ein Date, nicht?"
Tifa: "............................Oh, verstehe..."
Aerith: "Tifa?! Du warst auch da???!"
Tifa: "ENTSCHULDIGUNG."
_________________________________
In der 10th Anniversary Ultimania steht auch:
_______________________
Als sie sieht, wie Cloud und Aerith ihre eigene Welt zusammen vor ihren Augen aufbauen, macht sie versehentlich ihrem Verdruss Luft.

Eine enge Freundin sowie eine Liebesrivalin? Die verwickelten Gefühle, die sie Aerith gegenüber hegt
Beide teilen ihre Gefühle für Cloud — Tifa stand Aerith sehr nahe, die auch eine Liebesrivalin genannt werden kann. Allerdings waren sie auch gute Freundinnen. Es ist nicht schwierig, sich auszumalen, dass Tifa Komplexe gegenüber einer Frau wie Aerith hat, die so schnell ein besonderes Band mit Cloud schloss, dass sich so sehr von Tifas unterschied.
_______________________
Tifa ist also "verdrossen", weil Aerith und Cloud "ihre eigene Welt ZUSAMMEN" aufbauen - da sie das gern selbst mit Cloud machen würde.
Das Beste an der ganzen Sache ist, dass Cloud sich ein Date mit Aerith wünscht, so könnte man fast den Eindruck bekommen. Cloud und Tifa stehen im selben Raum, er redet allerdings ganz privat mit Aerith, als wäre Tifa gar nicht da. Selbst, als die beiden zusammen turteln und flirten schenkt er ihr keine Aufmerksamkeit bzw. denkt nicht einmal daran, das Gespräch für Tifa abzumildern oder daran, dass Tifa der Eindruck eines Liebespaares kommen könnte. Als Tifa „verdrossen“ wird und „ENTSCHULDIGUNG.“ brüllt, sagt er nichts und bleibt still, als würde es ihn gar nicht interessieren. Das ist wohl eines der stärksten Argumente, das CloTi killt.
Aeriths Monolog zu dieser Szene:
_____________________________________
Und Cloud ist wirklich ein Held!
Wann immer wir in Gefahr sind, Tifa und ich, kommt er und rettet uns!
Nun, wegen dem versprochenen Date, vielleicht sollten wir zusammen hingehen!
______________________________________
Es vergeht einige Zeit, bis sie schließlich Gold Saucer erreichen, wo man die Date-Szene mit Aerith, Tifa, Yuffie oder Barret verbringen kann. Je nachdem, wie viel Zuneigung man ihnen erwiesen hat, wird einer von ihnen ausgewählt und wird Cloud auf dem Date begleiten. Da Yuffie und Barret schon ausgeschlossen werden können, bleiben nur noch Aerith und Tifa übrig. Wie man sich denken kann, hat Aerith annähernd doppelt so viel Zuneigungspunkte wie Tifa, und das Beste ist: Tifas Punkte kann man an einem Punkt des Spiels beliebig runter stufen - Aeriths nicht. Doch egal, mit dem man das Date verbringt, das Canon-Couple bleibt gleich. In FFX kann man auch ein Date mit Rikku oder Lulu verbringen, und man kann Lulu sagen, dass man furchtbar auf sie steht, aber es ändert nichts daran, dass TidusxYuna Canon ist - und genauso wenig ändert es etwas daran, dass Clerith Canon ist. Aerith selbst ist die einzige, die einen ordentlichen Dialog besitzt, der in die Story einfügbar ist - sie erkennt, dass Cloud zwar eine ganz andere Persönlichkeit wie Zack hat, er sich allerdings genauso bewegt wie dieser und auf dieselbe Weise gestikuliert. Cloud wurde niemals ein "Zack" - Zack ist heiter, freundlich und unbekümmert. Cloud ist das totale Gegenteil. Er hat also niemals
Zacks Persönlichkeit angenommen, sondern seine Art, sich zu Bewegen, abgeguckt, zusammen mit seiner Mimik, seinen Sprachverhaltensweisen und seinen Erinnerungen. Aerith fühlt sich erst dadurch angezogen, doch sie merkt schnell, dass Cloud völlig anders ist. Sie fragt sie, wie der echte Cloud "ohne das Zack-hafte" wohl laufen, gehen und sprechen würde, und spürt, dass er gegenüber seinen Erinnerungen nicht er selbst ist.
Also will sie ihn treffen.
Aerith ist die einzige, die zu diesem Zeitpunkt schon erkennt (und auch ausspricht), dass Cloud nicht er selbst sein könnte – das ist einer der wichtigsten Punkte im Spiel.
Ein Zitat der Ultimania:
________________________________________________
"Ich suche nach dir."
"Damit du nicht zusammen brichst."
Die Dinge, die Aerith zu Cloud sagt, haben viel Bedeutung. Aerith erkannte in ihren Treffen, dass der gegenwärtige Cloud nicht der “wahre” Cloud ist. Das weiß sie dank ihrer mysteriösen, innewohnenden Kraft.

Als Aerith über Zacks und Clouds Gemeinsamkeiten nachdenkt, erkennt sie, dass der gegenwärtige Cloud nicht der wahre Cloud ist. Ihre Bedeutungsvollen Worte wie "Ich suche nach dir" und "Ich will dich treffen" zeigen, dass sie die Existenz des wahren Cloud erkannt hat, der sich selbst nicht kennt…

Auch wenn sich Aerith am Anfang Cloud annähert, weil er sich wie Zack bewegt, steigt ihr Intresse an Cloud selbst und sie fühlt sich zu ihm hingezogen.

„Cloud! …Du hast nichts verbrochen, es war nicht deine Schuld!“
Selbst als sich Cloud wie verrückt aufführt, versucht sie ihn mit diesen Worten zu trösten und schlägt nicht zurück, als sie von Cloud angegriffen wird, der seinen Verstand verloren hat.  Das rührt daher, dass sie weiß, dass dieser Cloud, der eine Sephiroth-Kopie geworden ist, nicht der wahre Cloud ist. Sie gibt ihr Bestes, um seine Ängste zu zerstreuen.

Aerith taucht in Clouds Traum auf, und tröstet ihn durch Zuspruch. Daraus lässt sich schließen, dass Aerith Clouds Wesenheit durchschaut hat.

Aufgrund des Einflusses der JENOVA-Zellen in seinem Körper, lebte Cloud eine falsche Rolle aus, doch durch Unterstützung seiner Freunde kann er sein wahres Selbst wiederherstellen und als Person wachsen.

Auch als Aerith wahrnimmt, dass Cloud sein wahres Selbst aus den Augen verloren hat, verspürt sie immer noch große Zuneigung für ihn.

Trotz seinem in vielen Szenen kalten Auftreten ist Cloud beim weiblichen Geschlecht doch erstaunlich beliebt. Zuzüglich zu FFVII's Heldinnen Aerith und Tifa, die beide Gefühle für Cloud hegen, verlieben sich auch AVALANCHEs Jessie und die junge Priscilla aus Junon in ihn, gleich, nachdem sie ihn getroffen haben. Auch wenn eher die bemitleidenswerten Aspekte in Clouds Persönlichkeit herausstechen, so sind es doch vielleicht Schwächen wie diese, die das Herz einer Dame erobern.

[Aerith] scheint sich dagegen mehr für das sich vertiefende Liebesdreieck zwischen ihr, Cloud und Tifa zu interessieren.

"Oh Cloud... ich habe unser Date in Gold Saucer genossen. Ich werde die Gondeln an diesem Tag niemals vergessen.
Ich werde dich niemals vergessen, Cloud..."

Während des Dates äußert Aerith ihre Gefühle für Cloud.
________________________________________________
Auch wird im ganzen Spiel von Clouds und Aeriths Date gesprochen – Aerith läd ihn zum Date ein, Cloud, erst verwirrt, nickt dann und akzeptiert ihre Bezahlung, und Aerith fragt ihn im ShinRa-Gefängnis wieder danach. Da Cloud für das Date Aeriths Bodyguard wurde, erinnert sie ihn daran – ganze fünf Mal. Immer wieder nennt sie (und einmal ihre Mutter) ihn ihren Leibwächter. Würde Cloud das nicht verneinen, wenn er stattdessen TIFAS Bodyguard wäre?! Warum hält er sich denn dann selbst für Aeriths Leibwächter?!
_______________________________________
Nun, es ist schon Mitternacht, ich sollte jetzt wohl zur 7th Street gehen.
Aerith meinte, sie würde mir den Weg zeigen. Aber wenn ich sie das tun lasse, ist es fraglich, wer dann hier der Leibwächter ist. Ich werde mich rausschleichen.
_______________________________________
Cloud denkt also von sich selbst aus, dass er Aeriths Bodyguard ist – was ist daran also noch zu rütteln?
Und was ist mit der 10th Anniversary Ultimania? Auf einer Seite sind die erinnerungswürdigsten Szenen im Spiel abgebildet:
Das  erste Bild zeigt Tifa, wie sie ihn am Weiher zu dem Kindheitsversprechen drängt.
Darunter steht: „Cloud, dann kommst du, um mich zu retten, okay?“
Das zweite Bild zeigt Cloud und Aerith in ihrer Kirche, wie sie sich zu ihm beugt.
Darunter steht: „Bist du in Ordnung?“
Das dritte zeigt Sephiroth in FMV-Graphik, wie er gerade Nibelheim abbrennt.
Das vierte zeigt den Himmel von Gold Saucer – es ist Aeriths Date.
Darunter steht: „Ich suche nach dir.“
Das fünfte Bild ist Full-Motion Graphik und zeigt Cloud, wie er Aerith sanft in den See bettet.
Das sechste Bild zeigt Cloud in FMV-Graphik, wie er verzweifelt seine Hand nach der Aeriths ausstreckt.
In der Mitte steht: „Final Fantasy VII war immer in unseren Herzen.“
Sechs Bilder, und vier davon sind von Cloud UND Aerith?!?!?! Schon sehr deutlich, nicht?
Auch in der Rubrik „To the One I love“ wird Aeriths Date mit Cloud abgebildet, und auf Aeriths Profil in der Art Collection steht als Zitat ihr Satz aus dem Date – „Cloud, ich suche nach dir“, zusammen mit den Worten in Klammern „Das erste und letzte Date“.
Auf der „Gold Saucer“-Karte steht auch geschrieben:
______________________________________
Das versprochene Date endet in einer magischen Nacht.
(…)
Ich glaube, ich habe ihn in dir wiedergesehen... Aber du bist anders. Alles ist anders... Nein, Cloud... Ich suche nach dir...
______________________________________
Das Date in Gold Saucer ist also „versprochen“, zusammen mit Aeriths Worten darunter – es scheint sich also bei Aeriths und Clouds Date um ein Canon-Date zu handeln.
Auch dort vorhanden:
__________________
Vielleicht ist es aufgrund dieses Versprechens so leicht, Aerith als Begleiterin für Clouds Date zu wählen, als sie in Gold Saucer sind.
__________________
Es ist also besonders „leicht“, mit Aerith das „versprochene“ Date in der „Stadt der Wünsche“ zu erhalten, das in einer „magischen Nacht“ endet? Und was war mit Yunas und Tidus Date? War es dort nicht auch „besonders leicht“, mit Yuna das Date zu verbringen, weil sie eben die meisten Punkte hatte?
Doch FFVII-Dismantled setzt noch einen drauf und meint dazu:
___________________________________
1. In Aeriths Fall wird die Begleiterin für das Date, wenn man das Spiel normal spielt, Aerith selbst sein.
___________________________________
Wenn man also das Spiel „normal“ – in diesem Fall unvoreingenommen – spielt, so wird Cloud selbst Aerith wählen, aufgrund dessen, dass sie mehr Zuneigung erhält – das macht Aeriths Date zum eigentlichen Canon-Date.
Man kann durchaus sagen, dass das Date der beiden in einem gewissen Fokus steht.
Manchmal wird argumentiert, dass das Gold Saucer Stück "Interrupted by Fireworks" heißt, was ja auf Tifas Situation außerordentlich gut passt - was man jedoch genauso gut auf jedes der vier Dates beziehen kann.
Jeder wird am Anfang vom schönen Feuerwerk unterbrochen bzw. staunt und lehnt sich aus dem Fenster. Auch wird dieses Stück nicht etwa nur bei dem Date gespielt – es spielt, wenn du über die Eisenbahnschienen von Corel wanderst, wenn Cait Sith vorschlägt, das Puzzle selbst zu lösen, und wenn Cait Sith vorraussagt, dass Clouds und Aeriths Sterne wie für einander geschaffen sind. Das Stück scheint sich somit nicht wirklich allein auf das Date zu beziehen, auch wenn es die Szene ist, die von den dreien am Meisten in Erinnerung behalten wird.
Als letzten Punkt noch der Theaterbesuch, der vor dem eigentlichen Gondel-Date stattfindet: Wir sehen Cloud, der in die Rolle von Alfred, dem Helden, schlüpft, und Aerith/Tifa/Yuffie, die in die Rolle von Rosa, seiner Geliebten, schlüpfen. Fällt da nicht etwas auf? Die Geliebte trägt den Namen "Rosa" - und wer trägt denn gerne rosa? Auch wird die Geliebte Alfreds als die Gefangene des bösen Valvados dargestellt - der Bösewicht, vor dem Cloud Aerith rettten muss. Val~va~dos und Se~phi~roth bestehen beide aus drei Silben. Und Aerith wird von Sephiroth umgebracht und selbst im Lebensstrom noch daran gehindert, irgendetwas zu tun. Hierzu gab es einmal eine Theorie von Brittenham, die - etwas abgeändert - immer noch erstaunlich gut ins Schema passt.
_________________
Vor langer, langer Zeit…
Ein dunkler Schatten erschien über dem Königreich Galdia. (Sephiroth wird wahnsinnig).
Prinzessin Rosa wurde von dem bösen Drachenkönig Valvados entführt! (Aerith wurde von Sephiroth umgebracht).
Was soll nur aus ihr werden? (Was ist Aerith’ Bestimmung?)
Zu dieser Zeit, erschien der legendäre Held, Alfred!

Ritter: Oh…du musst der legendäre Held sein…Alfred!
*Hey, du bist dran* (Du musst eine Entscheidung treffen)
*Ja, du* *Räusper* Oh…du musst der legendäre Held sein…Alfred! Ich spüre es in meinem Herzen. Bitte… bitte rette Prinzessin Rosa (In deiner Seele kannst du Aerith retten)
Auf der Spitze eines gefährlichen Berges…wohnt der böse Drachenkönig, Valvados… (Im Nordkrater lebt Sephiroth. Beachte, dass Sephiroth und Valvados aus drei Silben bestehen)
…der Prinzessin Rosa entführt hat… (der Aerith getötet hat)
Doch du kannst das Böse noch nicht besiegen… (Cloud ist sich über seine wahre Identität noch nicht klar und kann darum noch nicht gegen Sephiroth bestehen)
Sprich mit jemandem, der dir helfen kann… (Sprich mit Tifa Lockhart, die den Schlüssel zu Clouds Vergangenheit in ihren Erinnerungen/in ihrem Herzen trägt)
… Cloud hat jetzt die Wahl …

   Der Ritter (Symbol der Stärke)
   Der Zauberer (Symbol der Weisheit)
Sagen wir, dass Cloud den Zauberer erwählt…

Zauberer: Ich bin der große Zauberer Vorman (Ich bin die Wahrheit)
Was wünscht du zu wissen?

Cloud: Die Schwäche des bösen Drachenkönigs. (Sephiroths Schwäche)

Vorman: (Wahrheit und Liebe) Ahh, die Schwäche des bösen Drachenkönigs. Das muss, dass muss… Ja! Das muss wahre Liebe sein! Die Macht der Liebe…ist die einzige Waffe, die dem bösen Drachenkönig widerstehen kann (Nur Liebe kann Aerith vor dem Tod bewahren)
Oh, was wird nun passieren? (Nur Cloud kann Aerith Schicksal bestimmen)
Oh…legendärer Held…schau nur!

Valvados: Aaah! Ich bin der böse Drachenkönig… Valvados (Ich bin Sephiroth) Ich habe die Prinzessin nicht angerührt (Aerith ist innerhalb von HEILIG sicher)
Ich habe…dich erwartet!

Aerith: Bitte hilf mir, sagenumwobener Held *psst… richtig so?*(Bitte rette mich vor Sephiroth, Cloud!)

Valvados: Gaah! Hier komme ich, legendärer… Alfred! Ich kenne schon deinen Namen (Ich kontrolliere dich schon die ganze Zeit).

Vorman: Und jetzt legendärer Held…rette deine Geliebte…mit einem Kuss! Die Macht der wahren Liebe!! (Aerith wird durch Clouds Liebe zurückkehren)

Aerith: Cloud, ich meine Alfred!

Valvados: Arrgh! Verflucht… die Macht der…Liebe!!!

König: Oh, schau! Die Liebe hat triumphiert. Kehren wir zurück und feiern alle! (Clouds Liebe hat Aerith zurückgebracht)

Erzähler: Oh, wie tiefgründig ist die Macht der Liebe. Und so leben unsere Geschichte und unser legendärer Held glücklich und zufrieden weiter. (Cloud besiegt seine Feinde und findet Aerith im Verheißenen Land - ihre Kirche - wieder)
_________________
Diese Interpretation stammte ursprünglich von John Brittenham, der schon 1998 seine Interpretation des Spiels veröffentlichte. Obwohl er durchaus einige Fehler einbaute und bei manchen seiner Theorien ein wenig über das Ziel hinaus schoss, so lieferte er doch im Kern eine sehr präzise Beschreibung der Grundthematik von FFVII. Wenn wir bedenken, dass er Dinge beschrieb, die schon lange vor dem Erscheinen von AC veröffentlicht wurden und dann später genau so passierten, wie er es beschrieb, ist dies sehr bemerkenswert.
Wenn wir also aufgrund des Namens "Rosa" und Aeriths Waffe (Prinzessinnenwache) darauf schließen, dass Aerith, die sowieso das Canon-Date innehat, die Prinzessin aus dem Theaterstück ist, so lässt sich dieses Stück nahtlos in die Geschichte von VII einfügen.
Es ist also klar, das Aeriths Date bereits canon ist, weil sie es selbst in ihrem Monolog erwähnt, während sie in Clouds Traum auftaucht.
Als sie dann Gongaga betreten, spricht Cloud sie auf Zack an. Ihr Kommentar:
________________________________________
Aerith: "Es ist in Ordnung. Das ist jetzt alles Vergangenheit. Ich habe mich nur gewundert, weil er vermisst wurde."
Cloud: "Vermisst?"
Aerith: "Ich glaube, das war vor fünf Jahren. Er kam nach einer Mission einfach nicht wieder. Er liebte Frauen, ein richtiger Frauenheld. Er hat wahrscheinlich eine andere gefunden. ...Hey, was ist los?"
Cloud:

Wahl 1:
Cloud: *neidisch... eifersüchtig...*
Aerith: "Oh, Cloud, bist du eifersüchtig? Hmmh? Hmmmh? Bist du?? ...Ich mach nur Witze."

Wahl 2:
Cloud: "Armer Kerl."
Aerith: "Es macht mir nicht wirklich etwas aus, dass ich nichts von ihm gehört habe. Ich habe nur Mitleid mit seinen Eltern..."
________________________________________
Klingt nicht gerade nach ewiger Liebe, wenn ihr mich fragt. Es dürfte also klar sein, dass Aerith einfach kein Interesse mehr an Zack hat - das heißt nicht, dass er für sie kein guter Freund mehr ist, wie sich in Case
of Lifestream:White gut lesen lässt.
Noch besser: Aeriths Monolog in Gongaga:
_________________
Als ich Cloud das erste Mal sah, dachte ich, er würde Zack ähneln. Kleine Gesten, die Art, wie er sprach... seine Freundlichkeit. Aber Cloud ist Cloud. Ich liebe, jetzt zweifellos, Cloud. Aber Cloud weiß es noch nicht.
_________________
Im Cosmo Canyon sieht sie traurig ins Lagerfeuer, weil sie erkannt hat, dass sie die einzige noch lebende Cetra ist, und Cloud versucht sie aufzumuntern:
______________________________________________________
Aerith: "Ich bin allein... ganz allein."
Cloud: "Aber ich...! ...wir... sind für dich da, nicht?"
Aerith: "Ich weiß, ich weiß... aber ich bin die einzige... Cetra."
______________________________________________________
Cloud möchte also erst "der Einzige" sein, der ganz für Aerith da ist, besinnt sich dann aber doch und fügt den Rest noch mit ein. Interessant.
Im Tempel des Alten Volkes, als Cait Sith sich opfern will, bittet Aerith ihn darum, eine letzte Weißsagung zu machen.
__________________________
Aerith: "Hmmh... sag mir, wie gut Cloud und ich zusammen passen!"
Cait Sith: "Also gut!"
*tanzt seinen Weißsagungstanz*
Cait Sith: "Das ist nicht gut. Ich kann das nicht sagen..."
Aerith: "Nein! Sags mir! Ich versprech dir, ich bin nicht böse."
Cait Sith: "Ist das so? Dann sag ichs! Es sieht gut aus! Ihr seid wie geschaffen für einander! Aeriths Stern und Clouds Stern! Sie zeigen euch eine große Zukunft!
Cloud, ich bin dein Ehestifter, dein Prediger... ich mach alles, was du willst! Ruf mich einfach, wenn alles passiert!"
__________________________
Cait Sith sagt nicht nur, dass Cloud und Aerith zusammen passen, sie sind FÜREINANDER GESCHAFFEN. Für diejenigen, die nun sagen, dass Cait Siths Vorhersagen eh immer falsch sind: Nein, das sind sie nicht.
Er gibt Cloud immer RICHTIGE Hinweise auf den Aufenthaltsort von Sephiroth, und in Before Crisis sagt er vorraus, wo sich die Materia befindet, die man sucht. Wie diese Sätze beweisen dürften:
_______________________________________
Eine Sammlung von Cait Siths Vorraussagungen:

Cait Sith lag in Gold Saucer auf der Lauer und wartete auf Clouds und seine Party. Er stellte sich ihnen mit den Worten "Ich bin hier der Wahrsager." vor. Doch das ist nie wirklich gelogen, denn das Wahrsagen
ist Cait Siths angeborene Gabe. Seine außergewöhnliche Gabe wird in FF7 bei den "Tickets" gezeigt, und er setzt sie in BC zum Erspüren von Orten ein.

Cait Siths Wahrsagungen:
* In FF7: Sephiroths Aufenthaltsort: "Was du verfolgst, wird dein sein. Aber du wirst etwas sehr kostbares verlieren."
         Die Entwicklung von da an: "Gewöhnliches Glück. Es wird eine geschäftige Zukunft."
         Aeriths und Clouds Seelenverwandschaft: "Ihr seid wie geschaffen für einander! Aeriths Stern und Clouds Stern! Sie zeigen euch eine große Zukunft!"
* In BC:  Der Standpunkt der "Unterstützungsmateria".
         Der Standort jeder Tür im Reaktor.
_______________________________________
Oder aus der Ultimania Omega:
_____________
Die Wahrsagerei mit tiefer Bedeutung:
Cait Sith's Weißsagung über den Standort von Sephiroth zeigt sich in drei Resultaten. Die ersten beiden sind zu vernachlässigen, das bemerkenswerte Los ist das dritte, welches ihm die Chance gibt, sich der Party anzuschließen -
"Was du verfolgst, wird dein sein. Aber du wirst etwas kostbares verlieren."
Wenn man zur Vergessenen Stadt spielt, kann man das "sehr Kostbare" als den Verlust von Aerith deuten, und es deutet auch Clouds Zusamenbruch am Nordkrater an.
_____________
Cait Siths Vorraussagungen sind also SEHR WOHL wahr. Dass er allerdings auf eine mögliche Hochzeit zwischen Cloud und Aerith anspielt, hört sich erst abwegig an, doch auch in der Ultimania 10th Anniversary - in der
dieser Artikel erschien - wird sich darauf bezogen:
____________________________________________________
Die letzte Weißsagung von Cait Sith Nr. 1:

Nachdem das Rätsel um Cait Siths ersetzbaren Körper gelöst ist, weißsagt er ein letztes Mal Aeriths und Clouds Seelenverwandschaft. Das Ergebnis lautet: "Aeriths Stern und Clouds Stern! Sie zeigen euch eine große Zukunft!"
Allerdings ist es eine traurige Weißsagung, wenn man weiß, was später passieren wird. Doch wenn wir die "Zukunft" aus einem anderen Blickwinkel sehen, können wir Hoffnung erkennen... vielleicht.
____________________________________________________
Oder:
_______________________________
Cait Siths Zeile, die auf eine Hochzeit zwischen Cloud und Aerith hindeutet, macht es umso trauriger.
_______________________________
Cait Sith sieht also zwischen Aerith und Cloud eine glückliche Zukunft, sogar eine Heirat - doch sie stirbt vorher. Doch laut der Ultimana sieht man Hoffnung, wenn man die "Zukunft" aus einem anderen Blickwinkel sieht. Wenn
wir nun Advent Children bedenken, wissen wir, was mit dieser Zukunft gemeint ist - Cloud erkennt, dass seine Liebste ihn niemals verlassen hat und ihre Seele praktisch mit ihm lebt, und so sind sie dennoch in ihrer großen
Zukunft vereint. Ergibt Sinn, nicht?

Als Aerith sich im Schlafenden Wald von Cloud verabschiedet, rennt er ihr nach - anscheinend möchte er, dass sie bei ihm bleibt? Erinnern wir uns daran, wie er Tifa behandelt: er lässt sie ganze drei Mal im Spiel ohne ein Wort stehen,
er stellt in Frage, warum sie überhaupt mitkam und ist alles andere als froh über ihre Gesellschaft. Erst später, als das halbe Spiel vorbei ist, werden die beiden so langsam aber sicher Freunde. Aerith scheint ihm weit mehr am
Herzen zu liegen als Tifa, nicht?
Auch anders herum gibt es in dieser Szene Hinweise:
______________
Oh Cloud… ich habe das Date in Gold Saucer genossen. Der Ausblick aus der Gondel in dieser Nacht war wirklich wunderschön. Ich werde es niemals vergessen.
Ich werde dich niemals vergessen, Cloud...
______________
Auch in der Stadt des Alten Volkes wird Cloud als der einzige portraitiert, den ein spirituelles Band mit Aerith verbindet:
_______________________________________________
Cloud: "Ich fühle es. Aerith ist dort... genauso wie Sephiroth."
Barret: "W-was? Sephiroth?"
Tifa: "Woher weißt du das?"
Cloud: "Das ist keine Ausrede. Ich spüre es in meiner Seele."
_______________________________________________
Nun, man kann nun argumentieren, dass Cloud Sephiroth genauso fühlt wie Aerith - allerdings ist er mit Sephiroth durch die JENOVA-Zellen verbunden. Aerith allerdings ist praktisch das Gegenteil von JENOVA - also müssen sie und
Cloud noch durch ein ANDERES Band verbunden sein. Auch später, als er die Vergessene Stadt ansieht, sagt er:
___________________________
Cloud: "Aeriths Stimme... kommt von dort?"
___________________________
Cloud war VIEL zu weit weg, um sie auf akustischem Wege zu hören - doch es wird oft gesagt, dass er sie in seinem Kopf hört, auch nach ihrem Tod.
Als Cloud Aerith auf dem Altar sieht, gibt er den anderen zu verstehen, dass sie unten warten sollte. Die selbe Handbewegung, mit der Cloud seine Party abwinkt, macht Vincent, als er ein paar Momente mit Lucretia
haben will - allein. Er möchte mit der Frau, die er liebt, ein paar Worte unter vier Augen wechseln, mit ihr reden, bei ihr sein - und mit Zuschauern wäre das irgendwie doof, nicht? Wäre Aerith also nur eine
normale Freundin für Cloud, warum darf Tifa, die Aerith AUCH lieb hat, nicht mit ihm mitgehen?
Dann geht alles ganz schnell: Sephiroth versucht, Cloud dazu zu zwingen, mit seinem eigenen Panzerschwert Aerith zu erschlagen. Seine Freunde schreien, doch er hält sich zurück. Waren es nur die Schreie seiner Freunde, die ihn davon abhielten? Schließlich haben sie genauso geschrien, als Cloud Sephiroth die schwarze Materia gab – was dort allerdings keinerlei Wirkung zeigte. Sephiroths Plan, Cloud zu brechen, indem er ihn durch Clouds eigenes Schwert die Frau, die er liebt, umbringen lässt, schlägt fehl – Sephiroth muss selbst das Werk vollenden.
Ihr Tod erschüttert Cloud schließlich bis aufs Mark:
__________________________________________________________________________________
Cloud: “…Aerith. Das kann ich nicht glauben!”
Sephiroth: “Keine Angst. Das Mädchen wird bald Teil der Energie des Planeten werden. Alles, was noch zu tun ist, ist zum Nordkrater zu gehen. Das ‘Verheißene Land’ erwartet uns hinter diesen Schneefeldern.
Ich werde zu einem neuen Wesen, indem ich eins mit dem Planeten werde. Genauso wie das Mädchen……”
Cloud: “…Halt die Schnauze. Der Kreislauf der Natur und dein idiotischer Plan sind mit egal. Aerith ist tot. Aerith wird nie wieder sprechen, nie wieder lachen, weinen……oder wütend werden…… Und was ist mit uns……
was sollen WIR tun? Und was ist mit meinen Schmerzen? Meine Finger zittern. Mein Mund ist trocken. Meine Augen brennen!”
Sephiroth: “Was meinst du? Willst du sagen, dass du fühlen kannst?”
Cloud: “Natürlich! Was glaubst du, bin ich!?”
Sephiroth: “Ha, ha, ha…… Hör auf, so zu tun, als wärst du traurig. Es gibt auch keinen Grund, so zu tun, als wärst du wütend.
__________________________________________________________________________________
Cloud ist wie von Sinnen, als er Aerith in seinen Armen hält, und zittert, als er anfängt zu weinen. Obwohl das Spiel damals keine Sprachausgabe besaß (nur als kleines Osterei einen Mann, der während der Ladung der
Sister Ray eine Ansage macht - damit war dieses Spiel das ERSTE mit Sprachausgabe!), kann man erahnen, dass er schluchzt. Cloud hat NIEMALS solch starke Emotionen gezeigt, und er zeigt sie auch niemals wieder.
Das ist keine Reaktion für Freundschaft, sondern für tiefe Liebe – denn um Zack hat er gänzlich anders getrauert.
Auch fragt Cloud "Und was ist mit "uns"... was sollen WIR tun?". Nun, da Aerith tot ist, gibt es nur ein UNS, welches zerstört sein kann UND mit Clouds nachfolgenden Gefühlen vereinbar ist - das UNS zwischen ihm
und Aerith, was durch ihren Tod erschüttert wurde. Er spricht also ganz klar davon, dass er nicht mehr weiß, was er ohne sie tun soll. Einige Clotis sagen ja, ihr Tod habe ihn gar nicht so stark getroffen - nun...
__________________________________
"Sie sah in Clouds Gesicht, welches aussah, als würde er an der Trauer, sie verloren zu haben, zerbrechen, und den Zorn und Hass, dass sie ihm weggenommen worden war."

"Doch ein Schrei durchdrang sie. Es war nicht ihr Schrei - wäre es ihrer gewesen, so hätte sie das Blut in ihrer Kehle gefühlt, und die Wut, die sich in den Tiefen ihrer Seele ausbreitete - es war das Geräusch
von Clouds brechendem Herz. Es war der Schrei seines Herzens, das niemals von der Reue, sie verloren zu haben, geheilt werden würde, die Schuld, die er sich gab, und den Hass, den er für Sephiroth fühlte."

Innerlich leer kann er nur noch Aeriths leblosen Körper fest in seinen Armen halten…

Beim Entwickeln des Spiels war ich frustriert von dem immer wiederkehrenden Klischee, dass jemand, der jemanden sehr liebt, sich in einer dramatischen Szene selbst opfert und stirbt, um diese Liebe zu beweisen. Wir erkannten, dass dies sowohl in westlichen als auch in östlichen Spielen und Filmen der Fall war. Aber ich wollte etwas anderes aussagen, etwas Realistisches. Oder ist es richtig, den Leuten so ein Beispiel zu geben?

Im richtigen Leben sind die Dinge sehr anders. Man braucht sich nur umzusehen. Ich meine, niemand will auf diese Art und Weise sterben. Leut e sterben an Krankheiten und Unfällen. Der Tod kommt plötzlich und ist weder gut noch schlecht, kein dramatisches Gefühl, sondern nur große Leere. Wenn man jemanden verliert, den man sehr geliebt hat, fühlt man nur einen sehr großen Leerraum, und ich glaube, wenn man gewusst hätte, wie es endet, dann hätte man Sachen anders gemacht. Ich wollte in den Spielern sehr früh im Spiel Gefühle wachrufen. Realistische Gefühle, kein Hollywood.
__________________________________
Clouds Herz "bricht" also bei Aeriths Tod - damit KANN sie nicht einfach nur eine normale Freundin für sie sein. Seine sonst so rauhe Sprache ist hier sanft und liebevoll - er drückt sie fest an sich, schmust sich
mit seinem Kopf an sie und spricht fast so, als würde er mit ihr selbst reden - als würde er sie selbst fragen, was er nun ohne sie tun solle.
In Case of Tifa passiert uns ähnliches:
______________________________________________
"Sie wusste, dass Cloud unter großen Schmerzen litt, weil er Aerith nicht beschützen konnte. Cloud war selbst fast dabei, es zu überwinden, doch nun, wo er an den Ort zurück gehen musste, wo er von Aerith getrennt
worden war, bedeutete, dass der Schmerz und die Reue sein Herz erneut zerreißen würden."
______________________________________________
Der Schmerz über ihren Tod "zerreißt" sein Herz also - wie konnte jemand auf die Idee kommen, Cloud fühle nichts über Aeriths Tod???
Sein Monolog dazu:
___________________________
Aerith ist tot. Vor meinen Augen...
Ich konnte Sephiroth nicht aufhalten. Sie war in Reichweite, und alles, was ich tun konnte, war zuzusehen, wie er mit seinem Schwert durch sie hindurch stach.
Die ganze Zeit lang hat Aerith gelächelt, wie eine Blume. Aber Aerith wird nie wieder lächeln. Ich werde niemals wieder ihr unschuldiges Lachen hören können.
Was hat sie getan? Warum musste sie sterben? Was soll ich nun mit dieser Wut tun, es zerkocht und verbrennt meinen Körper unaufhaltsam.
Und gleichzeitig hatte ich Angst. Wie ein Schauer aus dem Innersten meines Körpers.
Als ich Aerith dort fand, wie sie betete, was tat ich da? Wenn meine Freunde mich nicht gestoppt hätten, hätte mein Schwert Aerith durchbohrt. Das war nicht mein eigener Wille... wie, als ich Sephiroth die schwarze Materia gab--- Wer bin ich? Ich bin EX-SOLDAT Cloud... nicht?
Sag es mir, Aerith --
___________________________
Oder aus ihrem Profil:
___________________
Auch als Aerith erkannte, dass Cloud sein wahres Ich nicht sehen konnte, hatte sie immer noch große Zuneigung für ihn. Als eine vom Alten Volk hatte Aerith sich vorgenommen, die Mission zu erfüllen. Andererseits ist ihr letzter Gedanke Cloud.
___________________
Dann vergeht einige Zeit, bis die nächsten Ereignisse kommen, die für diese Essay von Bedeutung sind, doch schließlich - die Lifestream-Szene.
Tifa versucht, Clouds Erinnerungen zusammen zu flicken, und da sie die einzige ist, die noch weiß, wie Cloud als Kind war, ist sie also für diese Szene von Nöten. Wir erfahren, dass Cloud als Kind oft einsam war
und oft in Straßenkämpfe geriet. Auch heißt es, dass er niemals mit den Kindern aus dem Dorf spielen durfte und er immer ausgeschlossen wurde - Tifa selbst mobbte ihn und stieß ihn aus. Doch Cloud wollte vom
schönsten, beliebtesten Mädchen im Dorf anerkannt werden - und bat sie, in der Nacht zum Weiher zu kommen. Er erwartete niemals, sie dort anzutreffen, wie er selbst sagt:
___________________________________________________________________________
Cloud: "In dieser Nacht rief ich Tifa zum Weiher... Ich dachte mir, sie würde niemals kommen, da sie mich hasste."
___________________________________________________________________________
Cloud, der Tifa niemals kannte, der fast nie mit ihr gesprochen hatte, der niemals bei ihr Zuhause war, obwohl sie Nachbarn waren - verliebt sich in so jemanden? Man bedenke: damals war er gerade in der Pubertät.
Wer kennt das nicht, dass ein ausgestoßenes Mobbingopfer sich in das schönste, beliebteste Mädchen der Jahrgangsstufe verliebt? Doch das Tifa ihn wirklich "hasst" - da muss man schon einen Grund haben, wenn man so
denkt. Doch durch das ganze Mobbing HAT Cloud den Grund für seine Annahme. Wenn er Tifa also gar nicht kennt und glaubt, dass sie ihn hasst, kann seine Verliebtheit nicht auf Persönlichkeit und Ideale beruhen - es
ist also eine gegenstandslose Verliebtheit, so, wie man es oft in der frühen Pubertät erlebt. In der Crisis Core Ultimania wird Tifa als diejenige beschrieben, "in die Cloud sich vergänglich/ingsgeheim verliebte". Das
japanische Kanji kann allerdings sowohl als "schwach, vergänglich" als auch als "insgeheim" übersetzt werden. Obwohl beide Übersetzungen passen würden - Cloud hält seine Verknalltheit geheim UND sie vergeht nach einiger
Zeit - ist es eigentlich unwichtig, wie nun das Kanji übersetzt wird. Es sind alles Hobby-Übersetzer, die sich dieser Zeilen annahmen, und wahrscheinlich wurde dieses Wort gewählt, weil es eben BEIDES heißen kann. Man
kann mit einem Wort zwei Dinge sagen. Egal, wie man das Kanji übersetzt - am Ende läuft es nur auf eine "Verknalltheit" hinaus, im Englischen: "crush". Ein solcher "crush" ist keine seriöse Verliebtheit, viel eher ist
es eine pubertäre, jugendliche Verknalltheit, die kurz eintritt und schnell wieder verfliegt. Das beschreibt Clouds Situation sehr gut. In der Ultimania steht auch, dass Zack und Aerith sich "überraschend" verliebten
und eine jugendliche "Verknalltheit" fühlten - und das kann man als Zerith jetzt drehen und wenden, wie man will, es bleibt so, wie es ist.
_________________________________________________
Q: In Crisis Core wurden einige Elemente aufgegriffen, die Aerith bereits in FFVII erwähnte, vor allem mit ihrer Aussage "Er war meine erste Liebe". Es gibt viele Fans, die dieses Prequel dadurch genossen.
Nojima: Die Szene, in der Zack “durch das Dach der Kirche fällt”, die an Aeriths Begegnung mit Cloud erinnert, war von Anfang an beschlossen. Obwohl es hier um Liebe geht, sind sie zu dieser Zeit noch sehr
jung und euphorisch, und es war nicht die Zeit vorhanden, zu beschreiben, “wie sie anfingen, sich zu mögen”. Also ließ ich sie “sich plötzlich ineinander verknallen.”
~Crisis Core Ultimania, the interview, Page 579

Während seiner Mission fällt Zack durch das Dach einer Kirche und trifft letztlich auf das Mädchen Aerith, die ihre Blumen pflegt. Die beiden mögen die Gesellschaft des anderen; es ist eine platonische Liebe.
Beide meinen, diese freudigen Tage werden ewig halten, allerdings...
~Crisis Core Ultimania (Zack's profile)

Sie fühlen sich gegenseitig zu einander hingezogen, ähnlich wie Freunde, weil sie beide noch jung sind, falls man das Liebe nennen kann...
~Crisis Core Ultimania
_________________________________________________
Sie nennt Zack in Maiden of the Planet "einen leichten Vorgeschmack der ersten Liebe". Das kann man nicht wirklich als Ewige, wahre Liebe bezeichnen, oder...?
Auch scheint Aerith Zacks Weiberhelderei nicht zu mögen, was sie ihm auch offen sagt:
____________________________________
Zack: "Mann, weißt du was, Aerith? Von allen Mädchen, mit denen ich zusammen war, warst du wirklich die Beste. Nach dieser Mission hätten wir einfach zusammen bleiben können und wären vielleicht
wieder miteinander ausgegangen… Ich hasse Sephiroth. Und ich hasse ShinRa, die alles vertuscht hatten, was sie in Wirklichkeit taten.“
Aerith: "Jemand, der schon so viele Freundinnen hatte, kann niemals wirklich jemanden lieben."
Zack: "Wie gemein. Ich bin zu jedem Mädchen nett."
Aerith: "Und das ist das Schlechte an dir. Du bist nicht so unkompliziert und ungeschickt wie Cloud."
Zack: "Magst du ihn etwa, Aerith?"
Aerith: "Wer weiß. Vielleicht hat sich in diesen fünf Jahren etwas verändert."
Zack: "Heh."

Zack: "Aber wenn du dich allein fühlen solltest, ruf mich einfach!"
Aerith: "Nur, wenn ich mich WIRKLICH allein fühlen sollte. Gute Nacht, Zack."
____________________________________
Da gibts nicht mehr viel dazu zu sagen.  Wenn nun Aerith und Zack zu jung waren, um sich wahrlich zu verlieben – warum sollten dann gerade Cloud und Tifa das Gegenteil beweisen?
Überraschend ist auch, dass Tifas Gefühle sich zwar erst nach diesem Gespräch am Weiher entwickelten, sie ihn aber danach niemals wieder angesprochen hat. Das Gespräch am Weiher hat im Dezember stattgefunden, allerdings hat Cloud Nibelheim erst im Frühling verlassen. Da das Spiel aus Japan kommt, werden wir uns auch an den japanischen Kalender wenden, und dort beginnt der Frühling schon Anfang Februar. Je nach dem, ob Clouds und Tifas Gespräch Anfang, Mitte oder Ende September war, hatte Tifa also 4-8 Wochen Zeit, noch einmal mit Cloud zu reden, bevor er aufbrach - etwas, dass sie nicht getan hat.
Auch heißt es manchmal, dass Tifa und Cloud schon ewig Kindheitsfreunde waren (etwas, das zu verzeihen ist, denn sie werden wirklich als Kindheitsfreunde betitelt), allerdings stimmt das nicht, denn Tifa kannte Cloud ja zu diesem Zeitpunkt ja gar nicht; sie hat ihn fortwährend ignoriert und ihn noch nicht einmal in ihre Nähe gelassen. Erst, als sie Cloud am Weiher kennen lernt, fängt sie an, sich in ihn zu verlieben, und das offenbar aus dem Grund, "ihr kindisches Bedürfnis, sich wie eine Prinzessin zu fühlen, zu befriedigen". Sieben Jahre später findet Tifa Cloud am Bahnhof und zusammen mit Barret bilden sie die Party. Einen Tag später fällt Cloud in Aeriths Kirche und sie schließt sich der Gruppe an. Daraufhin verbringen sie drei Wochen Zeit miteinander, bis Aerith stirbt. Kurz danach fällt Cloud in den Lebensstrom und bleibt lange Zeit verschollen. Bis zur Highwind-Szene verbringt er also nur ein bis zwei Wochen mehr mit Tifa als mit Aerith.
__________________
Übrigens erkannte Tifa bis zum Lifestream-Event niemals, dass Cloud damals Gefühle für sie gehabt hatte. Auch wenn er sie zum Weiher gebeten hatte und es nur sie beide waren, kann sie ganz schön ratlos sein.

In diesen Tagen hat Tifa Cloud fast gar nicht beachtet. Der Grund, warum sie ihn bat, "von einem Helden gerettet zu werden", war, um ihren kindlichen Wunsch, sich wie eine Prinzessin zu fühlen, zu befriedigen.

Auch wenn Cloud vor langer Zeit Gefühle für Tifa hatte, interessierte sich Tifa nicht für ihn, bevor sie ihm das Kindheitsversprechen abnahm. Vielleicht war es ihre Einsamkeit, die daraus entstand, dass ihre Kindheitsfreunde einer nach dem anderen verschwanden, doch noch mehr scheint es das Versprechen zu sein, dass Cloud ihr Held wird, das sie anzieht.

Bevor er Nibelheim verlässt, erklärt Cloud, sagt Cloud “Ich werde SOLDAT” zu einem Dorfmädchen, Tifa, für die er leicht Gefühle gehegt hatte, und versprach, sie zu beschützen. Dieses aufgeblasene Versprechen stellt sich als Fehlschlag heraus—als er dies in Erwägung zieht, verdeckt er seine Identität und den kalten Schweiss unter seinem Helm, als er seinem Heimatdorf entgegen tritt.

Das Versprechen an Tifa, dass sich in seine Erinnerungen gefressen hat
Als Cloud das Dorf verließ, um SOLDAT zu werden, versprach er Tifa, dass er ihr zu Hilfe eilen würde, wenn sie in Gefahr geraten sollte. Während es Tifa war, die ihn zu diesem Versprechen zwang, so scheint es doch, als dass sich die Idee, das Versprechen zu halten, in Clouds Gedanken verbissen hatte. In BC beschützt er zwanghaft Leute, und sollte er an Kraft verlieren, so wird er das 'Versprechen' erwähnen.
__________________
Dass Cloud Gefühle “gehabt hatte”, steht in der Vergangenheit, genauso wie die Tatsache, dass ihm das Versprechen wichtig "war" – es hält also längst nicht mehr an.
Tifas Gefühle selbst dagegen wurden wohl noch niemals in Frage gestellt – das einzige, was durch die Ultimania noch verstärkt wird, ist, dass wir nun endlich wissen, warum sie sich so gewagt anzieht:
____________________________________________________
Tifa, die an Clouds Versprechen glaubt, wartet auf ihn, der auszog, um ein SOLDAT wie Sephiroth zu werden. Tifa kleidet sich in einem hübschen und aufreizenden Look. Tut sie das, um sich für ein bewegendes Wiedersehen zu ermutigen?
____________________________________________________
Jetzt wissen wir endlich, warum Tifa so viel Haut zeigt :D
Nomuras Antwort darauf:
____________________
Auf die Frage: "Welcher weibliche Charakter aus FFVII ist ihr Lieblingscharakter?"
Nomura: "*lacht* Auf jeden Fall interessiere ich mich nicht für irgendwelche super-deformierte Frauen."
____________________
;P

Später hält Cloud eine rührende Rede, warum er um den Planeten kämpfe; erst ist sein Grund die persönliche Fede mit Sephiroth - doch dann sagt er noch etwas:
_______________________________________________________________
Cloud: "Ich weiß, warum ich kämpfe. Ich kämpfe für den Planeten, das ist das eine. Doch daneben ist noch etwas Persönliches... eine sehr persönliche Erinnerung von mir."
_______________________________________________________________
Cloud kämpft also nicht für "eine gemeinsame Zukunft mit Tifa" oder ähnlichem - er kämpft für eine Erinnerung. Da jeder der Party für einen bestimmten "Menschen" kämpft, dürfte es bei Cloud genauso sein.
Wenn wir von der "Erinnerung eines Menschen" reden, so lässt sich vermuten, dass dieser Mensch tot ist. Wenn Cloud also für eine "Persönliche Erinnerung an einen Menschen" kämpft, muss dieser Mensch ihm
sehr nah stehen. Der einzige Mensch, der starb und Cloud immer noch nahe genug steht, damit er für sie kämpfen kann, ist Aerith. Also kämpft Cloud für sie, und nicht etwa für eine Zukunft mit der lebendigen Tifa.
Sein Monolog dazu:
_______________________
Trotzdem werde ich kämpfen. Um mich von meiner Vergangenheit zu trennen. Weil ich ich bin. Und, was am Wichtigsten ist, um ihr gefrorenes Lächeln zu befreien. Außerdem habe ich Tifa an meiner Seite. Ich kämpfe nicht allein, Tifa hat mir das gezeigt.
_______________________
Als nächstes gehen Cloud und Tifa nach draußen, an die Reling der Highwind.
__________________________________________________________________________________
Cloud: "Was wirst du nun tun, Tifa?"
Tifa: "...Hast du das etwa vergessen? ...Ich bin ganz allein. Ich kann nirgendwo hingehen."

Tifa: "Alle sind fort gegangen..."
Cloud: "Ja, wir haben niemanden, zu dem wir gehen könnten."
Tifa: *sieht traurig nach unten* "...Du hast recht..."
__________________________________________________________________________________
Cloud scheint nicht von Tifa zu erwarten, dass sie an seiner Seite bleibt, geschweige denn scheint er es zu wollen. Cloud selbst kann nicht zu Aerith gehen - bekanntlich ist sie tot - und Tifa hat außer Zangan niemanden, zu dem sie gehen kann, da Nibelheim zerstört wurde. Doch Tifa scheint eine andere Antwort von Cloud zu erwarten, vielleicht, dass er sie hat, zu der er gehen kann. Als er dies nicht tut, senkt sie
traurig den Kopf und nuschelt ein "...Du hast Recht...".

Nun folgt die legendäre Szene der Highwind, über die sich Clotis und Cleriths die Mäuler zerstritten haben. Wenn man Tifa normal behandelt, ist die Highwind-Szene kurz und absolut unromantisch.
______________________________
Tifa: "Egal, wie nah wir uns jetzt sind... Wir waren lange getrennt. Aber im Lebensstrom, wo ich von all diesen Schmerzensschreien umgeben war… dachte ich, ich hätte deine Stimme gehört..."            
(Sie schließt ihre Augen und weint leise. Ihre Arme fallen an ihre Seite und sie senkt den Kopf.)
"...snief... Du wirst dich wahrscheinlich nicht erinnern... aber tief in meinem Herzen hörte ich dich rufen... Oder zumindest dachte ich das..."
Cloud: "Ich weiß. Ich glaube, diese Stimme habe ich auch gehört. Und dann hörte ich deine Stimme."
Tifa: "Cloud...? Denkst du, die Sterne können uns hören? Glaubst du, sie können sehen, wie sehr wir um sie kämpfen?"
Cloud "Ich weiß es nicht… aber… Ob sie es nun können oder nicht, wir sollten unser Bestes geben. Und an uns glauben... Ich werde die Antwort finden, wenn ich es nur lange genug probiere."  
Tifa “Ja, das stimmt.”
Cloud  “Wir haben morgen einen großen Kampf vor uns. Wir sollten uns besser ausruhen.”
Tifa  “Ähm. Ich denke, du hast Recht.”
(Tifa schließt ihre Augen und schüttelt den Kopf.)
______________________________
Cloud distanziert sich so weit wie möglich, er tut nichts, um die weinende Tifa aufzumuntern - und am Ende spricht er von sich selbst, wenn er die Antwort findet. Ohne die Extra-Zuneigung vom Spieler passiert unter der Highwind also gar nichts. Wenn der Spieler allerdings Tifa eine Riesenportion Aufmerksamkeit zukommen lässt, sind sie viel aufgeschlossener und sie lassen ein tiefes Band der Freundschaft erkennen:
______________________________________________
Tifa: Egal, wie nah wir uns jetzt sind... wir waren lange getrennt. Vorher. Aber im Lebensstrom, wo ich von all diesen Schmerzensschreien umgeben war... dachte ich, ich hätte deine Stimme gehört... sniff...
Du wirst dich wahrscheinlich nicht erinnern... aber tief in meinem Herzen hörte ich dich rufen... Oder zumindest dachte ich das...
Cloud: Ja... Damals hast du mich gerufen. Du hast mich wieder zu Bewusstsein gebracht. Immerhin habe ich es dir versprochen. Dass, wenn dir irgendetwas passieren sollte, ich zu dir kommen würde.
Tifa: Cloud...? Cloud...? Denkst du, die Sterne können uns hören? Glaubst du, sie können sehen, wie sehr wir um sie kämpfen?
Cloud: Ich weiß nicht... Aber... Ob sie es nun können oder nicht, wir sollten unser Bestes geben. Und an uns glauben... Irgendwann werden wir die Antwort schon finden, stimmts, Tifa?
Das habe ich im Lebensstrom von dir gelernt.
Tifa: Ja.... das stimmt...
Cloud: Hey Tifa...... Ich...... Es gab viele Dinge, über die ich mit dir sprechen wollte. Aber jetzt, wo wir so zusammen sitzen, weiß ich gar nicht, was ich wirklich sagen wollte. Ich glaube, es hat sich einfach
nichts geändert... Man könnte fast lachen...
Tifa: Cloud... Worte sind nicht die einzigen Dinge, die einem sagen können, was du fühlst...
Cloud: ............

Tifa: Das Luftschiff ist einfach zu groß für uns zwei. Ja, es ist irgendwie einsam ohne die anderen.
Cloud: Keine Sorge. Es ist in Ordnung. Ich schlage genug Krawall für jeden. Außerdem bin ich jetzt der Pilot. Jetzt wird nicht mehr nebenbei geflogen. Uns wird keine Zeit bleiben, uns einsam zu fühlen.
Tifa: Huh!?
Cloud: Es bewegt sich...... Barret! Cid!
Barret: O, oh...... ist das für dich in Ordnung?
Cloud: Red XIII!
Tifa: Warum hast du mir das nicht gesagt!?
Red XIII: Du weißt schon, Cid.
Cid: Hey, Red XIII. Wenn du sie jetzt unterbrichst, weißt du nie, was sie später sagen werden...
Tifa: ......Habt ihr uns zugesehen?
______________________________________________
Hier ist Cloud offener zu Tifa, jedoch scheint er immer noch reserviert zu sein. Es wird spekuliert, dass Cloud und Tifa Sex miteinander hatten, aber das ist falsch. Nicht ganz, aber dennoch falsch.
____________________________
Optionales Ereignis 3 (vor dem Endkampf)
Ein weiteres Ereignis findet statt, als sich die Party aufteilt und nachdem jeder zu seinem eigenen Ziel aufgebrochen ist, verbringen Cloud und Tifa die Nacht zusammen unter dem Schiff. Hier, je nach dem, wie viel Zuneigung Tifa zu spüren bekam, variieren die Gespräche am Abend und am Morgen und Tifas Reaktion, wenn sie herausfindet, dass jeder sie dabei gesehen (oder zugehört) hat.

Bis sie sich mit ihren Freunden auf dem Luftschiff treffen, kann das Gespräch zwischen Cloud und Tifa unter der Highwind variieren, je nach dem, wie hoch Tifa Zuneigung zu spüren bekam.

...wenn der Grad (der Zuneigung) steigt, wird das Gespräch zwischen Cloud und Tifa viele Gefühle beinhalten.

Sollte Tifas Zuneigung stark sein, wird die Szene, in der sie die Nacht zusammen verbringen, eine tiefgreifende Bedeutung haben.
____________________________
Man kann aus Tifas Satz natürlich schließen, dass es sich um Sex handelt - dafür müsste man aber ihren und Clouds Charakter verkennen und ein ziemlicher Hormonjunkie sein. Tifa meinte wohl eine Umarmung oder einen Kuss, denn sie wäre viel zu schüchtern für Sex. Es kann sogar spekuliert werden, das Tifa nicht Cloud, sondern sich selbst meint, als sie ihn anlächelt, denn es wird gesagt, das sie direkt nach diesen Worten "ein bemerkenswertes Lächeln vollführt, das alles zusammenfasst". De facto sagt ein Lächeln also mehr als tausend Worte, etwas, das sehr gut auf ihren vorherigen Satz passt. Auch heißt diese Szene "Verständnis" - nicht "Liebe" oder "Geständnis wahren romantischen Interesses" oder "Cloud und Tifa Bonus Porno". Die Szene auf dem Spielplatz mit Aerith auf CD1 heißt allerdings "Playground Ai", auf Deutsch "Spielplatz der Liebe" - Square hat also kein Problem damit, das wahre Canon-Couple in den Überschriften zu erwähnen.
Eine andere Sache ist Clouds Schweigen: normalerweise ist Schweigen ein Ausdruck taktvoller, desinteressierter oder unangenehmer Stille. Nehmen wir doch ein paar konkrete Beispiele:
__________________________________
Barret: "Glaub nicht, dass du was Besonderes bist, nur weil du bei SOLDAT bist!"
Cloud: "................."

Tifa: "Das ist es nicht. Ich bin mir nicht ganz im Klaren... über meine Gefühle."
Barret: "Und du, Cloud?"
Cloud: ".............."

Cloud: "Ich wollte damals wie Sephiroth sein, also trat ich SOLDAT bei. Nachdem wir zusammen einige Missionen abgeschlossen hatten, wurden wir Freunde."
Barret: "Den nennst du einen Freund?!"
Cloud: "Tjah... er ist älter als ich und hat nur sehr wenig über sich gesprochen."
Tifa: "..............."

Aerith: "Also... warum tratst du ihnen bei?"
Cloud: "Ich? Ich war von seiner Kampfkunst in den Bann gezogen."
Tifa: "................."
__________________________________
Nicht ein einziges Mal wurde das Schweigen als stille Zustimmung benutzt. Entweder wird es für stillen Verdruss oder eine unangenehme Stille eingesetzt - doch niemals für Zustimmung. Der Schweigende weiß in diesem Moment nicht, was er sagen soll, und das aus verschiedenen Gründen. Er will ihre Gefühle nicht verletzen, und so schweigt er. Genauso tut er es in Case of Tifa, als er merkt, dass er mit ihr nicht über Aerith reden kann und als sie ihn fragt, ob er sie liebe. Auch wäre es Clouds Charakter ziemlich zuwider, so zu handeln - es ist für ihn nicht normal, jemanden zu umarmen, und da glauben Clotis tatsächlich, er würde Tifa, während seine Freunde oben dem Porno zuschauen, an einen spitzen Felsen nageln???? Ist es glaubwürdig, dass Tifa, die Cloud nicht mal gescheit fragen kann, ob er sie liebe, es vor den Augen aller dreckig auf dem Boden mit Cloud treiben würde????????
Das mit dem Sex ist allerdings nicht ganz falsch: zusätzlich zu diesen zwei "Gesprächen" gab es noch eine dritte Szene, die nur dann eingesetzt werden würde, wenn Tifa ihr maximum an Aufmerksamkeit erreicht:
Tifa und Cloud kämen hinter einander aus dem Chocobostall raus, und Tifa sähe sich bei jedem Schritt nervös um. Diese Szene war allerdings zu "schlüpfrig", und das Beste: es wurde gar nicht von Nomura entworfen. Ein gewisser
Kato-san entwarf diese Szene, und Nomura hatte nichts damit zu tun.
______________________________________________
Kitase: Das Ereignis unter der Highwind, vor dem Endkampf, stammt auch von Kato-san.
Nojima: Ja, ist das die Szene mit dem schlüpfrigen Dialog? Das stammt von Kato-san, nicht von mir.
Q: "Nicht nur Worte können Gefühle zeigen" ist ziemlich erwachsen für FF7.
Kitase: Ich weiß noch, selbst dabei wurde der übertriebene Ausdruck abgemildert.
Nojima: Das vorherige Konzept war viel extremer. Die Szene zeigt, wie erst Cloud aus den Chocoboställen tritt, dann tritt Tifa heraus, die hektisch die Umgebung untersucht. Aber das wurde von Kitase-san abgelehnt.
Aber zu dieser Zeit dachte niemand, dass der Dialog später mal solche Probleme verursachen würde, auch wenn wir ihn als Frage stellten.
______________________________________________
Die Sex-Szene wurde also ABGELEHNT, weil sie zu EXTREM war. Auch die Szene mit Don Corneo und Mukki ist MEHR ALS EXTREM - allerdings wurde sie nicht abgemildert. Nomura sagt in seinem letzten Satz, dass diese Szene
niemals so interpretiert werden sollte und er damals nie im Leben daran gedacht hätte, das Tifas Satz mal so viele Probleme auslösen würde. Die zweite Version der Highwind-Szene ist also NICHT sexuell bestimmt.
Stellt euch das doch mal vor:

Cloud und Tifa werden unter der Highwind allein gelassen. Sie gestehen sich, dass sie sich lieben und schon immer geliebt haben, auch wenn sie sich als Kinder gar nicht kannten, Tifa Cloud heftig gemobbt hat und sie sich bis heute nicht gegenseitig sagen können, was sie fühlen und was nicht.
Da Tifa nicht als Jungfer sterben will, bietet sie Cloud an, eben dies zu verhindern, und Cloud nagelt sie auf dem Boden nackt auf einen spitzen Felsen, während ihre Freunde an der Reling stehen und zugucken.
Später, als sie wieder auf die Highwind gehen, ärgern sie Cloud und Tifa über den Porno, den sie da unter dem Flugzeug veranstaltet haben. Tifa schämt sich zu Tode, doch Cloud, der daran gewöhnt ist, dass ihm Leute dabei zugucken, wenn er Leute auf dem Boden an spitze Felsen nagelt, zuckt mit keiner Wimper. Er lässt sie stehen, damit ihre Freunde sie weiterhin ärgern, und tut nichts, um sie zu verteidigen.

Das kann doch wohl nicht der Ernst von 70% der Cloti-Gemeinde sein!!!
Nun wenden wir uns einigen Zeilen zu, die durchaus zweideutig sein können:
_________________________________________________________
Vor dem Endkampf vereinbart Cloud, dass sich die Party zeitweise aufteilt, und tauscht mit Tifa seine Gefühle aus, die auch auf dem Luftschiff blieb.

Obwohl Cloud vereinbart, dass sich die Gruppe vorrübergehend aufteilt, bleibt Tifa auf dem Luftschiff und teilt Cloud ihre innersten Gefühle mit.

Nachdem ihre Freunde zu den Orten aufbrachen, wo ihre Liebsten auf sie warteten, werden Cloud und Tifa allein gelassen. Sie offenbaren dem jeweils anderen ihre eigenen Gefühle in der letzten verbleibenden Zeit.

Sie und Cloud erkannten die Gefühle des jeweils anderen füreinander (FFVII), und leben in AC und DC zusammen.

Wenn Tifas Zuneigung bezüglich Cloud hoch ist, werden sie, als sie hinter dem Luftschiff bleiben, bekräftigen, das ihre Gefühle des Wunschs nach einander sich gleichen. "Worte sind nicht die einzigen Wege, um Gefühle auszudrücken." Tifa sagt diese Zeile am Ende des Gesprächs. Direkt danach vollführt sie ein bemerkenswertes Lächeln, das alles zusammenfasst.

Und das, was nicht schon in den Spielen und im Film dargestellt wurde, soll man sich so interpretieren, wie man es gern hätte. Zum Beispiel wurde ich seither immer wieder gefragt, ob Cloud und Tifa vor dem Film AC eine romantische Beziehung zueinander hatten, doch davon ist mir nichts bekannt...
_________________________________________________________
Komischer Weise steht hier nirgendwo etwas von Liebe. Gefühle romantischer Art werden in der Tat gerne mit "gegenseitige Gefühle" umschrieben, aber in diesem Falle ist dies nicht so. Dies liegt daran, das diese Zeilen sowohl auf die High als auch auf die Low Version zutreffen müssen, da bis heute keine zur Canon-Version gemacht wurde. Ihre Gefühle gleichen sich immer, aber nur in der High Affection Szene sind es ROMANTISCHE Gefühle, die sich gleichen.
Und ganz ehrlich: wenn Nomura die High Version wirklich canon machen wollte, warum sagt er dann, dass er keine Ahnung davon hat?
__________________________________
Nachdem sie Hojo davon abhielten, Amok zu laufen, wird das Gespräch zwischen Cloud und Tifa vor ihrem Aufbruch zum Nordkrater in zwei Versionen auslaufen, die von Tifas Zuneigung für Cloud bestimmt werden. Wenn ihre Zuneigung niedrig ist, wird die Szene, wo sie die Nacht zusammen verbringen, teilnahmslos sein und schnell zu Ende gehen. Am nächsten Morgen wird Tifa auf der Brücke "Habt ihr zugehört?" fragen und nervös auf ihren Füßen tänzeln. Wenn allerdings die Zuneigung hoch ist, werden die beiden die die Nacht mit einem tiefgreifenden Gespräch verbringen, und auf der Brücke wird Tifa "Habt ihr zugesehen?" fragen und in Verlegenheit zusammenbrechen.
__________________________________
Es gibt zwei wichtige Punkte in diesem Satz: erstens werden sowohl die Low als auch die High Scene genannt (ein Beweis, dass die Szene immer noch optional ist), und zweitens wird hier ganz klar gesagt, dass die Szenenwahl von Tifas "Zuneigung" gegenüber Cloud abhängt. Wir wissen: Tifa liebt Cloud auf romantische Weise. Wenn also Tifas romantische Zuneigung hoch ist und sich Clouds Gefühle gleichen, dann ist es nur logisch, dass er Tifa in der High Szene liebt und damit ihre Gefühle erwidert. Doch ihre Gefühle gleichen sich auch in der Low Scene, und wenn Tifas Zuneigung dort niedrig ist, dann heißt das, dass Clouds Zuneigung ihr gegenüber auch niedrig sein muss. Als kleines Schmankerl: Die High Szene kann nur stattfinden, wenn Tifas Zuneigungspunkte die von Aerith (am Anfang 50) übersteigen...
Doch nun zurück zur High Szene. Wie wir wissen, schweigt Cloud, und Tifa sagt, das man Gefühle "auch ohne Worte ausdrücken kann". Es heißt, das sie gleich danach ein Lächeln lächelt, das für sich allein spricht und alle ihre Gefühle für ihn zusammenfasst, damit könnte also gemeint sein, das sie entweder ihre Gefühle für Cloud durch dieses Lächeln ausdrückt oder sie gerne möchte, das Cloud seine Gefühle "ohne Worte" ausdrückt - vielleicht, indem er sie umarmt oder sogar küsst. Doch Cloud schweigt. Allein der Spieler kann nun interpretieren, ob die Highwindszene mit großer Zuneigung für Tifa nun romantisch ist oder nicht. Square selbst scheint die High Affection Szene romantisch zu finden, denn diese Szene ist auf der Seite "To the One I love" aufgelistet.
_____________
VII – Die Nacht vor dem Endkampf
Dank Tifa hat Cloud sein Selbst wiedergewonnen, und vor dem Endkampf mit Sephiroth bestätigt er ihr, ohne dabei Worte zu benutzen, das ihre Gefühle sich gleichen.

Unterschiede - Zwei Versionen des Gesprächs vor dem Endkampf
Der Inhalt von Clouds und Tifas Gespräch vor dem Endkampf kann sich ändern, abhängig von Tifas Grad der Zuneigung. Wenn der Grad der Zuneigung hoch ist, wird der Gesprächsinhalt der beiden tiefe Thematik und starke Gefühle für einander beinhalten. Auch wird die Anblick ihrer Kameraden am nächsten Morgen zu einer für Tifa peinlichen Szene führen, und sie wird sehr erröten.
_____________
Diese Zeile sagt praktisch aus, das die High Affection Szene romantisch ist - allerdings nur die High Affection Szene, nicht die Low Affection. Auch scheint es weiterhin keine Canon-Version der Highwind zu geben, denn wie man so schön sieht - das ganze wird als optional ausgelegt.
Nichtsdesto trotz wird die High Affection Szene viel öfter als die Low Affection Szene genannt, auch wenn immer eine Anmerkung dabei steht, das es auch eine Low Version gibt; das kann man allerdings dem ach so fairen Nomura zuschreiben, der so neutral bleibt wie die Schweiz und auf jede Seite höflich ein paar Körnchen Indizien hinschmeißt.
Ich für meinen Teil habe die High Version immer als unromantisch angesehen, denn das einzige, was Cloud dort tut, ist - ja - schweigen. Es braucht die Fantasie vom Spieler, um dort ein Begehren zu sehen oder nicht.
Man könnte auch damit argumentieren, das die "Gefühle des Wunschs nach einander" sich nur auf Freundschaft beziehen - allerdings ist dies in Japan eine sehr bekannte Phrase, um ein Pärchen zu beschreiben, das endlich weiß, das sie sich lieben.
So oder so: es ist egal, welche Version (oder ob eine Version) canon ist, denn es läuft beides auf Advent Children und Case of Tifa hinaus, und dort sieht man ganz prächtig eine nicht funktionierende Beziehung der beiden ;P
Als letztes noch eine kleine Anregung: wenn diese Szene so unglaublich wichtig wäre (denn Cloud und Tifa gestehen sich ja in einer Szene angeblich ihre Liebe) - warum wird die Highwind-Szene dann niemals wieder aufgegriffen? Aeriths Tod wird wieder aufgegriffen, genauso wie die meisten Szenen von Sephiroth, Aeriths Date, und einigen anderen Sachen. Warum also nicht die Highwind, wenn sie doch so wichtig ist?

Als die Highwind erneut startet, beginnt irgendwann Aeriths Theme zu spielen:
___________________________________________
Cloud: ".....Aerith. Sie lächelte bis zum Schluss. Wir müssen etwas tun, oder ihr Lächeln wird einfach gefrieren. Lasst uns alle zusammen gehen. Erinnerungen an Aerith... sie sollte zum Planeten zurückgekehrt sein, doch irgendetwas hält sie auf, und nun steckt sie fest. Wir müssen sie befreien!"
___________________________________________
Als nächstes kommt die Szene im Endkampf, wo Sephiroth die Party kontrolliert:
__________________________________________________
Barret: “Aah…! Ist das……die wahre Macht von Sephiroth?”
Cid: “Mein…mein Körper… Ich hab die Beherrschung über meinen Körper verloren…… Aaaah!?”
Cloud: “Sephi…roth……! Noch nicht…… Ich bin nicht……Aaaaaaahhhh!”
Red XIII: “Meine Vorderbeine……meine Hinterbeine…… mein Schwanz reißt fast ab!!”
Cait Sith: “Das ist auf keinen Fall gut…… Dem sind wir echt nicht gewachsen…”
Yuffie: “Ich, ich weiß nicht, ob ich…weiter…”
Tifa: “Cloud… Cloud…”
Cloud: “Aah…aah… …da… Es ist……da…”
Tifa: “Cloud…?”
Cloud: “…Holy……Holy… ist da…… Holy leuchtet…… Aeriths Gebet leuchtet……!”
Tifa: “Holy…… Aerith……”
Cloud: “Es ist noch nicht vorbei… Das ist noch nicht das Ende!!”
Tifa: "Wir werden nicht verlieren! Aerith ist hier... einjeder ist hier... Cloud ist mit uns hier! Es gibt noch so viel, was getan werden muss... ich gebe jetzt nicht auf!"
__________________________________________________
Sofort, nachdem Cloud HOLY erblickt, und den Namen von Aerith ausspricht, kann er wieder aufstehen und kämpfen. Sie muss einen GROSSEN Einfluss auf ihn haben, oder...?
Auch sagt Tifa "Aerith ist hier" - das heißt, sie kann Aerith erblicken oder sogar spüren, und - Aeriths Seele lebt. So wie in Advent Children.

Als Cloud endlich Sephiroth besiegt hat, findet er sich im Lifestream wieder. Er kann nur noch an Aerith denken, und äußert den Wunsch, sie zu treffen - und, schwupps, wird er mit einem Hauch ihrer Hand belohnt.
Sie bemerkt, dass der Boden unter Cloud wegbricht, und sorgt dafür, dass Aerith nach Tifas Hand greift, indem sie aus derselben Richtung kommt. Cloud streckt seine Hand weiter und weiter aus... bis seine Trance verfliegt und der Boden unter ihm zusammen bricht.
___________________________________
Cloud wurde von seinem Körper getrennt und war abwesend, doch im Abgrund der Welt aus Mako sah er eine Hand, die ihn führte. Sie war weiß und zierlich - sie erinnerte ihn an die Hand, die ihm in Midgar eine Blume
reichte. Unbewusst streckte er seine Hand aus...
Sein Bewusstsein kehrte in seinen Körper zurück. Tifa's Hand griff nach seiner, als der Boden zu seinen Füßen zerbröckelte.
Wenn die Hand nicht dagewesen wäre, um ihn zu führen, wäre er jetzt im tiefsten Schlund der Hölle angekommen. Es war gutes Timing. Cloud erkannte, dass er gerettet worden war.
___________________________________
Als er zusammen mit Tifa an dem Felsen hängt, hat er eine Antwort vom Planeten erhalten. Sie lautet nicht, dass er mit Tifa viele Babies haben wird, sondern:
_________________________________________
Cloud: “...Ich glaube, ich beginne zu verstehen.”
Tifa: “Was?”
Cloud: “Eine Antwort von dem Planeten… das verheißene Land… Ich glaube, ich kann sie dort… treffen.”
Tifa: *seufzt* “Ja. Lass uns losgehen und sie treffen.”
_________________________________________
Clouds Wunsch, den er dem Planeten äußerte, und der auch noch beantwortet wurde, war also, Aerith zu treffen - und da sagen die Leute, es gibt keine wahre Liebe mehr! Das ist fast so wie FFX-2, wo Yuna weiterhin nach einer Möglichkeit sucht, Tidus wieder zu sehen. Tifa resigniert und läd sich selbst dazu ein, mitzukommen - komisches Verhalten, wenn sie sich Clouds Liebe sicher wäre, nicht?

Schlussendlich kommen wir noch einmal zu der Rubrik "To the One I love" aus der 20. Ultimania. Gemeint ist auf dieser Seite die rein romantische Liebe; Ausnahmen sind unten zu finden, die aber auch als solche betitelt werden.
Der Text, der sich auf alle Pärchen bezieht, ist:
___________________________
Durch die langen Reisen entwickelt sich die Liebe der Charaktere. Zwischendurch werden sie getrennt, aber die gegenseitige Wertschätzung für einander gibt ihnen die Stärke, jede Krise, die kommen mag, zu überstehen.

Die Bilder, die unter dem Titel "To the One I Love" zu finden sind, sind eigenständiger Weise sehr beweiskräftig.
___________________________
Das kann sich sowohl auf Cloud und Aerith als auch auf Cloud und Tifa beziehen. Aerith und Cloud werden getrennt, als Sephiroth Aerith durchsticht und damit tötet; später kann Cloud sie im Verheißenen Land wiedersehen, ein Wunsch, den er schon im Original geäußert hatte.
Auch Cloud und Tifa werden während der Reise getrennt: Cloud fällt in den Lebensstrom, während Tifa von ShinRa gefangen genommen wird; später treffen sie sich wieder.
Und wenn die Bilder unter der Love-Seite alle sehr "beweiskräftig" sind, dann gilt das gleicher Maßen für die Clerith- UND für die CloTi-Szene.
Als erstes wird Aeriths Szene aufgelistet: es ist die Dateszene, die - wie wir wissen - bereits canon ist. Diese Seite scheint also anzudeuten, das die Dateszene romantisch ist.
Darunter steht:
______________________________________________
VII - Das geheime Date
Wenn er Gold Saucer erreicht, wird Cloud von einem seiner Mitreisenden eine Einladung zu einem Date bekommen. Cloud Verhalten wird bestimmen, wer zum Date kommen wird.

VII – Die Nacht vor dem Endkampf
Dank Tifa hat Cloud sein Selbst wiedergewonnen, und vor dem Endkampf mit Sephiroth bestätigt er ihr, ohne dabei Worte zu benutzen, das ihre Gefühle füreinander sich gleichen.

Unterschiede - Zwei Versionen des Gesprächs vor dem Endkampf
Der Inhalt von Clouds und Tifas Gespräch vor dem Endkampf kann sich ändern, abhängig von Tifas Grad der Zuneigung. Wenn der Grad der Zuneigung hoch ist, wird der Gesprächsinhalt der beiden tiefe Thematik und starke Gefühle für einander beinhalten. Auch wird die Anblick ihrer Kameraden am nächsten Morgen zu einer für Tifa peinlichen Szene führen, und sie wird sehr erröten.
______________________________________________
Praktisch sagen beide Zeilen, das die jeweilige Version optional ist und das es praktisch der Spieler zu entscheiden hat. Übrigens benutzt die "To the One I Love"-Seite IMMER nicht-optionale Szenen, wenn sie ein Couple vorstellen - anders als bei Clerith und CloTi, dort werden gleich zwei optionale Szenen verwendet.
Diese Seite sagt also, das das Pair von FFVII offiziell optional ist.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast