Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Smash High (MMFF)

MitmachgeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 / Gen
Kirby Mario Ness Solid Snake Sonic Zelda
22.09.2010
13.05.2011
14
20.203
 
Alle Kapitel
63 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.09.2010 750
 
Hier folgen jetzt die Vorstellungskapitel. Immer wenn mir ein Char geschickt wird, wird bald seine Vorstellung folgen. Hier ist jetzt der Erste: Tom von Edelgaskonfiguration.

Tom saß auf seinem Zimmerboden in einer Art Schneidersitz. Da er allerdings nicht wusste wie ein echter Schneidersitz ging, hatte er seine Füße in der Hocke einfach aneinander gepresst. Nach seiner Meinung war das jetzt ein Schneidersitz. Und nichts würde ihn vom Gegenteil überzeugen.
Er hatte seine Hände ineinander verschränkt und sah seinem Schaf Hans beim kauen zu. Er hatte extra einen kleinen Rasen in dem Meerschweinchenkäfig gesät, in dem sein kleiner Freund lebte. 20 cm, die Größe des misslungenen Klonprojekts, war nach seiner Meinung die Normalgröße eines Schafs. Er hatte noch nie ein größeres gesehen.
Fakt war, dass er in seinen vierzehn Lebensjahren überhaupt noch nie etwas anderes als das 12 Zimmer Apartment gesehen hatte, in dem er mit seinem „Papa“ Dr. Daniels lebte. Er nannte ihn Papa. Daniels nannte ihn „Sohnemann“, oder „Großer“. Darum stand für Tom fest, dass er sein Vater war.
Die Sonne ging ein weiteres Mal über New Orleans auf und ein weiteres Mal bekam der junge Roboter nichts davon mit. Es bedeutete ihm auch nichts. Er war Tag und Nacht funktionstüchtig und das Risiko ihn in eine Schule zu schicken, hatte Dr. Daniels nicht eingehen wollen. Nicht in eine normale Schule.
„Sohnemann!“ hinter der massiven Holztür, die Toms Zimmer vom Rest des Raums abschnitt, erschallte der Ruf von Doktor Daniels, der offenbar mal wieder seine Hilfe brauchte. Der Junge war ursprünglich als lebendes Werkzeug entwickelt worden, hatte dann aber durch einen defekten Chip eine kindliche Persönlichkeit entwickelt. Und sein Erbauer hatte ihn an sohnesstatt aufgenommen.
Der kleine Roboter erhob sich und löste seine Hände vorsichtig voneinander. Der Grundbauplan seines Körpers entsprach ungefähr dem eines Menschen, bis auf einige kleine Unterschiede. Einer dieser Unterschiede waren seine Hände, die nicht aus fünf sondern aus vier Segmenten bestanden.
Statt Fingern hatte Tom allerdings auch vier dreieckige Klauen, die sich jeweils in einer X-Form gegenüber lagen. Als Arbeitswerkzeug sehr nützlich, waren sie zum streicheln winziger Schafe nicht gerade geeignet. Doch Tom machte sich nichts draus. Das Leben ging weiter. Für einen derart normalen Roboter wie ihn, war diese Welt viel zu abnorm. Und seinem „Papa“ war das klar.
Als sein Machwerk im Nebenzimmer erschien, saß der Professor gerade in einem bequemen Sessel und durchblätterte die Post. Dabei konnte Tom ihm nicht helfen. Nicht dass er nicht intelligent genug gewesen wäre, er hatte ein beeindruckendes Gedächtnis von zehn Terra-Bite, doch kam der Professor problemlos alleine mit seiner Post klar. Warum hatte er den Jungen dann gerufen?
„Papa...“ fing Tom an, doch sein Erbauer stand vom Stuhl auf bevor er den Satz beenden konnte und hielt ihm einen Brief hin. Überrascht begutachtete der Roboter den Umschlag. Der Poststempel wies auf eine Stadt namens 'Smash-City' hin, und der Absender nannte sich offenbar NiSoSA.
„NiSoSA?“ fragte Tom Dr. Daniels, der ihn erwartungsvoll ansah. „Die 'Nintendo school of smashing arts'. Es ist eine Schule für einzigartige Kinder, außergewöhnliche Kinder. Kinder wie dich Tom.“ der Professor zeigte eine Emotion, die sein Schützling noch nie bei ihm gesehen hatte. War es Trauer? Oder Stolz? Vielleicht irgendwas dazwischen.
„Warum kann ich nicht auf eine normale Schule gehen, so wie jeder andere? Du sagst mir immer wieder die Welt sei noch nicht reif für mich. Ich habe noch nie mehr von New Orleans gesehen als diese Wohnung in der ich lebe. Glaubst du echt das ist gut so?“
Der Professor seufzte tief und ließ sich wieder auf den Stuhl sinken. „Junge...“ begann er. „Es ist jetzt schon vierzehn Jahre her dass ich dich erfunden und erbaut habe und mir wurde noch immer kein Nobelpreis verliehen. Die Welt ist noch lange nicht reif für dich. Aber die 'Smash-High' vielleicht. Die Smash-Kämpfer genießen hohes Ansehen in allen Welten. Wenn du einer von ihnen bist werden die Leute dich akzeptieren wie du bist. Und das ist doch das wichtigste.“
Hätte Tom Lippen gehabt, er hätte Daniels angelächelt. Er hatte doch recht. Was konnte besser sein als eine Schule an der Leute wie er normal waren? Er würde diese Schule besuchen und das beste draus machen. Er würde Smash-City sofort in seinem virtuellen Atlas nachschlagen, den er im Sommer vor zwei Jahren in seinem Gehirn abgespeichert hatte. Ich hoffe nur, dachte er sich, während er das Zimmer mit dem Brief verließ, Smash-City liegt nicht in einem Feuchtgebiet. Rost ist nicht zu unterschätzen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast