Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Smash High (MMFF)

MitmachgeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
Kirby Mario Ness Solid Snake Sonic Zelda
22.09.2010
13.05.2011
14
20.203
 
Alle Kapitel
63 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
22.09.2010 2.315
 
Das Gebäude war bei näherem Hinsehen noch weit beeindruckender als gedacht. Dies ist übrigens nicht so gemeint, wie man denken könnte, soll heißen überfüttert mit Türmchen und barocken Balustraden, oder aber mit so viel Glas verkleidet, dass man wahrscheinlich geröstet wurde, sollte man sich gegen ein Fenster lehnen.
Das Beeindruckende war wie unglaublich... wahnsinnig das Gebäude wirkte. Auf den ersten Blick schien es in drei Bezirke aufgeteilt zu sein, einen Altbau in der Mitte, und zwei Anbauten, jeh einer links und einer rechts. Der mittlere Teil war der mit Abstand größte und für den Laien wahrscheinlich auch interessanteste.
Der Altbau war mindestens 200 Quadratmeter groß und hatte wahrscheinlich vier Stockwerke, alles in einem schlichten, doch eleganten marmornen Weiß gehalten. Vorne schloss ein überdimensioniertes Vordach, getragen von Locker zwanzig gigantischen Säulen, das Gebäude überdeutlich ab.
Auf dem Dach (verziert mit einigen wohlplatzierten Türmchen) rundeten sonnengeblichene hellrote Ziegel das Gesamtbild auf aufsehenheischende Weise ab. Allgeimen wirkte es wie ein hoher Regierungssitz oder auch ein wohlhabendes Museum, unter Umständen auch wie eine überfinanzierte Privatschule.
Zusätzlich gab es noch einen äußerst pralerischen Vorplatz, der die Säulen mit der Straße vom Tor verband. Drei gigantische Statuen zierten diesen mit ihrer erhabenen Präsenz: In der Mitte war ein dunkelhaariger Mann erkennbar. Er hatte asiatische Züge und hielt in seiner erhobenen Hand deutlich erkennbar vier Spielkarten mit Blumenmotiven. Die Aufschrift auf dem Sockel lautete: „Fusajirō Yamauchi, er, der alles begann“.
Die Zweite Statue, links hinter Yamauchi zeigte ein großes viereckiges Gerät mit abgerundeten Kanten. Es verfügte über zwei Bildschirme und mehrere Tasten und trug eine schwer erkennbare Aufschrift über dem oberen Bildschirm. Ihre Bedeutung wurde aber klar, wenn man die Sockelsignatur las: „Game & Watch, ein erster Schritt“
Letztendlich zeigte die letzte Statue etwas das einer gigantischen steinernen Münze glich, doch für jeden Smash-Bros-Kenner überhaupt eindeutig erkennbar war. Zwei dicke Linien waren in den Steinkreis eingemeißelt worden und an einer Stelle zwischen der Mitte und der linken unteren Ecke trafen sie sich zu einem Kreuz. Die Sockelbeschriftung verkündete: „Nintendo school of smashing arts, die letzte Bürde.“
Das war ja alles schön und gut und währe bestimmt unheimlich elegant erschienen, wären da nicht die äußerst seltsamen Anbauten gewesen. Links von dem spätmittelalterlichen Zentrum türmte sich ein großer unförmiger Glas- und Metallkomplex auf. Die Form glich einer seitlich liegenden Sanduhr, deren eine Hälfte doppelt so breit war wie die andere.
Metallene Kugeln wucherten wie Pickel aus dem kompletten Anbau, die meisten völlig fensterlos, der Rest nur grob bestückt. Auf dem Vorplatz dieses zweiten Gebäudeteils türmten sich Objekte, die wie die wahnwitzig angeordeten Müllhaufen der Schulcafeteria aussahen, jedoch moderne Kunstwerke berühmter kreativer Köpfe aus allen Welten überhaupt waren.
Und auch der andere Anbau wirkte vollkommen unpassend. Er sah aus wie ein aus Blechen zusammengeschweißter Bienenstock mit mehreren Öffnungen, hatte, bis auf ebendiese, gar keine Fenster und wirkte, als hätte es irgendjemand mal mit Heißkleber bestrichen und an den Altbau gekleistert. Der Vorplatz war nur ein klassischer Steinpflasterhof, mit einem kleinen Brunnen in der Mitte.
Alles in allem wurden die jungen Neuankömmling vollkommen von dem gebündelten Haufen äußerer Eindrücke geradezu erschlagen als sie auf den asphaltierten Vorplatz traten. Wahrscheinlich hätten sie sich nie von der Stelle gerührt, währe ihnen nicht eine schneidende Stimme von den Statuen aus zugeflogen.
„Wollt ihr noch länger da rumstehen und unser aller Zeit verplämpern?“ kam es von einem schwer erkennbaren Podium. Zwischen den gigantischen Statuen war es zunächst nicht aufgefallen, doch nun war eine grünhaarige Frau im blauen Gewandt erkennbar, die von ihrer erhöhten Position aus zu ihnen sprach.
„Jetzt macht schon, das Gebäude werdet ihr noch genug zu sehen bekommen...“ Nach einem weiteren kurzen Zögern wagte letztendlich Rock als erster einen Schritt auf die Dame zu. Als er sich zu den anderen umwandte, zierte ein Lächeln seine biomechanischen Lippen. „Kommt schon, hier weiter rumzustehen bringt doch nichts!“ Und so machten nach und nach alle mehr oder weniger entschlossen langsame Schritte auf das Podium zu.
„Das ist besser!“ Kam es von der Rednerin und aus der nähe waren ihre eleganten Züge und ihr langes Katana für alle Neulinge deutlich zu sehen. „Mein Name ist Lyndis und ich bin die Kon-Rektorin dieses Internats. Es ist mir eine große Freude euch hier begrüßen zu dürfen. Ihr seid die nächste Generation der Smash-Kämpfer und werdet alle mal große Meister. Denn auch wenn er ihr jetzt schon absolut einzigartig seid, euer Kampfstil ist es nicht.
Eure Aufgaben auf der Nintendo school of smashing arts sind allerdings nicht nur das Kämpfen in Turnieren und das lernen des solchen, ihr habt eine weit größere Mission. Smash-Kämpfer sind große Würdenträger. Sie gelten als die mächtigsten Helden dieses und jedes anderen bekannten Universums und müssen sich, sollte irgendwo eine gefährliche Lage entstehen, als erste im Kampf und als letzte im Rückzug zeigen.
Natürlich werdet ihr während eurer Ausbildung keine großen Aufträge erledigen müssen, aber ihr werdet vielleicht als Helfer eingespannt, lernt also so viel ihr könnt, es sei denn ihr wollt den Stahl eines Feindes zu schmecken bekommen. Und ich sag euch eins: Wenn ihr im Sterben liegt werde ich nicht kommen um euch zu retten.“
„Sie meint...“ kam es von einem Mann, der gerade hinter Lyndis auf das Podium zurannte, „Das ihr bereit sein müsst wenn der Moment des Kampfes gekommen ist. Wir werden nicht immer da sein um euch helfen zu können.“ Der Mann stellte sich schnell als Moe heraus. Der einzige Unterschied zu zuvor war, dass er nun ein schweres Langschwert an seinem Gürtel trug und sein Haar wie frisch gelegt aussah.
Nach und nach folgten auch die anderen Lehrer, denen die Schüler schon begegnet waren, doch auch andere waren erkennbar. Neben Daisy beispielsweise (Immernoch im Bikini) stand ein kleines Mädchen, wohl kaum älter als die Schüler, mit schwarzen zerzausten Haaren. Über ihren weißen Klamotten hing ein mit Farbklecksen geschmückter Malerkittel und an ihrem Gürtel steckte ein Pinsel.
Bald fiel auch auf, dass sämtliche Lehrer irgendeinen Gegenstand an ihrem Gürtel hängen hatten. Zip trug beispielsweise eine handliche Maschinenpistole, Kumatora in Regenbogenfarben schillernde Handschuhe, die mit einem Haken befestigt waren. Toadsworth hatte seinen Gehstock in den Gürtel eingehängt und auch wenn Daisy keinen Gürtel trug, so konnte man doch einen kristallähnlichen Gegenstand von ihrem Unterteil hängen sehen.
Auch drei weitere unbekannte Gestalten standen auf dem Vorplatz. Neben Toadswoth nämlich, waren drei Personen in einer Art Dreiecksformation aufgestellt. Einer von ihnen war ein alter Herr, sehr alt um genau zu sein, denn ein weißer Geisterzipfel* hing unten aus seinem Frack heraus während er selbst dicht über dem Boden schwebte. Auf seinem Kopf war eine Perücke zu sehen, wie man sie auf dem Kopf eines Richters oder eines Adligen erwartet hätte. Die Violine an seinem Gürtel wirkte ebenfalls Antik.
Links von ihm stand eine Frau, die wohl den grandiosen Gegensatz zu ihm bildete. Sie war höchstens neunzehn und hatte pinke Haare. Ihre beiden Zöpfe stachen quasi in die Augen und selbst diese waren gepierced. Ihre großen grünen Augen, selbstredend großzügig mit Kajal verziert, ihr rosaner, sehr plüschiger, Schal, das lila Top, welches nicht mehr viel für die Fantasie übrig ließ und nicht zu Letzt auch noch die langen schwarzen Hosen mit heftigen Aufschlägen, ließen sie wie einen Punk von Dienst wirken. Eine rote E-Gitarre baumelte von ihrem Gürtel.
Rechts des Violinisten war eine Gestalt, die alle Beide an Größe überragte... auf mehrere Arten. Es handelte sich um die erste nicht menschliche der Gestalten (Wenn man Geister als Menschen bezeichnet), viel eher war es eine Affendame die aufrecht ging. Ihr menschenhaft gestyletes Haar hing in blonden Wellen von ihrem Kopf und ihr pinkes Top zeigte einen proportional größeren Anbau als beide solchen der Schule selbst. Auch ihr verschwenderisch aufgetragenes Make-up konnte ihr affenhaftes Aussehen nicht verschleiern, doch das passte wiederum zu den Instrumenten an ihrem Gürtel: Zwei handlichen Bongo-Trommeln.
Sie alle trugen auffällige rote Schärpen die alle die selbe Aufschrift trugen: The Smashers. Milou war sicher dass sie schon von ihnen gehört hatte... Ja! Waren sie nicht eine Band, die aus Mitgliedern verschiedener Welten bestand? Sie hatte ein Soloalbum von „Barbara the Bat“, der Gitarristin in ihrem Regal stehen. Was machten die denn hier?
Bernard indes konnte sich gut erinnern, dass er den Violinisten schon gesehen hatte. Sein Name war „Lord Passion“ und er war ein bekannter klassischer Musiker. Man sagte sich er sei irgendwann in eine Musikgruppe eingetreten, welche konnte der Einarmige jetzt unschwer erkennen.
Jonathan hatte einmal ein Plakat in der Innenstadt gesehen auf dem für ein Konzert der Band „The Smashers“ geworben wurde. Die Namen der drei Mitglieder lagen ihm noch gut im Gedächtnis: Lord Passion, Barbara the Bat und Candy Kong. Diese Band war allerdings das letzte was er in einem Lehramt an dieser weltenberühmten Schule erwartet hätte.
„Hier seht ihr nun...“, zog Lyndis die Blicke der Schüler wieder auf sich, „die Lehrer der NiSoSA.“ Sie begann die Lehrer mitsamt des Faches, in dem sie unterwiesen, aufzulisten. „Die drei Hauptfächer werden von folgenden Personen unterrichtet. Die Waffenkunde übernimmt Schwertmeister Moe hier.“ Moe, der noch immer neben Lyn stand, hob die Hand zum Gruß. „Die Lehre der Spezialfertigkeiten leitet Prinzessin Kumatora.“ Auch sie hob grinsend ihre Hand und alle die danach erwähnt wurden, machten es ebenso.
„Die Kampfkunst lehre ich persönlich. All die anderen Nebenfächer werden nun aufgelistet: In Technik unterweist Techniker Zip euch, Fitness und Muskeltraining unterrichtet Prinzessin Daisy. Die Lehre der Kunst bringt Adeleine euch bei,“ das Mädchen mit den schwarzen Haaren meldete sich enthusiastisch, „alle Geschichtlichen Fakten bekommt ihr von Toadsworth. Und letztendlich hat sich für das aktuelle Semester überraschend die Band „The Smashers“ bereit erklärt, den Musikunterricht zu gestalten.“
Als alle Lehrer sich gemeldet hatten und die Liste beendet war, wurden die Schüler allesamt auf das Podium gerufen. „Hört zu!“ Moe begann nun zu sprechen. „Was jetzt folgt ist sehr wichtig für eure spätere Entwicklung als Kämpfer also passt genau auf. Ich werde euch jetzt alle in die Waffenkammer rufen und euch allen, sofern eine ratsam ist, eine Waffe zuteilen. Das wird allerdings nicht eure endgültige Waffe sein, im Gegenteil. Es ist sehr wichtig, dass ihr eure Waffen letztendlich selber produziert. Ich teile euch nur die Waffengattung zu. So könnte ich zum Beispiel jemandem ein stumpfes Breitschwert geben, der sich dann später im Waffenunterricht ein eigenes Katana herstellt. Habt ihr verstanden?“
Alle nickten simultan. Selbst Tom hatte begriffen wie wichtig dieser Moment war und unterbrach Moe nicht. „Gut!“ übernahm Lyndis jetzt wieder das Wort. „Wenn ihr keine weiteren Fragen habt, kann es gleich losgehen!“ Sie machte bereits Anstalten zu gehen als sie eine Frage aus dem Mund Risa's zum Stehen zwang. „Ich hätte noch eine Frage!“ kam es von ihr. Ihr Tonfall war leicht abfällig, doch was war anderes von jemandem zu erwarten, der diese Schule nicht ausstehen konnte?
„Sie haben gesagt sie seinen Kon-Rektor. Wer ist dann der Hauptrektor? Wer leitet diese Schule?“ Lyndis zuckte zusammen und wandte sich nur langsam zu dem Mädchen um. Sie öffnete den Mund, doch kein Wort kam über ihre Lippen. Letztendlich schloss sie ihn wieder und zuckte die Schultern, woraufhin sie sich umwandte und, ohne die Schüler eines weiteren Blickes zu würdigen, und auf den Altbau zuging. Mit einem lauten Krachen fiel die schwere Tür hinter ihr ins Schloss.


_______________________________________________________________________________________________________
* Fällt euch ein besserer Begriff für das Teil ein, das unten an Geistern hängt???

Jo, nach einer laaaaaaangen Verschnaufspause habt ihtr endlich das nächste laaaaaaaaaane Kapitel :D
Nebenbei folgt hier auch noch die Auflösung zu der Sache mit den Fahrzeugen:
Lara kam in einer Limousine (Schließ ich daraus dass sie Reich ist -.- nicht sehr einfallsreich!)
Der Highteck-Wagen mit dem Tom kam, war nicht mehr als ein Haufen von Insidern aufeinender. Den Namen "Dani's Welt" zum Beispiel, kann niemand außer Edelgaskonfiguration witzig finden^^ Der Insektenschädelroboter, der das Symbol Professor Daniels' bildete, ist dagegen das Symbol des Cartoons "Tarboy" auf Youtube ( http://www.youtube.com/watch?v=ACHVwA1D8fE ) den ich einfach nur LIEBE!
Als nächstes Jonathan und der Mr. Saturn-Bean. Der ist so eine Art Insider unter Leuten die Mother 3 sehr gründlich gespielt haben. Man muss im Spielverlauf nähmlich einmal mit einem so genannten "Pork-Bean" der Pigmask-Army (Porky's Armee) über einen Highway brettern. Diesen zerstört man allerdings. Wenn man aber nachher, nachdem man die Mr. Saturn's getroffen hat, an diesen Highway zurückkehrt; steht dort ein neuer Pork-Bean, der aber die Züge eines Mr. Saturn trägt. Das ist der Mr. Saturn-Bean. ( http://www.youtube.com/watch?v=YyF_Cg5HjhU )
Milou's Ankunft in der verbrannten Kutsche hat wohl jeder Verstanden. Ja, es war die aus Twilight Princess^^
Roll's Laster stammt aus dem Vorspann eines Spiel's, jedoch darf ich nicht sagen von welchem >.< Sonst wisst ihr ja sofort wer Rock ist und ihr rätselt ja offenbar noch! :D
Zip und Bernard tauchen in einem Van auf, der auch in Tomb Raider Legend zu sehen ist (hier im Hintergrund: http://cdn.medialib.computerandvideogames.com/screens/screenshot_164956_thumb300.jpg ) in der Mitte steht auf dem Bild übrigens Zip, falls ihr ihn noch nicht kennt^^
Das mit dem Taxi war 100% Fantasielos. SORRY!
Was Turonga angeht, dachte ich mir einfach mal, warum steckst du ihn nicht in den Zaun? Das mit den Kordinaten stimmt wahrscheinlich schon, vllt ist ja seine Maschiene fehlerhaft :P
Emmy hat inzwischen wahrscheinlich erkannt mit was Kiara da angeflogen kam, oder?^^ Das sind die Flügel aus "Golden Sun - die dunkle Dämmerung", die man das ganze Spiel reparieren muss. Die auffällige Feder nebenbei ist die des Roc. Eine Nebenbemerkung: ICH HASSE CHIMÄREN!
Und das mit Saziel/Morlon und Daisy war natürlich das Beste XD Das konnte ich mir nicht verkneifen. Daisy war für mich immer so etws wie eine coole Version von Barbie, kein Plan warum :P Und das passte natürlich PERFEKT zu Saziels Schüchternheit!

Wenn ihr Fehler findet, bitte sagt es mir! Ich werde die dann sofort verbessern!

ggggggggggggggggggggggggglg. Raphael
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast