Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Malcolm in Love

von CHiBi0900
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Malcolm Reese
20.09.2010
06.01.2011
2
1.777
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
20.09.2010 847
 
". ...und von Schweigen und Versöhnen


Es waren einige Tage vergangen seit dem Kuss, und Reese und Malcolm gingen sich seither aus dem Weg.

Auch der Rest der Familie hatte dies bemerkt, mischte sich jedoch nicht ein.

Die beiden würden sich schon wieder vertragen.

Gerade war Lois dabei, Dewey die Krawatte gerade zu ziehen, und gab ihrem zweitältesten Sohn Anleitungen:

„Du und Malcolm werdet die Böden putzen und wenn ihr damit fertig seid, müsst ihr die Bettwäsche und Badetücher waschen. Malcolm weiss wie die Waschmaschine funktioniert. Wir gehen jetzt an  Deweys Konzert und wehe ihr seid nicht fertig, bis wir wieder kommen...“

Reese nickte nur gelangweilt, und widmete sich wieder dem Fernseher. Er hörte gerade noch, wie die Autotür geschlossen wurde, und Hal das Auto langsam zur Ausfahrt hinausmanövrierte.

Grinsend machte es sich Reese bequem auf dem Sofa, als ihm bewusst wurde was es hiess, wenn seine Eltern und Dewey weg waren.

Er war ganz allein mit Malcolm.

Das war nicht gut, er wusste zwar nicht, was ihn an dem Tag geritten hatte, aber er wusste dass es ihm gefallen hatte. Und das war wirklich ganz und gar nicht gut.

Das einzig erleichternde, wenn auch ebenso verwirrende an der ganzen Sache war, dass es seinem jüngeren Bruder scheinbar auch gefallen hatte.

Also stand Reese auf, schaltete den Fernseher aus und wollte sich auf die Suche nach Malcolm machen, als ebendieser auch schon vor ihm stand.

Erschrocken hielt Reese die Luft an, erzähle dann allerdings stockend, was sie zu tun hatten, und eilte erleichtert aufatmend weg, um das Arbeitsmaterial zu holen.

Schon bald war der gesamte Boden geputzt, und die beiden Jungs machten sich daran, die Bettwäsche einzusammeln.

Sie hatten sich aufgeteilt und trafen sich als letztes im elterlichen Schlafzimmer, wo sie gemeinsam die Bettwäsche abnahmen. Gerade machte sich Malcolm daran, die Decken  zu nehmen als Reese ebenfalls danach greifen wollte. Als sich dabei ihre Hände kurz berührten, liessen beide sofort los, als ob sich verbrannt hätten.

Verlegen starrte Malcolm auf die am Boden liegenden Decken, und suchte fieberhaft nach den passenden Worten.

„Reese? Ich...ich finde wir...sollten ...naja wir sollten darüber reden. Du weißt schon, was passiert ist...“, stotterte er ohne seinen älteren Bruder anzusehen, und zuckte deshalb um so mehr zusammen, als Reese ihn an beiden Oberarmen packte und schüttelte.

„Was sollten wir bereden? Hm? Dass ich beinahe meinen kleineren Bruder vergewaltigt habe, und es mir sogar noch gefallen hat!!!!! Willst du darüber reden...ich wüsste nicht was es da zu reden gibt. Es tut mir leid, das ist alles was ich sagen kann...mlgg“

Reese’s wütende Rede wurde flugs von Malcolm unterbrochen, der einfach seine Arme um den Hals seines Bruders gelegt hatte und ihn küsste.

Und da war es wieder, dieses Kribbeln, dass den ganzen Körper Malcolms durchfuhr, und dann diese Hitze...bittend fuhr er mit seiner Zunge über diese weichen, süchtigmachenden Lippen und keuchte leise auf, als ihm der Einlass gewährt wurde.

Auch Reese blieb nicht untätig, leicht legte er seine Hände an Malcolms Hüfte und fing leicht an, die feine Haut unter dem Saum des T-Shirts zu streicheln.

Der süsse Geschmack Malcolms machte ihn ganz seltsam, und er trat, um das Gleichgewicht zu halten, einen Schritt zurück, dabei machte seine Kniekehle Bekanntschaft mit der Bettkante.

Sofort knickten seine Beine ein, und aus Reflex zog er seinen Bruder mit, so lagen sie jetzt auf dem Bett ihrer Eltern, eng aneinander gepresst, und küssten sich.

Reese bemerkte, wie sich langsam etwas in seiner Hose zu regen begann. Vorsichtig schob er den Jüngeren einwenig von sich, ohne den Kuss zu lösen.

Das tat Malcolm dann von selbst, schwer atmend und mit zerküssten roten Lippen, lächelte er den Dunkelhaarigen an und stupste mit seiner Nase die seines Bruders an.

Reese erwiderte das Lächeln und wollte sich gerade vorbeugen, um seinem Bruder einen weiteren Kuss auf die weichen Lippen zu drücken, als Malcolm ihn zurück hielt.

„Sie kommen nach Hause...“ , meinte er einwenig heiser, verbarg sein Gesicht in Reese’s Halsbeuge, sog noch einmal dessen unwiderstehlichen Geruch ein, ehe er sich von ihm löste, aufstand, und seinem Bruder ebenfalls aufhalf.

Und das ganze gerade noch rechtzeitig, denn im nächsten Augenblick ging die Tür auf, und ein freudestrahlender Hal stürmte ins Zimmer und rief: „Dewey darf an das grosse Vorspielen!!! Er hat es geschafft!!!“

Euphorisch drückte er Malcolm an sich und rannte wieder zum Zimmer hinaus, lächelnd sahen ihm die beiden nach, ehe sie sich anstarrten. Ein leichtes Lächeln huschte dabei über Reese’s Züge, streichelte kurz Malcolms Wange ehe er sich wieder der Bettwäsche widmete.

„Danke Reese...“, murmelte Malcolm seinem Bruder zu, ehe er sich abwendete um Dewey zu gratulieren.

Reese lächelte still und sah seinem Bruder hinterher.
Das eben war eindeutig ein Versprechen…ein Versprechen auf mehr und Reese war sich sicher, dass sie es gemeinsam schaffen würden.

THE END

*****************

Soo…das war mein kleiner Two-Shot, der mir nach übermässigem „Malcolm in the Middel“-Konsum in den Sinn kam.
Ich hoffe er hat euch gefallen, und ich würde mich sehr über ein kleines Review freuen.

Greeze eure Chibi-Chan
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast