Geschichte: Freie Arbeiten / Prosa / Essays / Wach auf!

Wach auf!

GeschichteAllgemein / P12
06.09.2010
06.09.2010
1
1273
1
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
21 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Wach auf!



~*~



Inhalt: Ehrliche Worte. Aufgeschrieben in einem Moment, als ich einfach nicht länger still sein konnte.

Disclaimer: Meine Gedanken, meine Meinung. Und die Meinungsfreiheit gilt glücklicherweise nach wie vor.

Anmerkung: "(eine) Abhandlung, die einen Gegenstand (...) meist aus einer kritisch-skeptischen Haltung darstellt." -> Definition eines Essays aus dem Literatur-Brockhaus.


~*~



Nach langem Nachdenken habe ich beschlossen, mich ebenfalls zu diesem Thema zu äußern. Zunächst gepostet im '30 Seconds to Mars'-Bereich, da es ja aber keine erzählende Geschichte in dem Sinne ist, nun eben hier bei den Essays. Übertragbar ist die Thematik ohnehin auf den gesamten RP-Bereich.  


Ich habe lange schweigend den Kopf geschüttelt, die Augen verdreht und die Geschichte wortlos zugeklickt, wenn mir wieder eine mit dem Thema unterkam, das so widerwärtig verharmlosend als „Letocest“ beschrieben wird. Aber dann – und an dieser Stelle danke an Athene – kam eine Geschichte, nach der das Ignorieren einfach nicht mehr funktioniert, nicht mehr für mich. Einfach aus dem Grund, weil ich diese Band bewundere, einen unglaublichen Respekt vor ihren Mitgliedern habe und so langsam aber sicher wütend werde, wenn ich sehe, wer sich hier als „Fan“ bezeichnet.


Ich muss dazu sagen, dass ich versucht habe, mich durch ein paar dieser Geschichten zu kämpfen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Denn normalerweise sollte man nichts verurteilen, das man nicht kennt, ich weiß. Allerdings habe ich den Versuch schlichtweg nicht zu Ende bringen können, weil mir erstens immer die Galle hochkam, wenn ich mir nur vorstelle, was die „Autoren“ da beschreiben, und zweitens die Geschichten so schlecht bis grottenschlecht geschrieben sind, sowohl in der Wortwahl, des Satzaufbaus, der Charakterisierung, als auch der Formatierung, dass es eine Zumutung ist. Außerdem ist es eigentlich vollkommen gelichgültig, welchen Inhalt diese Geschichten haben, denn allein das Thema Inzest (und genau DAS ist es, kein „Letocest“, keine „Bruderliebe“, nichts von diesen verdammten, verharmlosenden Begriffen!) reicht schon, um sie zu verurteilen!


Habt ihr euch, ihr Schreiberlinge von „Letocest“, ein einziges Mal bewusst darüber Gedanken gemacht, WAS ihr da eigentlich tut? Was ihr unterstellt? Dass es in euren Geschichten um REALE Menschen geht? Reale Menschen, denen diese Seite bekannt ist, die unsere Sprache sprechen und die vielleicht irgendwann über das stolpern, was ihr euch da in eurer Phantasie zusammenspinnt? Vielleicht auch schon darüber gestolpert sind?


Man möge mich nicht falsch verstehen: ich habe nichts dagegen, wenn das Thema Inzest im Prosa-Bereich verarbeitet wird, mit eigenen Figuren. Ich habe selbst dann nichts dagegen, wenn es sich um Buch-, Film-, oder sonstige nicht wirklich existierende Figuren handelt. Wenn man das nötige Fingerspitzengefühl für dieses Thema aufbringt und sich ernsthaft damit auseinander setzt – bitte. Aber hier, in diesem Bereich, mit realen Personen im Hintergrund, ist irgendwann die Grenze dessen erreicht, was man als guten Geschmack bezeichnen kann. Auch das Argument „Jedem das seine“ ist irgendwann ausgereizt.


Und anzuführen, dass das alles Fiktion ist und doch nur in eurem Kopf passiert: das macht verdammt noch mal keinen Unterschied! Wo ist euer Anstand? Wo ist euer Respekt vor Jared und Shannon, die ihr ja offenbar ganz gut leiden könnt, wenn ihr über sie schreibt? Ihr unterstellt ihnen ILLEGALE, STRAFBARE Handlungen!!! Wie würdet ihr euch fühlen, würde man euch und eurer Schwester/ eurem Bruder ein solches Verhältnis unterstellen? Und es auch noch einer breiten Öffentlichkeit zum Lesen anbietet?


Was würdet ihr tun, wenn ein Journalist oder Paparazzi das über Jared und Shannon behauptet und veröffentlicht? Ihr würdet aufschreien vor Empörung, nehme ich an, wie man euren geliebten Stars so etwas unterstellen kann, vermute ich, richtig? Wo aber ist verflucht noch mal dann der Unterschied zu dem, was ihr hier tut???


Ihr setzt euch hin und schreibt mit einer Gedankenlosigkeit und Ignoranz über dieses Thema, dass ich nur fassungslos den Kopf schütteln kann! Und selbst da hört es ja noch nicht mal auf! Es gibt reihenweise Geschichten, in denen munter gequält, misshandelt und vergewaltigt wird und ich frage mich: wie könnt ihr das??? Wie könnt ihr euch auch nur vorstellen, dass Jared, Shannon oder auch Tomo solche Sachen passieren und das auch noch mit einem Genuss niederschreiben, der mir den Atem verschlägt!!!


Ihr wollt eine Geschichte unter der Rubrik Drama einordnen? Ihr wollt eine Tragödie schreiben? Es gibt Autoren in diesem Fandom – KayleenMoreno, Krokomaus, Aaron, um mal drei zu nennen – die das wunderbar hinbekommen. Die in ihren Geschichten Probleme bewältigen, deren Drama voll zu spüren ist – die aber NIEMALS, nicht einen einzigen Moment, den Respekt verlieren!


Wenn es unbedingt Inzest sein muss, wenn es ein solch schwieriges Thema sein muss, dessen ihr euch annehmen wollt, dann tut das. Mit euren eigenen Figuren! Aber missbraucht nicht zwei Menschen dafür, die existieren, die leben, die Gefühle haben!


Und ich gehe auch noch einen Schritt weiter: diese Geschichten, gerade die mit dem Thema Inzest, gehören in diesem Bereich verboten, und diese Meinung vertrete ich vehement! Denn das läuft auch nicht mehr unter dem Thema „künstlerische Freiheit“ oder „Literatur muss provozieren“ (beides Punkte, die ich unter anderen Umständen voll unterschreiben würde!), sondern unter Rufmord, übler Nachrede und respektloser Unterstellung!


Ich weiß, dass dieses Thema schon vor einiger Zeit im Forum angesprochen wurde, dort aber keine Antwort erhielt. Allerdings möchte ich dieses Thema nur ungern auf sich beruhen lassen. Jeder, der diese Meinung mit mir teilt, kann sich gerne mit einem Review oder einer Mail bei mir melden.


Und allen anderen – denn ich bin der vollen Überzeugung, dass es Leute gibt, die meine Meinung unverständlicherweise nicht teilen – möchte ich gerne noch eine Sache mit auf den Weg geben: wenn euch Jared oder Shannon gegenüber stünden, würdet ihr ihnen eure Geschichte zu lesen geben? Würdet ihr ihnen beim Lesen zuschauen und ihnen anschließend noch in die Augen schauen können, ohne euch für das zu schämen, WAS sie gelesen haben? Wenn ihr diese Frage nicht ehrlich und mit reinem Gewissen mit „Ja“ beantworten könnt, dann hat eure Geschichte keine Daseins-Berechtigung und in diesem Fandom nichts verloren!



Vive La Nuit
Review schreiben