Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dori's Biografie

von MadPupsi
Kurzbeschreibung
GeschichteHumor / P6 / Gen
02.08.2010
09.08.2010
3
2.300
 
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
02.08.2010 576
 
„Schau mal wie süß die kleinen nicht sind…“, Mrs Paldoc betrachtete glücklich ihre frisch gelegten Eier, „jetzt heißt es nur noch warten bis sie endlich schlüpfen“
Mr Paldoc wurde hektisch: „Und die Namen?? Wann bekommen meine…ich meine unsere Kinder endlich NAMEN?!“
„Nur die Ruhe, Hector, zu den Namen kommen wir dann wenn sie geschlüpft sind, ich möchte das jedes unserer Kinder einen Namen bekommt der wirklich zu ihm passt“
„Wie du meinst, ich hoffe nur dass alle gesund sein werden, Maggie...“
„Ach, das wird schon werden…“
So machte sich die zukünftige Mutter wieder daran das neue Riff anzusehen in welches das Paletten-Doktorfischpaar erst neulich gezogen ist, um einen schönen Wohnort für ihre Kinder zu haben. Es war riesig, und sie waren nicht alleine hier, das Außenriff war voller Fischen derselben Art, was beide Elternteile sehr erfreute. Bald würde es hier nur so wimmeln vor lauter kleinen Fischen, außer den Paldoc’s bekamen noch viele andere Paare Nachwuchs. Wodurch es genug Gleichaltrige Kinder geben würde, die miteinander spielen konnten. Außerdem war es hier so schön ruhig, idyllisch, und alle verstanden sich miteinander.
Sobald der Sommer kam, schlüpften die kleinen auch schon…

„Mama?“
*BUMS!*
„Auaaaaaa“
So sah das kleine Fischbaby von dem die Geschichte handelt seine Mutter zum ersten Mal. Um es besser auszudrücken, so war der Versuch.
„Na, da haben wir eine dies eiliger hat als die anderen, komm doch mal mit zurück zu deinen Geschwistern“ sagte die stolze Mutter. Beleidigt, weil es sich umsehen wollte, wo es ist, schwamm das Baby  zurück zu seinen Geschwistern und rieb sich den schmerzenden Kopf. Doch nach drei, vier Sekunden, war der Schmerz sowieso schon wieder vergessen, und es spielte mit Verstecken, wo es aber immer wieder vergaß, dass es hinter der Koralle bleiben muss, und nicht davor schwimmen sollte, um zu gewinnen. Wodurch das kleine Baby das Spiel immer wieder verlor.
-Am Nächsten Tag-
*BUMS!*
„Ach Gottchen, die knallt jetzt schon zum zehnten Mal gegen ein und denselben Stein, ich glaub jetzt könnten wir wirklich ‘nen Arzt holen, entweder die leidet unter Gedächtnisschwund, ist blind, oder einfach nur bescheuert! So leid es mir auch tut...“
Die Fischmutter sah ihren Mann nach seiner Aussage verzweifelt an. „Okay, hol den Arzt“

„Hmmmm, sieht nicht sehr gut aus“, der Arzt, ein Rochen, beobachtete den kleinen blauen Fisch eine Weile.
*BUMS!*
„Hiermit hätten wir nummero fünfzehn…“
Der Arzt sah den Fischvater entsetztt an *Wie kann ein Vater nur so ein Idiot sein? Anstatt dem armen Fischlein zu helfen sieht er auch noch zu wie es immer wieder gegen denselben Stein knallt*
„So wies aussieht haben sie einen kleinen Goldfisch in Ihrer Familie!“
„Was sagen sie da, Herr Doktor?“, Mr Paldoc setzte einen verwirrten Blick auf.
„Ihre Tochter, sie leidet unter Amnesie, wie ein Goldfisch. Die haben ja bekanntlich ein Gedächtnis von drei Sekunden. Was sie hier betreibt, sind typische Symptome für ein Kurzzeitgedächtnis, sie vergisst einfach dass hier ein Stein ist! Sie sollten auf ihre Tochter besser aufpassen, und sie möglicherweise davon abhalten irgendwo dagegen zu schwimmen, sonst könnte es noch schlimmer werden. Und ein paar Gedächtnisübungen wären auch ganz gut… Auf Wiedersehen!“ mit diesen Worten war der Rochen auch schon im Ozean verschwunden.
„Warum sind alle Rochen in Berufen wie Arzt, Schulbus, Lehrer, Mediziner uswusw vertreten, und wir sind einfache, naja, wie soll ich sagen, FISCHE?!“
„Find dich damit ab, Schatz, so ist das Leben. Und jetzt nimm deine Tochter und bring sie von dem Stein weg…“

*BUMS!*
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast